Welches Topteil/Boxen für funkigen Blues-Hardrock?


Basspekoe
Basspekoe
...schon ein bißchen bassverrückt ;)
also unsere Band besteht aus einem Drummer, einem Gitarristen (spielt Engl Vollröhre 50 Watt) und mir (Basser und Sänger) und wir spielen Richtung Rock, so eine Mischung aus Blues, Funk und Hardrock. Harte Riffs (Muse, Royal Blood) aber auch blues-Elemente (Black Keys z.B.) oder funkigere Parts (RHCP, slapping)
Da wir zu dritt sind, spielt der Bass also eine tragende Rolle.
Ich habe solch ähnliche Musik schon öfter in zwei Trios gemacht und richtig gut war die Kombi aus Markbass Little Mark (500W), Markbass Traveller 102p und Markbass Traveller 151p. Drückt, hat sehr durchsetzungsstarke Mitten, klingt gut und ist auch noch sehr leicht zu transportieren.
Könnte mit etwas Glück gebraucht preislich passen...

Wenn Gewicht keine Rolle spielt, lannst du auch mal nach einer SWR Goliath 4x10"-Box gucken. Die gehen zur Zeit gebraucht recht günstig weg. Mit einem guten Amp (Markbass, Eden, Gallien, .....) ist das schon was feines.... (die SWR-Amps sind dir aber wahrscheinlich zu mittenarm. Ich hab die aus diesem Grund nie richtig gemocht...)
 
BassMann
BassMann
Funbasser
Bassix
ß36.441
Ah ok danke. Würde eigentlich ein 400RB mit 200 Watt ausreichen? erscheint mir etwas wenig, aber ich habe keine Erfahrung damit :D

Soundbeispiele klingen schonmal ganz geil.
Also ich merke, Bugera ist hier ziemlich beliebt :D habe noch nicht soo viel davon gehört. Sind die Amps wirklich gut? Muss unbedingt mal irgendwo ein paar testen.

Der Bugera Veyron ist ein sehr guter Class D Amp und der Bugera BVV 3000 ist ein toller Röhrenbolide.
Bugera Amps haben ein sehr gutes Preis Leistungs Verhältnis!

200 Röhren Watt reichen IdR völlig aus. 200 Transistor Watt sind schon etwas knapp, es kommt aber auch sehr auf die Box an.
 
Nymi
Nymi
Friesischer GK-Missionar
Würde eigentlich ein 400RB mit 200 Watt ausreichen? erscheint mir etwas wenig, aber ich habe keine Erfahrung damit :D
Es hat seinen Grund, warum Gallien-Krueger einem Amp mit 200W den Namen 400RB gibt ... ;-)

Im Ernst: durch das großzügige Netzteil, die "schnelle" Endstufe, die "Boost-Funktion" (mit der die Endstufe heißer angefahren werden kann) und durch den Hochpassfilter, der die Endstufe vor unnützen und leistungsfressenden Tiefstbässen schützt, können GKs deutlich lauter spielen, als es die reine Wattangabe vermuten lässt.

Viele Kollegen wählen sogar lieber die schwächeren Versionen, weil sich damit der typische "GK-Growl" bei halbwegs ohrenfreundlichen Lautstärken realisieren lässt. Allerdings hängt das Ganze auch von der/den Box/en ab: wenn die sehr viel Leistung benötigen (-> schwacher Wirkungsgrad), dann könnte der 400er zu wenig sein.
 
G
Gast75498
Guest
Der Hintergrund ist, dass Sounds mit Zerre oberhalb von 5kHz einfach nur Scheiße klingen, und man das mit der biamp-Möglichkeit verhindern kann.
Also wenn ich meinen Fuzz nutze, klingt das mit dieser biamp Funktion viel besser als wenn ich einen normalen Amp nutze?
richtig gut war die Kombi aus Markbass Little Mark (500W), Markbass Traveller 102p und Markbass Traveller 151
Hast du den Markbass Little Mark Tube?
 
