"Netzteil" Eigenbau aus Komponenten


derUnkurze
derUnkurze
Active Member
Beiträge
105
Ort
Wien
Bassix
ß2.232
Hallo,

ich dachte mir, bevor ich kompletten Mist baue frage ich mal lieber nach was ihr von der Idee haltet.

Ich habe folgendes Problem, ein Pedalboard mit 2 sehr hungrigen Pedalen, einen Markbass Compressore (12V 600mA) und einen Eden Glowplug (15V 500mA), dazu zwei harmlose 9V Pedale (Polytune und Alpha-Omega)
Das heißt... aktuell brauche ich dafür 3 Netzteile.
Das ist entsprechend mühsam, sei es der Transport, das Aufbauen, eigentich fast alles. Die Pedale sind aber gut und ich mag den Sound, daher will ich sie nicht austauschen wenn es sich vermeiden lässt.

Ein passendes kaufbares Netzteil habe ich noch nicht gefunden, die Spannungen schon, aber der Strom ist für die Netzteile dann einfach zu hoch.

Nun kam mir folgende Schnappsidee. Das Markbass Netzteil liefert mit 12V und fast 2000mA mehr als genug Strom.
Mit zwei DC/DC Spannungswandler (Inverswandler) könnte ich einmal auf 15V hinauf, und einmal auf 9V hinunter gehen. Die würde ich in ein wasserdichtes Gehäuse packen, entsprechend mit 2,1mm Buchsen versehen und das ganze fix am Pedalboard anbringen.
Das Ganze würde mit allen benötigen Bauteilen um die 50 Euro kosten, es gibt aber zwei gravierende Nachteile:
- keine galvansiche Trennung
- ich habe keine Ahnung ob die Spannungswandler selbst schon ein brummen erzeugen.
- ich bin nicht sicher ob der Inverswandler überhaupt mit den Pedalen funktioniert.

Bleibt die Frage, soll ichs riskieren, soll ich mich mit den 3 Netzteilen abfinden.. oder gibt es vielleicht eine andere Lösung die ich übersehen habe?
 
der_knorker
der_knorker
Precifizierter
Beiträge
644
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß20.315
Kuck doch mal bei den Cioks Netzteilen...das DC10 könnte evtl. passen. Da kannst du auch mit einem Kabel 2 Anschlüsse zusammenfassen und so den Ausgangsstrom verdoppeln.
Ich hab' seit ca. 2 Jahren das Schizophrenic und bin extrem zufrieden damit...kein Rauschen/Brummen, sehr stabil gebaut, fast keine Erwärmung. Ist nur nicht ganz billig.

Falls du doch selber etwas basteln willst, solltest du auf jeden Fall noch einen Ausgangsfilter mit dazubauen. Aber wie du den genau dimensionierst und designst, da hört mein E-Technik-Verständnis leider auch auf. Ich denke @lazarus_04 und @Flobert sind da recht fit.
 
derUnkurze
derUnkurze
Active Member
Beiträge
105
Ort
Wien
Bassix
ß2.232
Das DC10 hatte ich im Auge, allerdings sind die 12V und 15V Ausgänge mit 400mA :/
Die 12V würden sich mit dem Stromdoppeln ausgehen, bei 15V wäre aber Schluss.

Und selber basteln wollen ist relativ... ich bin Maschinenbauer und daher mit Elektrotechnik nicht gerade versiert, wenn ich es vermeiden kann, werde ich es vermeiden :-)
 
Flobert
Flobert
Well-Known Member
Beiträge
6.563
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß165.087
Mit zwei DC/DC Spannungswandler (Inverswandler) könnte ich einmal auf 15V hinauf, und einmal auf 9V hinunter gehen.

Wenn du ein Kästchen baust, dann nimm doch einfach 2 DC-DC Wandler mit den passenden Ausgängen.

- keine galvansiche Trennung
- ich habe keine Ahnung ob die Spannungswandler selbst schon ein brummen erzeugen.
- ich bin nicht sicher ob der Inverswandler überhaupt mit den Pedalen funktioniert.

https://de.wikipedia.org/wiki/Gleichspannungswandler

DC/DC Wandler sind in der Regel galvanisch getrennt. Das ist ein gern genutzter Weg um Isolationsbarrieren aufzubauen. [DIN VDE 61010-1]

Ob die Teile siffen? Je nachdem was du kaufst. =) Grundsätzlich ist es NIE verkehrt die Ausgangsspannungen zu filtern.

