Wie merkt ihr euch euer ..aehm..Repertoire?

Matbas

New Member
Bassix
ß286
Hallo,
neulich bei der Probe: bei vier oder fuenf von 20 Songs, die wir an dem Abend geprobt haben und die wir schon ewig nicht mehr live gespielt oder geprobt hatten, habe ich irgend nen kleinen Fehler gemacht. Mal einen Stopp verpasst, die Form etwas anders erinnert als sie ist.[:I][8D][8D][8D]

Ich hab mich sehr geschaemt. [:I][:I][:I]
Wir haben das (alte) Material seit Anfang November nicht mehr geprobt, weil wir an neuen Stuecken fuer eine neue CD arbeiten. In den Gigs seitdem hatten wir immer ganz andere Stucke auf dem Programm. Ich haette nicht gedacht, dass ich die Formen so schnell vergesse.....

Wie "pflegt" ihr eure Erinnerung an euer Repertuar, von dem ihr ja bestimmt auch nicht immer alles in allen Gigs spielt?

Bitte um alle Tipps AUSSER Noten oder solche notenaenlichen Zettel, da ich sowas nicht lesen kann.[:I][:I][:I][:I][:I]



 

Matbas

New Member
Bassix
ß286
Zitat:Original erstellt von: allerbest

Ich schreibe mir die Töne ( a, C, Fis....) auf.[;-)]
Lieber Allerbest, mir gings um die Formen. Also wie viele Refrains, wo ist die Bridge, wann kommt der Stopp - nach dem Solo oder nach dem Refrain. Ich spiele in einer bluesband, da gibts manche Breaks, die ahnlich sind, manche Stuecke, die vom Charakter so aehnlich sind, dass man sie verwechseln koennte. Und leider sind viele unserer eigenen Stucke ziemlich durcharrangiert. Von wegen nur 12 Takter Blues iss bei uns in Polen nicht. Die polnischen Blueser muessen immer ein paar (sehr schoene) extrawuerste braten....

Gottseidank hab ich mit den Toenen keine Probleme. Und wie gesagt Noten sind nicht so meine starke Seite........[:-)][:-)][:-)][:-)] Obwohl, die Tonart schreibe ich mir auch immer auf die Setlist, so als Reminder.
 

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.626
Mit dem Handy aufnehmen (zum Zeug merken reichts) und immer wieder üben. Leadsheets brauch ich nicht mehr. Die lenken mehr ab, als sie nützen. (bei mehreren Bands und größeren Sets sieht das ganze natürlich etwas anders aus [;-)])
 

Matbas

New Member
Bassix
ß286
Zitat:Original erstellt von: Mike`adelic

Mit dem Handy aufnehmen (zum Zeug merken reichts) und immer wieder üben. Leadsheets brauch ich nicht mehr. Die lenken mehr ab, als sie nützen. (bei mehreren Bands und größeren Sets sieht das ganze natürlich etwas anders aus [;-)])
Und spielst du dazu dann immer mal von Zeit zu Zeit die Songs oder hoerst du dir nur die Formen an????
 

Mike`adelic

Well-Known Member
Bassix
ß1.626
Natürlich üben... wer sagt, er werde vom Hören besser, lügt! [;-)]

Edith: bin zudem kein Fan von Üben in der Probe. Das darf man machen, wenn man grad neues Zeug am machen ist. Wenn die Form steht, sollte im Proberaum geprobt und nicht geübt werden. Lines auschecken kann man zu Hause auch viel besser. [;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:

Matbas

New Member
Bassix
ß286
Zitat:Original erstellt von: Mike`adelic

Natürlich üben... wer sagt, er werde vom Hören besser, lügt! [;-)]
Ok, ich weiss, die Frage war vielleicht ein bisschen bloed. Aber ich war ja mal blond bevor ich hautfarben geworden bin......[:D][:D][:D][:D]

Mike, das ist schon mal ne super Idee, zumal ich nur akustisch funktioniere! [:-)][:-)][:-)][:-)][:-)]
 

rabarvek

Ich basse, also bin ich
Bassix
ß12.216

Entweder aufnehmen wie bereits gesagt wurde, oder aufschreiben.
Da du das ja nur für dich brauchst, kannst du es so schreiben, dass du es verstehst in der art:

4 x Intro
Schlgzeugbreak
8 x Strofe (Stopp beim 4. mal)
...

 

pesche

Active Member
Bassix
ß158
Zitat:Original erstellt von: Mike`adelic

Natürlich üben... wer sagt, er werde vom Hören besser, lügt! [;-)]
Zum Glück ist da ein Smiley, sonst hätte ich jetzt heftigst protestiert!

Durch aufmerksames Hören von Aufnahmen und hier und da gedankliches Mitspielen kann ich die Erinnerung an die ganzen Details recht gut auffrischen.

(Auch beim "Bau" einer Basslinie hilft es mir oft, ohne Bass in der Hand daran zu arbeiten, denn so werde ich weniger durch die Limiten der Finger beeinflusst und bin irgendwie freier)
 

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Die Songs, die nicht regelmäßig geprobt werden, übe ich selbst hin und wieder.
Das gesamte Repertoire ist auf meinem BOSS Micro BR in Form von .mp3-Dateien gespeichert, zu denen ich dann mitspiele.
 
