Das SoundCraft Ui24R


Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Beiträge
5.997
Lösungen
1
Ort
Frankfurt
Bassix
ß258.225
Hi Leute,
mal eine Frage an die Soundcraft Besitzer. Nutzt jemand das Soundcraft über die mitgelieferte DAW Software? Ich habe Ableton Live Lite jetzt mal installiert. Leider musste ich feststellen, dass das Programm lediglich 8 Spuren unterstützt. bzw. zu unterstützen scheint. Komisch... immerhin wird es mit einem 32x32 Audio Interface mitgeliefert. Oder mache ich was falsch?
Danke schon mal.
Das heisst nicht umsonst Lite...
 
Unmögbar
Unmögbar
Well-Known Member
Beiträge
678
Bassix
ß22.663
Das heisst nicht umsonst Lite...
Vielen Dank für die Antwort. Aber das hilft mir leider nicht weiter. Lite heißt nicht automatisch 8 Spuren.... Der Zusammenhang ist mir nicht klar. Bei meinem Steinberg USB-Interface, welches zweifach ist und weitaus günstiger als das Soundcraft, wird die Einsteigerversion von Cubase mitgeliefert. Cubase AI kann 32 Spuren. Entschuldige, dass ich dem nicht gleich folgen konnte
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.239
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß159.537
Lade dir Reaper herunter. Es braucht zwar etwas Einarbeitungszeit, aber bietet alles, was man sich vonb einer DAW wünscht ohne Einschränkung. Selbst die Demo ist uneingeschränkt nutzbar, wenn man beim Starten ne Meldung abwartet. Die Vollversion kostet aber auch nur um die 50€ und nimmt es selbst mit ProTools auf. Glen Fricker von SpectreMusicGroup hat da schon interessante Videos drüber gemacht.
 
Behzi
Behzi
www.wastedluck.rocks
Beiträge
7.753
Ort
Dortmund
Bassix
ß95.545
Reaper ist auch meine Empfehlung.
Das nutzen wir in der Band ebenfalls in Kombination mit dem Ui. Ich finde das arbeiten damit recht intuitiv und es finden sich zu eigentlich jeder Frage/Problemstellung Lösungen im Internet in Form von Forenbeiträgen oder Video über YouTube.
 
Unmögbar
Unmögbar
Well-Known Member
Beiträge
678
Bassix
ß22.663
Hey Danke Leute mit dem Tip auf Reaper umzusteigen. Hatte ich zwar schon mal gehört aber war so nicht mehr auf dem Schirm. Sollte ich mir wirklich mal ansehen.
Bei mir sieht es ja so aus, dass ich privat zuhause den Cubase 10 AI nutze. Der war bei meinem Steinberg Interface dabei. 32 Spuren. Passt locker.
Unser Soundcraft UI24r steht grundsätzlich dauerhaft im Proberaum. Bislang haben wir immer Multitracks auf USB aufgenommen. Ich nahm den Stick dann nach Hause mit und habe mit meinem bescheidenen Wissen und Können ein bisschen dran rumgemixt. In meinem Cubase.
Nun ist aber der Wunsch bei uns aufgetaucht, im Proberaum mal in eine DAW aufzunehmen und einen unserer Songs mal "richtig" aufzunehmen. Da wir eh einen Rechner im Proberaum haben (damit Steuern wir auch das Mischpult über Netzwerkkabel) hätte ich jetzt einfach mal das mitgelieferte Ableton installiert. War natürlich extrem negativ überrascht, dass die DAW so schwachbrüstig ist. War vielleicht der Meinung, dass eine "spezielle Version" beiliegt oder freigeschaltet werden kann, damit die DAW annähernd den Fähigkeiten des Soundcraft gerecht wird.
Daher meine Verwunderung und damit verbundene Anfrage. Hätte ja sein können, dass man irendwie was freischalten kann. Oder dass man was einstellen muss. Schade das dem Soundcraft wohl keine funktionale DAW beiliegt.
Da ich mit Cubase eigentlich recht gut zurecht komme, werde ich wohl nicht mehr auf eine andere DAW "umsteigen" bzw. umlernen. Das hätte ich nur gemacht, wenn dieses Ableton gut funktioniert hätte.
Ich werde wohl die "Kröte schlucken" und bei Aufnahmesessions einfach meinen Desktop-Rechner zuhause (den mit Cubase) abschrauben und den Tower mit in den Proberaum verfrachten. Fertig. Monitore, Maus und Tastatur sind ja eh vorhanden. Brauche also nur den Tower. Hilft ja nix.
Aber danke für eure Tips.
PS: Wenn mir die Aufnahmespuren zuwenig werden sollte, überlege ich ein Upgrate auf Cubase Elements zu machen. Das würde halt noch mal nen Fuffi kosten.
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.239
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß159.537
Das kostet Reaper auch.. nur mit dem Unterschied, dass es KEIN Spurenlimit gibt, aber dafür alle möglichen VSTs egal ob 32bit oder 64bit mit Reaper laufen und schon eine Unmenge guter Sachen mit an Bord sind. Cubase kenne ich noch aus Atari-Zeiten. Da konnte ich mich nie dran gewöhnen, aber o.k. wenn du damit klarkommst ist es legitim.
 