Ich könnte evtl. noch was im Fundus haben.
 
derUnkurze
derUnkurze
Active Member
Beiträge
105
Ort
Wien
Bassix
ß2.232
Wenn du ein Kästchen baust, dann nimm doch einfach 2 DC-DC Wandler mit den passenden Ausgängen.
Das war der Plan :-) Bisher habe ich lediglich auf Amazon geschaut, auch dort gibt es einiges an Auswahl (meist mit deutlich mehr Leistung als nötig)
Hast du einen Tipp worauf ich bei der Auswahl achten sollte, abgesehen von Spannung und Stom?

DC/DC Wandler sind in der Regel galvanisch getrennt. Das ist ein gern genutzter Weg um Isolationsbarrieren aufzubauen. [DIN VDE 61010-1]
Gut zu wissen, das klingt ja schonmal vielversprechend :-)

Ob die Teile siffen? Je nachdem was du kaufst. =) Grundsätzlich ist es NIE verkehrt die Ausgangsspannungen zu filtern.
Wenn du dazu Tipps hast wäre ich sehr dankbar, ich bin auf dem Gebiet wirklich komplett unwissend.
 
derUnkurze
derUnkurze
Active Member
Beiträge
105
Ort
Wien
Bassix
ß2.232
So ich hab das ganze mal etwas weiter gesponnen... und entsprechend ist es teurer geworden.

Der Plan bisher
2 DC/DC Wandler isoliert mit jeweils 10W die sowohl 12V als auch 15V Ausgangsspannung liefern können. Den zweiten werde ich für 12V verwenden, einfach um auch hier eine galvanische Trennung sicherzustellen.
3-4 DC/DC Wandler isoliert mit 1W für die 9V Anschlüsse, gibt dann je 110mA. Ich bräuchte zwar nur einen oder zwei, aber falls ich mal ausbauen will kann es nicht schaden.

Das Ganze kommt dann in ein Kunststoffgehäuse (weiß nicht ob ich Metall riskieren sollte, da ich ja mit den 12V reingehe und von daher keine Erdungsmöglichkeit hätte), Eventuell ein semitransparentes, oder transparentes, dann könnte ich ein paar LED reinsetzen, damit ich eine optische Kontrolle habe das es Strom hat, auch wenn es unter dem Pedalboard sitzt, ausserdem schaut es vielleicht ganz cool aus, wenn schon denn schon)

So jetzt zu den Komponenten
für die 12V bzw 15V gibt es zwei Optionen

Die Günstigere
https://www.conrad.at/de/dcdc-wandl...dc-1-a-10-w-anzahl-ausgaenge-1-x-1406284.html
Hat aber einen Brummwert von 110mV pp, allerdings sind typisch nur 30mV pp angegeben.
Mit 88% Wirkungsgrad sollte das ganz gut passen.

Die teurere (Preis ohne Mehrwertsteuer!)
http://at.rs-online.com/web/p/dc-dc-wandler-isoliert/1227402/
Hat einen Brummwert von 75mV pp und einen Wirkungsgrad von 89% ist dafür minimal größer, aber auch die Isolierung ist deutlich höher. Und besitzt einen Eingangsfilter.
bzw dann noch die 12V Variante
http://at.rs-online.com/web/p/dc-dc-wandler-isoliert/1227401/

Für die 9V
Günstig
https://www.conrad.at/de/dcdc-wandl...c-111-ma-1-w-anzahl-ausgaenge-1-x-676220.html

Teurer
http://at.rs-online.com/web/p/dc-dc-wandler-isoliert/8295026/

Klar, es gibt noch deutlich teurere Varianten, aber 150 Euro allein schon für die 2 10W Konverter ist einfach zu viel.

Was meint ihr, lohnt es sich die teurere Variante zu nehmen? Ich tendiere im Moment dazu, auch wenn hier dann keine Option mehr gibt die 12V auf 15V umzuschalten, aber ich denke die Komponenten sind einfach hochwertiger, und vorallem der geringere Brummwert und die Eingangsfilter klingen gut.

Und die wichtigere Frage, brauche ich Ausgangsfilter.. und wie würde das funktionieren?
 
Rhino-
Rhino-
Purist
Beiträge
8.145
Lösungen
1
Ort
Südniedersachsen
Bassix
ß410.617
ich bin ja schon ein paar Tage älter und hätte es auf die gute alte und analoge Weise gelöst.

Ein 15V Netzteil für die 15V und dann mittels Festspannungsregler àla LM7812 und (falls 9V Spannungsregler nicht verfügbar) einen LM7805 mit 4V Z-Diode auf 12 und 9V runtergepegelt.

nichts mit Einstreungen und Störungen durch Tacktraten ect.pp

Gruß

Frank
 
lazarus_04
lazarus_04
schalltechnik04.de
Beiträge
4.072
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß169.502
So ich hab das ganze mal etwas weiter gesponnen... und entsprechend ist es teurer geworden.

