Lee Sklar zeigt, wie es geht

EADG

schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß24.021
Ach wie schön :-) endlich mal Bass, keine aufgeregte Fingergymnastik und trotzdem anspruchsvoll. Der Mann weiß, wie's geht.
:bier:
Edit: und ne sehr schöne, entspannte Greiftechnik. Das sollten sich die ganzen youtube-ich-zeig-euch-wie's-geht-basser mal angucken. :-)
 
Zuletzt bearbeitet:

soul 24-7

Well-Known Member
Bassix
ß45.636
Ich finde es hochinteressant, dass er seinen rechten Daumen immer auf der H-Saite (oder mglw auf dem Griffbrett - so genau kann ich das nicht erkennen) liegen lässt. Habe ich eigentlich auch immer gemacht, bis ich vor ein paar Jahren immer öfter auf die Empfehlung traf, man solle den Daumen immer schön mitnehmen, um die Saiten damit zu dämpfen.
Scheinbar schafft es Lee, die Saiten auf andere Weise ruhig zu halten...
 

EADG

schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß24.021
Ich hab meinen Daumen immer auf der Daumenstütze, neudeutsch: thumprest
Über Dämpfen denke ich gar nicht nach. Das passiert einfach mit links 😉
Und endlich mal leere Saiten mit der größten Selbstverständlichkeit gespielt. Ich weiß nicht, wer das Gerücht in die Welt gesetzt hat, dass das verboten sei.
:bier:
 

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß81.317
und ne sehr schöne, entspannte Greiftechnik.
Der spielt einfach mit seinem Bewegungsfluss und hat halt links einfach ne saubere Technik...
Nach mehreren OPS an beiden Händen hatte er wohl keine andere Wahl, als sich eine saubere entspannte Technik anzugewöhnen. Und das ist auch einer der Gründe, warum er den Dingwall Z2 (sein Sig-Modell ist ja im Grunde ein modifizierter Z2) für sich entdeckt hat, denn der ist wohl sehr leicht und stressfrei zu bespielen.
 

markus_setzer

Well-Known Member
Bassix
ß18.936
Ich hab meinen Daumen immer auf der Daumenstütze, neudeutsch: thumprest
Über Dämpfen denke ich gar nicht nach. Das passiert einfach mit links 😉
Und endlich mal leere Saiten mit der größten Selbstverständlichkeit gespielt. Ich weiß nicht, wer das Gerücht in die Welt gesetzt hat, dass das verboten sei.
:bier:
Moin! Ich finde es immer wieder toll, solche "Cats" zu sehen und zu hören und mitzubekommen und unglaublich sympathisch sie sind. Und Leland ist einer von den "Super" sympathischen. Finde ich zumindest!

Eine Sache möchte ich aber zum Dämpfen schreiben, weil ich das Thema beim Überfliegen dieses Threads aufgeschnappt habe:

Ich mag ja Stil-Analysen total gerne. Also welcher Bassist macht "was" "wie" und "warum". Jeder stellt sich den Aufgaben des Basses, die ja jeder automatisch gestellt bekommt, anders. Und solange es funktioniert finde ich jeden Weg total OK! Ich meine: Wir sind doch alle anders! Und das ist gut so!

Beispiel: Ich habe mal vor vielen Jahren (2007) mit Jonas Hellborg im Warwick-Holzlager gejammt, als wir auf das Fertig-Stellen unserer PickUps gewartet haben. Er spielte so und mir viel das Thema "Dämpfen" auf. Als ich ihn fragte, wie er da rangeht und welches Konzept er hat, sagte er nur: "I don´t give a shit!"... ;-) So kann man da auch mit umgehen ;-)

Hier bei Leland sieht man sehr deutlich, dass er die H-Saite still macht, (also wenn er sie nicht spielt) indem er den Daumen der Anschlaghand darauf setzt. Die E-Saite "killt" er, indem er den Mittelfinger der Anschlaghand "anlegt" und zu 95% nur mit dem Zeigefinger anschlägt. Verkürzt erklärt, benutzt er den Mittelfinger eigentlich nur, wenn die 16tel-Passagen kommen.

