Welche Box für Bassman (recording)?


Youth
Youth
Well-Known Member
Beiträge
524
Ort
.at
Bassix
ß28.269
Hallo Leute

Für mich hat sich die Suche nach DEM Sound vor einigen Monaten in 2 Schritten plötzlich erledigt..

*) Fender Bassman 135
*) Gretsch Semi mit Flats

Im Proberaum steht eine Ampeg 410-Classic die auch sehr schön dazu passt..

Insgesamt sehr bassig, angenehme Höhen, der hölzerne Charakter des Hollow-Body kommt schön zum Vorschein

Die letzten Wochen waren wir eher im Studio-Raum, dort steht ein Trace aus alten Tagen, über DI direkt in die DAW..
auch nicht schlecht..


Letztens jedoch wieder im Proberaum mit dem Bassman gespielt… WOW.. der Unterschied ist schon frappierend..

Also für mich festgelegt: der Sound des Bassman soll auf die Aufnahmen…


„Mein Sound“ orientiert sich eher an Soul, Reggae
dick und breit aber definiert und wenn es sein soll auch wuchtig
Fingerstyle
Kein Slap

Da kein fixer Gitarrist an Board, bin ich oft auch in höheren Lagen und mit viel Effekten unterwegs



Meine Idee momentan:

Eine (kleine) Box mit Mikro davor (da wir viel Material unserer Jams verwenden, evtl. noch eine „Schallschutz-Schachtel“ um das Mikro um Bleeding zu minimieren)


Also, welche kleinere Box eignet sich, um den Charakter des Bassman und eines Semiakkustik-Bass schön darzustellen um mit Mikro weiter verarbeitet zu werden?

Nicht nur Boxen Empfehlungen, sondern auch Chassis mit Bauvorschlägen sind willkommen..


Vielen Dank, Stefan
 
matteagle
matteagle
New old stock
Beiträge
3.714
Ort
hier
Bassix
ß195.343
Ich würde für Aufnahmen wenn möglich immer beides mitnehmen.
DI Spur & Amp/Box mikrofonieren...
Was spricht denn dagegen die Ampeg Box aus dem Proberaum mitzunehmen?
Ansonsten würde ich mich vielleicht nach eine 15" Box mit EV 15L umsehen.
Die gibt es oft für schmales Geld und könnte gut zu deinen Soundvorstellungen passen.
So etwas z.B. https://www.ebay-kleinanzeigen.de/s-anzeige/electro-voice-ev-b115-m-bass-box/2189322593-172-4526
Da lohnt sich meiner Meinung nach kein Eigenbau.
Es sei denn du hast andere Ansprüche an Optik o. Gewicht.
 
rawlikefishrob
rawlikefishrob
Japan Vintage Enthusiast
Beiträge
3.978
Ort
Obernkirchen
Bassix
ß328.856
Ich würde ja dringend JBL D130F oder K140 empfehlen als Speaker. Beide haben eine schöne vollen Sound, sind recht laut und haben so einen schönen warmen Huppel bei 150hz.
Alternativ kannst du auch einen Lavoce 15 Neo nehmen, oder einen sica 15er:
Auch der hat diesen Huppel unten rum. Beide Neos klingen auch sehr oldschool, weil nicht zuviel Höhen aber Hochmitten.
Dazu ein eher zu kleines Gehäuse.
 
rawlikefishrob
rawlikefishrob
Japan Vintage Enthusiast
Beiträge
3.978
Ort
Obernkirchen
Bassix
ß328.856
Also typisch wie die Bassman 215 ode die JBL BB214. Die Gehäuse sind bisl unter 170 Liter und eher 35 bis 37cm. Mehr Tiefe macht mehr tiefbassige Sounds.
 
rawlikefishrob
rawlikefishrob
Japan Vintage Enthusiast
Beiträge
3.978
Ort
Obernkirchen
Bassix
ß328.856
Also entweder Bassman Gehäuse kaufen oder ne sehr kompakte 15er besorgen oder bauen. DSC_6057.JPG
 
rawlikefishrob
rawlikefishrob
Japan Vintage Enthusiast
Beiträge
3.978
Ort
Obernkirchen
Bassix
ß328.856
Die Boxen sind aus Fichte oder Kiefer. Minimal groß und mit den genannten Speaker schon oldschool. Und mit nem Neo unter 15 Kilo.
 
Youth
Youth
Well-Known Member
Beiträge
524
Ort
.at
Bassix
ß28.269
Hallo und vielen Dank für die Antworten (auch per PN) bisher...

Was spricht denn dagegen die Ampeg Box aus dem Proberaum mitzunehmen?

Gewicht und Grösse...
die Idee war wirklich ein kleines, kompaktes Böxchen...

