eine neue Stack muss her!

Basshannes1995

New Member
Bassix
ß350
Nabend liebe Bassgemeinde,
ich spiele in erster Linie eigene Rock/Pop Musik. Meine Band nimmt aktuell die erste EP auf und im nächsten Jahr geht es auf eine Clubtour, bzw. kleine Festivals.

Aktuell spiele ich über eine GK Backline 600 mit einer 2x10" und einer 15" GK Box.
Dieses Setup macht mich aber nicht mehr wirklich glücklich. Das Top ist auch schon 5 Jahre alt, die Potis kratzen und die Buchse wackelt mit Störgeräuschen. Selbst bin ich elektrotechnisch nicht besonders bewandert, und eine Reperatur in der Fachwerkstatt ist mir das Top nicht mehr wert.

Kurzum: eine neue Stack muss her.

Verliebt habe ich mich ja in den Sound einer Ampeg SVT CL.
Was mich abschreckt sind jedoch Gewicht und die Handlebarkeit auch in kleinen Locations.

Ich habe mich bereits umgeschaut und viel probiert, folgendes stelle ich mir vor:
Eine Fullstack im Preisbereich zwischen 2500 und 3800 Euro. Wir spielen eben doch gelegentlich auf großen Bühnen, darum kommen für mich kleine Combos oder so Sachen wie die MicroCL nicht in Frage, ich mag einfach das Gefühl eine richtige Wand hinter mir stehen zu haben, jedoch sollten die einzelnen Elemente eben gewichtsmäßig im Rahmen bleiben.

Womit ich schon liebäugle:
-Tec Amp Puma 900 mit 2 Tecamp 4x10" Boxen
-Fender Bassmann 500 Head mit 2 Rumble 4x10" Boxen
-Laney Nexus Tube SL mit Laney 4x10" und 1x15" Box
-Orange Bassterror 500 mit Orange 4x10" und 1X15" Box
-Markbass Randy Jackson TTE800 mit 4x10" und 1x15" Box

oder eben die SVT CL mit SVT 810 E....

Wichtig: Das ganze muss sich vernünftig Casen lassen, da unser komplette Backline gecased in einem Transporter fährt.

Was haltet ihr von den aufgezählten Konfigurationen, bzw. wie sind eure Erfahrungswerte, falls ihr dieses Equipment schonmal bespielt habt?

Ich freue mich auf eure Reaktionen!
 

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.493
Bist du dir sicher bei der Auswahl? Die Stacks werden alle völlig unterschiedlich klingen.
Das Tecamp Stack wird vermutlich gnadenlos direkt sein, untenrum schieben und obenrum knallen.
Der Fender klingt dann eher oldschooliger, hat aber einen modernen Overdrive Kanal, hab ich noch nicht selbst gespielt.
Das Laney Top kenn ich so gar net.
Der Orange hat nur einen Sound ... muss man mögen (die Röhrenamps klingen sehr geil direkt, weiß net, inwieweit die kleine Kiste da mithalten kann).
Markbass ist normalerweise sehr mittig, man könnte auch "topfig" sagen, klingt irgendwie nökig, setzt sich aber gut durch. Der Randy Jackson könnte da angenehmer klingen.

Wenn du schon so viel Kohle in die Hand nimmst, würd ich an deiner Stelle eher keinen "günstigen" Class-D Amp kaufen. Für Rock/Pop kann ich mir EBS und Glockenklang sehr gut vorstellen.

Aber bevor ich hier weiter rate: was für ein Sound schwebt dir vor? Wie gesagt, du hast in deiner Auswahl ein paar gegensätzliche Sound-Extrema drin ...
 

Basshannes1995

New Member
Bassix
ß350
Sorry, das hätte ich warscheinlich in der Tat gleich hinzuschreiben sollen.
Ich stelle mir einen klaren, cleanen Sound vor, in den Tiefen schiebend. Ich habe selten aufwendige Lines zu spielen, sondern bilde meist wirklich das Fundament mit tiefen Achtelbewegungen. Ich war soundtechnisch mit meiner Gallien Krüger bis jetzt nie wirklich unzufrieden. Also ich glaube fast schon selbst, dass Orange und Fender eher das falsche für mich sein könnten.
 

