Equipment für Gig

Mottek

New Member
Bassix
ß240
Hab momentan einen Behringer Bx600 (60 Watt), würde der für einen Auftritt vor ca. 150-250 Zuschauern reichen, oder bedarf es mehr Power?? Hab keine Ahnung ob der nicht einfach von Drums oder Gitarre übertönt werden würde.
Momentan hätte ich sowieso nur eine Location, wo, wenn ich denn in einer Band wäre, auftreten könnte, der Saal hat ca 150qm Fläche.
 

bassuggär

New Member
Bassix
ß0
die frage ist, ob ihr über ein pa spielt oder nicht????

also 60 watt sind schon ein bisschen wenig. wenn du mittels di out übers pa spielst, dann könnte es vielleicht reichen, aber ohne ist wirklich schwierig!!!

treib was gröberes auf, denn 60 watt sind für daheim genau das richtige, aber fürs übungslokal gerade noch soooooo und auf der bühne ists definitiv zu wenig!!!
 

Serathus

New Member
Bassix
ß240

Wenn's abgenommen wird, reichen 60 Watt schon vor so nem "kleinen" Publikum.

Ich spiel allerdings immer 100 Watt und dazu noch über PA verstärkt.
 

Ibanez

New Member
Bassix
ß240
Ich spiel live meinen GK700RB (450W), auch in kleinen Venues.
Wenn nichts abgenommen wird hab ich Reserve und bei "grösseren" Bühnen sowieso immer DI-Out am Amp. Dabei dreh ich den aber auch nie wirklich weit auf, sonst übertönt man auf kleinen "grossen" Bühnen ganz schnell mal die PA und der Mischer kann sich nur noch am Bass orientieren [xx(] .

Wnn Ihr über eine PA spielt achtet auf die Aufstellungen der Amps auf der Bühne:
Amps immer an der rechten oder linken Seite der Bühne platzieren und zur Bühnenmitte drehen. Sieht zwar nicht so geil aus (wie am AC/DC-Konzert), aber der Sound der Amps gelangt nicht direkt in den Saal und beeinflusst die Mischung auf der PA nocht so Stark und der Mischer hat eine bessere Kontrolle über den Mix. Ausserdem hörst Du deinen Amp (ob Gitarre oder Bass spielt keine Rolle) einfach besser wenn er Dich nicht von hinten anschreit.

Gruss Mark
 

LoveHunter

New Member
Bassix
ß328
sagen wir so, ich hab mal mit nem Fender MA-10 gespielt bei der gleichen Zuschauermenge!! hab ich schonmal probiert, ist recht gut gegangen (naja, zerrsound *g*) (aber es war eine Notlösung weil mein Amp noch nicht da war und wir schon haben spielen müssen). solang alles abgenommen ist und du nen monitor hast fehlt nix.

es gibt auch gittaristen die spielen nen 5 watt combo einfach in die PA, genauso wie es welche gibt die einfach 30 VOX AC 30 aufreißen und im stadion ohne PA spielen
 

Mottek

New Member
Bassix
ß240
bis ich auftrete dauerts wahrscheinlich noch n bissl, ich brauch ja erstma ne Band :-(
wenns dann soweit is, kauf ich mir den Behringer Bx1200(120 Watt), und dann evtl. von Behringer noch ne Box dazu(weiss net mehr wie se genau heisst) mit 200 Watt Leistung, die schliess ich dann an den amp an, und dann hab ich glaub ich genug Power.
Falls es plötzlich gehen muss, mach ich es halt erst über PA.
thx für Infos
 

jag

Active Member
Bassix
ß250
@LoveHunter: Naja, ich muss ja auch sagen, dass aus dem Vox erstaunlich viel raus kommt für nen 30 Watt combo. Mein gitarrist hat einen und der ist fast so laut wie sein 100 watt röhrentopteil.

@mottek: also längerfristig gesehen solltest du dir vielleicht was mit mehr power holen, ich spiel nen amp mit 350 Watt und muss gegen zweimal 100 Watt vollröhre gitarre ankommen, da wirds dann schon beinah knapp.
Ich weiss jetzt kommen wieder die kommentare von wegen spielt ihr mit einander oder gegeneinander. Wir spielen eindeutig miteinander, ich hab meinen amp auch nicht weit aufgedreht, aber es ist doch immer angenehm, wenn man einen gewissen puffer nach oben hat.
 

Yogi

Member
Bassix
ß0
Grundsätzlich hängt die Leistung ja nicht nur von der Saalgröße ab, sondern auch vom Musikstil. Für Heavy isses zu wenig, für das örtliche Mandolinenesemble vielleicht schon zu viel.
Falls PA vorhanden, nehme ich selbst immer meinen 60 Watt Combo und eine DI-Box. Die Combo steht so, dass sie unserem Drummer und mir als Monitor dient und ist so laut, dass ich mich selber neben dem Schlagzeug höre. Die "Saalabmischung" liegt dann in den vertauenswürdigen Händen des Technikers.
Außerdem muß man dann nicht soviel Material schleppen ...
 

