Frage zur Halskrümmung... Irgendwas stimmt da doch nicht.....?

co2

Active Member
Bassix
ß3.369
Ich habe mir gerade einen neuen Bass gegönnt (Hersteller soll jetzt erstmal egal sein, ist aber kein billigteil...) und dann festgestellt, das es auf der E-Saite, wenn ich am 7 Bund Greife, zwischen Sattel und "Greiffinger" extrem schnarrt. Ist schon wirklich sehr laut.... Das gleiche Problem habe ich noch am 9. Bund, der Rest ist ok.
Naja, dachte mir, ich fange mal an ein bisschen dran rumzuschrauben, Saitenlage war extrem tief, der Hals fast gerade, soweit eigentlich ok. Trotzdem mal am Halsstab geschraubt und bin verwundert, weil ich die Drehrichtung der Schraube anders herum erwartet hätte.
Habe den Stab dann mal komplett gelockert und festgestellt, das sich der Hals stark nach hinten krümmt.
Sollte der entspannte Hals nicht eigentlich gerade sein??
Das bedeutet, ich kann mit dem Halsstab den Hals nur in Richtung des Saitenzuges verstellen, eigentlich sollte der doch gegen den Saitenzug arbeiten? Wenn ich jetzt Saiten mit stärkerem
zug aufziehe, kann es passieren, dass sich der Hals zu stark krümmt und ich kann es dann nicht ausgleichen. Das kommt mir doch etwas komisch vor.
Der Halsstab ist auch kein double action Ding, sonst müsste ich ja in beide Richtungen irgendwann einen Wiederstand spüren, das ist aber nicht der Fall.
Habech da irgenwie einen Denkfehler, gibt es Hersteller, die das bewusst so machen, oder ist der Hals einfach Murks??
 

co2

Active Member
Bassix
ß3.369
Danke für den link. Prinzipiell ist mir schon klar, wie ein Bass eingestellt wird, habe jetzt noch ein bisschen dran rumgeschraubt und an einem Bund ist es jetzt fast weg. Wenn ich die Saite anschlage und hinter der greifhand gaanz leicht die Saite runterdrücke ist das Schnarren sofort weg, es entsteht also wirklich zwischen Bund und Sattel. Der Nullbund ist es nicht und es sind sicher nur Bruchteile eines mm, die das Schnarren verursachen. Ist halt echt schwer, quasi unmöglich, rauszuhören, an welchem Bund es schnarrt......
Was mich nach wie vor irritiert ist, dass der Hals im entspannten Zustand nach hinten gewölbt ist??
 

precision78

Well-Known Member
Bassix
ß72.953
Irgendwie verstehe ich das nicht so ganz. Wenn ich eine Saite auf dem 7. Bund greife und anschlage, schwingt sie zwischen Bund und Brücke. Was soll denn da zwischen Bund und Sattel schnarren? :?:
 

co2

Active Member
Bassix
ß3.369
Gute Frage:D Nee, die Saite vibriert ja auch im "hinteren" Teil, natürlich nicht so stark wie in der angeschlagenen Hälfte. Die Saiten liegen ja auf den Bünden zwischen Steg und Greifhand nicht mit Druck auf, da entsteht dann wohl dieses fiese scheppern.
 

sparton

Member
Bassix
ß2.146
Dein Problem hört sich wie ein defekter Halsstab an.Ich würd so schnell wie möglich reklamieren.Durch Temperaturschwankungen
wird es noch schlimmer und du kannst nichts nachkorrigieren.Daß es bei einem Bund jetzt sauber klingt und dei anderem scheppert
kommt wahrscheinlich die unsaubere Bundierung dazu,irgendeins steht zu hoch.
 

dereinevogelda

Vizehorst vom Schneider
Hä? Also bei mir vibriert da nix, wenn ich sauber greife!
Wollte ich aber auch gerade sagen...

Und dass der Hals bei komplett offenem Halsstab konvex läuft, ist auch normal. Wenn da nun Saiten mit entsprechendem Zug draufkommen würden, würde sich das ja auch wieder ausgleichen. Der Spannstab ist ja auch nicht nur ein Stab. Es sind zwei Stäbe, die gegeneinander arbeiten. D.h., ein "geöffneter Stab drückt eigentlich das normalerweise gerade Holz des Halses konvex, also in der Mitte nach oben.

