[Kaufberatung] für den ersten "richtigen" E-Bass

Trikky

Active Member
Bassix
ß6.622
Hallo zusammen,

keine Ahnung wo ich überhaupt anfangen soll. Ich spiel noch nicht lange Bass, aber ich merke jetzt schon das es eine ganz große Liebe sein wird/ist. Mein jetziges Equipment ist ziemlich Low Budget, da ich erstmal gucken wollten ob mir das spielen überhaupt Spass macht. Den Bass hab ich für eine Kiste Bier bekommen, ist jetzt also nicht so wild, wenn der wieder in der Ecke steht.

E-Bass: Collins (keine Ahnung was für einer)
Amp: Vox Amplug 2
Zubehör: Ständer, Kabel, Stimmgerät und einen Gurt

Das die "Amp" jetzt wirklich nicht der Knaller ist ist mir klar, allerdings spiele ich bis jetzt fast ausschließlich über Kopfhörer. Ich denke das ich da auch recht schnell ausbessern werde. Mal ein paar Infos was ich so suche, ich hoffe die Infos reichen für eine paar Tipps.

Musikrichtung: Rock, Grunge, Punk vielleicht ein bisschen Metal. Eher die härtere Schiene
Ins Auge gefasst: Epiphone Thunderbird, Music Man Stingray, Duesenberg D-Bass, Fender Nate Mendel
Budget: keine Ahnung, wenn es zu 100% passt gebe ich auch gerne mehr aus. Vielleicht 2000€.

Klanglich ist der Thunderbird schon richtig geil, mich schreckt es allerdings ab, der er nicht sehr flexible ist. Auch die Kopflastigkeit macht mir ein paar Sorgen. Mein jetziger ist schon sehr Kopflastig, ist für mich ein dicker Minuspunkt. Also am liebsten wäre mir was flexibles, etwas was rotzen und eher sanfter klingen kann. Gut ausbalanciert und nicht zu bunt :D. Optisch gefällt mir der Music Man Stingray 5H EB SP am besten.

http://i.ytimg.com/vi/_yT82wNDBSg/maxresdefault.jpg

Gebrauchtkauf kommt in Frage, wobei ich Neu natürlich schöner fänden würde.

Habt ihr vielleicht noch ein paar Vorschläge, was ich mir noch angucken könnte ? Grade beim Sound bin ich mir nicht wirklich sicher.
 
Zuletzt bearbeitet von einem Moderator:

schubi

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.580
Hast du einen der großen Stores in der Nähe (Burgenbach, FFM, Köln, Ibbenbüren, Aachen, München)? Einfach hin gehen und wild austesten. Ganz im Ernst: Für deine Mukke kommen viele Instrumente in Frage. Zum Testen:

Fame Deuce (der bessere Jazz-Bass, kein Scheiß!)
Am Std Jazz / Prezi
Spector (bitte nur mit aktiven EMCs)
Fame Baphomet
Ibanez BTB
Musicman
LTD
ESP
...

Wie spielst du (Finger, Plektrum) und was für einen Sound willst du haben? Wer "nen Metal-Sound" haben will, bekommt von mir dutzende verschiedene "Metal-Sound" Beispiele um die Ohren geknallt ;-)
 

Iron Maiden

Lady Morticia von Maiden
Bassix
ß85.387
Hallo Trikky,

wenn du die etwas härtere Gangart bedienst, finde ich Fender schon eine gute Wahl. wir spielen hauptsächlich Hardrock-Metal, da finde ich Fender wie zugeschnitten für.
Aber es passen auch gut MusicMan,Warwick, Rickenbacker und Alembic.
Alembic würde ich aber nur gebraucht kaufen, die sind neu sehr teuer.
Der Gibson Thunderbird ist ganz nett, wollte ich auch immer haben, aber seitdem ich den angespielt habe, hat sich meine Begeisterung leider ein bisschen in Luft aufgelöst.
Irgendwie bringt der nicht die Power die ich erwarte. Ich finde der mumpft auch ein bisschen.
Suche dir einen guten Laden, teste dich durch, dann wirst du schon sehen welcher Bass dir am meisten zusagt.
Vom Aussehen sollte man sich grundsätzlich nicht leiten lassen, den Fehler hab ich am Anfang immer gemacht, ich hab die Fender Precision Bässe nie gemocht.
Bis ich einen angespielt habe.

