Erfahrungen mit Plek Service - Bünde abrichten


soul 24-7
soul 24-7
Well-Known Member
Bassix
ß87.209
Ich habe meinen Stingray Classic V auch in Berlin pleken lassen; das müsste so um 2011 gewesen sein. Seitdem ist an dem Bass nichts mehr gemacht worden und er spielt sich immer noch wie Butter.
 
rootbert
rootbert
Orangeat
Die Bünde (bzw. das Griffbrett beim Fretless) werden mittels Laservermessung + Fräse auf den Mikromillimeter genau abgerichtet, damit eine möglichst flache Saitenlage eingestellt werden kann. Im Zuge dessen wird die Halskrümmung optimal auf die aufgezogenen Saiten abgestimmt, so dass das Gesamtsetup dicht an perfekt ist.

Daher auch die Empfehlung, bei einem geplekten Instrument mit sehr flacher Saitenlage möglichst nicht die Saitenstärke/Marke oder das Tuning zu wechseln.
 
soul 24-7
soul 24-7
Well-Known Member
Bassix
ß87.209
Ich versteh immer noch nicht genau WAS da gemacht wird....
1625739173385.png
 
cfortner
cfortner
Well-Known Member
Der Bass wird vermessen und ausgehend von der gewünschten Spiellage werden alle Bünde auf 1/100 genau so abgeschliffen, dass eine optimale Bespielbarkeit erreicht wird. Funktioniert.

Wenn man keinen Null-Bund hat, macht es ev. Sinn, auch den Satteljob für 40€ mitmachen zu lassen. Da wird der Sattel, wohl ggf. ein neuer, in diese Messungen mit einbezogen und optimiert.

Das Ergebnis war in meinen beiden Fällen beeindruckend, da beide Bässe vorher mit Bespielbarkeit und Schnarren Probleme hatten.

Edit: Zu spät…
 
jaco1972
jaco1972
Member
Bassix
ß27.339
Auch das Griffbrett eines Fretless kann Unebenheiten, Berge, Täler etc. haben. Eine Plek-Maschine kann ebenso auch nur das Griffbrett bearbeiten und abrichten.
Plek for fretless, direkt beim Jörg in Berlin kann ich nur empfehlen.
Allerdings müssen Palisandergriffbretter dann auch wieder vernünftig versiegelt und abgesperrt werden.
Jörg hatte in Berlin immer einen excellenten Lacker an der Hand. Der lieferte super Arbeit.
 
rootbert
rootbert
Orangeat
Plek for fretless, direkt beim Jörg in Berlin kann ich nur empfehlen.
Allerdings müssen Palisandergriffbretter dann auch wieder vernünftig versiegelt und abgesperrt werden.
Jörg hatte in Berlin immer einen excellenten Lacker an der Hand. Der lieferte super Arbeit.

Jein... mein Griffbrett wurde "nur" geölt - hab den Bass direkt am nächsten Tag wieder abgeholt.
 
  • Like
Reaktionen: fmm
Mr.Mingus
Mr.Mingus
Well-Known Member
Bassix
ß31.473
hmmmmmm.... meinem Jazzy täte sowas bestimmt auch gut nach 20 Jahren.
Mein Hals ist leider etwas twisted, das macht eine gute Einstellung schon zu einer echten Herausforderung.
Ab Bund 15 schnarrt er ordentlich, dafür spielt sich der Rest ganz gut.
 
  • Like
Reaktionen: fmm
crystalgreen
crystalgreen
क्रिस्टलग्रीन
Bassix
ß76.228
Der Bass wird vermessen und ausgehend von der gewünschten Spiellage werden alle Bünde auf 1/100 genau so abgeschliffen, dass eine optimale Bespielbarkeit erreicht wird. ... Das Ergebnis war in meinen beiden Fällen beeindruckend, da beide Bässe vorher mit Bespielbarkeit und Schnarren Probleme hatten.
Ich habe zwei Besuche gebraucht, einen mit Pleken und leichtem Korrigieren der Bünde, und einen zweiten zur Nachjustierung (siehe auch im Thread über Instrumente von Jens Ritter). Zumindest momentan kann ich sagen, dass die Spielbarkeit des Instruments für mich damit um einen Quantensprung verbessert wurde. :great:
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Hmm ... Bünde und Sattel abrichten lassen kostet bei einem kompetenten Gitarrenbauer 40-50 Euro. Plekken über Thomann 198 Euro. Lohnt sich das wirklich wenn ich "nur" eine gut eingestellte Saitenlage und sauber abgerichtete Bünde haben will und nicht unbedingt den letzten 1/100mm aus der Saitenlage rausholen will ?
 

whitewater
whitewater
Well-Known Member
Bassix
ß72.302
Hmm ... Bünde und Sattel abrichten lassen kostet bei einem kompetenten Gitarrenbauer 40-50 Euro. Plekken über Thomann 198 Euro. Lohnt sich das wirklich wenn ich "nur" eine gut eingestellte Saitenlage und sauber abgerichtete Bünde haben will und nicht unbedingt den letzten 1/100mm aus der Saitenlage rausholen will ?
Natürlich nicht. Der Mehrpreis für den "letzten Schliff" lohnt sich nur dann, wenn Du ihn haben willst. "Gut genug" kostet immer erheblich weniger, als "so gut wie irgend möglich".
 
heinpete
heinpete
Well-Known Member
Bassix
ß33.040
Hmm ... Bünde und Sattel abrichten lassen kostet bei einem kompetenten Gitarrenbauer 40-50 Euro. Plekken über Thomann 198 Euro. Lohnt sich das wirklich wenn ich "nur" eine gut eingestellte Saitenlage und sauber abgerichtete Bünde haben will und nicht unbedingt den letzten 1/100mm aus der Saitenlage rausholen will ?
...Dein Gitarrenbauer hat aber Dumpingpreise!!! :eek:
 
jaco1972
jaco1972
Member
Bassix
ß27.339
Lohnt sich das wirklich wenn ich "nur" eine gut eingestellte Saitenlage und sauber abgerichtete Bünde haben will und nicht unbedingt den letzten 1/100mm aus der Saitenlage rausholen will ?
Kann ich nur empfehlen!
So gut und genau, kann von Hand niemand arbeiten.
Für richtig gut gemachte Handabrichtungen zahlt man doch auch locker zwischen 150,- und 200,- EUR.
 
Plastic Lover
Plastic Lover
プラスティック・ラブ
Bassix
ß32.677
Beim Plek ist es wichtig, dass die Basis passt. Wenn der Hals einen Buckel hat oder verzogen ist, kannste das Geld eher versaufen.
 
  • Like
Reaktionen: fmm
cfortner
cfortner
Well-Known Member
Ich hatte meine beiden Bässe beim Plek-Service von Thomann. Die fragen nach, welche Musikrichtung, Spielstil, Saiten und Saitenhöhe gefragt ist und stellen den Bass entsprechend ein. Sollte da eine Banane im Hals sein, werden die das nicht mache, da kein gutes Ergebnis zu erwarten ist.
 
Der Steff
Der Steff
Der 45-Einhalbte
Gut möglich das eine Maschine das noch präziser macht, aber ich mach das bei meinen Brettern selbst.
Und es ist keine Raketenwissenschaft.
Ganz anders ist es mit der Hohlkehle beim KB.....da brauch man Erfahrung....
Deshalb hab ich das machen lassen.
Der KB war zwar danach kaputt, aber das Griffbrett ist top. :ugly:
 
 

Oben Unten