Welcher Wow-Bass?

A

Alex_S.

Well-Known Member
Bassix
ß14.584
Bauen lassen würde ich mir keinen. Nur, wenn ich genau das Modell kennen würde dann eventuell in einer anderen Farbe ode so (wie bei dem Warwick). Und wenn ich mich tagelang mit dem Hersteller unterhalten könnte, nein. Ich will so etwas schon gerne vorher antesten, vor allem in der Preisliga.

Es gibt Instrumente, da springt der Funke über, ohne, dass man es erwartet hätte. Und manchmal bleibt der Funke aus, auch wenn theoretisch alle Features vorhanden sind.
 
Mad Jazz Morales

Mad Jazz Morales

Scheich vom Deich - Prinz vom großen Plöner See
Bassix
ß37.539
Ein warwick Infinity wäre cool...
🤪
Wenn ich Eines Tages in einer Rentnerpunkband spielen müsste, würde ich mir einen Epiphone Jack Cassidy mit Union Jack in schwarzrotgold lackieren lassen
 
hank amarillo

hank amarillo

Well-Known Member
Bassix
ß7.415
Wäre dann wohl wieder ein Börjes. Allerdings ein Soniq (alte Form, baut er so nicht mehr), 5er, schwarz, multiscale, MM/J.
Oder (keine Ahnung, wer mir das bauen könnte): Iceman-Form, 5er,Multiscale, MM/J.
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Ich habe 2019 den Torillo Stand auf der Guitar Summit begutachtet.
Wenn bauen lassen, dann bei ihm. Da passt für mich Design, Qualität und Kommunikation mit dem Bassbauer am bässten.

Zon Sonus in die Auswahl. Wo man letzten in D probieren kann weiß ich allerdings nicht.
Ein mal testen können, war super.
Einen Sonus würde ich blind kaufen. Ca 1x im Jahr taucht einer bei Bassdirect auf. hatte dann aber, natürlich, nie die Kohle.
 
oxblood

oxblood

op. 44
Bassix
ß37.347
die besten 6er die ich bis jetzt in der hand hatte waren von ken smith und ken lawrence... und die waren wiederum recht unterschiedlich, sowohl von ergonomie, sound und hals... z.b. war der hals vom smith super flach bei ordentlichem stringspacing, während der hals vom ken lawrence auf der bass seite dicker war als auf der treble seite... das sind dinge, die man mögen muss... blindkauf würde ich in der preisregion definitiv nur auf dem gebrauchtmarkt empfehlen - da bekommt man das teil zumindest ohne verlust wieder los...

ansonsten würd ich mich nach dem lockdown ins auto setzen, zu station music fahren und mich da mal durchgrabbeln - das hab ich letzten sommer gemacht und es war bei vielen dingen die ich schon über jahre anschmachte ein gasheiler...

oder du hoffst, dass wir bis zum herbst soweit durch sind und evtl. die guitar summit stattfindet... da hast du dann die meisten bassbauer auf einem fleck...

ganz persönlich wäre mein wow bass ein singlecut von ales vychodil... der baut wirklich unglaubliche bässe und das zu wirklich moderaten preisen... bei budget ohne ende könnte ich mir nochmal einen ritter gut vorstellen...
 
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Ich bin eigentlich GAS-frei mit meinen Bässen (2x Yamaha TRB-6JP , 2x Marleaux Consat Custom 6er , 1x Squire JV '82 mit EMGs&Carbonhals gepimpt).

Käme eine Gelegenheit Geld auszugeben, dann würde ich mir doch tatsächlich eine dritten Yamaha TRB-6JP kaufen.... Kein Witz! ;-)
Der beste Allround-Bass, den ich je hatte, mit einem geilen Ton und super Durchsetzung.
 
Aeonflux

Aeonflux

Dick Laurent ist tot
Bassix
ß5.175
Als 6er finde ich Warwick Thumb 6 und Music Man Bongo 6H oder HS bisher am besten. Ich hab allerdings auch noch keine von den exotischen Dickschiffen gespielt. Bei den zwei genannten finde ich den sehr wiedererkennbaren Charaktersau Ton einfach geil. Die Bespielbarkeit und Handlichkeit des Bongo ist um einiges besser imo, dafür klingt der Thumb unvergleichlich geil.
 
Olaf Rekord

Olaf Rekord

Dipl. Bierologe
Bassix
ß19.404
Wird schwierig bei mir. Mein Unikat wird grad gebaut und der Rickenbacker ist bestellt.

Zum spielen würde mich noch so einer reizen im guten bis super Originalzustand:


Als Deko- und/oder Sammlerobjekt wäre ein Formanta Bass ganz nett oder allgemein alte Bässe aus UDSSR-Zeiten.


