Was sind denn die Möglichkeiten für ein Übungssetup?

DieterASchmitz

Active Member
Bassix
ß7.278
Oh,sorry.
Ich arbeite gerne mit Reaper.
Da gibt es eine 30 Tage Testversion und viele wirkliche gute TEC Tipps auf YouTube
Und.....s läuft auf so ziemlich jedem PC.
Und.....s ist auch Deutsch verfügbar. Für Beginner sehr gut.
LG
wenn Du bei Google DAW eingibst.....😎🍄😎
 

buchi1974

Äktif Mämba
Bassix
ß21.126

JULOR

4 sind genug
Bassix
ß21.797
hallo,
ich benutze ein steinberg ur22mk2 mit einem windows notebook.
gibt es denn auch eine software, ähnlich garageband, für windows?
also so um mitzuspielen, eventuell aufnehmen und vielleicht auch effekte, amp- und boxensims einschleifen zu können.
danke und bassige grüsse
Beim UR22-mk2 ist doch eine Lizenz für Cubase AI dabei. Amp- und Cab-Sims als VST-Plugins gibt es reichlich, auch als Free- oder Shareware.
 

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß7.626
Mein derzeitiges SetUp dafür ist:

UMC404 HD damals für knapp €90,-
Superlux 668-B HD €30,-

Das reicht eigentlich völlig aus.

Durch das LiveStreamen und meiner Faulheit, ein Bass-Stack für 5-8 Songs mitzuschleppen, habe ich den BMax von BBE wieder entdeckt. Eigentlich wollte ich den verkaufen, aber der hat sich als richtig gut für sowas herausgestellt. Jetzt kommt auch noch ein Mooer Radar aus der Bucht für €85,- dazu ... Bin mal gespannt!
 

JULOR

4 sind genug
Bassix
ß21.797
Beim UR22-mk2 ist doch eine Lizenz für Cubase AI dabei. Amp- und Cab-Sims als VST-Plugins gibt es reichlich, auch als Free- oder Shareware.
Ich zitiere mich mal selbst. Ein Ampsimulator ist mit dabei, der schon mehrere Amps und Cabinets zur Auswahl hat. Die Optik ist eher minimalistisch und nicht so fancy wie bei einingen externen VSTs, aber das Plugin erfüllt seinen Zweck.

51805-large.png


Leider gibt es den erweiterten vst Bass Amp erst ab der Artist-Version von Cubase. Den kenne ich nicht, zum Üben aber denke ich auch unnötig.
Ich könnte Stunden mit solchen schönen Sachen verbringen, ohne im Bassspiel wirklich weiterzukommen. :bier: Daher habe ich mich auch selbst bewusst beschränkt.
vstbassamp.png


Meine Übe-Setup sieht seit Jahren so aus, dass ich den Bass auf meinen Beinen habe und sonst nix ... reicht mir. Alles andere ist mir zu "Aufwändig" bzw. fehlt mir der Platz.
Das mache ich auch oft so. Aber manchmal will ich doch etwas Sound.
 

Youth

Active Member
Bassix
ß17.134
Hallo..

Für den TE kommt der Tip zwar zu spät, aber

mein Übungssetup ist deutlich einfacher gestrickt und besteht im Prinzip nur aus einem Boss BR80 und meinem Kopfhörer.
Der ist auch mein universal Besteck. .
Hat (neben anderen Effekten) auch Amp-Sims.. da hab ich mehrere Presets, je nach Kopfhörer und Bass..
Kann über 3,5 Klinke auch an die BoomBox von Sohnemann.. (o.ä.)
Dient als Interface mit PC
Stimmgerät
Playalong mit Geschwindigkeit- und Tonhöhenänderung..
AB-Schleifen zum üben schwieriger Stellen..
Metronom..
Passt in jede Jackentasche..
Drumbeats, Aufnahme und weitere Möglickeiten, nutze ich nicht einmal..

Extrem nützlich auf der Couch, Terrasse, Urlaub etc.
4 EneloopAkkus dazu und glücklich sein..
Einzig, auf das Wählrad sollte man ein kleines, rundes Gummiteil (zB Füsschen von FX Gerät ) kleben, damit das Drehen leichter wird..


Als weiteren Tip, wenn man stationär beim PC bleiben, als Interface:
Yamaha AG03 (oder 06) Mischpult..
Dient als USB Interface..
Eingänge für:
Bass, Micro, und zB Keys.. und noch Aux..
Dient auch als AudioCard des PC/Mac
Somit ideal als "Schaltzentrale" am Schreibtisch..

Wenn es "nur" um's üben und spielen und nicht um ernsthaftes(!) Recording geht, würd ich eines der o.g. Teile immer einem reinen Interface vorziehen, weil einfach universeller bei ähnlichem Preis..
Auch ein Zoom B3 (M60?) und ähnliches kann als Interface eingesetzt werden..
Auch zu empfehlen..

