The Orange Home - fat warm and juiiiiicy

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß29.420
Und schon wieder ein Teil von Orange. Ich entwickle mich echt zum Fanboy, ohne dass ich das eigentlich will ;-)

In einem Produktvideo von Orange zum AD200 bin ich auf den Kongpressor aufmerksam geworden.


Der dortige Cleansound repräsentiert ziemlich genau meinen Wunschton. In der Signalkette ist eben dieser Kompressor geschaltet im Video. Das klingt mit dem Orange Bass über die OBC115 gespielt merklich frischer und heller, als es normalerweise klingen würde. Wenn das der Kongpressor ausmacht, ist das mein Teil!
Und da mein TerrorBass ja dem AD200 sehr ähnlich ist, habe ich kurzerhand das Teil bestellt.
gerade kam es. Kann es aber erst später testen und am Donnerstag in einer Session im Bandkontext.

FA3EA377-E776-49BC-AA56-B8164F9A2087.jpeg

Besonders auf den Chime-Regler bin ich gespannt. Damit erhoffe ich mir einen kleinen Höhenkick, den ich gerne bei meinen SP Boxen reinregle.
Dass zusätzlich auch Attack und Release regelbar sind, ist eine positive Dreingabe.

Und der Preis ist echt ok.
 
Zuletzt bearbeitet:

ElectricMorus

Basstölpel, elektrischer!
Bei mir geht’s gerade erst los mit der Band. Gestern habe ich das erste Mal mit einer Art Prototyp-Pedalboard gespielt. Für den Ernstfall (Gig bzw. großer Proberaum) würde ich auch über den mit Kompressor bestückten 4Stroke spielen. Aber aktuell eben nicht (GK RB 400 mkIV).
Was meinen die Herren aus der lauteren Fraktion: Macht der Kompressor auch bei Zerre/Fuzz/SynthWah Etc.hörbar Sinn? Hier mal ein Bild des (nicht fertigen!) Boards bzw. reicht der 4Stroke-Kompressor, der aber ja schon speziell und färbend arbeitet?

1593429345300.jpeg
 

Cochise

Nur der OFC
Bassix
ß38.393
Ich kann jetzt nur von mir sprechen, aber bei mir ist der Kompressor immer an. In meiner Kette sitzt er hinter der Zerre und vor dem Vong.

Ich glaube ,du meinst aber den Komp. vom Stroke, wenn ich es beim 2Ten mal richtig gelesen habe. Da kann ich leider nicht mitreden:rolleyes:
 

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß29.420
Bei mir geht’s gerade erst los mit der Band. Gestern habe ich das erste Mal mit einer Art Prototyp-Pedalboard gespielt. Für den Ernstfall (Gig bzw. großer Proberaum) würde ich auch über den mit Kompressor bestückten 4Stroke spielen. Aber aktuell eben nicht (GK RB 400 mkIV).
Was meinen die Herren aus der lauteren Fraktion: Macht der Kompressor auch bei Zerre/Fuzz/SynthWah Etc.hörbar Sinn? Hier mal ein Bild des (nicht fertigen!) Boards bzw. reicht der 4Stroke-Kompressor, der aber ja schon speziell und färbend arbeitet?
Wenn du dein DI-Signal am VONG abzweigst, würde ich ein Kompressorpedal aufs Board nehmen. dann kannst du den Komp vom 4Stroke zur Bühnenklangformung nutzen, falls das notwendig sein sollte. Wenn du vom Amp abgreifst, hast du ja den Komp vom 4Stroke.
 

ElectricMorus

Basstölpel, elektrischer!
Wenn du dein DI-Signal am VONG abzweigst, würde ich ein Kompressorpedal aufs Board nehmen. dann kannst du den Komp vom 4Stroke zur Bühnenklangformung nutzen, falls das notwendig sein sollte. Wenn du vom Amp abgreifst, hast du ja den Komp vom 4Stroke.
Ja, und ich hätte ein komplett „Amp-autonomes“ PedalBoard.
Nur habe ich halt so gar keine Ahnung vom Signalkettenbau und von Kompressoren. Was kann denn der Orange Comp? Ist der auch eher färbend?
 