G
Gast75498
Guest
Also momentan sind Bugera und Gallien Krüger für mich ziemlich interessant :D muss ich die Tage mal schauen, wie ich da an sowas ran komme.
Schonmal vielen Dank für die Antworten bisher, hat schon einiges geholfen :D Generell ist das hier ein ziemlich cooles Forum :D
Der Bugera Veyron ist ein sehr guter Class D Amp und der Bugera BVV 3000 ist ein toller Röhrenbolide.
Bugera Amps haben ein sehr gutes Preis Leistungs Verhältnis!
Hat der Bugera Veyron wirklich 2000 Watt?! :O!
Wow krass.
Was haltet ihr von dem Bugera BVP5500? Ist bei Thomann immerhin auf Platz 1 im Verkaufsrang.
 
f_luxus
f_luxus
Braucht Bassic Pause!
Bassix
ß23.039
Hat der Bugera Veyron wirklich 2000 Watt?! :O!
Ja hat er 2000W Peak

Wenn man das realistisch betrachtet bleiben von den 2000W nichtmehr so viel übrig.
Üblicherweise wird die Leistung bei Bassamps bei Amps in "Watt rms" angegeben.
Die Schätzungen gehen auseinander wieviel die Veyrons haben sollen. Irgendwas zwischen 400 und 700W rms wahrscheinlich.

Sollte man mal messen, ist das eigentlich schwer zu realisieren?

Liebe Grüße - Felix
 
BassMann
BassMann
Funbasser
Bassix
ß36.441
Ja hat er 2000W Peak


Wenn man das realistisch betrachtet bleiben von den 2000W nichtmehr so viel übrig.
Üblicherweise wird die Leistung bei Bassamps bei Amps in "Watt rms" angegeben.
Die Schätzungen gehen auseinander wieviel die Veyrons haben sollen. Irgendwas zwischen 400 und 700W rms wahrscheinlich.

Sollte man mal messen, ist das eigentlich schwer zu realisieren?

Liebe Grüße - Felix

Ja der Klangeinsdruck des Veyron lässt eine Leistung von ca 500 Watt RMS vermuten. Er ist ein Tick lauter als mein GK MB 500 Fusion, wobei der Bugera ein sehr Leistungshungriges Voicing im Bassbereich besitzt.
Die durchschnittliche (1/8 ) Leistung wird von Bugera mit 110 Watt angegeben.
Für ein Class D Amp ist der Veyron schon sehr gut und ist sicherlich auch in der Lage sich auch in einer lauten Umgebung durchzusetzen.
 
lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Bassix
ß88.594
jetzt das ganze mal praktisch gesehen: für eine triobesetzung find ich den lh1000 super. warum? endstufe mit balanceregler, damit kann man auf kleinen bühnen hinten eine 410 betreiben und sich vorne eine 112 als wedge hinlegen und beide aufeinander abstimmen in der lautstärke. voll doof am lh1000: DI ohne klangrelung, schwierig am lh1000: das tonestack, muss man lernen.

alternative: was klassisches von peavey, ich hab noch nie einen schlechten ton aus einem peavey raus gekriegt (digis mal aussen vor, die hab ich noch nicht getestet), egal ob alten transe, hybrid oder die gute vollmilch (hab den alphabass seit über 20 jahre) sind aber in meinen ohren alles rockamps.

bugera: da kann ich nur dem forum nachplappern: der bvv 3000 scheint ne super ampegsimulation zu sein und die veyrons (m & t) sind anscheinend auch tolle leichtgewichte mit hang zum rockton.

bei boxen: da bin ich ganz auf linie mit dem forum: fmc / sad / hirschfelder.
 
Schlurch
Schlurch
Hutrocker
Bassix
ß98.729
Ich spiele seit nunmehr 15 Jahren über einen GK 1001 RB ohne Biamping mit SAD 4x10 und bin seither glückselig. Es hätte sicher auch ein kleinererAmp aus der Reihe getan, aber gebraucht war gerade der Dicke zu haben. Ich bin mir sicher, dass der gut im Rock zurecht kommt. Selber bin ich hauptsächlich im Grunge unterwegs teilweise mit Big Muff
 

schneebass
schneebass
...?!...
GK RB 400 plus SAD / FMC 4x10er box(en) wenns definiert und growlig sein soll - ausreichend. (sonst 700er hat mir aber zuviele funktionen mit bi amp und co)

sonst Cavin B800 wenns etwas mehr rockiger sein soll und tiefbass braucht (dabei defniert) - liegt leider nur leicht außerhab des budgets.

und wenns ampeg vollröhre sein soll eben ampeg, aber is dann wohl eher weit außerhalb des budgets

noch tipp:
EDEN /NEMESIS NA 320 oder 600(die blauen), sind warm und können trotzdem auch druckvoll defniert. werden definitiv unterschätzt. dabei genügend headroom für dampf unter der haube. da gibs auch passende boxen zu...

boxen würde ich SAD/FMC empfehlen und die klassische variante mit 4x10er (eine oder zwei)
 
pitsieben
pitsieben
Bass 'n' Drums
Den 1001 RB und von einem anderen Kollegen zwei FMC 212 gibt es hier im Flohmarkt....für unter 1000,- Piepen.
Das sollte vorerst reichen...:D
Ein nettes Fullstack mit dem man aufregende Frisuren gestalten kann.
 
