Konstruktive Arbeitsgruppe Onlineprobe - Erfahrungsaustausch, Tipps und Tricks

U

utzb

-
Bassix
ß7.736
Wie sind eure Erfahrungen?
Sehr unwissenschaftlich -- bisher nur in der Jamulus-Latenz geschaut (hintereinander hin und her-probieren, um halbwegs vergleichbar zu sein), was ziemlich viele Faktoren offen lässt und daher nur eine Abschätzung ist :-/
Ein Behringer U-Control UCA202 hatte bei mir 5-10ms mehr als ein Focusrite Scarlett 2i2 3rd Gen. Würde sagen 7-8ms, aber das suggeriert mehr Genauigkeit, als da ist.
Für diese Werte ist das Behringer recht preiswert und ich würde es empfehlen als günstigen Einstieg. Hat in Windows gut funktioniert (ASIO4ALL), und auch in Jamulus OS.
 
toko42

toko42

Active Member
Bassix
ß12.498
Mehr als dort zu schauen, kann man nicht tun.

5-10 ms klingt erstmal nicht nach vie, wenn aber alle das Interface haben, wird sich das wenn schon nicht komplett aufaddieren, so doch zumindest erhöhen.

ASIO4All würd ich nur noch denen empfehlen, die in der Lage sind, es selbst einzustellen.
Den Nichttechniker wird regelmäßig irritieren, daß auch noch die interne Soundkarte zu sehen ist und wenn er dann über Lautsprecher spielt (oder das E-Piano zwingend welche hat), hat man irgendwas zwischen Echo und Feedback...

Sehr unwissenschaftlich -- bisher nur in der Jamulus-Latenz geschaut (hintereinander hin und her-probieren, um halbwegs vergleichbar zu sein), was ziemlich viele Faktoren offen lässt und daher nur eine Abschätzung ist :-/
Ein Behringer U-Control UCA202 hatte bei mir 5-10ms mehr als ein Focusrite Scarlett 2i2 3rd Gen. Würde sagen 7-8ms, aber das suggeriert mehr Genauigkeit, als da ist.
Für diese Werte ist das Behringer recht preiswert und ich würde es empfehlen als günstigen Einstieg. Hat in Windows gut funktioniert (ASIO4ALL), und auch in Jamulus OS.
 
toko42

toko42

Active Member
Bassix
ß12.498
Nachtrag zu meiner Jamkazam-Erfahrung:
Ich finde das User-Interface, sobald man in einer Session ist, katastrophal.
Zum Einen finde ich es kontraproduktiv, daß die Lautstärkeregler erst nach Mouse-Over und Klick zu sehen sind und sich erst schließen, wenn man erneut klickt, zum Anderen (und da war ich auf Nachfrage nicht der Einzige) bringen mir die geschätzt 20 Einträge über die bei Jamulus auch vorhandenen exakt nichts, weil ich sie nirgends beeinflußen kann (Input/Output Jitter, Jitter Queue, Packet Loss, Connectivity der Gegenstelle, Audio Bandwidth aufgeteilt in 4 Einzelwerte, 2x Netzwerk Path).

Und was mich am allermeisten nervt, ist, daß man nach Klick auf X das Programm nicht beendet, sondern nur minimiert; klickt man in der Systemsteuerung rechts und beendet, öffnet sich erst wieder das Hauptfenster mit einer dusseligen Abfrage...

Usability in 2021...
 
toko42

toko42

Active Member
Bassix
ß12.498
Jamulus 3.7:
Braucht deutlich weniger Resourcen, auch das Uralt-Laptop des Ketaristen mit Win7 ist jetzt nicht mehr am Anschlag.
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
So massive technische Probleme wie bei der heutigen Probe hatten wir noch nie.
Beim Drummer funktionierte plötzlich Rearoute in Jamulus nicht mehr und er mußte mit den Sounds seines Moduls auskommen.
Video in Teams hatte häufige Unterbrechungen.
Mein Rechner hat sich 2x komplett aufgehängt.
Und mitten in der Probe hatte ich dann auch noch einen DSL Sync Loss, woraufhin natürlich auch der Server offline war.

Trotz allem wars eine schöne Probe und wir haben mal wieder eine neue Songidee, die wir aber erst weiterentwickeln wollen, wenn die fertigen Songs fertig eingespielt sind.
 
toko42

toko42

Active Member
Bassix
ß12.498
Wobei man ja sagen muß, daß all das nicht an Jamulus liegt.
Wir haben auch immer mal Probleme, die sich aber nicht lokalisieren lassen, also ob zB bei einem Teilnehmer mit einmal jemand streamt, ob insgesamt die Last im Netz steigt.
Ich würde Teams meiden, mein Dienstrechner ist mit dem Schrotthaufen immer deutlich mehr ausgelastet, als mein privater zB mit Kopano Meet oder Jitsi, trotzdem auf dem auch noch anderes Zeugs läuft...
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Teams lief bisher immer stabil. Das hat gestern Abend zum ersten Mal gezickt.

Beim ersten Song hatte unser Rhythmusgitarrist übrigens abgebrochen, weil er ne Gesamtlatenz von über 500 ms hatte. Er hat daraufhin mal schnell bei mir vorbeigeschaut und sich ein LAN Kabel geholt, womit es dann auch deutlich besser wurde. Ich sag ihm ja von Anfang an, daß WLAN zum Proben keine gute Idee war und ist.

Was definitiv an Jamulus liegt, ist das Problem, daß wir 2x alles extrem verzerrt hatten. Aus- und wieder einloggen und alles war wieder gut. Warum das allerdings passiert, konnte ich bisher nicht nachvollziehen.

