Probleme mit der Oktavreinheit

yeti.fro

yeti.fro

Member
Bassix
ß326
Hi,

ich habe gerade Probleme einen Cort Artisan oktavrein zu bekommen.

Bei Auslieferung waren d'Addario EXL165 (45-65-85-105) drauf und alles war in Butter. Dann wurde gegen GHS Flats in gleicher Stärke getauscht, wobei alle Einstellungen ünverändert blieben, da alles gepasst hat.

Nun habe ich Ernie Ball Hybrid Slinky´s draufgemacht und trotz gleicher Stärke musste ich so einiges anpassen. E-Saite etwas hoch, D dafür runter und den Hals um einiges entspannen. Saitenlage ist jetzt ok, schnarren tut nix und die Stimmung hält er auch.

Das einzige, das ich nicht hinbekomm, ist die Oktavreinheit der E-Saite. Der am 12. Bund gegriffene Ton ist deutlich zu hoch, also die Saite verlängern. Nun bin ich aber an der Bridge schon am hinteren Anschlag und das E immer noch zu hoch, bei nem Boss TU-3 ca. 4-5 Digits.

Irgendne Idee, was ich noch tun könnte? Wenn sich´s vermeiden lässt möchte ich nicht zu den d'Addarios zurück, die EB´s gefallen mir klanglich und vom Spielgefühl doch deutlich besser.

Was beeinflusst denn die Oktavreinheit noch bei gleicher Saitenstärke?

danke und Grs..TC
 
förb

förb

dämlicher Flanders
Bassix
ß2.666
Zitat:Original erstellt von: yeti.fro

Hi,

ich habe gerade Probleme einen Cort Artisan oktavrein zu bekommen.

Bei Auslieferung waren d'Addario EXL165 (45-65-85-105) drauf und alles war in Butter. Dann wurde gegen GHS Flats in gleicher Stärke getauscht, wobei alle Einstellungen ünverändert blieben, da alles gepasst hat.

Nun habe ich Ernie Ball Hybrid Slinky´s draufgemacht und trotz gleicher Stärke musste ich so einiges anpassen. E-Saite etwas hoch, D dafür runter und den Hals um einiges entspannen. Saitenlage ist jetzt ok, schnarren tut nix und die Stimmung hält er auch.

Das einzige, das ich nicht hinbekomm, ist die Oktavreinheit der E-Saite. Der am 12. Bund gegriffene Ton ist deutlich zu hoch, also die Saite verlängern. Nun bin ich aber an der Bridge schon am hinteren Anschlag und das E immer noch zu hoch, bei nem Boss TU-3 ca. 4-5 Digits.

Irgendne Idee, was ich noch tun könnte? Wenn sich´s vermeiden lässt möchte ich nicht zu den d'Addarios zurück, die EB´s gefallen mir klanglich und vom Spielgefühl doch deutlich besser.

Was beeinflusst denn die Oktavreinheit noch bei gleicher Saitenstärke?

danke und Grs..TC
Das Problem liegt imho am Stimmgerät!

Verlass dich nur auf deine Ohren beim Oktavreinheit einstellen! Stimmgeräte (auch teurerer!) versagen da des öfteren!
 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.510
Ich glaub, er hört das schon und hat die Digits nur als Maßangabe beigesteuert.

Es KANN sein, daß Du die Saite versaut hast. Und zwar dadurch, daß Du sie in vorderer Reiterstellung montierst und dann das Dig nach hinten geschiben hast. Da ist halt dann schon ein "Knick" im freischwingenden Bereich. Zumindest war es bei mir wohl mal so, ich hatte völlig andere Saiten (Marke/Maße/Material) draufgemacht, ein paar Tage 'ne Weile gespielt, Sound gutgefunden wollte dann einstellen. Ging nicht. Dann noch 'ne E-Saite besorgt, mit Reiterstellung ganz hinten angefangen - ging.
 
 

Oben Unten