Am Schluss das allerwichtigste: Das ist nur meine persönliche Meinung. Entscheiden musst du.

Viel Spaß bei der Suche! :-)

Grüße

Eileen
 

BoogieCaster

Well-Known Member
Bassix
ß81.514
ich hab die Fender Precision Bässe nie gemocht.
Bis ich einen angespielt habe.
same here

tagelang durch zigtausendeuro Bässe getestet ...der einzige der mit beeindruckt hat war ein Preci mit Thomastikflats
der pino war mir dann allerdings viiiiiiiel zu teuer und ich möchte nicht den Namen von einem anderen Bassmann auf dem Bass stehen haben. Das Prinzip Preci ist deutlich günstiger zu bekommen und es muss nicht Fender drauf stehen.

Aber so oder so: ab in gute Läden und testen bis zum umfallen
 

TomW

Jailbreak
Wenn Du noch nicht sehr lange Bass spielst, wäre es unbedingt notwendig, mal ein paar Instrumente live in die Hand zu nehmen statt nur im Internet zu recherchieren ... wie Du schon beim Thunderbird gemerkt hast, klingt der eben so oder so bzw. ist kopflastig usw. (ist übrigens durchaus ein guter Bass für die härtere Gangart - mir war der Hals ein bisschen zu fleischig) ... Du wirst es merken, wenn Du den für Dich richtigen Bass in die Hand bekommst! ...

Die von Dir genannten Musicman, Duesenberg und Fender Nate Mendel sind natürlich im Vergleich zu Deinem Collins ein Quantensprung - vor allem finanziell ... stellt sich die Frage, ob Du Dir als fortgeschrittener Einsteiger als nächstes eher etwas im mittleren Preis/Qualitätsbereich besorgst und dafür lieber auch in Sachen Verstärker/Box(en) etwas nachbesserst?
 
Einfach in den Laden und antesten was Dich interessiert, auch mal Bässe in die hand nehmen die optisch erst mal nicht so kicken - einfach mal alles Mögliche und Unmögliche anspielen.
Was Besseres gibt es eigentlich nicht.
 

Burne

Es geht immer bässer!
Bassix
ß10.247
Fahr auf jeden Fall gebraucht, da kannst du dir einiges Geld sparen! Neu kosten manche Bässe unfassbar (und unberechtigt) viel!
Ich werfe für dich noch die Sandberg Californias ins Rennen!
 

Jost Halenta

Well-Known Member
Bassix
ß81.404
Habe das schon mehrfach gepostet. Die Sache mit der Kopflastigkeit sollte man nicht auf die leichte Schulter nehmen, denn es kann zu ernsthaften Beschwerden führen (spreche da aus eigener Erfahrung durch einen Fernandes FAB 170, eine sehr gute Kopie quasi vom Alembic Stanley Clarke Modell) Es gibt Lösungen wie z.B. den Gurt durch den Hosengürtel ziehen etc., aber es bleibt meistens nervig und behindert teilweise das Spiel.
Grundsätzlich ist es wie mit Autos, fahren tun die alle. Du mußt tatsächlich selbst herausfinden, welchen Bass-Sound du magst und ob er dir dann auch wirklich gut in der Hand liegt etc.
 

Flobert

Sunn-Child
Hey Trikky,

woher kommste denn? Vielleicht findet sich ein netter Bassicer in deiner Nähe, bei dem du mal ein/zwei Bässe auschecken kannst?
Ich kann dir aber aus eigener Erfahrung auch nur einen G&L L2000 an´s Herz legen. Die Dinger sind tierisch geile Bässe mit erstaunlicher Klangvielfalt. -> ED Friendlands U-Tube-Video anschauen!
 