D.O.D. 4String

All men play on ten!
Bassix
ß64.007
Ich habe mich für Ampeg entschieden, aber nicht für den Kühlschrank. Meine 4x10 + 1x15 cabinets habe ich von einem Bassisten eingekauft, der sich die 8x10er geholt hat. Glücklich war der nicht. In kleineren Läden ist das zu viel Wumms. Und macht man leiser, bricht der Amp plötzlich ein. Unter eine gewissen Grundlautstärke kommt man so nicht drunter. Zudem ist die 8x10er Box sehr schmal im Abstrahlverhalten, d.h, auf den ersten 3 Metern muß man möglichst davor stehen. Dafür hört man sie noch in 30 Meter Entfernung.

Grundsätzlich ist eine Ampeg SVT-Kombination sowieso dominant. Das macht schnell Probleme mit der PA, denn ein SVT-Stack IST vom Konzept her eine Bass-PA!

Die Probleme bekommt man mit der Konfiguration 4x10 + 1x15 ganz gut in den Griff. In sehr kleinen Clubs spielt man nur eine Box, ansonsten die ganze Wand. Der Transport ist aber VIIIIEEEL leichter, wenn man nicht die ellenlange 8x10er einpacken muß. Und zudem strahlen die beiden getrennten Boxen schon ab 1 Meter gut in die Breite. Man hört sich also auch selbst dann vernünftig, wenn man das Stack als eigene PA und/oder Monitoreinheit nutzt und nicht nur genau davor stehen bleiben will.

Also mein Rat: Ampeg SVT CL + SVT-410CL + SVT-15E!

Hier kannst Du mal in ein Konzert von uns reinhören, am Ende kommt auch Distortion für unsere Motörhead-Runde zum Einsatz (außerdem stimmen dann die Lichtverhältnisse):

 

bassplayer

Active Member
Bassix
ß7.342
Hallo basshannes,
ich hätte Dir von GenzBenz Fokus nehmen 210 er und ne115er anzubieten-sicher lich auch keine schlechte Wahl!!!
Der amp dazu wird hier auch angeboten........
 

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Moinsen,

Eine Fullstack im Preisbereich zwischen 2500 und 3800 Euro.
dafür gips den Gallien-Krueger Fusion 550 und zwei Boxen vom Hans (FMC) Jacob (Hirschfelder) oder Marc (SAD). Und es bleibt - ausgehend von Deiner Obergrenze - noch 'ne Menge Kohle für Cases, Kabel, etc. über.

Von der Kombi 410/115 möchte ich Dir nicht direkt abraten, bitte aber zu bedenken, dass sich Dein Sound dramatisch verändert, wenn Du bei kleinen Gigs mal nur eine Box mitnimmst. Mich hat das seinerzeit so genervt, dass ich den Kram verkauft habe und seitdem nur noch Boxen mit gleicher Bestückung verwende. Dann ändern sich nur Lautstärke und Druck, nicht aber der grundsätzliche Sound der Anlage.

Also nimm lieber zwei 410, zwei 212 oder zwei 115 - je nach Geschmack. Meine Favoriten sind dabei übrigens die 212er.
 

4low

Über-Bayudankse
... mein ultimativer Tip wäre ein Glockenklang Blue Sky und zwei FMC 1158EX. Spar Dir den ganzen 10er und 12er Kram...na gut - alternativ zur zweiten 15er dann halt eventuell eine 12er... müsste man mal ausprobieren...
Der Vorteil wäre, dass Du bei kleineren Räumen auch mal eine Box zuhause lassen kannst, ohne dass sich Dein Sound - abgesehen von der Lautatärke - wesentlich verändert...
 

Stainless

Groovilium contaminated!
Bassix
ß56.504
Bei den Soundvorstellungen würde ich zu EBS raten.
Ansonsten was dein 8x10er Wunsch angeht, schonmal an eine 6 x10er gedacht?
Die kompakter und leichter und zugleich ne ordentliche Wand hinter dir.
Alternative: zwei 4x10er.
 

