PC als Effektgerät

SaMoBasser

SaMoBasser

Member
Bassix
ß1.310
Moin,
ich spiele zur Zeit mit dem Gedanken meine Effekte mit meinem Laptop zu ersetzen, da ich mit meiner Band im Moment einiges an Dubstep spiele. Da is es schon ganz schön nervig, wenn man für jede Passage 3-4 Effekte umschalten darf.
Ne generelle Vorstellung hab ich schon, wie das ganze aussehen soll (Bass ins Audiointerface, Laptop an den Verstärker, Midi-Controller zum steuern von den Effekten), aber ich hab keine Ahnung von der Hard- bzw. Software. Hat da jemand Erfahrung damit und kann mir ein paar Tipps bezüglich Hard- und Software geben?

MfG
SaMo
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Puh, ein komplexes Thema.

Grundsätzlich geht das recht gut, sogar mit iphone oder Ipad....
Aber du wirst dich mit Latenzen herumschlagen müssen.

Buuuuummmm,
Paul
 
G

Gast72603

Gesperrter User
Bassix
ß8.274
Erfahrung hab ich da leider noch keine, würde deshalb erstmal klein und günstig anfangen
Hardware: Korg Nanokontrol
Software: SunVox (Freeware-Modularsystem)
 
subsonic777

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß46.856
Da is es schon ganz schön nervig, wenn man für jede Passage 3-4 Effekte umschalten darf.

Hätte ich keinen Bock drauf und auch kein Vertrauen. Warum nicht einfach einen programmierbaren Switcher...zumal du die nötigen Effekte ja schon hast. Ich nutze aktuell den Super 8...


8 Loops und 32 Presets verteilt auf 4 Bänke bei einer Größe von gerade mal 24cm. Nimmt also wenig Platz weg und sollte vom Funktionsumfang locker reichen.
 
SaMoBasser

SaMoBasser

Member
Bassix
ß1.310
Puh, ein komplexes Thema.

Grundsätzlich geht das recht gut, sogar mit iphone oder Ipad....
Aber du wirst dich mit Latenzen herumschlagen müssen.

Buuuuummmm,
Paul
Ja, das kenn ich schon ausm Studio. Is ganz lustig, wenn man ne Passage eingespielt hat und sich hinterher wundert, warum man total aus dem Takt is :D
Mittlerweile is das aber bei guter Hard- und Software denk ich mal kein (großes) Problem mehr. Ich hab bis jetzt Interfaces und Software mit wenigen Millisekunden Latenz gefunden (zumindest versprechen die Hersteller das).

Erfahrung hab ich da leider noch keine, würde deshalb erstmal klein und günstig anfangen
Hardware: Korg Nanokontrol
Software: SunVox (Freeware-Modularsystem)
Danke, da mach ich mich gleich mal schlau drüber
 
SaMoBasser

SaMoBasser

Member
Bassix
ß1.310
Hätte ich keinen Bock drauf und auch kein Vertrauen. Warum nicht einfach einen programmierbaren Switcher...zumal du die nötigen Effekte ja schon hast. Ich nutze aktuell den Super 8...
Ich hab leider net alle Effekte, die ich haben will, oder brauch. Deswegen kam mir der Gedanke, dass ich ja meinen Laptop dafür verwenden kann. Aber das Teil is ne gute Idee, falls ich doch bei den Bodentretern bleiben sollte
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
mal kein (großes) Problem mehr. Ich hab bis jetzt Interfaces und Software mit wenigen Millisekunden Latenz gefunden (zumindest versprechen die Hersteller das).
Es ist die ganze Singalkette. Jedes Plugin addiert zusätzlich Latenz. So werden dann aus 5ms mal ganz schnell 20ms. Ab 3-5ms wird es schon sehr unangenehm.....

Buuuuummmm,
Paul
 
bigfellow

bigfellow

Silberadler.
Bassix
ß26.146
Ich habe Zweifel, dass 3-5 ms Latenz (en) wahrnehmbar sind bzw. als störend empfunden werden (alles unter 10 ms geht m.E. i.O.) , gebe aber meinen Vorrednern recht, dass "Latenz" ein Problem werden kann. Letztlich wirst Du einige Moneten in ein hochwertiges Audiointerface und Software "stecken" müssen, dazu benötigst Du einen schnellen Rechner, der nur für diesen Zweck verwendet wird, weil z.B. eine zugemüllte Windows-Kiste auch ein Problemgenerator (Abstürze, Performanceeinbrüche, ...) ist.
"Eh da" Komponenten zu verwenden bringt m.E. meist wenig.
 
