Wer hat noch seinen ersten Bass?

Doc Orange

Doc Orange

Cybernetics
Bassix
ß7.534
Ich habe meinen ersten Bass auch noch. Aber weil ich erst seit 2018 spiele, ist das natürlich nicht so wahnsinnig originell, wie bei den meisten anderen hier. Es ist ein Squier Jaguar Short Scale PJ in Candy Apple Red für 199€ und für den Kurs ein sensationelles Instrument, das ich sicher behalten werde.
 
Zuletzt bearbeitet:
BASSBEGINNER

BASSBEGINNER

Well-Known Member
Bassix
ß10.808
Es ist ein Squier Jaguar Short Scale PJ in Candy Apple Red für 199€ und für den Kurs ein sensationelles Instrument, das ich sicher behalten werde.
Den hatte ich auch. Mit dem habe ich auch angefangen. Nur in Silber... Habe ihn zu Gunsten meines Squier CVs verkauft. Manchmal trauere ich der kleinen Raubkatze noch hinterher...
Vllt taucht er ja irgendwann wieder auf.
 

Anhänge

  • 20200409_145148.jpg
    20200409_145148.jpg
    42,9 KB · Aufrufe: 21
daphonque

daphonque

New Member
Bassix
ß274
Ah, danke für die Erklärungen.

Das hat man auch den ersten Fotos nicht gesehen, dass der Stoff gar nicht um die schmalen Kanten des Bodys rumgehen.
Das passt wirklich trotzdem sehr gut so!
Und der Schöner-Wohnen Lack tut es ja scheinbar auch. ;-)

Coole Idee. Das werd ich mal im Hinterkopf behalten.
Bestimmt sehr schöner Bastelspaß. :great:
ist sehr schön gemacht mit der Sichtkante. Um dies zu umgehen hatten die Fender Paisley Modelle da, ähnlich sunburst, mit Farbe angenebelt.
 
daphonque

daphonque

New Member
Bassix
ß274
Hallo zusammen,
wie ich sehe gibt es hier so einige die Anfang 80er mit nem Ibanez Roadster anfingen.
Das war auch mein erster:
Ibanez Roadtser RS 824, Ende 82 bei einem Händler in der Nähe gekauft und einige Jahre gespielt.
Dann kam der Ibanez Destroyer wegen der Optik für kurze Zeit dazwischen.
Wieder zurück zum Roadster, ließ ihn dann aber modifizieren: Neuer schlankerer Hals, schwarze Schaller Bridge und Mechaniken, EMG PUs (die hatte ‚man‘ halt damals), Body weiss lackiert.

Dann hab ich mir 89 meinen ersten MM Stingray zusammengespart vom Zivi-Sold 😬 - den spiele ich bis heute leidenschaftlich.

Zurück zum meinem Ersten.
Ich wollt unbedingt einen fretless,
da kam dann ein neuer Hals Ahorn/Ebenholz. Bodyshaping und ein Bartolini Humbucker mit nur einem Volumepoti - so spiele ich den auch heute noch ab und an.

Aber aus sentimentalen Gründen schau ich doch ab und an ob ich meinen Ersten nochmal finde.
 

Anhänge

  • 922461CA-189E-4774-B572-C9FA694239C0.jpeg
    922461CA-189E-4774-B572-C9FA694239C0.jpeg
    57,5 KB · Aufrufe: 29
  • 77B97513-991C-40B9-BD98-FB70908FFA26.jpeg
    77B97513-991C-40B9-BD98-FB70908FFA26.jpeg
    235,4 KB · Aufrufe: 28
victor9000

victor9000

Well-Known Member
Bassix
ß2.723
Meine beiden ersten eigenen Bässe habe ich immer noch:
Den ersten habe ich 1973 gebraucht von einem GI gekauft: ein 30" Shortscale von Sakai, hier bei seinem letzten Gig 1978:
Sakai.jpg


Der Sound ging irgendwie ein wenig Richtung Rick, gefällt mir immer noch gut, war aber im unteren Bereich etwas schwach.
Leider ist seit einiger Zeit das Pickguard bei einem Sturz abgebrochen und noch nicht repariert.
Danach habe ich fast nur noch meinen kurz nach obigem Gig auch gebraucht gekauften 1975er Ibanez 2365 JB gespielt.
Hier im Studio 1985:

Studio_08-85.jpg

Heute hat er ein paar Macken mehr, bekam kurz danach die ersten aktiven EMG's, die inzwischen durch EMG-X ersetzt wurden, sonst ist er noch original.
 

