Vom Verstärker zur Preamp DI zum Audio Interface möglich?


E-A-D-G
E-A-D-G
Well-Known Member
Beiträge
1.907
Ort
DE
Bassix
ß61.866
Heißt, der DI - Out des Magellan "wandelt" das Signal direkt um (sodass ich keine zusätzliche DI Box benötige - also wenn der Interface-Eingang nicht gerade HI-Z ist) 🤔?
Genauer gesagt, sofern du deinen "passiven" Bass irgendwo in ein Gerät einstöpselst bevor es in das Interface geht dann ist DI Frage ja/nein völlig Wumpe.

Und wenn du einen "aktiven" hast dann ist's allemal völlig Wumpe wie du vorgehst. Der "aktive" funktioniert auch an NICHT Hi Z Eingängen.
 
E-A-D-G
E-A-D-G
Well-Known Member
Beiträge
1.907
Ort
DE
Bassix
ß61.866
Ich hab anfangs viel rumprobiert und bin zum Beispiel vom DI Out meines MarkBass Combos direkt ins Interface, gleichzeitig hab ich ein Mikro vor den 15-Zöller gestellt. Das war nicht mal schlecht, aber zwei Wege ins Interface bringen auch Phasenprobleme mit sich,
Weniger die zwei Wege sondern eher die Mikro Abnahme die aufgrund der "Distanz" zur Membran Phasenprobleme (Laufzeitdifferenzen) mit dem Direktsignal verursachen kann(!)
Und zum zweiten "dreht" der Lautsprecher im untersten Frequenzbereich ganz gewaltig die "Phase" des Signals. Und das macht er "direkt" ohne dass Laufzeitfehler im Spiel wären.
Wenn man beides mischt, Mik Signal und direktes Signal, dann kommt es immer(!) zu Auslöschungen im Bass-Fundament.
Das kann dann alles zusammen genommen gut klingen, muß es aber nicht!

Wobei, manche Effekte machen vom Prinzip her ja eigentlich auch nichts anderes, aber da ist es dann halt "gezielt gewollt" dass dem so ist.

also geh ich mittlerweile direkt in den Hi Z Eingang am Interface
Auch mit allen aktiven Instrumenten? Da würde ich dann aber schon eher normalen 10k Ohm Eingang verwenden wollen!


Was ich noch verbessern könnte, zum Beispiel mit Preamp oder DI wär der Piezo an meinem Kontrabass, die hätten ja lieber noch hochohmigere Eingänge als den am Interface. Geht aber auch so, den Kontrabass nehm ich immer auch mit Mikro ab.
Ja, Piezo, da kann der Eingang nicht hochohmig genug sein.
Es haben halt nur wenige Eingänge Größenordnung 5,6 MegOhm so wie beim "Klassiker" SVT. Und der war jetzt nicht unbedingt für Kontrabass gedacht gewesen.
 
Zuletzt bearbeitet:
E-A-D-G
E-A-D-G
Well-Known Member
Beiträge
1.907
Ort
DE
Bassix
ß61.866
@BlackTed
Was spielst du eigentlich für einen Bass?
Ich höre hier immer wieder Hi Z Eingänge frei lassen für Instrumente?
Für Instrumente mit aktiver Elektronik ist das völlig irrelevant!
Auch wenn es von der Klangqualität ziemlich sicher keinen Unterschied ausmacht sofern man kurze Strippen verwendet.
ich würde dennoch eher einen profanen Line-Eingang (10kOhm) verwenden weil es zumindest "theoretisch" hilft den Störabstand (SNR) zu verbessern.
Um es mal so auszudrücken. Wenn man für "den gleichen Preis" ein Gerät bekommt bei dem der Störabstand um 20dB besser ist dann wäre man ja saublöd wenn man mit aller Gewalt das "schlechtere" Gerät nehmen wollte!
 