DI würde trotzdem zusätzlich aufgenommen... eh klar...

wenn ich die EV B15 sehe, bekomme ich Tränen... ich hatte mal die B215... sensationeller Sound, Wirkungsgrad göttlich... aber in einem kleinen Proberaum leider nicht in den Griff zu bekommen.. (während ich (direkt vor der Box) immer mehr Volume und Bass reindrehte, fragten mich die Kollegen auf der anderen Seite im Raum, ob man mir denn in´s Gehirn geschxxxxen hätte)
(ja, ich weiss Platz wechseln wäre hilfreich gewesen.. haben wir auch gemacht.. glücklich wurden wir in diesen 16m² trotzdem nicht)



Ich würde ja dringend JBL D130F oder K140 empfehlen als Speaker. Beide haben eine schöne vollen Sound, sind recht laut und haben so einen schönen warmen Huppel bei 150hz.
Alternativ kannst du auch einen Lavoce 15 Neo nehmen, oder einen sica 15er:

und welches System würdet ihr da bevorzugen? Closed oder BR?
closed, müsste ja kleiner zu Bauen sein.. und den Bass aus der BR bekomm ich eh nicht in´s Mikro.

also, seht ihr 10"er oder 12"er gar nicht für diese Aufgabe?
den berühmten Craaft-13,5" (Nymi) hätte ich letztens als fast NOS gefunden..


Also entweder Bassman Gehäuse kaufen oder ne sehr kompakte 15er besorgen oder bauen

kompakt hört sich gut an... in welche Richtung denkst du da??



vielen Dank Stefan


PS: bzw. was haltet ihr vom "Line-Out" des Bassman 135?
 
E-A-D-G
E-A-D-G
Well-Known Member
Beiträge
2.559
Ort
DE
Bassix
ß87.544
Vielleicht am besten ne geschlossene Box weil man das Mikro sehr nahe an der Membran positionieren kann, ohne dass man dabei dann den Pegel verliert der vom Reflexkanal abgegeben wird.
Zudem haben alle Mikrofone die Eigenart den Bassbereich stark zu betonen bzw. anzuheben wenn nahe genug am Lautsprecher positioniert.
Zudem ist für einen Röhrenamp wie dem Bassman 135 eine geschlossene Box allemal immer eine Überlegung wert.
"Vorschriften" gibt's da natürlich keine, gut ist immer das was gefällt.
 
rawlikefishrob
rawlikefishrob
Japan Vintage Enthusiast
Beiträge
3.978
Ort
Obernkirchen
Bassix
ß328.856
15 Zoll unbedingt
Entwder Thiele Aufbau
Oder superkompakt und Bass Flex Röhren auf der Rückseite.
Oder offen mit verschließbarer Rückwand
 
Toronado
Toronado
Ein bisschen Bass muss sein
Beiträge
292
Ort
München
Bassix
ß7.162
Ich würde ebenfalls einen 15 Zoll Speaker mit einem Großmembranmikrofon (mit etwas Abstand) verwenden. Eventuell noch ein dynamisches Mikro zusätzlich als close mic.
Und unbedingt DI mitnehmen, aber das hast du ja auf dem Schirm.
 

whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
5.150
Bassix
ß144.756
Also schaun wir mal, die Ampeg 4x10 taugt Dir, aber im Prinzip brauchst Du für die Aufnahmen eben keine 4x10....Was spricht dagegen, halt sozusagen 1/4 der Ampeg, also eine 1x10 mit einem entsprechenden Gehäuse? Das klingt dann zwar im Raum dünne, aber Du willst ja nicht den Raum zudröhnen, sondern ein gutes Signal ins Mikro haben.
Also klar,
dick, breit,....., wuchtig
das schreit alles nach 15ern, aber frequenzmässig untenrum aufblasen, das kann ein EQ ganz einfach. Die Definition, das Ansprechverhalten, die Obertöne durch das Aufbrechen der Membrangrundschwingung, das sind alles nichtlineare Effekte, die bekommst Du halt mit ähnlichen Chassis mit ähnlichem Volumen dahinter.
 
mucbass56
mucbass56
nie ohne Röhre
Beiträge
751
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß13.514
Also ich denke mit einem einzelnen EV15L wirds zu knallig bzw wenig rund.
Hab derzeit einen im Pflege und an meiner Einzel Mesa15... naja.
Entweder die Doppel 15er, aber das wird fürs Studio zu mächtig oder eventuell JBL K140. Die könnte ich mir einzeln noch besser harmonieren vorstellen.

Gut, das sind aber meine pers, Erfahrungen.
Kann ihn wenn ich wieder dazu komme mit meiner Markbass 102p probieren und dann berichten.
Aber allgemein hab ich zumindest den Eindruck dass die 100W Röhrenklasse und darunter eher mit wirkungsgradstarken älteren guten EV oder JBL harmoniert.

