preiswerter bass und super amp oder super bass und preiswerter amp?

Dieses Thema im Forum "Anderes zum Thema Bass" wurde erstellt von fretlessAskari, 11. Mai 2016.

  1. fretlessAskari

    fretlessAskari Member

    Bassix:
    ß2.027
    Ich hätte mal so eine allgemeine Frage - was klingt besser: Ein günstiger Bass an einer guten Combo/ Verstärker/Box (en) oder ein gehobener Mittelklasse Bass an einer günstigen Combo.

    Hintergrund: Ich habe einen Ibanez SR300F, also brauchbares Ensteigerniveau, und einen ziemlich grottige Cort Combo. . Jetzt hat man mir einen Ibanez 1000 Prestige angeboten - der sicher vom Holz etc. her besser ist, aber unter anderem jede Menge Elektronik-Firlefanz eingebaut hat (parametrischen 3.Wege EQ :O! ).

    Ich würde so etwas eher in meinem Verstärker wollen, als im Bass...

    also: Rocktile Bass an AMPEG SVT oder Marleaux an Behringer Anlage?

    Was würdet Ihr sagen? :popcorn:
     
  2. Michiagi

    Michiagi Well-Known Member

    Bassix:
    ß59.341
    schwierige Sache... Mir waren die Instrumente immer wichtiger als die Amps... Bei einem bekannten Bassisten ist es genau umgekehrt... der hat lieber ein Billigbass dafür ein Top Full Stack... Ich war bis vor kurzem Jahrelang Combo Basser;-)
     
  3. Logabass

    Logabass Passives Member

    Bassix:
    ß15.388
    Da gibt es keine Pauschalantwort, derjenige der einen Marleaux Bass spielt benutzt auch keinen Ampeg SVT, da der Bass i. d. R. nicht dazu passt. Hier benutzt man eher einen fein auflösenden, weniger färbenden Amp.
    Ich denke wenn man ein begrenztes Budget hat, dann ist es als erstes wichtig einen guten Bass zu haben, wobei dies nichts mit dem Wort teuer zu tun hat. Ein guter Bass der zu einem passt und so klingt wie man es sich wünscht kann 300 EUR kosten, aber auch 3.000 EUR.

    Wenn man es aber abwägt, dann würde ich folgendes empfehlen.

    Einen vernünftigen Amp bekommst Du für kleines Geld, nimm z. B. einen Hartke LH 500, der wirklich im Rockbereich klasse passt (wenn man mit einem Fender Tonestack als Klangregelung klarkommt) den bekommst Du gebraucht für unter 200 EUR. Eine gebrauchte gute Box bekommst Du auch im Bereich 250-450 EUR.

    Beim Bass kommt es jetzt darauf an, was Dir an Sound, Bespielbarkeit, etc. wichtig ist. Der Bass ist aber m. E. auch die wichtigste Komponente.
     
    jam_bass und heliumguy gefällt das.
  4. Chris85

    Chris85 Well-Known Member

    Bassix:
    ß6.127
    Mit günstigem Bass meine ich jetzt mal ab 300€ mit standard Pickupbestückung.
    Aber das ist immer eine Auslegungssache und wo man seine Grenze zieht...
    Mit einem Squier Jazzbass an einer guten Anlage kommt man schon sehr sehr weit....
     
  5. Emmler

    Emmler denkt...

    Bassix:
    ß23.247
    Ich tendiere klar zum besseren Bass.

    1.: Was man nicht reintut, kann auch nicht rauskommen. Wie beim Kochen...

    2.: Der Bass ist Dein Instrument, Dein Handwerkszeug. Ein gutes Instrument motiviert Dich immer wieder darauf zu spielen, zu üben, neue Dinge zu probieren. Macht einfach Spaß.

    Eine fette High-End Anlage am Billigbass (übertriebener Vergleich) wäre einfach nur Overkill und würde Dich nicht weiter bringen, höchstens lauter.
     
    Basshoschi und basshenning gefällt das.
  6. leroyunso

    leroyunso Will you drown in the noise you have made?

    Bassix:
    ß30.123
    Soll der doll günstiger als andere Gebrauchte sein und ist in tadellosem Zustand? -> Zuschlagen und danach auf den Amp sparen, solang dir der Bass zusagt.
    Wenn du ihn jetzt nur nicht nimmst weil du denkst "Mein Amp kann da aber nicht mehr mithalten...", bereust du diese Entscheidung sobald dein Amp auf entsprechendem Niveau ist - wie auch immer das jeder für sich definieren mag.

