Grace Design Felix

LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß39.222
Ich habe mich ja lange mit der Frage "gequält", was denn "die beste Ergänzung"/"der beste Preamp" ist, um das Remic und vielleicht auch gleichzeitig den Ehrlund zur Verstärkung des Kontrabasses zu nutzen und alle möglichen Varianten durchgedacht/teilweise probiert und abgewogen...:-P und ich bin bei Felix von Grace Design "hängen geblieben", auch wenn er "nicht gerade billig" ist ...:-)
Gestern ist mir nun so ein Teil "zugelaufen" und die ersten Versuche sind einfach sehr beeindruckend. Da rauscht nix, die Klangregelung ist sehr musikalisch zu bedienen, aber es klingt auch ohne schon extrem gut, das Teil ist unglaublich "dynamisch" in der Wiedergabe und die Möglichkeiten scheinen immens... da muss man sich wirklich mit beschäftigen, um alle Feinheiten auf dem Schirm zu haben und nutzen zu können... aber (und das finde ich sehr wichtig!) es geht auch einfach mit "plug and play"...:-) ich habe gestern einfach mal das Remic angeschlossen und den Felix vor meinen Eden gehängt und schon war der Sound "da"... sicher kann man den noch optimieren und je nach akustischen Verhältnissen verändern, aber so macht es einfach Spaß. Dann habe ich das gleiche Spiel mit dem Ehrlund gemacht und er funktioniert auch extrem gut, auch wenn er nicht an die Natürlichkeit des Mikros heran kommt. Sehr interessant könnte eine Mischung von beiden sein und der Felix hat ja nun zwei Kanäle...;-) aber
Dann bin ich "übermütig" geworden :o):I und habe einfach mal meinen Dingwall und den Esh an den Felix gehängt, obwohl sein "Haupteinsatz-Zweck" ja die Verstärkung akustischer Instrumente ist und es hat "schon wieder" extrem gut geklungen und funktioniert :-) Schon interessant zu hören, wie sich unterschiedliche Eingangsimpedanzen auf den Klang und die Dynamik auswirken, wenn man sonst nichts ändert...:-P ich habe bisher noch nie so "tief in" meinen Dingwall und den Esh "hinein" gehört...
Ich bin jedenfalls gespannt auf weitere "Experimente" und freue mich darauf, den Felix mal mit der akustischen Gitarre einzusetzen...:-)
Mein erster Eindruck zusammengefasst: für Kontrabass (und auch für E-Bass) finde ich ihn jedenfalls optimal und ich habe bisher noch nichts besseres gehört/gesehen/gefunden...:-)
 
Zuletzt bearbeitet:
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß39.222
So... gestern habe ich "ein wenig weiter rumgespielt"....:-P und einfach mal ein Brauner Phantom Classic vor den Felix gehängt....:D:lechz:
und es ist einfach nur ge......, was da "raus kommt".... Meine Begeisterung steigt eher noch.. ich weiß, dass das noch nichts über mögliche Probleme in akustisch schwierigen Situationen und bei Live-Gigs aussagt... aber es macht einfach Spaß... ich kann immer besser nachvollziehen, dass Larry Grenadier auch einen Felix verwendet, wie man hört...:I damit will ich mich in keinster Weise mit Larry Grenadier vergleichen...;-)
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Ja, super!
Freut mich das du mit dem Felix gut zurecht kommst.
Ich denke das der Felix in deinem Fall ein optimale Lösung darstellt.
Mit den 500er Geschichten wäre es sehr aufwändig geworden und viel besser klingt das dann vermutlich auch nicht.

Den Felix möchte ich auch unbedingt mal antesten.
Das Feature Set ist schon sehr gut durchdacht und vollständig.
Da kann man wirklich alles umsetzen was man so im Sinn hätte...
Mit dem Grace M101 hatte ich schon zu tun und das ist ein sehr schöner und musikalischer Hi-End Preamp.