Lustiges technisches Problem gestern Abend: Das Modul unseres Drummers meinte mehrfach, alleine spielen zu müssen. Lies sich nur durch Neustart zum Schweigen überreden.
Normalerweise triggert er ja per Midi Sitala und gibt dessen Ausgabe per Rearoute in Jamulus, das aber gestern Abend wegen der Sample Rate gemotzt hat, obwohl er nichts verändert hatte. Da werde ich heute oder morgen mal schauen, ob ich ihm das wieder hinbiegen kann.
 
toko42

toko42

Active Member
Bassix
ß12.498
Auf einem Londoner Jazz Server waren am Wochenende mehrere Italiener, Deutsche, Briten und zwei Amerikaner vertreten, insgesamt bis zu 25 Teilnehmer.
Die Europäer hatten im Schnitt bis 50 ms, der New Yorker 101, Florida 150 ms, die haben ordentlich "nach vorn" gespielt ;-)

Ich komm mit Technik ja generell gut klar, beim Drummer läufts auch (der moppert dafür über die "IEM mit Shaker" Anlage rum, die ich ihm verkauft habe, die bei mir aber problemlos lief; die Bassdrum kommt wohl "später" auf den Shaker als auf den Hörer...), bei den beiden Gitarristen funktioniert immer mal was nicht, die kümmern sich aber selbst, ebenso der Sänger (bis auf sein "Wie krieg ich beim X32 die Effekte auf Jamulus ohne hinten ein Kabel raus und wieder rein zu führen?", hat uns insgesamt gut zwei Stunden gekostet, weil ich das nie brauchte und die Hardware nicht hochschleppen wollte und solcherlei Einstellungen von Ferne immer schwieriger zu machen sind...).
 
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
Ich hatte übrigens gestern aufgrund der Häufung technischer Probleme den Server fast die ganze Probe lang öffentlich, was uns mal wieder einen sehr netten und interessierten Zuhörer beschert hat, der sich dann auch per Video zugeschaltet und noch ein wenig mit uns gejammt hat.

Leider gab es aber auch wieder mehrere Leute, die reinkamen, ohne ein Wort irgendwas in unsere Song gedudelt bzw geknüppelt haben und wieder verschwunden sind.
 
toko42

toko42

Active Member
Bassix
ß12.498
In welchem Genre ist der Server?
Ich bin (auch mit der Rock-Coverband) immer unter Jazz veröffentlicht, seitdem (und auch während der von mir immer öfter besuchten Sessions) habe ich es nicht mehr erlebt, daß jemand einfach reindudelt.
Ist vielleicht einen Versuch wert.
 
DeBone

DeBone

Well-Known Member
Bassix
ß23.376
Ich muss zugeben dass ich das bei den ersten Versuchen auch nicht gecheckt hab, dass man sich auf der linken Seite selbst muten muss. Es genügt nicht sich nur im eigenen Mix zu muten.

Wir haben jetzt alle bis auf einen nen Stand bei dem man vernünftig proben könnte. Nur unser Keyboarder hat mit 1&1 eine schlechte Latenz.
Kann man am Internet noch irgendwas drehen ? Gibt es so etwas wie fastpath oder ähnliches dafür ? Oder kann man am Router noch was boosten ?
Ich kann nichts dazu finden.
 
toko42

toko42

Active Member
Bassix
ß12.498
Wo links? Bei mir sind da nur die Eingangs-LEDs und PAN/Hall-Regler.
Muten nur, wenn man am Interface keine Möglichkeit hat, nur den "Rückweg" zu hören.

Ich hab in der Fritzbox der VM, auf der der Server läuft über QoS bevorzugte Bearbeitung gegeben, für mich ist es nun ein paar ms schneller, die andren werden es wahrscheinlich kaum bemerkt haben.

Wenn genau einer schlechte Latenzen hat, würde ich versuchen, den Serverstandort zu wechseln.
Also zuerst zu ihm, um festzustellen, ob es dann für alle andren schlecht ist und dann reihum, bis es für alle funktioniert.

dass man sich auf der linken Seite selbst muten muss. Es genügt nicht sich nur im eigenen Mix zu muten.

Kann man am Internet noch irgendwas drehen ? Gibt es so etwas wie fastpath oder ähnliches dafür ? Oder kann man am Router noch was boosten ?
 
Ochsenblut

Ochsenblut

Well-Known Member
Unten links, stummschalten:

Jamulus Mute.JPG
 
Ochsenblut

Ochsenblut

Well-Known Member
Muten ist schon ok.
Du kannst rechts im Mixer die anderen Basser wegmuten und links machst du dich für die anderen unhörber. Schon hast du deinen privaten Jam. Nicht unwitzig, ist so ähnlich wie ein Playalong...
 
DeBone

DeBone

Well-Known Member
Bassix
ß23.376
Ja genau,
Mit diesem "Stummschalten" kann man halt in jeden Jam mit einsteigen ohne die anderen zu stören.
Muss man aber halt wissen :Dder ein oder andere geht bestimmt auch davon aus, dass wenn er sich im Mix mutet nicht mehr gehört wird
 
Zuletzt bearbeitet:
lord-of-fire

lord-of-fire

tappt im dunkeln
War mir bisher auch so nicht bewußt, weil wir Jamulus von Anfang an nur für unsere Proben mit eigenem Server genutzt haben. Von daher halte ich den Leuten, die sich vermeintlich nicht benehmen können, mal zugute, daß sie einfach die Software falsch bedienen. :D
 
toko42

toko42

Active Member
Bassix
ß12.498
Sehr schöne Funktion, hab ich heute ausgiebig in einer Jazzsession genutzt, in der zwischendurch andre Bassisten übernommen haben.
Ich bin nicht der große Solist und hatte so Gelegenheit, einfach zu probieren, ohne daß es mir hätte peinlich sein müssen...
 
 

Oben Unten