 
Zuletzt bearbeitet:
garotti

garotti

well down member
Bassix
ß62.734
was wäre denn euer Favorit wenn Geld, mehr oder weniger, keine Rolle spielen würde?
1610548828238.png
 
Al M. Big

Al M. Big

Well-Known Member
Bassix
ß7.331
Einen Sonus würde ich blind kaufen.
Da kannst Du aber auch angehen. Von Holzbearbeitung haben die leider weniger Ahnung als ein Schreiner-Azubi im ersten Lehrjahr. War zumindest früher so. Da rächt es sich halt, dass die in den USA kein Berufsbildungssystem im Handwerk haben. Ich hatte Anfang der 90ger einen Zon Scepter. Bespielbarkeit war top, die Verarbeitung aber dem Preis nicht angemessen. Der deckend lackierte Korpus war aus 5 oder mehr Teilen zusammengesetzt. Leider wussten die Amis nicht, wie man Holz zusammenfügt und so waren stehende neben liegenden Jahresringen verleimt. Das unterschiedliche Arbeiten der Holzdicke führte zu durchgehenden Lackrissen entlang der Verleimungen. Ein Bekannter von mir, der einen Zon Legacy hatte, hatte das gleiche Problem. Zweifelhaft war auch die Vorbereitung zum Lackieren. Ich weiß von einem Insider, dass das Holz vor dem Lackieren sehr ausgiebig poliert wurde. War sicherlich gut gemeint, fachlich aber völliger Blödsinn. Sie wussten es halt nicht besser.
 
Pizzicato

Pizzicato

The Bottom End Friend
Bassix
ß5.317
Bei MTD reizt mich besonders der Bubby Lewis Signature wegen des extra weiten Stringspaceing
Auch Furlanetto sind bekannt für ihre großzügigen Brücken-Saitenabstände. Bei einer Sonderanfertigung kannst Du Dir den aber sowieso aussuchen, egal ob ELRICK, ROSCOE, RITTER, und wie sie alle heißen ... aber das hast Du ja bereits selbst geschrieben.

Da Dir hier eh jeder seinen Lieblingsbass vorschlagen wird, mach Dir doch einfach mal eine Liste mit Bässen, welche für Dich persönlich in die engere Auswahl kommen, und entscheide dann anhand von Pros und Contras, welcher Dir die meisten Vorteile bietet. So hab ich das damals gemacht. :bier:
 
Paulito

Paulito

Well-Known Member
Ich werfe Kristall Bässe ins Rennen.
Spiele 2 Stk. und beide sind meine Hauptinstrumente.
Den Solid 6 (Singlecut) spiele ich schon seit ca 10 Jahren und den Steady 6 (J-Style) seit 4 Jahren.
Absolut fantastische Bässe. Keine starren, superharten Bässe wie die meisten 6er die es gibt sondern Instrumente mit Charakter und Seele.
Bild:
Paul Tietze-26-03-2019-test-L1004189.jpeg

Foto by Jan Scheffner
 
rootbert

rootbert

Tieftonzottel
Bassix
ß90.397
Wenn ich bescheiden bin: ein Kiesel Vader 5... ist mit 1.600€ sogar vergleichsweise erschwinglich.

Screenshot_2021-01-13 VB5 KIESEL VADER 5-STRING HEADLESS ELECTRIC BASS.png


Oder ein ähnlicher Torillo, der eine deutliche Schippe besser, geiler und teurer sein dürfte. :love:
 
Bass Boomer

Bass Boomer

Well-Known Member
Bassix
ß14.610
Da Dir hier eh jeder seinen Lieblingsbass vorschlagen wird, mach Dir doch einfach mal eine Liste mit Bässen, welche für Dich persönlich in die engere Auswahl kommen, und entscheide dann anhand von Pros und Contras, welcher Dir die meisten Vorteile bietet. So hab ich das damals gemacht. :bier:
Es geht mir aktuell auch darum eine Übersicht zu bekommen welche Hersteller mir durch die Lappen gegangen sind. Kristall zum Beispiel finde ich schon lange interessant, war in Vergessenheit geraten. Ritter ist mir zu teuer und fixt mich irgendwie so gar nicht an.
Ich freue mich übrigens sehr darüber, dass das obligatorische „ein Preci mit Flatwounds reicht blabla“ weitgehend vermieden wurde! ;-)
 
triple b

triple b

...zieht den Stöpsel
Bassix
ß8.787
Knut Reiter und seine K-Bässe würd ich in die Überlegungen mit einbeziehen.
Kommt halt auch drauf an, wie modern die ganze choose werden soll.
 

Similar threads

oxblood
Antworten
40
Aufrufe
8K
Realdeal
Realdeal
 

Oben Unten