Slidemaster Dee

Well-Known Member
Bassix
ß28.790
Nur habe ich halt so gar keine Ahnung vom Signalkettenbau und von Kompressoren. Was kann denn der Orange Comp? Ist der auch eher färbend?
Der Comp vom Bass Butler färbt nicht, würd ich sagen. Den Kongpressor interpretiere ich so, dass dieser Chime-Regler wahrscheinlich färbend sein wird, wenn man ihn reindreht. Grundsätzlich gehört ein Kompressor eher relativ weit vorne in die Kette, da er Dynamikunterschiede im Signal ausgleichen soll - Pegelspitzen reduzieren, leise Signalteile lauter machen. Dann bekommst du ein kompakteres Signal. Mit viel Kompression wird es dann "punchig" bis "pumpend". Für mich eigentlich ein must-have-always-on-Effekt. Wie bei so vielem in der Signalkette kann es aber teilweise auch Sinn machen, den Kompressor weiter nach hinten zu packen. Gerade so ein Envelopefilter wie dein Synth Wah lebt ja von der Anschlagsdynamik - wenn du da mit dem Kompressor vorher alles dynamisch glattbügelst, kannst du dir einen solchen Effekt damit schonmal killen. Grundsätzlich lohnt es sich also, zu experimentieren. Wie ist denn deine Reihenfolge?

Thomann hat übrigens nen netten, kompakten Ratgeber für Gitarren, der natürlich auch für Bass gilt - so für ne erste Idee:
 

Bassman135

Well-Known Member
Bassix
ß74.447
Was meinen die Herren aus der lauteren Fraktion: Macht der Kompressor auch bei Zerre/Fuzz/SynthWah Etc.hörbar Sinn?
Ich kann jetzt nur von mir sprechen, aber bei mir ist der Kompressor immer an. In meiner Kette sitzt er hinter der Zerre und vor dem Vong.
Grundsätzlich gehört ein Kompressor eher relativ weit vorne in die Kette, da er Dynamikunterschiede im Signal ausgleichen soll - Pegelspitzen reduzieren, leise Signalteile lauter machen. Dann bekommst du ein kompakteres Signal. Mit viel Kompression wird es dann "punchig" bis "pumpend". Für mich eigentlich ein must-have-always-on-Effekt. Wie bei so vielem in der Signalkette kann es aber teilweise auch Sinn machen, den Kompressor weiter nach hinten zu packen. Gerade so ein Envelopefilter wie dein Synth Wah lebt ja von der Anschlagsdynamik - wenn du da mit dem Kompressor vorher alles dynamisch glattbügelst, kannst du dir einen solchen Effekt damit schonmal killen. Grundsätzlich lohnt es sich also, zu experimentieren.
Ich mag mit Zerren den Komp hinten oder parallel, weil ich will die Zerren auch dynamisch füttern. Komp vor Zerre geht, entspricht aber nicht dem Zerrsound, der mir taugt, da kommt halt ein glattgebügelter Monsterwurm bei raus, der auch sehr cool sein kann.

Ich habe mittlerweile 2 Kanäle, clean mit Komp und dirty ohne, die laufen parallel und werden vor dem HPF/LPF wieder zusammengeführt.
 

Bassbernd99

Well-Known Member
Bassix
ß29.420
Den Kongpressor interpretiere ich so, dass dieser Chime-Regler wahrscheinlich färbend sein wird, wenn man ihn reindreht.
kurze Ergänzung zu der sehr guten Beschreibung von @Slidemaster Dee:
richtig färben tut der Kongpressor auch nicht. Aber so neutral wie ein Pumpernickel ist er aber auch nicht ganz. Er dickt gut an Was mir schon mal gefällt. Geht schon in die Richtung vom Kompresssor im 4Stroke. Aber nicht ganz so extrem. Der, meine ich, fettet noch mehr an, bzw hat noch mehr Reserven zum Andicken.
Der Chime-Poti regelt, ob der Klang insgesamt höhenreicher (rechts) oder höhenärmer/vintagemäßiger kommen soll. An meiner neutralen BS210 drehe ich ihn gerne etwas nach links. An der SP212 eher weiter nach rechts. Dieser Poti macht das Gerätchen sehr flexibel.
Die Bässe und Mitten läßt er unberührt.
 
 

Oben Unten