SaMoBasser

SaMoBasser

Member
Bassix
ß1.310
Würde also heißen, dass ich im Endeffekt mehr investieren müsste, als eigentlich nötig ist. Ich glaub dann übe ich lieber weiterhin Stepptanzen auf meinen Tretminen :D
 
silber_bass

silber_bass

Equipment-Nerd
Bassix
ß8.298
Es gab doch von Guitar Rig mal ne Bodeneinheit, glaub die hieß Guitar Rig Kontrol. Vielleicht ist die eine Lösung, gibt es aber glaub ich nur noch gebraucht.
Zumindest fluchten da Hard- und Software, mal ganz abgesehen von irgendwelchen Latenzen.
 
xroads

xroads

Well-Known Member
Bassix
ß33.682
Würde eines der programmierbaren Multi-Effekt-Pedale gehen? Die sind inzwischen nicht mehr so teuer, und manche recht gut, und Du kannst beliebige Kombinationen schalten.
 
G

Gast72603

Gesperrter User
Bassix
ß8.274
Es ist die ganze Singalkette. Jedes Plugin addiert zusätzlich Latenzl

Das glaube ich nicht, zumindest höre ich davon zum ersten mal.
Im Vst-Host bsb. Cubase lässt sich doch die Latenz einstellen (irgentwann knackts)
Da müsste man ja mit jedem neuen VST plug-in die Latenz neu einstellen.
 
SaMoBasser

SaMoBasser

Member
Bassix
ß1.310
Hm... Klingt auch ganz gut
Würde eines der programmierbaren Multi-Effekt-Pedale gehen? Die sind inzwischen nicht mehr so teuer, und manche recht gut, und Du kannst beliebige Kombinationen schalten.
Ich hab das Boss MB-50. Klappt ganz okay, aber ich muss die Effekte einzeln an und aus schalten, weil ich pro Bank nur 3 Effekte hab und ich während einem Gig ca. 7 verschiedene Kombinationen hab und nicht per Fußschalter zwischen den Bänken umschalten kann. Ein zusätzlicher Fußschalter wäre ne Option, aber einige Effekte gefallen mir vom Klang her nicht. Deswegen meine zwei Optionen: Mehr Bodentreter oder Laptop als Effektstation.

Zu den Bodentretern hab ich jetzt ne ziemlich coole Kombination gefunden: Source Audio Soundblox Pro Bass Envelope oder Source Audio Soundblox 2 Manta Bass Filter + Source Audio Hot Hand. Gibt echt coole Wobbel-Bässe mit ordentlich Wumms wenn man noch nen Oktaver und nen Overdrive dazuschaltet. Kostet halt zwischen 300 und 400 Euro, aber ich glaub mit der PC Variante komm ich auch net billiger davon, obwohl ich damit natürlich noch mehr Möglichkeiten hätte
 
Metalfist

Metalfist

schnell und böse
Probier mal rakarrack.
Open source und läuft auf allen OS. Latenz kann (!) unangenehm werden, aber hängt vom Rechner ab. Zum herum spielen supercool! Live müßtest du testen wie es dein Rechner packt.
 
seppblind

seppblind

Well-Known Member
Ich habe Zweifel, dass 3-5 ms Latenz (en) wahrnehmbar sind bzw. als störend empfunden werden
Der schall legt 0,343 Meter pro Millisekunde zurück.

Wenn du also 3 1/2 meter vor der box stehst hast du schon eine latenz von 10 ms !
Deshalb steh ich immer gern ganz nah an der box.

Letztlich wirst Du einige Moneten in ein hochwertiges Audiointerface und Software "stecken" müssen, dazu benötigst Du einen schnellen Rechner,
So schauts aus !

Mit hochwertigen komponenten kommst du durchaus auf unter 4 ms.

Aber so ein PC ist halt recht unberechenbar - kann jederzeit abstürzen.
Würde ich nur machen wenn ich zur sicherheit eine 2. reserveeinheit dabei hätte

Warum nicht einfach einen programmierbaren Switcher...
Genau !
 
 

Oben Unten