Der Plan bisher
2 DC/DC Wandler isoliert mit jeweils 10W die sowohl 12V als auch 15V Ausgangsspannung liefern können. Den zweiten werde ich für 12V verwenden, einfach um auch hier eine galvanische Trennung sicherzustellen.
3-4 DC/DC Wandler isoliert mit 1W für die 9V Anschlüsse, gibt dann je 110mA. Ich bräuchte zwar nur einen oder zwei, aber falls ich mal ausbauen will kann es nicht schaden.

Das Ganze kommt dann in ein Kunststoffgehäuse (weiß nicht ob ich Metall riskieren sollte, da ich ja mit den 12V reingehe und von daher keine Erdungsmöglichkeit hätte), Eventuell ein semitransparentes, oder transparentes, dann könnte ich ein paar LED reinsetzen, damit ich eine optische Kontrolle habe das es Strom hat, auch wenn es unter dem Pedalboard sitzt, ausserdem schaut es vielleicht ganz cool aus, wenn schon denn schon)

So jetzt zu den Komponenten
für die 12V bzw 15V gibt es zwei Optionen

Die Günstigere
https://www.conrad.at/de/dcdc-wandl...dc-1-a-10-w-anzahl-ausgaenge-1-x-1406284.html
Hat aber einen Brummwert von 110mV pp, allerdings sind typisch nur 30mV pp angegeben.
Mit 88% Wirkungsgrad sollte das ganz gut passen.

Die teurere (Preis ohne Mehrwertsteuer!)
http://at.rs-online.com/web/p/dc-dc-wandler-isoliert/1227402/
Hat einen Brummwert von 75mV pp und einen Wirkungsgrad von 89% ist dafür minimal größer, aber auch die Isolierung ist deutlich höher. Und besitzt einen Eingangsfilter.
bzw dann noch die 12V Variante
http://at.rs-online.com/web/p/dc-dc-wandler-isoliert/1227401/

Für die 9V
Günstig
https://www.conrad.at/de/dcdc-wandl...c-111-ma-1-w-anzahl-ausgaenge-1-x-676220.html

Teurer
http://at.rs-online.com/web/p/dc-dc-wandler-isoliert/8295026/

Klar, es gibt noch deutlich teurere Varianten, aber 150 Euro allein schon für die 2 10W Konverter ist einfach zu viel.

Was meint ihr, lohnt es sich die teurere Variante zu nehmen? Ich tendiere im Moment dazu, auch wenn hier dann keine Option mehr gibt die 12V auf 15V umzuschalten, aber ich denke die Komponenten sind einfach hochwertiger, und vorallem der geringere Brummwert und die Eingangsfilter klingen gut.

Und die wichtigere Frage, brauche ich Ausgangsfilter.. und wie würde das funktionieren?
Du solltest nicht nur auf die Ripplespannung, sondern auch auf dessen Frequenz achten. Ein 400mV Ripple bei 500kHz lässt sich leichter wegfiltern, als ein 100mV Ripple bei 1kHz.
 

derUnkurze
derUnkurze
Active Member
Beiträge
105
Ort
Wien
Bassix
ß2.232
Ein 15V Netzteil für die 15V und dann mittels Festspannungsregler àla LM7812 und (falls 9V Spannungsregler nicht verfügbar) einen LM7805 mit 4V Z-Diode auf 12 und 9V runtergepegelt.

nichts mit Einstreungen und Störungen durch Tacktraten ect.pp
Daran habe ich zwar gedacht aber bekomm ich damit nicht große Verlustleistungen und somit viel Abwärme?

Du solltest nicht nur auf die Ripplespannung, sondern auch auf dessen Frequenz achten. Ein 400mV Ripple bei 500kHz lässt sich leichter wegfiltern, als ein 100mV Ripple bei 1kHz.
Ist laut Hersteller im 20MHz Bereich. Sollte also ganz gut gehen.

Ein Arbeitskollege hat die Idee eingebracht von den 12V auf die 9V mit Linearreglern zu gehen, da ich bei 9V keine großen Ströme habe wäre die Verlustleistung überschaubar und die Spannung wäre sehr gleichmässig.
Und ich hab sie sogar verfügbar, nur eine galvanische Trennung habe ich damit nicht mehr.

Einen 12V auf 15V DC DC Wandler habe ich so auch schon erhalten, wurde mal für einen Versuch bestellt und wird nicht mehr benötigt.

Jetzt braucht es nur mehr einen Plan für die Erdung.
 
Rhino-
Rhino-
Purist
Beiträge
8.145
Lösungen
1
Ort
Südniedersachsen
Bassix
ß410.617
Daran habe ich zwar gedacht aber bekomm ich damit nicht große Verlustleistungen und somit viel Abwärme?