Viel Spaß noch mit diesem tollen Teil!
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß39.222
Die Möglichkeiten sind wirklich immens... ich experimentiere gerade ein wenig mit dem HPF rum und bin wirklich erstaunt, wie "musikalisch" das ganze funktioniert.. auch bei der Akustikgitarre...:-) aber am meisten beeindruckt mich immer noch die "Direktheit" und "Klarheit" des Klangs. Man hat das Gefühl, dass man quasi "im Instrument sitzt"...:-P ;-) 8D
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß39.222
Wie schrieb jemand in einem Test über den Felix sinngemäß?? "Eigentlich ist der Felix viel zu schön, um ihn auf den Boden zu stellen und darauf rum zu treten....";-)
Dazu kommt, dass es mit dem Kontrabass viel praktischer ist, wenn man sich nicht dauernd bücken muss, um etwas zu verstellen... also habe ich einfach einen Boxenständer umfunktioniert...:-) :-P
KB_Felix.png
Felix.png
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß39.222
Anscheinend findet nicht nur Larry Grenadier, sondern auch John Pattitucci den Felix "ganz brauchbar"...;-) :-P

Mir ist durchaus bewusst, dass der "Sound" vor allem aus den Fingern kommt...;-) usw...:-)
 
An- und Verkauf

An- und Verkauf

Well-Known Member
Bassix
ß9.403
Mal davon abgesehen, dass diese Videos meinen Geschmack so garnicht treffen und ich sie also nur kurz gehört habe: Ob da jetzt ein grace felix oder sonstwas in der Kette hängt, höre ich nicht.

Ich habe mir vor ein paar Wochen mal einen kommen lassen, ich hatte dieses GAS-Zucken im Hintern, man kennt das ja, und ich wollte wissen: Was kann er für ´nen Tausender mehr besser als der Headway??

Die Ansätze der beiden Geräte, also headway edb2 vs. grace felix, sind grundverschieden. Der headway eignet sich sehr gut zum mischen von 2 Signalen, als 2 PUs oder PU plus Mikro, der grace kann das auch, kann aber besser mit 2 verschiedenen Instrumenten umgehen, also E-Bass und Kontrabass. Das ist ein richtiger 2-Kanaler mit allem Zipp und Zapp, die Routingmöglichkeiten sind viel besser, er ist insgesamt erheblich vielseitiger. In der Summe der Eigenschaften liegt der grace deutlich vorne, mir fällt auf diesem Niveau aktuell auch nur der preamp von vintage revolution ein, der tendiert eher Richtung felix, den habe ich aber noch nie benutzt. Der headway hat einen anderen Schwerpunkt, der soll 2 Signale auf einen Ausgang mischen und fertig. Man könnte sagen: der eine hat 2 Kanäle, der andere 2 Eingänge.

Der grace klang sehr gut, ich konnte problemlos mit verschiedenen Setups gute Resultate erzielen, also Mikro und Pickup gut mischen. Die bessere Audioqualität ist live nicht nachvollziehbar, das etwas geringere Rauschen versackt spätestens im Nietenbecken, eigentlich aber schon im Snareteppich. Die Feedbackanfälligkeit des Mikros lässt sich mit beiden Kisten sehr gut abfangen, beide verfügen leider nicht über die Möglichkeit, die Phase des gemischten Signals insgesamt drehen zu können, das löse ich mit einem 10 Euro Adapterstecker.

Wer ständig 2 Instrumente am Set hat, kann den headway knicken, dafür ist der nicht gemacht. Wer total unkompliziert und mit dem Nötigsten an Bord 2 Signale am selben Bass mischen und weiterschicken will, erzielt mit dem headway so gute Ergebnisse, dass man sich den Tausender Aufpreis gut überlegen sollte. Wer viel aufnimmt und dem Kanalzug des jeweiligen Studios nicht traut, braucht wiederum unbedingt den grace, mit einer guten Abhöre sind die Unterschiede sofort erkennbar. Für meinen Bedarf tut´s der headway, ich bekomme auch keine Schweißausbrüche, wenn ich mal kurz von der Bühne gehe, weil ich keinen teuren Kram am Set habe. Einen felix plus Brauner würde ich nicht aus den Augen lassen können, beim headway plus am Bass angetackertem dpa sieht das ganz anders aus.

Wie immer kommt es bei so einer Entscheidung auf den persönlichen Bedarf an. Ich kann die Vorteile des grace weder nutzen noch dessen Kosten auf meine Kundschaft umlegen, der headway macht nach wie vor einen sehr guten Job. In Punkto Nutzerfreundlichkeit ist der headway ohnehin unschlagbar: klein, kompakt, zur Not mit Batterie zu betreiben, passt auf das Notenpult und in die Basstasche. Der Tausender Differenz kann in geistige Getränke investiert werden!!