Zuletzt bearbeitet:
Reinhard
Reinhard
Active Member
Beiträge
141
Bassix
ß10.056
Also ich gehe meistens mit den Bass direkt ins Focusrite, das geht wunderbar.
Oder ich häng den Yamaha NE 1 dazwischen.
Oder ich nehm den API Transformer oder den DI vom Glockenklang.
Box abnehmen brauch ich nicht hab ich öfter Probiert aber bringt es für mich nicht.
Aber wie gesagt einfach ins Audiointerface geht wunderbar, ich muß aber dazu sagen das meine Bässe eine Aktive Elektronik haben.
 
daphonque
daphonque
Active Member
Beiträge
133
Bassix
ß6.156
ich geh sowohl mit aktiven wie mit passiven bässen direkt ins interface (focusrite zuhause) - und in den meisten fällen wenn ich mal in nem studio aufgenommen wurde ging der bass trocken ins pult, und auf die festplatte bzw. band.

liefere auch basslinien digital so ab dass möglichst das originalsignal sauber rüberkommt, das freut die menschen am mischer am meisten.

ich geh über mein board nur wenn ich spezifische effekte (octaver, synth, envelope, fuzz) bei der aufnahme schon mit drauf müssen.

die möglichkeiten der bearbeitung sind dann einfach noch etwas grösser.
 
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Beiträge
3.754
Lösungen
1
Ort
Rhein-Main
Bassix
ß165.046
die möglichkeiten der bearbeitung sind dann einfach noch etwas grösser.
Finde ich nicht. Mit dem direkten Basssignal kann ich in der DAW deutlich mehr anstellen als mit einem von vorne herein mit Effekten und Equing belasteten Signal. Ich spiele meinen Bass (passiv oder aktiv) immer via Klinkenkabel direkt und clean ein und bearbeite ihn dann in der DAW wie ich es brauche.
 
daphonque
daphonque
Active Member
Beiträge
133
Bassix
ß6.156
Finde ich nicht. Mit dem direkten Basssignal kann ich in der DAW deutlich mehr anstellen als mit einem von vorne herein mit Effekten und Equing belasteten Signal. Ich spiele meinen Bass (passiv oder aktiv) immer via Klinkenkabel direkt und clean ein und bearbeite ihn dann in der DAW wie ich es brauche.
das meine ich ja - ausser da wo modulationseffekte mit drauf sind.
ich kann keine octaver/synth/envelope bassline trocken einspielen da diese das spiel schon sehr beeinflussen.

der letzte abschnitt war wohl etwas falsch platziert 😊
der müsste quasi vor den vorletzten.
 
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Beiträge
3.754
Lösungen
1
Ort
Rhein-Main
Bassix
ß165.046
ch kann keine octaver/synth/envelope bassline trocken einspielen da diese das spiel schon sehr beeinflussen.
Ah ja - alles klar. Das würde funktionieren, wenn der Monitorpfad aus der DAW latenzfrei wäre. Dann kannst du Octaver etc. der DAW benutzen und spielst den Bass trotzdem ohne Effekt auf die Spur.

Wenn wir Proberaumaufnahmen über unseren Digi-Mixer machen, dann spiele ich allerdings auch das mit dem HX Stomp fertig effektierte Signal ein, z.B. den Fretless mit Stereo-Chorus und ein wenig Hall oder den Preci über die Ampeg Simu. Hat ja kein Mensch die Zeit, die Proberaumaufnahmen nachträglich mit Effekten zu belegen.
 
gillento
gillento
Active Member
Beiträge
305
Ort
Luxemburg
Bassix
ß12.932
Ich bin mittlerweile soweit, dass ich auch in gut ausgerüsteten Studios auf Amp und Box verzichte. Einerseits bekomme ich den von mir gewünschten/gebrauchten Sound mithilfe von 3 verschiedenen DI Signalen hin, andererseits vermeide ich auch alle Laufzeit/Phasenprobleme.
 
 

Oben Unten