Anhänge

  • Sakai.jpg
    Sakai.jpg
    66 KB · Aufrufe: 4
daphonque

daphonque

New Member
Bassix
ß274
Ich finde es schön, das Du den Sound immer noch magst.
Es gibt einige die gewechselt haben.
ja, ich mag den tatsächlich noch.
wobei ich beim Bundbass einen Vintage PU von Bassculture mit nem John East Vintage Preamp getauscht habe.
Der PU hatte das leider weit verbreitete Krankheit der schwächelnden G Saite.
Und mit der neuen Elektronik hab ich den Charakter des Rays, komme aber auch fast a JB Sound ran.

PU Tausch folgt beim Fretless demnächst, aus demselben Grund.
 
daphonque

daphonque

New Member
Bassix
ß274
Der Sound ging irgendwie ein wenig Richtung Rick, gefällt mir immer noch gut, war aber im unteren Bereich etwas schwach.
Ja, die Hörgewohnheiten im Sound haben sich seither grundlegend verändert.
Hört man prima an Bands die seit den 70ern bis heute veröffentlichen.

Ich spielte früher auch viel mittiger, mit nem angezerrten Sound.
Heute mag ichs schon etwas wohliger, aber mit genug Mitten für ne schöne Zeichnung.
 
daphonque

daphonque

New Member
Bassix
ß274
Interessant, dass Du das schreibst. Ich bin seit ein paar Jahren auch weg vom Stingray, hin zum Jazzy und Preci. Vielleicht das Alter??? :D
Aber meinen Stingray gebe ich nicht her. Und irgendwann wird mich der Sound auch wieder anfixen...
in der Tat hatte ich meine Stingrays auch jahrelang nicht viel gespielt.
Bin aber wieder voll angefixt 😍😊

Und hab wie beschrieben am meinem 4er durch die John East Retro Elektronik und einem PU von Bassculture meinen MM sound an meine jetzigen Hörbedürfnisse angepasst.
 
Tubeman

Tubeman

Well-Known Member
Bassix
ß6.571
Na klar habe ich meinen ersten Bass noch. Auch ein Stingray, der hier von 2000:

Musicman_Stingray.jpg


Inzwischen sind auch Precis und Jazzys dazu gekommen. Aber meinen Ray spiele ich immer noch sehr gerne. Mit gut eingespielten Rounds, Treble einen Tick abgesenkt und kurz vor dem Pickup angeschlagen klingt er wunderbar warm, knurrig und durchsetzungsfähig zugleich. Nur eine Sache kann er definitiv nicht: Schwammig klingen. Aber ihn deshalb hergeben? Nie und nimmer!
 
Schwob

Schwob

Member
Bassix
ß154
Ich hab meinen Erstling zum Glück schon lange nicht mehr. Es war ein Stagg um 160€. Ich war jung und hatte kein Geld. In meiner damaligen Kapelle hatten wir in etwa Verhältnisse wie bei Fleetwood Mac in den 70ern – was das Zwischenmännfrauliche angeht, annähernd so gut spielen konnte natürlich niemand. Und so bekam der Ex-Gitarrist-Nun-Basseur das Gerät verliehen und nahm sich blöderweise das anvisierte Weibe gleich hinzu. Den Bass gab er nach langem Kampf zurück, die Dame leider erst viel später frei. Jedenfalls waren beide bei der Rückgabe in desolatem Zustand. Als er sich die Dame untertänig gemacht hatte, hatte ich allerdings schon in der Wut den nächsten Bass gekauft, einen Ibanez, nach dem Motto: Was der kann, das kann ich doch noch lang.

Weder der Ibanez noch der Stagg befinden sich heute, viele Jahre später, in meinem Besitz. Aber besser Bass spielen als er damals und heute tu ich schon lange und eine viel genehmere Dame spielt hier Geige während ich das hier tippe. Sogesehen, enttäuschender Beitrag was die Antwort auf die Frage angeht aber vielleicht halbwegs unterhaltsam – und im Ergebnis für mich auf jeden Fall positiv.

Der Stagg übrigens war nahezu unverkäuflich in seinem niedrigen Segment. Ich würde jedem Anfänger raten, mindestens im 300€-Bereich zu starten. Der Ibanez ging OK weg. Und außerdem: Never fuck the band.
 
crocoolli

crocoolli

Well-Known Member
Bassix
ß46.424
Ich habe meinen ersten Bass auch noch irgendwo....
Ein TORCHY Bass, baugleich mit dem BELL Bass aus den 80ern.
Unfassbar kopflastig....
 
 

Oben Unten