Ein neues Rig muss her... Vollröhre?


Struppi
Struppi
Well-Known Member
Beiträge
7.030
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß16.064
Ich habe die letzten Nächte damit verbracht, hier und auf talkbass quer zu lesen, aber der persönliche Diskurs ist dann doch viel schöner. :-)

Nachdem meine Band nun nach mehrjähriger Pause wieder zurück auf die Bühnen klettert, brauche ich dringend ein neues Setup. Gespielt werden zunächst mal kleine bis mittlere Clubs, teilweise muss der Amp also auch ohne PA Abnahme ein bisschen was leisten können. Meine Guitareros spielen beide einen Vox AC30, es muss daher auf der anderen Seite also auch keine 8x10 mit zwanzigtausend Watt sein (wobei die Vox auch schon wirklich Krach machen können, wenn man will).

Da ich nach und nach aufrüsten möchte, soll zuerst eine neue Box her, der Amp kommt dann später, sobald das Geld zusammengekratzt ist. Mein Sound ist rockig, angecruncht bis modern, sprich straffe tiefe Bässe, etwas gescoopte Mitten und eine angenehme Portion Höhen. Der junge Mann hier kommt dem ganzen schon recht nahe (oder Dean Bernadini von Chevelle):




Ich habe noch nicht allzu viele Ampeg Boxen gespielt, fand die aber teilweise manchmal etwas pappig und undefiniert.Daher habe ich eine Mesa Powerhouse 4x10 ins Auge gefasst. Nach allem was ich gelesen habe, sollte die auf jeden Fall einen anständigen Wirkungsgrad haben und mit so gut wie jedem Amp halbwegs arbeiten können? Es ist schon ein paar Jahre her, dass ich eine spielen konnte, aber ich erinnere mich an DRUCK :-)

Beim Amp wird es schon schwieriger. Da ich nun einmal richtig Geld in die Hand nehmen möchte und ein Setup kaufen will, bei dem keine Kompromisse mehr eingegangen werden, habe ich mich ein wenig auf Vollröhre eingeschossen. Mein bisher abgefahrenster Bass Sound kam aus einem Mesa Bass 400+, der ist mir allerdings viiiel zu überdimensioniert. Ampegs hatte ich noch nicht genügend in der Hand.

Im Rennen sind:
- Ampeg SVT CL (evtl. zu groß und zu laut?)
- Ampeg v4b (da ich gelesen habe, den muss man nicht so unfassbar laut fahren, um in die Sättigung zu kommen. aber er hat genug Power für auch mal mehr Dampf)

- Mesa Carbine m6 (keine Vollröhre, aber Mesa hatte mich ja schon einmal überzeugt)
- Mesa Prodigy (**** ist der teuer, aber wattmäßig umschaltbar, wahrscheinlich ein Amp fürs Leben)

- Orange AD200B (vielleicht sogar zu einseitig im Sound. Ich mag den Sound, aber eben nicht immer und ausschließlich)

Bei den Ampegs zweifle ich. Einerseits sind sie zwar der absolute Rockklassiker, andererseits stehe ich nicht unbedingt auf verwaschene Mitten-Boosts. Wahrscheinlich sind sie viel flexibler, als ich ihnen unterstelle, dafür habe ich aber einfach noch nicht genügend gespielt oder immer an den falschen Speakern.

Den Carbine habe ich mal als Zuschauer hören dürfen, sehr sehr toller Sound, aber ich bin mir unsicher, ob diese eine Vorstufenröhre wirklich so satt und druckvoll sein kann, wie die Vollröhrenbrüder? Ich will keine Klangkompromisse mehr und wenn es das letzte ist, was ich tue :D


Hat jemand einen Rat zu dem Knoten in meinem Kopf?
Liebe Grüße,
Struppi
 
S
schatten
Well-Known Member
Beiträge
1.263
Lösungen
2
Bassix
ß29.893
Also für den Sound von Nolly braucht man sicher keinen Röhren-Amp, bzw. würde ich vermuten, daß der sogar kontraproduktiv sein kann. Also vielleicht eher eine Endstufe mit der gewünschten Leistung und davor einen Preamp nach Wahl (der Herr Getgood nutzt AxeFX und Darkglass).
 
cellkirk74
cellkirk74
Kalif anstelle des Kalifen
Beiträge
16.952
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß161.884
Bei den Ampegs zweifle ich.

Musst Du nicht. Gerade der v4b ist trotz seiner einfachheit sehr vielseitig. Gegen 2 AC 30 brauchst Du da aber wegen der eben doch eher geringeren Leistung und Deiner Anfroderung "straffe Bässe" viel Membranfläche.

