GAS - Was kauft ihr (eventuell) als nächstes? :-)


Prof-A.
Prof-A.
H3rr J3m!n3, Gr1f D5mmt-5ch v1n L7dd3rl3d3r-Gr!mm
als nächstes : richtig talers in die hand nehmen und einen 5 saiter dimavery oder HB im MM styl anschaffen ..... so richtig fein zum äntgräten und umbauen *gg

...nixda... - ...wennschon, wird ein nigelnagelneuer und un-geaged-ter Jazzbass der Firma 7ender entgrätet, Bootslack (von mir aus auch Parkettlack - der ist nur leider nicht wasserfest (blöd bei Schwitzhänden)) drauf und ab geht die Luzi...:gruebel:... - ...ach Scheixxe...:bang:... - ...ich und meine Ideen...:lechz:...

Da will ich aber eine ausgiebige Bass-Fotostory lesen/sehen:opa:

...ernu wedder...|)...

P.:-):-*:bier:
 
Prof-A.
Prof-A.
H3rr J3m!n3, Gr1f D5mmt-5ch v1n L7dd3rl3d3r-Gr!mm
parkett kann man ja auch feudeln

...OK, dann machen wir den "Klangvergleich" - Bootslack vs. Parkettlack... :gruebel: ... - ...und hinterher dann den "Abnutzungsvergleich"...

...Wenn die Idee nicht so derartig bescheuert wäre, müsste man sie genau deswegen eigentlich gut finden... - ...man stelle sich vor:

"7ender Jazzbass, entgräted, mit Bootslack lackiert" vs. "HB Ächzbass, äntgräted, mit Parkättlack"... - ...eine interessante Vorstellung wäre es immerhin...:gruebel::gruebel::gruebel:...

P.:-):bier:

P.S.

... ich möchte bassen , und nicht schwimmen ! *lach

...daher lebe ich "bis Heute" 7enderfrei...:stolz:...
 

SamK74
SamK74
Well-Known Member
Bassix
ß10.471
Eigentlich die falsche Instrumenten-Art… aber halt ein Angebot, dass ich nicht ablehnen könnte :D Außerdem wollte ich eh mal nen Eierschneider ohne Jammerhaken. Erstmal zum Testen/Durchchecken hier, wenn die Klampfe soweit ok ist, dann wirds meine.

Der Harley Benton Enhanced MP-4MN Natural bleibt trotzdem ganz oben auf meiner Wunsch-/Einkaufsliste!

Jetzt erstmal dieses Schätzchen säubern, einstellen und frisch besaiten.

CEB0B039-4264-4602-9C68-58FAB44151E6.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
crystalgreen
crystalgreen
क्रिस्टलग्रीन
Bassix
ß70.347
In einer Woche erzähl ich Dir was ... ;-)
Da bin ich aber gespannt :D
wie ich @crystalgreen kenne (:whistle:), sägt er noch "vor dem ersten Anspielen" zuerst den Hals mit dem verrosteten Cuttermesser ab (völlig überflüssig), bevor er den Korpus "mit der zweckentfremdeten Nähmaschine" in "die ihm haptisch ansprechende" Form bringt...:evil:...;-)

Meinen ersten iBass, ein Yamaha RBX 5A2 Leichtgewicht, hatte ich selbst an den schmerzhaft scharfen Rändern abgerundet und nachlackiert. Dann, um einen Backup zu haben, wenn der Hauptbass einmal in Reparatur oder Wartung ist, habe ich gebraucht einen weiteren iBass erworben. Er befindet sich bei meinem Kieler Gitarren- und Bassbauer Michael Schillhof, der die Kanten des Korpus professionell rundgeschliffen hat und jetzt die Lackierungsarbeiten durchführt. Außerdem kamen noch Leichtbaumechaniken rein. Und schließlich der dritte iBass, gebraucht gekauft, used-look und road-worn, soll ein Fretless-Bass werden.

@crystalgreenich wiederhole mich ja ungern, aber wat is denn nu? Nu mal Butter bei die Fische.
Der Bass ist angekommen! So sieht das gute Stück aus: Anhang anzeigen 511613 Anhang anzeigen 511615
Dann wäre für mich vielleicht das Ebenholz zusammen mit Flatwound Saiten die richtige Kombination beim Bundlosen.
Flats können schon geil klingen.
ich weiß noch, wie schön der König singen konnte. Macht er das mit Flatwounds nicht? Ich kam nur drauf, weil der Sire V7, den ich derzeit noch besitze, flachgewundene Saiten hat.
es ist eher ein "flehendes Singen"... — und woher soll ich das wissen, hä...?

Es gibt viel zu tun. Der Plan ist: Wenn Neck und Body gut passen und schön gerade sind, dann kommt das Schätzchen zu unserem Kieler Bassbauer zum Grundüberholen und zum Entfretten.

Michael hat vor allem den Hals untersucht und sagt, dass es sich um normale Abnutzung durch Spielen handelt, und dass der Hals in Ordnung ist und sich – beim Bundlosbass notwendig – auch gerade einstellen lässt. Er wird die Bünde entfernen und Bundstriche einsetzen, und zwar für mich gut sichtbare aus Ahorn. Auf seine Empfehlung wird der Hals vom Lack befreit und dann gebeizt und geölt. Er will mir mit Nylon überzogene Saiten aufziehen, die das Griffbrett nicht angreifen sollen, alternativ würde ich Flatwounds aufziehen. Dann kommen noch, wie beim Backup-Bass, Leichtgewichtmechaniken rein, und der Korpus wird genauso behandelt. (Alles das wird seine Zeit dauern, ich stehe nicht als erster in der Schlange. Aber Warten ist etwas Schönes, und bis zur Fertigstellung kann ich ja üben, und üben, und üben ... :-))
 
Lyons
Lyons
Well-Known Member
Bassix
ß28.495
Gute Frage, die modernen Bootslacke sind schichtbildend und elastisch, das ist irgendwie das Gegenteil von dem, was ich mir als vorteilhaft für diesen Zweck vorstelle, die Oberfläche soll doch möglichst hart werden, oder? Das würde mich auch interessieren, was da am besten geht.

Noch was anderes, manchmal sieht mal alte Griffbretter, bei denen die Bünde gezogen wurden und oft sind Ausbrüche an den Sägeschlitzkanten die Folge. Hat Dein Gitarrenbauer eine Methode, wie er das verhindert? Die Tricks von Stewmac kenne ich, aber das bleibt eine der heikelsten Reparaturarbeiten, finde ich.
 

Similar threads

 

Oben Unten