G
Gast68070
Guest
Also die Veyron T als auch M
und der 3000er machen einfach nen
guten Job was ich von meinem T weiss
und was man bei anderen liest
 
Kong
Kong
R.I.P., Mikki
....und noch mal ne Lanze für den Bugera BVV 3000. Er hat zwar ein knackiges Gewicht, aber wenn man Vollröhre in traditionell will, kommt man an Amps um/über 30 kg nicht herum.

Der BVV 3000 ist ein Klon des Ampeg SVT CL und kann genau das, was der auch kann. Mit einem unglaublichen Druck und einem Sound, den man von clean und fett, aber mit der heiß angefahrenen Vorstufe richtig rotzig bis hin zu overdrive wählen kann, ist man für viele Settings richtig gut ausgestattet.

Tip: Endstufe voll aufgedreht und die Lautstärke mit den Gain - Poti geregelt kann man die "sagenumwobene" Endstufen - Sättigung auch bei moderaten Lautstärken genießen. Das ist tatsächlich noch mal eine andere Sound - Option.

Alte Peaveys, am liebsten mit einer sinnvoll eingebundenen Röhre in der Vorstufe, sind auch nicht zu verachten. Mit meinem TMax bekomme ich an einer geschlossenen 410", aber auch an den dazugehörigen TVX - Boxen einen richtig guten Hard - Rock jund Metal - Sound. Auch mit modernen Boxen (Tecamp L 810") funktioniert der Amp prima.

Die 200 Watt eines Gallien Kruegers 400 RB sind in nicht allzu lauten Settings absolut ausreichend. "Gegen" zwei Fender Twin Reverbs, knackig ausgefahren, und einem lauten Drummer komme ich zusammen mit meiner geschlossenen 410" gut zurecht. Das liegt imho an dem recht prägnanten Voicing samt den von Mymi schon angeführten Features. Mein alter 400 RB verfügt übrigens nicht über eine Biamp - Funktion, und man kann die GK - Amps auch fullrange betreiben. Im obengenannten Setting funktioniert übrigens auch ein 100 Watt Ampeg V4b RI - oder ein Orange OR 120. Die kann man aber, der Vollröhren - Bauart geschuldet, weit in die Sättigung fahren. Dann wirken die Geräte einfach lauter. Und ich habe in einer ähnlichen Band schon mit einem MB 200 Combo mit 100 Watt, allerdings auch an der geschlossenen 410", einige Gigs bestritten. Davon (damals) die meissten ohne PA.
 
drone
drone
Well-Known Member
Bassix
ß92.190
ich würde für viel rotz/verzerrung/fuzz auch eine geschlossene box ohne horn oder mit abschaltbarem horn empfehlen, gibt es auch z.b. bei fmc (410 retrobass) oder auch bei ampeg (410he). klingt meiner erfahrung nach echt fetter, ohne gewummer oder zu viel gebritzel.

ach so, gk400rb is cool und sollte lautstärkemäig mit etwas rotz (boost) völlig ausreichen.
 
Zuletzt bearbeitet:
doubleball
doubleball
Unvollständig :-(
...und nochmal ne Lanze für Gallien Krueger. Der RB 700 in Verbindung mit nem EBS Multicomp auf Tubesim-Stellung an ner SAD 610 ... lässt bei mir keine Wünsche offen. Hab mir die SAD von Marc 7 mit der Bi-Amp-Funktion für GK bauen lassen. Und ich finde nicht, dass das (zu)viel Gefummel ist. Im Gegenteil, es ist schon angenehm, den Hochtöner vorn am Amp zu bedienen.
 
LovinRomance
LovinRomance
Well-Known Member
Bassix
ß13.537
@RecklessLars: Hast du dich schon zu etwas entschieden bzw. konntest du schon einige der genannten Kandidaten testen?
 
G
Gast75498
Guest
@lovinromance: es geht bald (nächste oder übernächste Woche) nach Köln in den Music Store und da wird dann getestet :-)
Ich berichte dann auf jeden Fall.
 
bubueye
bubueye
Well-Known Member
Bassix
ß33.120
noch tipp:
EDEN /NEMESIS NA 320 oder 600(die blauen), sind warm und können trotzdem auch druckvoll defniert. werden definitiv unterschätzt. dabei genügend headroom für dampf unter der haube. da gibs auch passende boxen zu...
Den möchte ich voll und ganz zustimmen!


Ich habe sogar n Eden Nemesis RS 400 über....
 
 

Oben Unten