Wer natürlich andere, aussagekräftigere Erfahrungen hat, her damit. Ich bin definitiv nicht Maßstab, habe aber in 50J Musikerfahrung den Wandel old new live miterlebt.

Und beim Reparieren im Freundeskreis bekommt man halt so verschiedene Kombis schon zusammen
 
TheBass
TheBass
Well-Known Member
Beiträge
6.785
Lösungen
4
Bassix
ß150.226
Mit DEM Bassman Sound verbinde ich immer die 412er Box aus den 70ern mit den pyramidenförmig angeordneten Speakern (siehe Link). Nichts mit dem ich mich heute mehr auf eine Bühne wagen würde, aber zum Recording bestimmt nicht schlecht.

 
haebbe58
haebbe58
Schwabassist
Beiträge
4.018
Lösungen
3
Ort
Schwaben (Württemberg)
Bassix
ß113.402
Bassreflex aufnehmen ist immer so eine Sache. Kann klappen, ist aber manchmal ein ewiges Rumprobieren und Rumschieben zw. Reflexöffnung und Speaker oder mit 2 Mikros (noch schlimmer).

Daher ist das wohl eher ein Fall für eine geschlossene Box oder irgendwelche speziellen Sachen. (kann auch eine Bassreflex sein, bei der man den Port verschließt). Und da würde ich für den Bassman eher eine 1x 12"er nehmen. Ich habe sehr gute Erfahrungen mit den Faital 12PR300 gemacht. Aber auch ein EVM12L ist klasse oder Oberton 12L300, z.B.in einer TL806 (mittleren Port verschließen, dann geht sie schön tief).

Alle 3 habe ich schon öfters verwendet. Die TL806 Box klingt am besten mit einem EV RE20 davor, direkt mittig vor der Staubkalotte des Lautsprechers und dann ein wenig nach außen gedreht. Trotz der 2 kleinen Reflexöffnungen neben dem mittleren Port (der ja jetzt verschlossen ist) kommt der gute Recording-Sound direkt aus dem Speaker. Und mit dem Abstand kann man den Klang variieren (aber nicht zu weit weg, sonst wird es zu indirekt und schwammig).

Der Faital kling für mich in einer FMC 112 am besten (ohne Tweeter oder Midrange). Den Port hab ich dafür mit einem Paar dicken Socken verschlossen. Als Mikro hat sich dafür Sennheiser MD421 zusammen mit dem AKG Bass-Ei bewährt. Das Bass-Ei mittig vor dem Speaker und das Senni seitlich Richtung Speaker-Rand.

Ich hatte auch schon beide Boxen parallel, rein klanglich im Raum absolut klasse. (Aber das wurde dann zu viel des Guten beim Aufnehmen, Mixen und Einstellen. Zu viel Verschiebungen der Phasen und Klänge und Laufzeitunterschiede ...)

Eine TL606 (gerne auch "Thiele" genannt, z.B. auch von Mesa ... obwohl das eigentich nicht ganz richtig ist) mit einem EVM15L ist natürlich auch sehr gut geeignet, schlabbert aber bei Aufnahmen gerne etwas rum (man hört dann auf den Aufnahmen ein Flattern der Membran, wenn man genau hinhört... manchmal stört das sogar richtig). Das liegt meit bei ca. 60 bis 70 Hz und kann dann schon mal stören. Da hilft dann auch meistens, wenn man die Reflexöffnung zustopft.

Noch ein Tipp: Gerade beim Bassman und ähnlichen grundsätzlich immer eine gute (und für Speaker-Pegel geeignete) Di Box zw. Amp und Speaker parallel mit aufnehmen (oder - falls vorhanden - das Line-Out des Bassman parallel in eine DI-Box schicken) und von da die ganz tiefen Bässe holen (bzw. im Mixer noch mit andicken) um den Speaker und die Mikros nicht zu sehr damit zu belasten. Daher dann am Amp eher dezent die Bässe behandlen und eher mit den Mitten arbeiten. Über die DI kann man jederzeit zusätzlich andicken mit Mixer-EQ, evtl. Kompressor etc.

Die hier geschilderte Vorgehensweise mit einer kleinen Box wird erstmal für sich allein recht mager bzw. ungewohnt klingen ... aber im Kontext lassen sich stets sehr gut die Charakteristiken rausarbeiten und orten und - wie gesagt - das Di-Signal liefert das trockene Funament ganz unten (bei dem sollte dafür dann auch alles andere weggeregelt werden, das machen ja dann die Mikros).
 
Zuletzt bearbeitet:

Oben Unten