Den Carbine habe ich mal als Zuschauer hören dürfen, sehr sehr toller Sound, aber ich bin mir unsicher, ob diese eine Vorstufenröhre wirklich so satt und druckvoll sein kann, wie die Vollröhrenbrüder?

Ich hab ja sowohl v4b, svt2pro als auch nen m6. Von der Druckentwicklung und Direktheit her ist der Mesa der krasseste. Da hätte ich eher Sorge, dass es zu laut wird. Geil ist der allemal.

Wenn angecruncht werden soll würd ich bei der Box darauf achten, dass entweder Ferritspeaker oder aber neuere fette Noespeaker verbaut sind. Die älteren Neos mochten Verzerrung zum Teil nicht so gern und klangen dann auch nicht so wirklich.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.254
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.446
Der Sound im Beispiel kommt viel aus den Darkglasspedalen, da ist es fast schon egal was für ein Amp davorhängt - hauptsache er ist clean und hat Dampf. Nach einem klassischen Vollröhrentop schreit das eher nicht.
Das Darkglass Microtubes 900 Top wäre natürlich die praktischste Lösung: Alles unter einer Haube und dank 2,7Ohm Belastbarkeit könnte man die Boxen modular aufbauen, sprich von einer Box für kleine Clubs bis drei boxen für die Open Air Bühne.
 
G
Gast74634
Guest
Der Sound im Beispiel kommt viel aus den Darkglasspedalen, da ist es fast schon egal was für ein Amp davorhängt - hauptsache er ist clean und hat Dampf. Nach einem klassischen Vollröhrentop schreit das eher nicht.
Das Darkglass Microtubes 900 Top wäre natürlich die praktischste Lösung: Alles unter einer Haube und dank 2,7Ohm Belastbarkeit könnte man die Boxen modular aufbauen, sprich von einer Box für kleine Clubs bis drei boxen für die Open Air Bühne.
Halte ich für den sinnvollsten Vorschlag bisher.

evtl. zu groß und zu laut?
Zu laut kann's ja eigentlich gar nicht geben. Das nennt man dann Reserve. ;-)

Mesa hab ich noch nicht gespielt. Ampeg wird nicht passen, denk ich.
 
f_luxus
f_luxus
New Member
Beiträge
6.650
Ort
Saarbrücken
Bassix
ß8.903
Ich kann dir die Neo2 10er von @FMC sehr empfehlen. Die klingen wirklich fantastisch! Die brauchen auch nicht unbedingt einen Hochtöner (wobei er ja auch nichts schadet).
410 haben 104dB rms/1W1M und bringen schon ziemlich viel Bässe für 10er.
 
Hen
Hen
Well-Known Member
Beiträge
1.739
Lösungen
13
Ort
DE
Bassix
ß90.937
Die Mesa-Amps sind für deine Soundvorstellungen sehr passend. Alternativ ist der DB751 von Aguilar interessant, definitiv ein Amp fürs Leben etwas "allgemeiner" als die Mesas. Solch einen Aguilar mit einer etwas strafferen Box kombiniert (also kein DB von Aguilar) sondern zB. eine GS dieser Marke oder etwas von Glockenklang nimmt einiges an "Wolle" aus den Bässen und strafft sie enorm (eine 4x10 wäre ideal für den Amp).

Nur so als Anregung, gibt aktuell auch einiges in diesem Bereich gebraucht zu kaufen (ich verkaufe nix ;-)), muss also nicht so teuer werden.

Grüße Hen
 
Oidbauer
Oidbauer
just a f...in bass player
Beiträge
445
Bassix
ß15.529
Deinem Soundbeispiel nach kann ich mich den Vorrednern nur anschließen.

Das schreit so zusagen nach Mesa Carbine M mit Darkglass-Kombi.

Auf youtube gibt’s nen Typen der testet div. Effektgeräte immer an einen Mesa Carbine M9.

https://www.youtube.com/channel/UCCfFf2iQbLM0HyImnIRZS7A

De Fakto hören sich diese Demos „eigentlich immer“ gut an, (wie auch in deinem Soundbeispiel) aber auch immer etwas ähnlich an (da drückt halt der Carbine immer mit seinen Stempel auf).

Ich hätt sogar einen M6 im Moment zu vergeben.
Bei Interesse einfach PM schicken.
 

Struppi
Struppi
Well-Known Member
Beiträge
7.030
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß16.064
Wow, vielen Dank für all eure Antworten!!

