“Perfect Pitch Supercourse“

BiBaBass

Viel zu lernen ich noch habe!
Bassix
ß10.340
Konnte jemand schon mal mit der Methode von David-Lucas Burge Erfahrungen sammeln. Versprochen wird ein absolutes Gehör, indem man
einzelnen Tönen Farben zuordnen lernt.

Habe eine Werbeanzeige im "bassplayer" gelesen :
www.perfectpitch.com/27years

Habe meine Zweifel. Wenn es diese Methode schon 27 Jahre gibt und so gut ist, müsste man doch eigentlich schon mal davon gehört haben.
 

rabarvek

Ich basse, also bin ich
Bassix
ß10.857

Ich bin denen (allerdings vor über zehn Jahren, geht also fast noch als Jugendsünde durch) auf den Leim gekrochen.
Pure Geldverschwendung!
Weshalb würde noch jemand den beschwerlichen Weg der Gehörbildung gehen, wenn man nur ein paar Kassetten mit Gelaber anzuhüren brauchte, um das perfekte Gehör zu erlangen?
Auf den Tapes wird man vollgeschwatzt, dass man Farben sehen, anstatt Töne hören solle. Tatsächlich berichten Menschen mit dem absoluten Gehör, dass sie Farben sähen, aber sie tun das nicht, weil ihnen jemand erzählte, dass sie das tun sollen. Und ich bezweifle, dass man das erzwingen kann - bei mir hat es jedenfalls nicht geklappt.

 

Soulfinger

Radiohead
Bassix
ß6.616
Ein absolutes Gehör kann auch ein Fluch sein, vor allem, wenn man ein transponierendes Instrument (Trompete o. ä.) spielt. Ich kenne Musiker, die nervt es tierisch, wenn sie z. B. ein notiertes C spielen und ein Bb erklingt.

Viel praktischer ist ohnehin ein gut ausgebildetes relatives Gehör, also schnelles Erkennen von Intervallen, Akkorden etc. Dafür musst Du halt mit dem entsprechenden Bewusstsein (viel) üben und (viel) Musik hören. Bringt aber garantiert mehr als jede Kauf-Methode.
 

Earendil

New Member
Bassix
ß0
Wenn man Töne als Farben sieht, dann kann das eine Synästhesie sein... hat nicht jeder. Und bekommt man meines Wissens auch nicht durch Üben^^
 

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Es gibt Menschen die Töne mit Farben assoziieren, Jimi Hendrix hatte das beispielsweise.
Ein absolutes Gehört bringt einem musikalisch noch gar nichts.
Du hörst zwar alle Töne, aber du verstehst sie nicht, dazu muss man erst sein relatives Gehör schulen.
Und setz mal jemand mit nem absoluten Gehört in ne Beethoven Sinfonie. Orchester auf 448Hz, der ist nach 10 Minuten aus dem Saal.
Solche Leute können ihr absolutes Gehör aber auch anpassen und das sogar relativ schnell.
 

groovething_1

New Member
Bassix
ß260
Ein absolutes Gehör ist nicht antrainierbar, PUNKT!
Habe einen Bekannten der es hat, Organist. Singt und begleitet auch Chormusik und hat wirklich ein tierisches Problem damit, wenn etwas transponiert wird und er das Original bereits gehört hat oder es mit den Noten erfassen soll. Hol Dir lieber eine gute Schule zum Thema Gehörbildung oder versuch einfach soviel wie möglich selber rauszuhören, Gasslinien beim Spielen mitsingen, etc..
Das ist das, was Dich muskalisch weiterbringt. Wenn ein perfektes Gehör antrainierbar wäre, wäre das doch sicher in einem Musikstudium das Thema schlechthin.
Was funktioniert und was man durch das Raushören von Songs recht gut lernt, ist das Erkennen von Tonarten aufgrund spezifischer Sounds. Einem Song auf der Gitarre mit offenen Akkorden gespielten Song hört man recht schnell an, ob es sich um einen Song in D-Dur mit den dafür typischen offenen Voicings oder einen Song in z.B. F-Dur handelt. Liegt dann allerdings an soundspezifischen Eigenheiten eines Instruments und den damit verbundenen Klischees...
 
Oben Unten