    -> Bingo.
     
    Basshoschi gefällt das.
  7. Flobert

    Flobert Sunn-Child

    Bassix:
    ß92.858
    Lefay Herr Schwarz 5 über´s Dreckboard in nen Fender Bassman 1200 Pro (sunn 1200s) das ist gaaaaaaanz weit weg, von dem Sound, den man mit Lefay-Videos verbindet. =)
     
  8. leroyunso

    leroyunso Will you drown in the noise you have made?

    Bassix:
    ß30.123
    OT:
    Welche Band war das denn noch gleich, wo der Basser in ner "derbsten Heavy Combo einfach den Lefay Fretless auspackt und da durch die Gegend jodelt" (Zitat befreundeter Sänger)?:D
     
    Kong gefällt das.
  9. Logabass

    Logabass Passives Member

    Bassix:
    ß15.388
    Ich sprach ja von normalen Menschen :D:bier:... ich mache das mit meinem Marleaux VOTAN XS deluxe auch ab und an über den Buggi mit 810. Allerdings färbt die Kombi so, da reicht normalerweise mein Precinachbau.
     
    Kong gefällt das.
  10. Chuck

    Chuck MusicMan

    Bassix:
    ß639.071
    Wo gibts die denn?:O!
     
  11. Doc

    Doc Egal wie, der Sound muss stimmen!

    Bassix:
    ß17.891
    Ich würde mir erst die gute Anlage kaufen. Warum? Weil selbst der beste Bass an einer schlechten/schwachen Anlage meistens richtig sch...e klingt. Hast du eine gute Anlage werden selbst "billige" aber gut verarbeitete Bässe, bis 500 €, z.B. Yamaha BB Serie, auch ordentlich abliefern. Besonderes Augenmerk sollte auf die verwendeten Boxen gelegt werden, denn die sind es immerhin, die ja auch den Klang liefern, der letztendlich gehört wird. Wie oft habe ich schon Bassisten/Gitarristen gehört, die extrem teure Bässe und Amps, Luxus-Kabel, vergoldete Klinkenbuchsen und Effekte der Oberklasse benutzt haben, aber bei den Speakern/Boxen gespart haben und sich dann wundern, dass sie einen unterirdischen Sound haben. Und ein Schnäppchen bei gebrauchten Bässe läuft einem öfter über den Weg als bei wirklich guten Anlagen.
     
    heliumguy, classic70s und Chris85 gefällt das.
  12. pitsieben

    pitsieben Bass 'n' Drums

    Bassix:
    ß125.039
    Kauf' dir 'n Preci.

    :kaffee:

    Ich persönlich würde lieber mit einem gut eingestellten Squier oder Epiphone Bass und einem richtig guten Amp losziehen, als mit mit einem Custom Shop Bügel und einem Behringer Combo. Druck macht Bock...Live und im Raum.
    Irgendwann auf höherem Niveau neigt sich das Pendel anders, aber der Unterschied zwischen einem 300er SR und einem Prestige ist jetzt erst mal deutlich (!) geringer, als der Unterschied zwischen einem Cort Combo und einem potenten Stack.
    GA-RAN-TIERT
     
    heliumguy, leroyunso und Chris85 gefällt das.
  13. HenrySalayne

    HenrySalayne Well-Known Member

    Bassix:
    ß6.683
    Du bist mit deinem aktuellen Bass zufrieden, aber nicht mit deinem Verstärker? Dann kauf dir einen neuen Verstärker! Bass Spielen soll Spaß machen - das tut es am ehesten, wenn man mit dem eigenen Equipment zufrieden ist - unabhängig vom Preis oder der Qualität. Besseres gibt es natürlich immer.
     
  14. fretlessAskari

    fretlessAskari Member

    Bassix:
    ß2.027
    Vielen Dank schon mal für die Antworten! Ich würde tendentiell Doc zustimmen- in den frühen 80ern habe ich mein letztes Geld für einen neuen Rockinger Bass ausgegeben- und mich dann mit einem 70er Jahre Dynacord Verstärker und einer 1x15 Box rumgeärgert. :-/
     
  15. W.A.S.P.chen

    W.A.S.P.chen °

    Bassix:
    ß50.615
    Erstmal würde ich noch was fragen.
    Hast Du eine Band?
    Wenn ja, dann brauchst Du einen Amp, mit dem man auftreten kann.
    Andererseits brauchst Du um in einer Band aufgenommen
    zu werden auch nen zumindest probetauglichen Amp.
    Oder Du hast und willst (erstmal) keine Band und kannst Dich mit Deinem aktuellen Budget durch ein sehr gutes Angebot basstechnisch verbessern, dann nimm einen besseren Bass. Aber vielleicht keinen, dessen elektronik du für Unsinn hälst.
     