:bier:
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß39.222
Über Geschmack kann man nicht streiten... sprach der Affe und biss in die Kernseife :-P 8D
Ich hoffe, Du kannst auch damit leben, dass ich das anders sehe...;-)
So bringt mir z.b. die "Phantomspeisung" in der jetzigen Form mit den max. 18V bei dem Remic "relativ wenig"...
abgesehen davon habe ich keinen "Tausender mehr" bezahlt ;-)
 
Zuletzt bearbeitet:
An- und Verkauf

An- und Verkauf

Well-Known Member
Bassix
ß9.403
Über Geschmack kann man nicht streiten... sprach der Affe und biss in die Kernseife

Nö, eine Geschmacksdebatte sollte das auf keinen Fall werden, ich kann mit Jazz allgemein und mit der in den Videos verlinkten Spielart im Besonderen nicht sehr viel anfangen.

Ich hoffe, Du kannst auch damit leben, dass ich das anders sehe...

Wo gebe ich Anlass, an meiner Toleranz der Musik gegenüber zu zweifeln?? Die handwerklichen Qualitäten der Herren Grenadier und Pattitucci stelle ich ohnehin nicht zur Debatte, das sollte klar sein.

Es geht, so habe ich das verstanden, primär um den grace in deinem fred, den ich ausdrücklich NICHT als Werbeplattform für den headway kapern möchte!! Die Videos liefern zur Beurteilung der Qualitäten des grace keinerlei Anhaltspunkte. Punkt. Unabhängig von der Stilistik und dem jeweiligen Spieler. Deine Schilderungen liefern einen viel plastischeren Eindruck dessen, was das Gerät kann. Meine wiederum bringen ein paar Aspekte aus der Praxis hinzu, die den grace aus einem ganz bestimmten Blickwinkel relativieren, ohne ihn abzuwerten. Mehr sollte das nicht sein.

Wer 48 Volt PhP braucht, kann den headway nicht benutzen. Dennoch empfehle ich einen nüchternen Blick ins datasheet des jeweiligen Mikrofons. Electret Condenser brauchen schon mal keinen Strom, wohl aber die Vorverstärker in den Adapterbuchsen. Oft steht da 9-48.

abgesehen davon habe ich keinen "Tausender mehr" bezahlt

Kann sein und glaube ich, ein wie auch immer gestalteter Sonderpreis trägt aber leider nichts zu der Debatte bei, dass diese beiden Geräte z.B. bei Thomann einen runden Tausender auseinanderliegen. Mag sein, nicht für jeden. Aber wovon soll man ausgehen, wenn man sowas vergleicht?? Mir ging es darum, eine Entscheidungshilfe zu liefern. Ob jemand sich für das eine, das andere oder garkein Gerät entscheidet, muss jeder selbst klären. Für meinen sehr speziellen Zweck wär´s mir zu viel, bei dir muss es der grace sein. Geht doch!!
 
Hen

Hen

Well-Known Member
Bassix
ß57.262
Geht euch nicht an die Gurgel Jungs, wir Kontrabasser müssen zusammen halten... ;-)

Zum Thema: Die Features des Grace sehen schon gut aus, rein klanglich finde ich den Sound beider Videos nicht besonders außergewöhnlich. Beides Weltklasse Bassisten mit einem guten und soliden Kontrabass Sound. Wie stark das vom Grace abhängt, vermag ich nicht zu sagen, mit anderen Geräten geht das sicherlich auch. Aber es muss bekanntlich individuell passen!

Grüße Hen
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß39.222
Die Features des Grace sehen schon gut aus, rein klanglich finde ich den Sound beider Videos nicht besonders außergewöhnlich. Beides Weltklasse Bassisten mit einem guten und soliden Kontrabass Sound. Wie stark das vom Grace abhängt, vermag ich nicht zu sagen, mit anderen Geräten geht das sicherlich auch. Aber es muss bekanntlich individuell passen!
Ich wollte mit den Videos in keinster Weise betonen," wie toll" doch der Sound oder dass das "genau mein Sound" ist, sondern es war als schlichter Hinweis gedacht, dass die zwei offensichtlich den Felix zumindest live verwenden;-)
 
N

Njames

Member
Bassix
ß4.557
Hallo zusammen,

als großes Spielkind habe ich mir jetzt neben dem Tone Dexter auch noch ein Grace Design Felix bestellt. Bin schon sehr gespannt, gerade auf das Mischen der Signale des Mikros und des Piezo Fishman Full Circle.

Grüße Njames
 
Zuletzt bearbeitet:
N

Njames

Member
Bassix
ß4.557
Hallo zusammen,

habe jetzt auch einen "Grace Design Felix" in schwarz. Bin doch sehr positiv angetan, wie gut dieser schon allein mit einem Piezo "Fishman Full Circle" spielt. Den Felix habe ich an meine Combo "Eich BC112 Pro" angeschlossen.