Willie
Willie
Rock on...
Beiträge
5.156
Lösungen
7
Ort
DE
Bassix
ß98.283
Hmm, DAW ist eine Sache des eigenen Workflows. Mit Reaper bin ich nie warm geworden. Im Gegenteil, mittlerweile hasse ich es.
Auf PC bin ich mittlerweile auf Waveforms (von Tracktion: https://www.tracktion.com/products/waveform-free) gekommen. Das ist zwar am Anfang sehr ungewohnt, kommt aber meinem Workflow sehr nahe. Gibt auch 'ne freie Version, mit der man erst mal rum spielen kann. (Früher hies das mal Tracktion)

Ich nehme aber mittlerweile lieber mein iPad zur Aufnahme. Und da benutze ich Auria (https://apps.apple.com/de/app/auria-pro-music-production/id1016291290), bzw. Cubasis (da bin ich Betatester) (https://www.steinberg.net/de/cubasis/). Beide können 24 Spuren, leider gibt es ein Problem mit iOS und UI. Denn es werden im iOS nur die ersten 24 Spuren benutzt (Historie, ab iOS Version 15 gehen wohl auch mehr, aber weder Auria noch Cubasis unterstützen das derzeit). Da aber das Mapping beim UI auf die ersten 10 Spuren die Summe und die Aux gesetzt hat, hat man effektiv nur die ersten 14 Spuren. Ich habe die restlichen Eingänge, die ich brauchte, direkt auf einen Aux geroutet. So komme ich dann doch auch 22.
Das reicht für meine Bedürfnisse. Sowohl Auria wie auch Cubasis sind recht vollständig. Allerdings können beide natürlich keine VSTs. Das Konzept auf iOS ist aber eh anders. Es gibt sog. Audiobusses, die eine Audio-Inter-Programm-Kommunikation ermöglichen. So kann man viele Instrumente (Drummer, Synties usw.) direkt in der DAW benutzen. Der Export Richtung PC ist auch sehr einfach.
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Beiträge
30.284
Lösungen
7
Ort
dem echten Norden!
Bassix
ß412.973
Auf PC bin ich mittlerweile auf Waveforms (von Tracktion: https://www.tracktion.com/products/waveform-free) gekommen. Das ist zwar am Anfang sehr ungewohnt, kommt aber meinem Workflow sehr nahe.
Das war die erste DAW, die ich kennengelernt hatte und bin damit auf Anhieb klargekommen. In der Folge fand ich wiederum Reaper und Cubase für mich sehr mühsam.
In Tracktion/Waveform verwende ich auch 32 und 64 Bit VSTs bisher ohne Probleme.
 