  16. clumsybass

    clumsybass Well-Known Member

    Bassix:
    ß20.782
    ich bin eher die bass zuerst fraktion... ich setz jetzt einfach mal voraus, dass du dich in anfänger / fortgeschrittenen gefilden bewegst -> gerade in hinblick auf konzerte zieht man da ja im seltensten fall einen gig an land wo man als alleinige band auftritt und auch das komplette equipment stellen muss (mal geburtstags- und proberaumgigs ausgenommen - bei sowas tuts auch die combo)... vielmehr spielt man doch erstmal gigs mit anderen bands (wo man sich vorher abspricht wer den bassamp mitbringt) oder bei nachwuchsfestivals etc. wo zumeist die komplette backline vom veranstalter gestellt wird... der amp ist also nicht immer dabei, der bass aber schon!

    zum thema schlechtes instrument / guter verstärker und umgekehrt kommts wohl auch auf die soundvorstellung an -> schlechter bass in hifi anlage kommt natürlich nicht so geil wie der marleaux... angezerter ampeg sound geht mit allem (mit dem billigheimer wahrscheinlich sogar besser als mit dem marleaux)
     
    Basshoschi gefällt das.
  17. der Franzos

    der Franzos R.I.P Nymi

    Bassix:
    ß110.903
    einen Königsweg gibts nicht.
    Ich habe mit einem Cort Bass und nem 30 Cort Amp angefangen. Beides voll ok fürs üben im stillen Kämmerlein. Dann hab ich mir aus Neugierde einen 5er angeschafft und da ging die Cort Kombo in die Knie. Da hab ich dann sofort in nen guten 15er Combo investiert (Peavey Tour Tko 115), da ging das Licht auf. Der hätte auch gut in nen Proberaum oderauf ne kleine Bühne gepasst, doch da war immer Material da.
    Und der Cort wurde schnell gegen einen G&L L 2000 Tribute getauscht.

    Fazit: jetzt bist Du auch nicht schlauer.;-)
     
    Basshoschi gefällt das.
  18. cellkirk74

    cellkirk74 Kalif anstelle des Kalifen

    Bassix:
    ß115.492
    Wenn man damit umzugehen weis bekommt man auch aus zB dem Bugerra 5500 oder was ähnlichem für sehr wenig Geld nen besseren Sound raus als aus vielen 70ger Teilen. Ne ordentliche gebrauchte 4x10-Box bekommst Du mit etwas Glück auch schon für unter 200 €.

    Ob es als Bassupgrade gerade was aufwändiges aktives sein muss weis ich nicht. Was für Musik soll das denn damit werden?
     
    Kong gefällt das.
  19. Catfish

    Catfish Green Mile Walker

    Bassix:
    ß71.998
    Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und behaupte das es wohl keinen zweiten gibt der sein Equipment ( Instrumente wie Beschallung) in knapp 2 Jahren so oft gewechselt hat wie ich :II.Das kann hier so mancher bestätigen :D. Da so etwas immer auch mit Verlust einhergeht kann ich dir nur raten , sich erst einmal ein Instrument zu kaufen das zu einem paßt. Ob das der Ibanez ist kann ich nicht sagen. Aber den Bass hast du in der Hand und mußt auf ihm zurechtkommen. Ich habe mir auch das eine oder andere blind gekauft und es war gut. Bin jetzt endlich zu dem gekommen was mir zusagt. Ok die Beschallung ist jetzt etwas overdressed für zu Hause :II aber das war es halt.
     
  20. f_luxus

    f_luxus Hauptsache es basst im Handgepäck...

    Bassix:
    ß60.496
    Ich würd immer zuerst in einen guten Bass investieren.
    Aber wozu muss es der dir angebotene sein?
    Guck doch mal ein bisschen was der Gebrauchtmarkt so hergibt!
    Gute simple Bässe gibt es da bestimmt auch. Ampseitig hab ich mit den besten Sound mit einem Hartke 3500 und einer FMC 112er, das kommt zusammen auf 600€ und reicht mir für fast alles.
    Einfach für mehr Schub hab ich mir grad noch ne 2. bestellt...