Bjoern_Stoll-8.jpg

>> Im Hintergrund ist der "Eich BC112 Pro" mit dem "Grace Design Felix" (schwarz) zu sehen <<

Wie mag dies erst noch klingen, wenn ich mir später noch ein "DPA 4099 Bass" anschaffe, am zweiten Kanal des Felix anschließe und den Klang des Piezos und des Mikros mische? Der Klang allein mit dem Fishmann Full Circle am Felix mit dem geschalteten 20 MOhm Eingangswiederstand ist schon prima. Das macht süchtig ...

Gruß Njames
 
Zuletzt bearbeitet:
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß39.222
Ich würde vielleicht auch mal nach einem (gebrauchten?!?) Remic schauen und mit dem DPA vergleichen ;-) Oder das Nadine von Ear Trumpets mal testen... das würde mich auch noch mal interessieren...:-P
Zum Unterschied...die "auf den ersten Blick" wahrnehmbaren Unterschiede werden vermutlich nicht so groß sein...;-) Ich verzichte z.B. mittlerweile oft auf das Mischen von Remic und Ehrlund, aber es gibt natürlich "kleine, feine" Differenzen ;-)
 
N

Njames

Member
Bassix
ß4.557
Hallo LaFaro,

danke für Deine Empfehlungen.

Das DPA 4099 hat für mich den Vorteil, dass ich dies auch noch für andere Instrumente verwenden kann, wie Bariton-Saxophon. Dazu brauche ich mir nur eine zusätzliche Halterung, also ein entsprechenden Klipp anschaffen. Das Klipp-Mikro verschafft Bewegungsfreiheit. Bisher habe ich für das Bariton immer ein stationäres Electro Voice RE20 verwendet.

Der Vergleichsthread zu DPA und Remic hier im Forum habe ich gelesen.

Gruß Njames
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß39.222
Ich experimentiere gerade auch noch mit dem CM4 von Line Audio herum... schade, dass es keine Superniere hat..:-P aber sonst auch sehr gut.. zumal für den Preis, aber die Befestigungsfrage bleibt.. wenn man keine H-Clamp oder was ähnliches verwenden will. Ich überlege, ob ich mir nicht mal so einen Bassball besorge und es damit probiere..;-)
 
N

Njames

Member
Bassix
ß4.557
Inzwischen benutze ich mit meinem Felix eigentlich nur das am Kontrabass befindliche Fishmann Full Circle. Dies ist sehr amtlich, wie ich finde. Manchmal noch in kleiner Besetzung ein zusätzliche Mikro auf einem Stativ.

Auch wenn die folgende Frage natürlich stark vom verwendeten Tonabnehmer, dem restlichen Equipment und den Raum abhängt, in dem gespielt wird. Was für konkrete Einstellungen nehmt ihr am Felix vor?

Ich verwende den 20 MOhm-Eingang. Wenn ich es noch richtig in Erinnerung habe, ist dies doch der höchste Eingangswiederstand, denn man auswählen kann, habe gerade nicht das Handbuch zur Hand. Alle anderern Regler sind auf neutral eingestellt, bis auf den Filter im Bass, mit dem ich eine Raummode dämpfe. Aus dem Felix geht das Signal in meinen Glockeklang Blue Sky und dann in eine 1x12 Box, ebenfalls von Glockenklang.

Das kann man sich anhören! :great:

Gruß Njames
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß39.222
mehr als 20 MOhm geht nicht..;-) da wirds dann auch irgendwann "ungemütlich" von wegen Einstreuempfindlichkeit usw....:-P
Ich experimentiere auch gerade eher mit Mikro-Abstand und Positionierung und lass dabei die Klangregelung neutral...:-)
 
N

Njames

Member
Bassix
ß4.557
20 MOhm funktioniert prima bei mir.
Meine Frage bezog sich auch eher auf die Klangregelung. Aber diese hast Du ja jetzt auch beantwortet mit "neutral".
 
LaFaro

LaFaro

Back to Bass
Bassix
ß39.222
Vielleicht für den einen oder anderen von Interesse, der immer auf den Felix geschielt hat, aber nicht so viel Geld ausgeben wollte...
Der Felix 2 ist im Anmarsch...
Es könnte sein, dass demnächst der eine oder andere gebrauchte Felix für "kleineres Geld" auf den Markt kommt....;-)
 

Similar threads

Paulito
Antworten
166
Aufrufe
25K
DerHeinz
DerHeinz
Otto der schreckliche
Antworten
8
Aufrufe
2K
Ochsenblut
Ochsenblut
Plastic Lover
Antworten
27
Aufrufe
7K
Jost Halenta
Jost Halenta
 

Oben Unten