Zuletzt bearbeitet:
Terz?
Terz?
Active Member
Beiträge
119
Bassix
ß4.850
Hat jemand Erfahrung beim erweitern? Mein Idee war mit ein Mac (via aggregate device) parallel ein behringer umc 1820 zu betreiben für mehr I/O...
Vielen Dank mal in voraus!
 

claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
8.860
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß13.710
Ciao @Terz?
Hat jemand Erfahrung beim erweitern? Mein Idee war mit ein Mac (via aggregate device) parallel ein behringer umc 1820 zu betreiben für mehr I/O...
Vielen Dank mal in voraus!
ja, das habe ich auch schon gemacht, das funktioniert gut, vor Allem wenn die Interfaces Core Audio kompatibel sind und ohne separate Treiber laufen. Beachten muss man nur, dass die Sampleraten aufeinander passen müssen, es nur einen Clock Master geben darf und dass die gesamte Latenz des Systems sich nach dem "schlechtesten" der einzelnen Interfaces richtet.

Zur Clock kommt es drauf an, ob das im Interface in Hard- oder in Software realisiert wurde, man kann sich da aber an die Anleitung von Apple halten.

Gruss
claudio
 
Terz?
Terz?
Active Member
Beiträge
119
Bassix
ß4.850
Danke @claudio !

Und habe mittlerweile auch diese gesehen; cymatic utrack 24, und das wäre (als interface) natürlich gewaltig!
Gibt max. 24 ch @44k1 (balanciert) aus.
Jetzt noch der Band überzeugen :-)

lg von
terz
 
Unmögbar
Unmögbar
Well-Known Member
Beiträge
678
Bassix
ß22.663
Danke @claudio !

Und habe mittlerweile auch diese gesehen; cymatic utrack 24, und das wäre (als interface) natürlich gewaltig!
Gibt max. 24 ch @44k1 (balanciert) aus.
Jetzt noch der Band überzeugen :-)

lg von
terz
Ui, da brauchts aber noch einige Multicores dazu... Darf ich fragen wozu es so viele Wege braucht, bzw was ihr damit genau wie macht.
Also vermutlich natürlich Live Aufnahmen... 😅 aber 24 Eingänge + 20 vom Soundcraft ist schon ne menge 🤷‍♂️
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
8.860
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß13.710
Ui, da brauchts aber noch einige Multicores dazu... Darf ich fragen wozu es so viele Wege braucht, bzw was ihr damit genau wie macht.
Also vermutlich natürlich Live Aufnahmen... 😅 aber 24 Eingänge + 20 vom Soundcraft ist schon ne menge 🤷‍♂️
mit 44.1 oder 48kHz sollte das gerade noch mit halbwegs aktueller hardware funktionieren. WENN man straight ohne Plugins aufnimmt und das ganze Plugingedöns später reinnimmt.

Ich nehme bis 32 Spuren vom A&H Pult nach Logic mit 48kHz auf. Mit einem i5 Quadcore mit 16GB RAM und SSD, geht ohne buffer underruns oder sonstigen Problemen. Aber während der Aufnahme nicht ein einziges Plugin aktiviert, sonst fällt mir alles auseinander.

Beim Mischen muss man dann allerdings mit den Plugins aufpassen und jeweils die Spuren oder auch gleich Gruppen (Drums!), welche einem (halb-)fertig erscheinen, mitsamt Automation in place bouncen (oder freezen), um CPU zu sparen, so lange man nicht an denen rumschraubt.
 
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.239
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß159.537
Warum nicht einfach zwei UI24 kaskadieren? Limit liegt aber über USB afaik auch bei 32in/out
 
Terz?
Terz?
Active Member
Beiträge
119
Bassix
ß4.850
wozu es so viele Wege braucht,
Es geht nicht um das aufnehmen, wir brauchen nur viele Ausgänge.

