Kopfhörer auf der Bühne ?

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß52.769
Den besten Basssound überhaupt bekomme ich mit mit meinem Kopfhörer (Zoom B3 an AKG K-701) hin. Es klingt einfach perfekt. Aber egal was ich auch anstelle, kann ich diesen Sound live nie zu 100% reproduzieren. Da wir zudem mit 9 Musikern auf der Bühne stehen, ist Platz auf der Bühne immer ein Thema. Mein Gedanke wäre nun evtl. auch auf der Bühne mit Kopfhörer zu spielen.

Macht das irgendjemand von Euch ? Gibt's Erfahrungen dazu ? Mit geht es weniger um Empfehlungen für konkretes Equipment, sondern viel mehr um generelle Erfahrungen mit Kopfhörern auf der Bühne.
 

allerbest

Tut nichts zur Sache!
Wir haben das mal ne Zeitlang gemacht. Im Grunde total auf die Backline verzichtet (bei dir mit 9 Musikern nicht unerhebliches Argument) auch inkl. Schlagzeuger (E-Drum). Weiterer Vorteil: Im Grunde genommen brauchst Du keinen nervtötenden Monitor-/Bühnensounchek sondern fährst mit fast immer identischen Einstellungen. Feedback-/Eistreuungprobleme sind minimal u.s.w.

NUR: Publikumsresonanz ist schwerer zu hören (eigenartiges Gefühl) und der Rock´n´Roll ist flöten. Stichwort: Digitales sauberes Signal vs. Schmutz im Ton. Klingt halt wie von CD.

Mein persönliches(!) Fazit: Für Auftritte ja, zum Proben eher nicht. :-)
 

bassilisk

Präzisionsparker
Bassix
ß877
Ganz ehrlich? Lass es!
Wenn ich live einen Musiker mit Kopfhörer auf der Bühne sähe, müsste der schon wahnsinnig gut spielen, um die Minuspunkte wieder aufzuholen.
Ein Konzert ist nicht nur das fröhliche gemeinsame Musizieren, sondern auch Interaktion mit dem Publikum.
Wenn sich da einer von vorneherein optisch abschottet, distanziert er sich von genau dem, um was es geht: Dem Publikum.

Dabei ist mir schon klar, dass InEars nichts anders sind. Aber ein Kopfhörer, auch in der U-Bahn, suggeriert zunächst einmal: "Sprich mich nicht an!"
Mach das zuhause oder im Proberaum, aber eine gute Show ist mehr als gute Musik.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß15.210
wenn du jeden im publikum mit den kopfhörern ausstattest, ist das ok.

jeder raum klingt anders und braucht andere einstellungen. und du willst dich jezt hinstellen und den immer gleichen sund auf den ohren haben. gut, ich spiele meistens ohne foh, habe öftr mal das gefühl auf der bühne daß mein sound zu hoch ist und muß mich eingewöhnen. da hab ich mir auch schon mal inear gewünscht um den geilen sound von vor der bühne zu haben. aber ich habe das gefühl, daß mit kopfhörer der sound im ohr des bassisten absolut nichts mehr mit dem drumherum zu tun hat.
 

FMC

Bassboxenmanufaktör
Wir spielen im Proberaum alle mit Kophörer, um ein bisschen Körpergefühl zu bekommen lasse ich ein 112er mit Amp mitlaufen. Das ist ok, aber trotzdem ist da der Rock´n Roll schon etwas flöten. Da der Drummer bzw. sein Set und der Raum einfach saulaut sind geht es nicht anders wenn man nachher kein Klingeln auf den Ohren haben will.

Auf der Bühne hab ich das auch mal probiert, aber nur mit so kleinen Ohrstöpseln. Ist auch nicht ungefährlich da ich dann hierbei dazu neige recht laut aufzudrehen was den Ohren auch nicht gutgetan hat. Außerdem ist es schon so wie die Vorredner sagen man schottet sich ab.

Ich denke so wie Du das aktuell machst mit Deinem Zoom und dem EV Montior ist das schon eine sehr gute Lösung.
 

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß58.767
hab mir grad mal ein video von linkin park angeschaut bevor ich mich hier aus dem fenster hänge.


also, mein erster gedanke ist bestätigt, es sieht saublöd aus und es ist eine barriere zum publikum hin. für den orchestergraben okay, oder als begleitband der blue man group wo das augenmerk ganz klar woanders ist als beim bassisten. bei einer klassischen band find ich es nicht gut und würde mich als publikum nerven und zum lästern verleiten..."warum bleibt der arrogante schnösel nicht zu hause wenn er nix mit uns zu tun haben will...".
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß52.769
Danke schon mal für die Anmerkungen. Zum Thema Publikumskontakt: wir haben bei 9 Musikern alleine 4 Sänger. Da ist die erste Reihe sowieso schon mal voll. Ich stehe meistens vom Publikum aus gesehen rechts neben neben dem HiHat des Drummers in der zweiten Reihe. Die beide Saxophone stehen ebenfalls in der zweiten Reihe. Der Leadgitarrist turnt dann irgendwo zwischen erster und zweiter Reihe rum. Auf den üblichen Kneipenbühnengrößen ist für uns da zum rumlaufen ohnehin zuwenig Platz. Um nach vorne zu kommen, müßte ich erst mal mindestens zwei Sänger von der Bühne schubsen.