Ich weiß gar nicht, warum mich Vollröhre so anzieht... Es ist nicht ausschließlich der Sound, es ist eher der Druck, diese satte Tonentwicklung, ganz schwer zu beschreiben. Aber nach euren Ratschlägen, werde ich mir den m6 wohl wirklich mal ganz genau und in Ruhe zur Brust nehmen müssen :-)

Wenn ich das richtig verstanden habe, hat gegen die Powerhouse niemand etwas einzuwenden?
Da ich momentan noch eine Hartke vx410 spiele (ich war jung, schüler und wusste es nicht besser, das Teil macht einfach keinen Spaß), ist definitiv zuerst einmal die Box an der Reihe. Oidbauer, daher könnte dein m6 schon weg sein, wenn ich nach der Box wieder genug Geld für den Amp am Start habe :D

Cellkirk: Das mit den Speakern bei Crunchsounds klingt interessant, darüber habe ich noch gar nichts gehört bisher. Ich glaube in der Powerhouse stecken Eminence Neos?
 
G
Gast74634
Guest
Ich hätte ansonsten auch eine FMC2123 Neo L über, 600W, 4Ohm. Die funktioniert auf jeden Fall mit Zerre, hat mir in einem Stoner Projekt gedient, an dem ich nicht mehr teilhabe.
Ist halt nicht 410 und nicht Mesa :D
 
G
Gast5650
Guest
Mesa Powerhouse 4x10
Absolut empfehlenswerte, druckvolle und flexible Box. Keine Nachteile, außer der Preis. In der Preisklasse unbedingt auch die Aguilar 4x10 anspielen.
Den M6 habe ich auch. Das ist auch ein Amp fürs Leben, wenn man mit der fummeligen Masterreglung und dem lauten Ventilator klarkommt.
Der Sound ist jedenfalls über jeden Zweifel erhaben, solange man auf diese Färbung steht.
Auf alle Fälle anspielen. Für mich neben dem VR z.Zt. der Ampeg Amp. Wenn dir die Lautstärke reicht, und der kann mit einer leistungsstarken Box laut, kaufen.
 
Struppi
Struppi
Well-Known Member
Beiträge
7.030
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß16.064
Danke Tom! :-)

Ich sehe schon, ich komme nicht an vernünftigen A/B Vergleichen vorbei.
Übrigens, was mir gerade noch auffällt (in diesem Bereich bin ich wirklich zu ahnungslos): Macht eine Box mit 8 oder mit 4 Ohm mehr Sinn? Der Plan ist eigentlich, sie als standalone zu nutzen, ganz unter Umständen eines Tages vielleicht sogar noch mit einer weiteren 2x10 zusätzlich, aber auch dann nur für größere Bühnen.

Die 4x10 Powerhouse gibt es in 4 und 8 Ohm, wobei momentan eigentlich nur die 8 Ohm Variante wirklich in freier Wildbahn zu bekommen ist. Der m6 hätte daran dann beispielsweise 320 Watt statt 600. Ist das damit dann auch leiser? Sollte es später doch ein Ampeg werden, welche Widerstände machen da Sinn?

Eigentlich ist es doof, zuerst die Box zu holen, wenn der Amp noch nicht feststeht, aber ich halte diese Hartke Box nicht mehr aus, die muss wirklich schnellstmöglich gehen. :D
 
SL K@ne
SL K@ne
Active Member
Beiträge
565
Ort
DE
Bassix
ß2.330
Der M6 oder auch M9 hat m.E. einen riesen Nachteil: der D.I. kommt nach dem Master!! Nicht begreiflich, wie man sowas bauen kann. Somit kann man live nicht frei nachjustieren (Lautstärke-> Bühnensound) ohne, dass es der Mixer im Gesamtsound korrigieren muss... ein absolutes No-Go D.I.s mit dem Master zu koppeln.

Und die Powerhouse machen zwar einen tauglichen Sound (wems gefällt), aber warum man sich solche schweren Boxen zulegt, erschließt sich mir heutzutage nicht mehr... aber wer gerne schleppt bzw. schleppen lassen kann -> why not^^
 
Tieftonterrorist
Tieftonterrorist
Hält sein Instrument manchmal sogar richtig herum.
Beiträge
428
Bassix
ß9.392
Ich würde mal bei FMC oder SAD oder Hirschfelder nachfragen, ob es sowas wie die Powerhouse nicht auch in leicht und günstig gibt. Oder von Hans generell mal beraten lassen was er für den Sound vorschlägt. Spiele zwar selbst (aus Geldmangel noch) keine FMC, wurde aber schon ein mal gut beraten. :-)
 
 

Oben Unten