In dieses Projekt gibt es viele Effekte und sonstige sounds. Die Producerin kommt eigentlich aus der Filmbranche aber/und das hört mann :-).
Da wir keine statische backing tracks verwenden wollen, sondern innerhalb Ableton Effekte in Echtzeit verwenden möchten, in Kombination mit div. software Instrumenten, war es mein Idee die hardware Ausgänge vom UI24r für Monitorzwecke herzunehmen, und mit ein zweite interface den Audio von Ableton für's FOH heraus zu geben, dies aber multichannel (nicht nur stereo) damit der Mischer auch damit arbeiten kann.

Also den 8 XLR outputs von den UI24r sind dann für 4 Kopfhörer gedacht, und den 2e interface (ein Cymatics LP-16, kann ich mir von mein andere band ausleihen) hat 16 out (oder 8 stereo out) und damit dürfte es reichen.

war sicher super aber wir haben kein zweites pult und den LP-16 darf ich mir sicher ausleihen :-)

ohne buffer underruns oder sonstigen Problemen
Der Mainlaptop ist ein MacBook Pro m1(pro oder max, keine Ahnung) mit 32gb und 1TB, ich hoffe es passt :confused:?


Übrigens, hier ein Notiz wie es laufen soll:

Notes_220206_144136_2.jpg
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
8.860
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß13.710
Es geht nicht um das aufnehmen, wir brauchen nur viele Ausgänge.

In dieses Projekt gibt es viele Effekte und sonstige sounds. Die Producerin kommt eigentlich aus der Filmbranche aber/und das hört mann :-).
Da wir keine statische backing tracks verwenden wollen, sondern innerhalb Ableton Effekte in Echtzeit verwenden möchten, in Kombination mit div. software Instrumenten, war es mein Idee die hardware Ausgänge vom UI24r für Monitorzwecke herzunehmen, und mit ein zweite interface den Audio von Ableton für's FOH heraus zu geben, dies aber multichannel (nicht nur stereo) damit der Mischer auch damit arbeiten kann.

Also den 8 XLR outputs von den UI24r sind dann für 4 Kopfhörer gedacht, und den 2e interface (ein Cymatics LP-16, kann ich mir von mein andere band ausleihen) hat 16 out (oder 8 stereo out) und damit dürfte es reichen.


war sicher super aber wir haben kein zweites pult und den LP-16 darf ich mir sicher ausleihen :-)


Der Mainlaptop ist ein MacBook Pro m1(pro oder max, keine Ahnung) mit 32gb und 1TB, ich hoffe es passt :confused:?


Übrigens, hier ein Notiz wie es laufen soll:

Anhang anzeigen 561834
klingt aufwändig und interessant. Gerne lesen wir einen Bericht, ob und wie das funktioniert :-)
 
Terz?
Terz?
Active Member
Beiträge
119
Bassix
ß4.850
Heute probe gehabt, wobei wir die erste zwei stunden gebraucht haben den plan umzusetzen.
Also, läuft!
Beim spielen 2 mal ein kurze 'Verschiebung' gehabt da der HauptMac kurz überfordert war bei ein Systemauslastung von 25%(?). War vl auch ein sync issue aber nachdem wir die Buffergrösse geändert haben war ruhe im Karton. Immerhin hängen da der Soundcraft und der LP16 dran und mit Ableton wo mindestens 10 tracks in stereo (mit ua software Instrumenten, und div. FX) zum bewältigen sind ist sicher keine leichte Aufgabe.
Jeder ist jetzt froh um die Möglichkeit selber seine Monitormix zu machen am Soundcraft, und der FOHler kann so auch gut arbeiten (mit die separate Trackausspielungen zusätzlich zu den 'live'-Instrumenten. Morgen wieder Probe und finetuning, diesmal mit der FOHler :-) (heute nur Kopfhörerprobe und ohne PA support), ich freue mich!

Hier ein Pic;
unten sieht man den Soundcraft und der LP16 im Case



Screenshot_20220214-191145_Gallery.jpg
 
 

Oben Unten