Catfish

Grundtontechniker
Ich würde auch zu einem guten Gebrauchtkauf raten. Ich habe in einem Monat zwei wirklich ( für mich ) tolle Bässe gefunden. Einen Music Man SUB ( nicht SUB Sterling ) sondern noch einen der auch im selben Werk wie die Großen gebaut wurde. Und einen Sandberg Electra VS . Der steht einem Prezi in nichts nach und kann aktiv und passiv. Beide Bässe über eine gute Anlage können schon sehr viel in deine Richtung.
 

mikki

Hesslischer Hesse aus Hessistan
so viel wie möglich selbst anspielen, lass dir zeit damit!

auch gleich überlegen, ob ein 5saiter für dich sinnvoll ist.
(das argument "ich kann doch noch gar nicht spielen" ist imo blödsinn, wenn dich das tiefe H anmacht. dann gleicht richtig)
 

chat-glo

Member
Bassix
ß2.398
Ich werf' mal den Herrn Schwarz von LeFay in die Diskussion, ich glaub, aktuell ist ein 4-saitiger hier gebraucht zu haben.. Die LeFays haben einen super knarzigen Eigensound und sind sehr flexibel; hatte den Mr Brown, quasi der Vorgänger des Herrn Schwarz und der war mächtig, aber nicht mein Ding - unbedingt antesten!
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß61.206
bevor ich hier zum preci rate währen noch ein paar fragen zu klären :D

was dir wie am körper liegt kannst nur du heraus finden in dem du dir die dinger umhängst und dich fragst "fühlt sich das jetzt gut an, oder unbequem?" dann die frage nach dem sound, da kann dir hier schon wirklich geholfen werden. willst du den sound eher rüpelig, mit Ellenbogen und schlechter Laune (also jetzt im musikalischen Umfeld Punk), dann würd ich wirklich zum preciartigem raten. ein Tonabnehmer, ein Lautstärkeregler, eine tonblende und ab durch die Mitte.

möchtest du es etwas eleganter, mal ne kleine melodie zwischen dem ganzen downstrokes achteln, sich ein wenig durchschlängeln zwischen den ganzen verzerrten Gitarren anstatt sie beiseite zu schubsen? dann eher sowas wie einen jazzbass, zwei(!) Tonabnehmer, zwei (!) Lautstärkeregler und eine tonblende.

schau nicht nur bei Fender, auch andere haben in dieser Bauweise hübsche töchter. Laß erst mal alles mit batteriebetrieb und zuvielen knöpfen und schalten aussen vor, das wird vermutlich nicht dein letzter bass bleiben und bei solchen Sachen sollte man schon ziemlich exakt wissen was man will.

achte beim anspielen auch auf den hals, welche formen und maße dir da liegen und welche nicht. versuche zu erkennen, was dir gefällt und was nicht, dann kannst du den richtigen bass besser einkreisen.
 

Flobert

Sunn-Child
Ich werf' mal den Herrn Schwarz von LeFay in die Diskussion, ich glaub, aktuell ist ein 4-saitiger hier gebraucht zu haben.. Die LeFays haben einen super knarzigen Eigensound und sind sehr flexibel; hatte den Mr Brown, quasi der Vorgänger des Herrn Schwarz und der war mächtig, aber nicht mein Ding - unbedingt antesten!
Ich bin mehr oder weniger vom L2000 auf den Herr Schwarz 5 gewechselt. Das ist schon ein super Instrument - keine Frage - aber seit ein paar Monaten hab ich irgendwie das Gefühl, dass mir der Sound nicht mehr gefällt. Kann aber auch an den Elixir Saiten liegen.
 

chat-glo

Member
Bassix
ß2.398
Ich bin mehr oder weniger vom L2000 auf den Herr Schwarz 5 gewechselt. Das ist schon ein super Instrument - keine Frage - aber seit ein paar Monaten hab ich irgendwie das Gefühl, dass mir der Sound nicht mehr gefällt. Kann aber auch an den Elixir Saiten liegen.
LeFays haben schon einen eigenen Sound, den man trotz EQ immer durchhört; der muss einem halt gefallen.. Ich würde vorher jedenfalls andere Saiten probieren, bevor man ihn endgültig abschreibt.. Ich find die Marleaux-Saiten ganz gut.. ;-)
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß16.109
preci, kann von zart bis hart, ist flexibler als er aussieht, ist so reduziert daß man mit ihm wirklich spielen lernt, gibts in vielen schicken farben von vielen herstellern zu vielen preisen.
 
  • Like
Reaktionen: Dad
 

Oben Unten