D.O.D. 4String

All men play on ten!
Bassix
ß64.007
Alles Quatsch. Ampeg SVT, aus die Maus. :D


Komisch, wenn wir mit anderen Bands spielen, philosophieren alle fast nur über die Nachteile eines Ampeg-rigs. Vor allem wegen dem Geschleppe und der Gefahr, die PA zu übertönen. Der Sound ist halt sehr präsent. Wenn ich aber anbiete, dass der Basser der anderen Band über meine Anlage spielen kann, bekommen sie IMMER hell leuchtende Augen und zocken den Ampeg! Ist und bleibt ein Standard, den jeder mal gespielt haben will. Ob es dabei bleibt, ist eine andere Frage. Ich jedenfalls habe mich entschieden.

Ich habe aber noch einen anderen spitzenmäßigen Amp, obercoole Optik, fetter Sound! Den Ashdown DP-200 drophead. Und den gibt es gerade zu einem unglaublichen Kurs:

http://www.hood.de/i/ashdown-dp-200...ampaign=shop&gclid=CICKx7LVyMcCFYMWHwod5GYFJw

Aber Achtung: da ist nix mit Bier drauf abstellen! ;-)


IMG_9963.JPG
 

Holzwurm

Well-Known Member
Bassix
ß16.652
Hm schwierig. Dein budget ist riesig und lässt fast alle erdenklichen kombis zu. Dazu sind deine vorgaben überhaupt nicht differenziert. Von ampeg über glokla, techamp und ebs zurück zu orange. Röhre, transe, hybrid. 10er, 12er, 15er. Eine oder zwei boxen. für 3K bekommt man den bass laut... soviel ist klar :O! ich würde mir das geraffel mit 2 boxen nicht antun. Eine potente 410er/215er/610er in leichter bauweise sollte für die allermeisten bühnen gut funktionieren. der standard tip: selber anspielen gehen

:bier:;-)
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
aber nach dem Wort "Krueger" hör ich immer auf
Ich immer schon nach "Chad"...:D

Bei den Voraussetzungen und dem Budget ist ja alles möglich, was gefällt. Von der Aufzählung kenne ich nicht eine Kombination persönlich.
Wenn ich bis 3.800 Steine ausgeben müsste, würde allerdings, je nach Soundvorstellung für Pop/Rock, auf dem Top Aguilar DB 75x oder Ähnliches stehen (jedenfalls wäre es keine Back Up Digi Kiste) und in den Boxen würden mindestens zwei 15er oder vier 12er werkeln.

Ich selbst bin mit einem SVT 3 Pro und einer TecAmp XL 412 bässtens und in allen Pegeln bedient.
 

basslife

Musiker, is halt so....!
Bassix
ß36.322
Um noch mehr zur Verwirrung beizutragen... ;-)

Für einen cleanen, erstklassigen Basssound empfehle ich Dir nach einem Alembic F1-X Preamp ausschau zu halten. Dazu ne Synq 2k2 Endstufe und nen DBX 160XT Compressor. Das alles in ein 19" Case. Als Boxen würde ich Dir auch raten sich mal mit Hans zusammen zu setzen. Evtl. kann er die Boxen auch als "Road-ready-Version" bauen. 2 Boxen a 2x12" + 8" + HH sollten prima transportierbar sein und für alle Bühnen reichen!
 
Gutes Budget!
Da kann ich nur raten - ab in den nächsten großen Laden und testen testen testen - ansonsten hast Du hier einfach nur Millionen Tipps stehen die alle irgendwie gut aber auch grundverschieden sind - weil halt Geschmackssache.
 
Verliebt habe ich mich ja in den Sound einer Ampeg SVT CL.
Dann hat sich die Frage doch erledigt, oder?
SVT Cl 1699€, Thon-Case 178€, Ampeg 8x10 1199€-1599€, Thon-Case 585€ = 3661-4061€

Oder Du nimmst den Bugera, dann ist im Budget auch noch ein kleiner Zweitamp drin, mit dem Du in kleinen Läden Deine schon vorhandenen GK spielen kannst.

Ne 8x10 würde ich nur casen, wenn ich die nicht selber schleppen müßte. Nimm eine von FMC, Frontgitter, Müllcontainerrollen drunter, Profile an die Kanten, Schutzhülle drüber.
 
Oben Unten