Selbst wenn er die E-Saite anschlägt, nimmt er den Mittelfinger der Anschlaghand mit und setzt ihn auf die H-Saite. Bei den schnellen 16teln bei 2:14, wo er mit dem Hammer On bis zur D-Saite hochspielt, lässt er den Mittelfinger an der E-Saite und schlägt nur mit dem Zeigefinger an. Diesen setzt er sehr "flach" an und landet an der A-Saite, die er dadurch still bekommt. Ich finde dieses Konzept super-smart!!

Fazit: Mein Tipp ist, dass er sich sehr sehr viele Gedanken über sein Dämpfen gemacht hat. Das zeigt dieses Video! (Ich beziehe mich auf: Missed Again) Er hat viel im Studio gearbeitet und weiss wie "nervig" frei schwingende H- und E-Saiten klingen, die nicht gedämpft werden. Ich selbst habe auch schon Produzenten und Ton-Ings erlebt, die da sehr "gepisst" drauf reagieren.

Ist mir gerade so beim hören und gucken seines Videos aufgefallen. Ich finde es toll, dass er das macht! Macht voll Spass ihm zu zusehen.

Gruss an alle, Markus
 

Vick

Well-Known Member
Bassix
ß10.165
Mir ist aufgefallen das bei Ihm der Pinky den Ringfinger ersetzt hat, meistens.
Der "Kleine" ist irgendwie auch ellenlang ?
Vllt. wg. den Operationen ?
 
Zuletzt bearbeitet:

markus_setzer

Well-Known Member
Bassix
ß18.936
Mir ist aufgefallen das bei Ihm der Pinky den Ringfinger ersetzt hat, meistens.
Der "Kleine" ist irgendwie auch ellenlang ?
Vllt. wg. den Operationen ?
Also ich habe jetzt nicht das ganze Video gesehen, aber sogar in den chromatischen Passagen ab 3:11 und auch in der Bridge ab 3:25 setzt er nicht einmal den Ringfinger ein... was hatte er denn für OPs? Kann er den vielleicht gar nicht mehr belasten? Ich recherchiere das mal... oder weiss das einer von Euch?
 

markus_setzer

Well-Known Member
Bassix
ß18.936
Nochmal ich ;-)

Kleine Edit zum Dämpfen: In der Passage von 3:25 bis 3:28, da spielt der ja sogar bis zur G-Saite rauf (schöne Bass-Passage btw) und da setzt er genau wie John Patitucci (also auf dem E-Bass, 6-Saiter) den Ringfinger der Anschlaghand ein um die A-Saite zu dämpfen. Also da schwingt nix bei ihm, der weiss genau was er macht! Echt super!!
 

EADG

schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß24.021
Mir ist aufgefallen das bei Ihm der Pinky den Ringfinger ersetzt hat, meistens.
Der "Kleine" ist irgendwie auch ellenlang ?
Vllt. wg. den Operationen ?
Mit dem Zeigefinger, Mittelfinger und kleinem Finger zu greifen ist nicht so ungewöhnlich und auch sehr bequem. Kontrabassisten lernen das bei Simandl so. Ich hab es als Autodidakt anfangs auch so gemacht, wenn wenn ich anders nicht hinkam und bin später von meinem Lehrer darin bestätigt worden. Damals gab es zum Glück kein Youtube ;-). Vielleicht wäre es gut, wenn rechtlich geregelt, bei jedem Erklärvideo so ein Hinweis stehen müsste: Dies ist die persönliche Spielweise des Verfassers und nicht die allein seeligmachende. Ich habe in einem Video für Bassanfänger echt schon folgendes gehört: "Wenn du (auch in den unteren Lagen) nicht mit einem Finger pro Bund hinkommst, musst du halt mehr üben." (sinngemäß)
Ich finde, so eine Aussage ist unseriös.
Liebe Kinder, glaubt nicht alles, was ihr in youtube seht und macht auch nicht alles nach. Geht lieber zu einem guten Lehrer und schaut euch wirklich gute Bassisten an, zum Beispiel Mr. Sklar, und findet heraus, wie ihr mit eurem Instrument umgehen möchtet.
 