Ibanez

New Member
Bassix
ß240
Ich hab Räder und einen Ausziehgriff am Combo. Das sieht dann aus wie "Omma beim Einkaufen"... aber schleppen muss man da nicht mehr (trotz 450W [:D])
 

Yogi

Member
Bassix
ß0
"Oma beim Einkaufen"?
Bin ab und an mit ÖPNV unterweges und habe dann meine Combo auf so einem Rollgestell von einer Einkaufstausche. Das sieht noch dämlicher aus, ist aber unheimlich praktisch. Vor allem, wenn die Probe mal wieder feuchter wird.
 

Separate Reality

Not all those who wander are lost
Bassix
ß14.536
ich hab mal ein konzert gespielt (war sogar mein erstes) in einer kleinen halle, ca auch so an die 150 m², und mein behringer bx600 hat voll ausgereicht um den ganzen raum zu beschallen. beim bass kommts nicht nur darauf an das man einen verstärker hat der nicht zu schwach ist (60W würd ich als minimum für einen gig hernehmen), sondern die platzierung des verstärkers spielt auch eine rolle. damals hab ich meinen in die ecke gestellt, denn je weniger luft hinterm verstärker ist, desto mehr schallwellen dringen nach vornehin weg, und wenn man ihn in eine ecke stellt, reicht der behringer bx600 schon für 150m² aus.
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Zu kleineren Gigs habe ich halt nur die Hälfte meiner Anlage mitgenommen - ist halt der Vorteil, wenn 8 x 10"-Speaker auf 2 Boxen verteilt sind. Aber auch dann habe ich 350 Watt zur Verfügung.
 

wodaso

Member
Bassix
ß548
Zu meinen Anfangszeiten hatten wir keine PA, sondern nur eine kleine Gesangsanlage, wir mussten also Gitarre und Bass per Direktbeschallung der Amps spielen. Damals hatte ich ein Yamaha Top mit 100W und eine 4x10" Box, das hat immer gereicht, ob Kneipe oder Ballsaal im Hotel.

Allerdings war das für Open-Air oder Stadthallen Auftritte irgendwann zu wenig, also hab ich auf 220W aufgerüstet, was dann auch lange gereicht hat. Heute spiel ich zwar eine noch größere Anlage, lasse aber die meisten Watt in der Steckdose. Bei kleinen Gigs mit (eigener) PA nehme ich z.T. nur noch meinen kleinen 80W Combo mit, quasi als Bühnenmonitor - der eigentlich Sound geht über PA, und das reicht aus.

Doch zurück zur Fragestellung:
1. Wenn eine PA (egal ob eigene oder fest installierte) vorhanden ist, dann reichen 60-100 Watt allemal aus, um sich auf der Bühne zu hören. Voraussetzung ist allerdings ein DI Out (möglichst regelbar), mit dem der Amp an die PA angeschlossen werden kann.
2. Steht keine PA zur Verfügung (und das ist anfangs eigentlich fast immer der Fall), muss man direkt beschallen; und dafür reicht i.d.R. eine Leistung in der populären 300W Klasse. Hierbei ist wichtig, dass die Anlage auch leise noch gut klingt - denn wenn doch mal über PA gespielt wird, muss sie als Monitor bei geringen Lautstärken noch zu gebrauchen sein ... also antesten und nicht am falschen Ende sparen ;-))
 

Doorslammer

Active Member
Bassix
ß353
Ich habe mir kürzlich auch dieselbe Frage gestellt. Ich spiel ne Ashdown 400 Combo, hab also genug Power um direkt zu beschallen. Wenn aber ne PA vorhanden ist, benutzt man dann also in der Regel die Combo nur als Monitor und das Publikum wird per PA beschallt?
 

chefschlepper

Active Member
Bassix
ß311
also ich kramp seit jahr und tag mir meiner hughes&kettner 40W-combo rum. die is zwar nich besonders laut, dafür aber sperrig und schwer. [;-)]
ich musste mir für grössere gigs (ab ca 50) leuten bisher IMMER ne andere combo leihen - oder das gerät über die pa mitlaufen lassen. [xx(]

@mick: danke fürs nagebot! vielleicht komm ich mal drauf zurück! [;-)]
 

Doivel

Member
Bassix
ß736
Habe 400 Watt zur Verfügung, was bisher immer ausreichend war, oder sogar unnötig zuviel, denn bis jetzt haben wir immer über eine genügend grosse PA-Anlage spielen können. Unsere beiden letzten Auftritte waren beide in einem ziemlich kleinen Lokal und an einem Abend hatte ich meine Anlage ein bisschen weit aufgedreht und es kam mehr Bass aus meiner Box, als übers PA.
Ich selber merkte die Auswirkungen auf den Sound nicht, der Mischer hat mir aber dann befohlen, für den nächsten Abend meinen Amp so weit runterzudrehen wie möglich, damit er möglichst viel über die PA nehmen kann. Und so war der Sound wirklich besser, da der Bass perfekt auf die übrigen (selbstverständlich unwichtigeren Instrumente![:D]) angepasst war! Wenn also eine genügend grosse PA-Anlage vorhanden ist, ist das eigene Equipment nur als Monitor zu gebrauchen und ich denke, dass dazu auch eine 60 Watt Combo ausreichen dürfte.
 

Oben