Alles eine Frage des Stroms. Was brauchen Deine beiden 9V Verbraucher? 500mA???

Wenn also 6V abfallen (15-9) x 0.5A = 3Watt. Die Dinger können, je nach Gehäuse 1,5A und sind Kurzschluß- und Überhitzungsfest. (regeln dann ab)
Natürlich wäre ein Kühlkörper nötig, bzw. so ein Ding im TO220 Gehäuse gleich aufs Blechgehäuse Schrauben. Das sollte reichen um die Wärme loszuwerden. Die gibt es sogar im fetten TO3 wenns sein muss.

https://www.pollin.de/productdownloads/D170002D.PDF


Gruß

Frank
 
big_thomas
big_thomas
Well-Known Member
Beiträge
712
Ort
DE
Bassix
ß17.215
Ich glaube nicht, dass der compressore 500mA benötigt. Es ist nur das Netzteil.
Ich habe den compressore und den distressore an dem Palmer PWT 08?? oder so problemlos betrieben.
Mir scheint, dass Markbass die Netzteile recht großzügig ausgelegt haben......
 
derUnkurze
derUnkurze
Active Member
Beiträge
105
Ort
Wien
Bassix
ß2.232
Das Markbass Netzteil kann 2,2A liefern, laut Markbass Homepage braucht der Compressore 600mA, nach einer Auskunft bei Markbass per Mail meinten sie man kann ihn auch mit 500mA betreiben, aber das wäre das absolute Minimum.

Der PTW08 schafft ja die 500mA, nur liefert er keine 15V die ich für das Eden Pedal brauche, und ich weiß nicht ob das Pedal die 18V verträgt. Das ist das einzige das mich vom Palmer abhält.

Alles eine Frage des Stroms. Was brauchen Deine beiden 9V Verbraucher? 500mA???

Wenn also 6V abfallen (15-9) x 0.5A = 3Watt. Die Dinger können, je nach Gehäuse 1,5A und sind Kurzschluß- und Überhitzungsfest. (regeln dann ab)
die 9V Pedale sind sehr genügsam und brauchen gemeinsam um die 100mA, das wäre dann weniger als 1W abwärme, aber dazu kommen noch die 1,5W Abwärme die bei den 12V anfallen... das klingt nicht schlimm.
Danke für das vorrechnen, ich hab irgendwie nicht daran gedacht es zu überschlagen und hätte mit deutlich mehr Abwärme gerechnet, aber das ist wirklich nicht schlimm. Und, die Bauteile hätte ich zur Verfügung.

Ich glaube aber ich werde bei den 12V bleiben, aus dem simplen Grund das ich da schon ein Netzteil mit genug Leistung habe, und ich bereits einen 12 auf 15V DC DC Konverter in der Schublade liegen habe.
Die 9V werde ich aber wirklich mit Linearreglern machen, und die zur Sicherheit trotzdem direkt ans Gehäuse montieren, eventuell mit einer Wärmeleitmatte dazwischen, liegen hier auch rum :-)
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
2.980
Ort
H
Bassix
ß86.455
Der Markbass zieht ziemlich genau 350mA. Hatte den lange lange Zeit auf dem Board.

Ich denke ein PWT08 bzw DC8(Fame) ist für deine Anwendung ausreichend. An meinem liefen Whammy, Markbass Compressore, TwoNotes LeBass, line6 M5 und eine Handvoll analoger Treter ohne Murren.
 
derUnkurze
derUnkurze
Active Member
Beiträge
105
Ort
Wien
Bassix
ß2.232
Wirklich? Dann muss ich nur herausfinden, ob der Eden die 18V verträgt, dann steht dem nichts im weg.

Danke :-)
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Beiträge
2.980
Ort
H
Bassix
ß86.455
Wirklich? Dann muss ich nur herausfinden, ob der Eden die 18V verträgt, dann steht dem nichts im weg.

Danke :-)


Sehe nichts, was dagegen sprechen sollte. Die werden wohl kaum 16V als Spannungsfestigkeit der Bauteile gewählt haben bei einer Versorgung von 15V... Aber aufmachen und nachschauen wird nicht schaden :great:

PS: Fotos vom Innenleben sind hier auch gerne gesehen |)
 
derUnkurze
derUnkurze
Active Member
Beiträge
105
Ort
Wien
Bassix
ß2.232
Meine Sorge ist das sie intern mit Linearreglern arbeiten und dann entsprechend die falsche Spannung verwenden. Aber Probieren kostet ja nichts :-)

Foto werd ich heute Abend machen, wenn ich motiviert bin auch vom Compressore und dem Alpha Omega
 
 

Oben Unten