Vielleicht bei Wikipedia mal lesen und die Funktionsweise besser verstehen. Rechts oben ist da auch ein Schaubild zur Verdeutlichung.
 
Zuletzt bearbeitet:

co2

Active Member
Bassix
ß3.369
Jo, wie der halsstab aufgebaut ist, ist mir klar. Nur funktioniert er bei diesem Bass halt andersherum, als ich es bisher kannte.
Also Hals ohne Saiten mit entspanntem Halsstab= Hals ist konvex.
Saiten drauf und gestimmt= Hals ist gerade.
Jetzt kann ich mit dem Halsstab den Hals weiter krümmen (konkav).

Ich kannte bisher nur:
Hals entspannt ohne Saiten = gerade.
Saiten drauf und gestimmt= Hals konkav.
Am Halsstab drehen um den Hals wieder etwas zu spannen, damit er gerade(r) wird.

Bei der ersten Variante kann es jetzt ja passieren, dass man mal Saiten aufzieht, die stärkeren Zug entwickeln, dann ist der Hals evtl schon mit entspanntem Halsstab zu konkav und kann dann ja im Prinzip nicht mehr ausgleichen, da der Halsstab den Hals nur noch konkaver krümmt. Genau das erscheint mir halt etwas seltsam.... Der Halsstab arbeitet nicht gegen den Saitenzug, sondern mit dem Saitenzug......
 

dereinevogelda

Vizehorst vom Schneider
Es könnte auch sein, dass der Spannstab einen weiteren Aktionsradius hat, als Du das eventuell bisher kanntest und der Stab nicht wirklich entspannt ist, sondern bereits über den entspannten Status des Halses hinaus agiert. Es kann sein, dass es sehr leichtgängig ist und daher absolut entspannt wirkt. Würde mir zumindest noch plausibel erscheinen. Aber letztendlich ist es immer schwer, das Ganze aus der Ferne zu beurteilen, wenn man das gute Stück nicht selbst in der Hand hat.

Natürlich kann es in letzter Instanz auch sein, dass tatsächlich ein Defekt vorliegt, das will ich nicht ausschliessen.
Gibt es denn einen Musikalienhändler in Deiner Reichweite, der sich das anschauen könnte? Sowas sollte nicht teuer sein. Bzw verstehe ich das als Service, wenn Du den Bass bei einem Händler gekauft hast (also kein Versandhandel in diesem Fall).
 

co2

Active Member
Bassix
ß3.369
Nee, ist ein Marleaux.
Habe gestern noch lange dran rumgeschraubt, jetzt scheppert es nur noch an einem Bund, wenn ich etwas fester anschlage. Es geht nicht um "gewöhnliches" Schnarren, da bin ich garnicht so pingelig....
Der Bass war extrem flach eingestellt, der Hals fast gerade. Das scheppern war schon wirklich nervig. Werde den Marleaux noch mal anmailen....
Ich glaube ( obwohl ich dachte,irgendwann mal etwas anders gelesen zu haben....) das Marleaux klassische Halsstäbe verbaut, das würde evtl die Halskrümmung in entspanntem Zustand erklären.....?
 

doubleball

Unvollständig :-(
Daß es bei einem Bund jetzt sauber klingt und dei anderem scheppert
kommt wahrscheinlich die unsaubere Bundierung dazu,irgendeins steht zu hoch.
Das habe ich beim ersten Lesen des Eröffnungsposts spontan gedacht. Um das rauszukriegen, gibt's einen einfachen Trick:

Nimm ein nicht zu langes Lineal und lege das mit der Kante über das 6., 7. und 8. Bundstäbchen. Wenn das Lineal nicht plan aufliegt sondern kippelt, ist das 7. Bundstäbchen zu hoch. Das gleiche kannst Du dann über dem 8., 9. und 10. Bund ausprobieren.

Wenn's also kippelt bleibt nur, die Bünde abzurichten.
 
Oben Unten