markus_setzer

Well-Known Member
Bassix
ß18.936
Mit dem Zeigefinger, Mittelfinger und kleinem Finger zu greifen ist nicht so ungewöhnlich und auch sehr bequem. Kontrabassisten lernen das bei Simandl so. Ich hab es als Autodidakt anfangs auch so gemacht, wenn wenn ich anders nicht hinkam und bin später von meinem Lehrer darin bestätigt worden. Damals gab es zum Glück kein Youtube ;-). Vielleicht wäre es gut, wenn rechtlich geregelt, bei jedem Erklärvideo so ein Hinweis stehen müsste: Dies ist die persönliche Spielweise des Verfassers und nicht die allein seeligmachende. Ich habe in einem Video für Bassanfänger echt schon folgendes gehört: "Wenn du (auch in den unteren Lagen) nicht mit einem Finger pro Bund hinkommst, musst du halt mehr üben." (sinngemäß)
Ich finde, so eine Aussage ist unseriös.
Liebe Kinder, glaubt nicht alles, was ihr in youtube seht und macht auch nicht alles nach. Geht lieber zu einem guten Lehrer und schaut euch wirklich gute Bassisten an, zum Beispiel Mr. Sklar, und findet heraus, wie ihr mit eurem Instrument umgehen möchtet.
Also ich habe jetzt mal ein bisschen Zeit investiert und habe nix rausgefunden zum Thema "Hand-Probleme" bei Mr. Sklar. Wenn da etwas ist, muss es nach Mai 2015 passiert sein. Denn im Mai 2015 schreibt er noch in einem Talkbass-Interview, dass er nie "injuries" mit seinem Händen hatte. Ausser ein kleiner Unfall bei der "Garten-Arbeit", wo er sich ein paar Stiche zugezogen hat... also nix schlimmes. Oder weiss da jemand mehr?

Zu der Simandl-Technik: Er sagt ja auch selbst, dass er immer in diesem 1-2-4-Simandl-Fingersatz spielt und auch denkt. Und man hört und sieht ja, dass es für ihn super funktioniert. ABER: Ich selbst spiele beides, Kontrabass und E-Bass und weiss, dass es einfach zwei unterschiedliche Instrumente sind! Das ist erstmal wichtig zu verstehen! Sich immer wieder auf das "auf dem Kontrabass wird das aber so gelehrt"-Thema zurück zu ziehen, ist selbst auf dem Kontrabass ein "old fart". Ich sage nur als ein Beispiel "Francois Rabbath"... Das ist echt eine Diskussion für "ältere Semester" finde ich... Ich selbst spiele in speziellen Situationen auch auf dem E-Bass mit 1-4 in der Greifhand. Ich sage nur Slappen und Dämpfen, um mal ein Beispiel zu nennen.

Ich sage immer: je mehr Tools Du in Deinem Port-Folio hast, desto mehr Aufgaben kannst Du lösen!

Jeder soll machen was er will.. das ist ja eh klar. Aber ich habe für mich vor vielen vielen Jahren festgestellt, dass bestimmte Songs und Techniken ohne das "Jeder-Finger-hat-sein-Bund"-System nicht spielbar sind. Und weil ich viele von diesen Songs und Techniken einfach geil finde, mache ich das bzw. habe es geübt. Und wenn man das ne zeitlang durchzieht und da bewusst drauf achtet und achtsam übt, ist das total machbar. Ich hatte auch schon Frauen mit wirklich kleinen Händen im Unterricht, die das dann auf ihre Art total super gemacht haben.

Ergo und da kann ich Dich verstehen @EADG : Ein "Muss" in der Pädagogik ist immer scheisse. In beiden Richtungen. Also ein "Du darfst nicht", ist genauso blöd wie ein "Du musst". Aber auch ein "Ich verstecke mich mal hinter "XY", weil ich etwas "NOCH" nicht kann, oder keinen Bock habe zu üben, ist für mich genauso inakzeptabel...

Also nochmal: Jeder soll machen was er will. Am Ende sind ja auch die Einsatzbereiche total unterschiedlich...

Gruss, Markus
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten