E-Bass und Gesang, wie verstärken?


Musicmaker
Musicmaker
Bergfriese
gesperrt
Beiträge
18.201
Ort
Suisse
Bassix
ß365.553
Hallo

Ich würde mir gerne eine Möglichkeite schaffen E-Bass und Gesang für Soloauftritte verstärkt wiederzugeben. Also wäre eine einfache, tragbare Lösung wünschenswert....

Gibt es E-Bass Verstärker, die einen Mikroeingang haben, so dass ich beides einfach über die Bassanlage laufen lassen kann? Wenn ja was, oder wie macht ihr das sonst, bzw. was für Möglichkeiten sind technisch denkbar und sinnvoll? Ein Gesangsmikrofon (Sennheiser e945) ist vorhanden und soll auch weiter genutzt werden, da es von der Klangcharakteristik her am besten zu meiner Stimme passt.
 
Tornadone
Tornadone
Mein Hochtöner heißt 15L
Beiträge
2.419
Ort
DE
Bassix
ß86.497
Ich würde für den Zweck die Anlage in Endstufe und Preamps aufteilen. Gesang und Bass auf der selben Box wird bestimmt murxig.
Also Basspreamp (gibt`s ja auch klein im Bodentreterformat) dann in einen Kanal einer Stereoendstufe und damit in die Bass box.
Mit dem Mikro dann dasselbe mit einem kleinen Mikrovorverstärker und dann aber in eine "normale" Box.
 
Musicmaker
Musicmaker
Bergfriese
gesperrt
Beiträge
18.201
Ort
Suisse
Bassix
ß365.553
Wäre da auch einfach eine 2. Bassbox für den Gesang denkbar? Also z.B. 2x 12-er Box. Eine für den Bass und eine weitere für den Gesang? Ich habe das Mikro bisher nur durch die PA benutzt. Eine PA steht jetzt aber nicht zur Verfügung. Die Beschallung soll für kleinere Gigs sein, also keine Riesenanlage....
 
pitsieben
pitsieben
Bass 'n' Drums
Beiträge
10.505
Lösungen
2
Ort
Dortmund
Bassix
ß224.782
Wüsste ich nicht, dass es sowas gibt...AER vielleicht.
Ansonsten einen beliebigen, neutral abgestimmten Basscombo mit LineIn und einen Minimixer mit brauchbaren Mic-Pres.
Der passt locker neben das Mikro ins Gigbag und du hast noch einen EQ...den du vermutlich brauchst.
 
Musicmaker
Musicmaker
Bergfriese
gesperrt
Beiträge
18.201
Ort
Suisse
Bassix
ß365.553
Ich plane aktuell einen Boxenkauf. Entweder eine 212 oder zwei 112 von FMC. Bei der 2. Variante könnte ich einerseits beide Boxen für den reinen E-Bass-Betrieb nehmen, oder eben eine für den Bass und eine für den Gesang, wenn gebraucht....
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
8.887
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß14.349
Ciao,

im Duo mit der Sängerin mehr als einmal bewährt hat sich bei mir folgendes:

Alte Fullrange JBL PA Aktivbox (15" plus HT) mit integrierter 2 Kanalmischung. Gesangsmikro durch meinen Para EQ, damit man ein wenig den Sound optimieren kann, dann in den ersten Kanal. Gesang ist heikel, ohne EQing klingt Gesang schnell nach Pappkarton, andererseits kann man mit nur wenigen Anpassungen ganz gute klangliche Ergebnisse erzielen. Hall kann man der Sängerin "ausreden" (seit 15 Jahren hört sie von mir bei Duogigs, dass ich das Hallgerät vergessen habe)... Den Bass über meinen kleinen SWR Headlite, von dem ich in diesem Fall nur den Preamp nutze in den andern Kanal, et voilà. Das klappt ganz gut.

Pass direkt in die PA Box geht auch, dann muss er aber aktiv (Impedanzanpassung!) und man sollte die Höhen runterdrehen. Jeder Preamp dazwischen tönt aber besser, und wenns nur ein Buffer (LS-2) ist.

Gruss
claudio
 
Musicmaker
Musicmaker
Bergfriese
gesperrt
Beiträge
18.201
Ort
Suisse
Bassix
ß365.553
Der (Jazz) Bass, den ich in Zukunft hauptsächlich spielen werde ist ein passiver, aber mit zuschaltbarem Boost (de Gier)....
 
claudio
claudio
Well-Known Member
Beiträge
8.887
Lösungen
1
Ort
CH
Bassix
ß14.349
Ciao,

müsste ich mir heute ein Setup bauen, würde das wohl so aussehen (günstig und gut):

Rack 2HE (Rockbag oder Gator):
- Rolls RPQ160b para
- GrowlingKrizzly Deluxe in einer HE Hälfte, keine Fusschalter. In die freie Hälfte der HE würde ich mir einen Zweikanalmischer reinbasteln.

Als Lautsprecher entweder eine RCF oder JBL Aktivbox mit 15". Oder man könnte zu Hans Struck gehen und sich eine FMC Neo Fullrange Aktivbox bauen lassen (wäre dann schön leicht), eine gscheite, leichte Endstufe in die Box und los.

Nicht soooo viel anders wie der status quo.

Das Problem bei Dir wird sein, dass Bassamps und -boxen idR. nicht Fullrange sind. Das heisst, Deine Stimme würde in den Höhen so oberhalb der Zischlaute bei 5kHz, wo sie Luft zum Klingen bekommt, gar nicht mehr übertragen und deshalb sehr pappig klingen.

Deshalb gehen wir in eine PA (Aktiv-)Box, da kann die Stimme ihren Raum bekommen. Nichtsdestotrotz: EQing ist wichtig. Eine Stimme, die nölt, mumpft, näselt oder zischt ist viel unangenehmer als irgendein anderes Instrument, welches "nicht richtig" klingt.

Wenn nun der Bass direkt, linear in die PA geht, sind die Höhen idR. überpräsent, oder zumindest Anteile davon, welche niemand hören will. Deshalb am Besten durch einen Basspreamp, dann stimmt das am Schluss wieder, ohne dass man am Bass kurbeln muss.

Gruss
claudio
 
Ray Mahogany
Ray Mahogany
Jesus just left Chicago wearing cheap sunglasses
Beiträge
30.285
Lösungen
7
Ort
dem echten Norden!
Bassix
ß413.182
Das Problem bei Dir wird sein, dass Bassamps und -boxen idR. nicht Fullrange sind. Das heisst, Deine Stimme würde in den Höhen so oberhalb der Zischlaute bei 5kHz, wo sie Luft zum Klingen bekommt, gar nicht mehr übertragen und deshalb sehr pappig klingen.
Das gilt aber nur für Bassboxen ohne Horn ;-)
Sowohl meine ehemalige FMC 2153 CL, als auch meine 610 Pro kann man mit mildem EQing als gute PA verwenden.
 
Tornadone
Tornadone
Mein Hochtöner heißt 15L
Beiträge
2.419
Ort
DE
Bassix
ß86.497
Hat Hans denn nicht sowieso seit einiger Zeit eine hochauflösende Boxenserie? Dann wär`s doch ne Überlegung die 212er wirklich in 2 112er zu splitten und eine hochauflösende für den Gesang dazu zu nehmen, die man aber auch als Stackergänzung bei größeren Gigs oder im Ü-Raum verwenden kann, wenn ne PA, bzw. Gesangsanlage zur Verfügung steht.
 

 

Oben Unten