Von wegen DAW: schaut euch bitte Tracktion bzw. den Nachfolger Waveform an...
Da gibt's immer die Vorgänger Version gratis (!!! Vollvers.!!) Bzw sind die Preise auch net schlimm...
Extrem tolle und logische DAW..
es wird versucht (und ist auch gut gelungen), ALLES auf einem Bildschirm zu machen, mit wenigsten Popups..
 

taranis

New Member
Bassix
ß43
Moin zusammen,
bei der Gelegenheit würden mich eure Vorschläge für einen guten Output, sprich Boxen interessieren, wenns mal bischen mehr als Zimmerlautstärke sein soll.

Schwanke im Moment zwischen Nahfeldmonitoren, kleine PA Boxen oder vlt. sogar HiFI-Boxen :O!. Hifi Verstärker hätt ich noch. Endstufe und Mixer auch, falls es passive PAs werden.
Bei PAs hab ich aber Bedenken, dass der Sound irgendwie nicht überzeugen wird, zumindest wenns aus ner Audioquelle kommt, was hauptsächlich der PC sein wird. Klingt dann immer irgendwie grottig. Raumgröße ca 40qm genutzter Raum 20qm
 

EPBBass

Well-Known Member
Bassix
ß9.663
PA fürs Wohnzimmer halte ich für keine gute Idee, ggf hohes Grundrauschen der Boxen. Lieber was entsprechendes aus dem HiFi oder Studio Bereich.
 

JULOR

4 sind genug
Bassix
ß21.797
Hifi-Boxen und Nahfeldmonitore würde ich nicht ohne Peak-Stop-Limiter ansteuern. Da hätte ich Angst vor zu starken Impulsspitzen. Vielleicht ist das aber unbegründet. Für "etwas über Zimmerlautstärke" sehe ich da aber keine Probleme.
Mit einer kleinen PA könntest du auch mal eine Gartenparty fahren. Die billigen Teile sind aber für Audioquellen keine echte Freude.
 
Zuletzt bearbeitet:

taranis

New Member
Bassix
ß43
Mit dem Rauschen aus der Endstufe kann ich vielleicht leben aber der grottige Audiosound macht dann kein Spaß. Die Gartenparty wär natürlich wieder Pluspunkt.
Bei HiFi hab ich eben auch Bedenken, dass die Membrane flattern, wenn zu tief in die Saiten gegriffen wird. Monitore haben dann wohl das gleiche Problem. :confused:

Kann man das nicht mit nem sub abfangen, der schnappt sich doch die tiefen Frequnzen aus dem Signal, oder?
 

JULOR

4 sind genug
Bassix
ß21.797
Bei einem Sub bräuchtest du entweder einen mit integrierter Frequenzweiche oder einen AV-Receiver oder DSP, welche eine richtige Frequenztrennung vornehmen. Das ist alles kein Problem, sollte man nur bedenken.
 

Ray Mahogany

rude finger
aber der grottige Audiosound macht dann kein Spaß
Ich habe eine günstige PA aus 2 EV ELX 112 und den dazugehörigen 118er Subs, da klingt nix grottig!
Ganz im Gegenteil, ich war positiv schockiert, als ich nach der ersten Probe mit der Anlage das gemütliche Beisammensein von Band und Gästen mit leiser Hintergrundmucke beschallt hatte und bei einer Jazzaufnahme auch noch das Anblasgeräusch des Saxophons fein und natürlich aufgelöst wurde.
 

taranis

New Member
Bassix
ß43
Naja, man kennt es ja von kleinen Gigs, wenn da Pausenmucke läuft ist das für den Zweck zwar OK aber wirklich schön isses nicht. Aber gut zu hören, dass es auch anders geht.
Da hilft wieder mal rantasten und ausprobieren.
 

DerHeinz

Well-Known Member
Bassix
ß18.369
Hifi-Boxen und Nahfeldmonitore würde ich nicht ohne Peak-Stop-Limiter ansteuern. Da hätte ich Angst vor zu starken Impulsspitzen. Vielleicht ist das aber unbegründet. Für "etwas über Zimmerlautstärke" sehe ich da aber keine Probleme.
Mache ich seit Ewigkeiten, früher Stereoanlage, jetzt über Nahfeldminitore (KH120)- ohne Limiter, kein Problem... aber natürlich mit „angemessener“ Lautstärke.
H
 

JULOR

4 sind genug
Bassix
ß21.797
Mache ich seit Ewigkeiten, früher Stereoanlage, jetzt über Nahfeldminitore (KH120)- ohne Limiter, kein Problem... aber natürlich mit „angemessener“ Lautstärke.
Die Neumänner sind schon tolle und belastbare Lautsprecher. Einen Peak-Limiter haben sie eingebaut, daher braucht man keinen anderen. Aber bei "angemessener" Lautstärke dürfte der kaum zum Einsatz kommen.
 
 

Oben Unten