Außerdem frage ich mich, warum bei einem Musiker ein Kopfhörer als Distanz zum Publikum gesehen wird, es dagegen bei einem DJ völlig ok. zu sein scheint.
 

4low

Über-Bayudankse
...Um nach vorne zu kommen, müßte ich erst mal mindestens zwei Sänger von der Bühne schubsen.
...
... und wo ist das Problem...? :D

...
Außerdem frage ich mich, warum bei einem Musiker ein Kopfhörer als Distanz zum Publikum gesehen wird, es dagegen bei einem DJ völlig ok. zu sein scheint.
... weil bei einem DJ jeder weiss, dass er schon mit der nächsten Nummer beschäftigt ist, während die aktuelle noch läuft...
 

dereinevogelda

Guanobomber
Mir würden einfach zu viele Eindrücke der Location flöten gehen mit Kopfhörer.
Es gibt so tolle Locations, die wirklich einen tollen Sound haben. Ich geniesse das.
Und auch ich habe den geilsten Sound über meinen Kopfhörer ohne irgendwas dazwischen ins Audiointerface. Aber das ist auch okay, denn da ist kein Raum dazwischen und ich kann mir sicher sein, dass ich für mich einen sehr guten Bass gefunden habe. Aber ich könnte mit KH auf der Bühne nie so viel Spass haben. Die Umgebung fehlt mir doch komplett. Ich schotte mich doch schon selbst vom Rest ab. Ich finds gruselig, einen Abend voller sozialer Interaktion (und selbst wenn man es nur innerhalb der Band betrachtet) unter einem Kopfhörer zu verbringen.
Und als Randbemerkung: Im Kontext der Band finde ich gerade den Kopfhörersound, den ich alleine so geil finde, völlig langweilig. Da möchte ich meine Anlage dabei haben.
 
Zuletzt bearbeitet:

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß15.210
die angst, nicht mehr mit dem publikum interagieren zu können, hätte ich nicht. ich bin auch ohne inear so laut, daß ich das publikum nur sehe...
das ist eh ein blödsinniges argument. viele sänger sind mit inear unterwegs. das sind die haupt-publikums-interdingsomaten und inear hat für die wirklich enorme vorteile beim monitoring.
 

Metalfist

schnell und böse
Wenn du dich damit wohler fühlst, warum nicht?
Kopfhörer sind für Bass wesentlich besser geeignet als Inears.

Ob ich mich auf der Bühne abschotte oder nicht, dass ist keine Frage der Kopfhörer, sondern des Auftretens:
Lieber einen Typen mit Kopfhörer auf der Bühne, der selbstbewusst auftritt und die Sau rauslässt weil er sich gut hört, als ein schüchternes Bürschchen das unsicher in der Ecke steht und auf den Boden starrt und dafür keine Kopfhörer trägt.

Das einzige einzige Problem sehe ich nur in den Mitmusikern (vor allem Schlagzeug), wie gut du die hörst.
Oder mischt du den Raumklang dazu?
Oder sind die Kopfhörer ausreichend offen?
 

disssa

Für Gitarre hat es nicht gereicht...
Bassix
ß4.838
Lieber einen Typen mit Kopfhörer auf der Bühne, der selbstbewusst auftritt und die Sau rauslässt weil er sich gut hört, als ein schüchternes Bürschchen das unsicher in der Ecke steht und auf den Boden starrt und dafür keine Kopfhörer trägt.
...was macht ein schüchternes Bürschchen, dass auf den Boden starrt UND Kopfhörer trägt? Das sieht dann wohl doppelt beknackt aus... ;-)
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß52.769
Das einzige einzige Problem sehe ich nur in den Mitmusikern (vor allem Schlagzeug), wie gut du die hörst.
Oder mischt du den Raumklang dazu?
Oder sind die Kopfhörer ausreichend offen?
Habe ich noch nicht entschieden. Erstmal wollte ich mit verschiedenen Kopfhörern experimentieren. Z.B. dem AKG K-701, den ich schon seit Jahren verwende. Das ist ein offener Kopfhörer. Könnte aber sein, daß auf der Bühne nur ein geschlossener KH taugt. Dann würde ich mal den Sennheiser HD-25 testen, evtl. auch den Beyerdynamic DT-770. Der sieht allerdings ziemlich monströs aus. Mischen würde ich mein Monitorsignal mit einem kleinen 2-/3-Kanal Mixer. Ein Kanal nur Bass, zweiter Kanal Monitorsumme von der Bühne. Über Ambience habe ich noch nicht nachgedacht.
 

Ochsenblut

Well-Known Member
Bassix
ß69.042
Mir geht's da wie bassilisk: Ein Musiker mit Kopfhörer gehört ins Studio wo er für sich und seine CD klimpern darf. Wenn er für mich spielt, dann möchte ich gerne den Eindruck haben, dass er das selbe hört wie ich.
 

beate

Bassteltante
Hängt die Publikumsansprache nicht überwiegend davon ab, wie stark man den Blickkontakt mit dem Publikum sucht?

Mal davon abgesehen könnte man Kopfhörer ins Bühnenoutfit integrieren. Sorge hätte ich vor allem, dass das Ding mitten im Gig verrutscht, wenn man sich ein wenig bewegt. Oder weil man auf der Leitung steht.
 

Mitglieder jetzt online

Oben Unten