Im Zuge unser bevorstehen Studioaufnahmen (6 Songs, Montag geht's los) haben wir die Aufnahme-Kandidaten und noch ein paar mehr aufgenommen. Mit programmierten Drums in Cubase.
Das soll auch im Studio unser Guide-Track werden. Der Sinn der Sache war halt, die Aufnahmesituation vorwegzusimulieren und jede Note vorher festzulegen, wobei es dann natürlich auch zu "Seit wann spielst Du da denn das?"-Situationen kam, aber das war ja auch der Sinn der Sache. Und zu den Tracks üben wir jetzt alle fleißig und sind uns einig, daß wir das ab jetzt bei jedem neuen Song so machen, unabhängig davon, ob der mal in's Studio soll. Wir können aus Zeitgründen nicht oft proben, aber dadurch, daß wir jetzt alle dieselben Referenzsongs haben, sind wir viel besser geworden. Die Songs sind halt markiert (Verse, Bridge, ect.) dadurch ist der Ablauf auch zu sehen.
Es ist zwar ein gewisser Aufwand, aber es lohnt sich.
 

Herr K

Active Member
Bassix
ß673
Zitat:Original erstellt von: rabarvek


Entweder aufnehmen wie bereits gesagt wurde, oder aufschreiben.
Da du das ja nur für dich brauchst, kannst du es so schreiben, dass du es verstehst in der art:

4 x Intro
Schlgzeugbreak
8 x Strofe (Stopp beim 4. mal)
...
Würde ich auch so machen. Da haste schnell ne ganze Menge Songs mit wenig Zeichen zusammengefasst.
Wenn mal ein besonderer Durchgang oder sowas kommt kannst du dir ja auch nen Rhythmus oder Tonnamen reinschreiben.

Grüße,
K
 

Matbas

New Member
Bassix
ß286
Zitat:Original erstellt von: Lancelot

also ich merke mir die formen vor allem mit hören.
die töne habe ich meistens noch in den fingern

aber heisst das nicht Repertoire? ;-)

noten oder notenähnliches willst du ja nicht - das hilft auf jeden fall auch..
Oh je, das ist ein Zeichen meiner fortschreitenden Polonisierung!!! Hier in Polen steht in jedem Theater- oder sonstigen Kulturheft repertuar. Das hat sich mir schon so eingebrannt, dass ich nur den ersten Grossbuchsatben aus dem Deutschen verwendet habe... ich muss aufpassen, dass ich meine Deutschkenntnisse nicht total vergesse.....[:I][:I][:I][:I][:I]
 

Matbas

New Member
Bassix
ß286
Zitat:Original erstellt von: rabarvek


Entweder aufnehmen wie bereits gesagt wurde, oder aufschreiben.
Da du das ja nur für dich brauchst, kannst du es so schreiben, dass du es verstehst in der art:

4 x Intro
Schlgzeugbreak
8 x Strofe (Stopp beim 4. mal)
...
Dass ist auch ne gute Methode, rabarvek, danke! Die wuerde sogar ich kapieren, zumal man sich ja die Benennun gen wie Intro und so weiter selbst waehlt - und zwar so, dass man sofort weiss, was das bedeutet.
Das Aufnehmen werde ich langsam, nach und nach in jeder Probe realiseiren, so dass ich mit der Zeit das komplette Programm in meiner Musikbliblithek habe.
Wenn ich dann noch, wenn mal kein Bass zur Hand ist, was zum Glueck fast nie vorkommt ab aund an mal konzentriert hoere, was wir spielen, wei glaube ich Pesche geraten hat, sollte es wohl klappen.

Gibt es noich ganz andere Ansaetze (zB von Leuten mit riesegem Repertoire mit mehreren hundert Titeln....denn die muessten ja sonst Tag und Nacht ihr Zeigs wiederholen....
 
Mal eine andere Frage - wie machen es denn deine Bandkollegen ? Ich meine, hauen die auch ab und an einen Fehler rein?

Ich denke, bei altem Material in 4-5 von 20 Songs mal einen Fehler zu bauen ist doch nicht tragisch, dafür sind doch Proben da.
 

soulazzer

Member
Bassix
ß240
Wir nehmen im Proberaum mit mehreren Spuren gleichzeitig auf und das wird dann abgespeichert. Zuhause baue ich mir dann eigene Play Alongs zusammen, indem ich einfach die Bassspur unterdrücke und so kann ich in regelmäßigen Abständen das Programm immer mal wieder durchspielen und so bleibt es auch aktuell in den Fingern/ Kopf.

Grüße aus HH
 

Chuck

MusicMan
Zitat:Original erstellt von: SimonMoon

Duden sagt:

Re|per|toire […toa:¿], das; -s, -s [frz. répertoire < spätlat. repertorium = Verzeichnis, eigtl. = Fundstätt.
Das hast du gut gemacht, hol dir bei Lancelot ein Fleisskärtchen ab. Du wirst hier viel zu tun haben...
 

deathnotes

Well-Known Member
Bassix
ß32.420
Zitat:Original erstellt von: Matbas

Hallo,
neulich bei der Probe: bei vier oder fuenf von 20 Songs, die wir an dem Abend geprobt haben und die wir schon ewig nicht mehr live gespielt oder geprobt hatten, habe ich irgend nen kleinen Fehler gemacht. Mal einen Stopp verpasst, die Form etwas anders erinnert als sie ist.[:I][8D][8D][8D]

Ich hab mich sehr geschaemt. [:I][:I][:I]
Wir haben das (alte) Material seit Anfang November nicht mehr geprobt, weil wir an neuen Stuecken fuer eine neue CD arbeiten. In den Gigs seitdem hatten wir immer ganz andere Stucke auf dem Programm. Ich haette nicht gedacht, dass ich die Formen so schnell vergesse.....

Wie "pflegt" ihr eure Erinnerung an euer Repertuar, von dem ihr ja bestimmt auch nicht immer alles in allen Gigs spielt?

Bitte um alle Tipps AUSSER Noten oder solche notenaenlichen Zettel, da ich sowas nicht lesen kann.[:I][:I][:I][:I][:I]
sorry, hab ich vergessen
 
 

Oben Unten