Wie stark soll sich/darf sich die Membran der Bassbox bei der Klangerzeugung bewegen?


LoW
LoW
New Member
Beiträge
11
Bassix
ß1.143
Hallo,

wie stark darf die Bewegung der Membran sein?
Das ist die Frage, die sich manche stellen.
Was ist eure Meinung?

Hier mal ein Video von meinen Bassboxen. Der Sound ist normalerweise nicht so verzerrt. Ist wegen der Mikroaufnahme vom Smartphone.
Der Sound ist also eigentlich cleaner.



Das sind meine Amps.
Pro Box einer. der Compressor "Thrust" ist auf die Hälfte aufgedreht auf beiden Amps. (nicht so wie hier auf dem Bild).
Die Bassbox vom Video ist jedenfalls die untere. Also der untere Amp.

Amp.jpeg


Danke für eure Meinungen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Talisker
Talisker
No religion! Except for Bad Religion!
Beiträge
6.120
Lösungen
1
Ort
Frankfurt
Bassix
ß289.230
Mir ist nicht ganz klar, worauf du hinaus willst.
Die Auslenkung eines Lautsprechers ist konstruktiv vorgegeben (Xmax in den Datenblättern) und jeweils unterschiedlich. Hängt auch von der Boxenkonstruktion ab (Bassreflex mit Ansteuerung unterhalb der Resonanzfrequenz wird unschön).
Wenn es scheiße klingt, isses zu viel.
 
whitewater
whitewater
a.k.a. Rex Kramer
Beiträge
4.874
Bassix
ß135.787
Hängt vom Speaker ab. Im Datenblatt gibts jeweils eine Angabe über linear Displacement oder maximale Auslenkung. EVM12L als Beispiel kann 3,3mm.
Da sollte ein gewisser Mindestabstand von gehalten werden.
 
  • Like
Reaktionen: LoW
Stratitis
Stratitis
Erklärbär und Simulant :-)
Beiträge
7.313
Lösungen
9
Ort
32457
Bassix
ß162.637
EVM12 oder EVM15 sind da linear. Mit Kompression eingerechnet können die noch viel mehr. Nach "italienischer Formel" wären das sogar fast 7mm Xmax 8D . Der X-Damage liegt sogar über 10mm.
Allgemein bleibe ich bei der Aussage von@Talisker. Wenn scheisse klingt, ist es zuviel. Alle Frequenzen unter 40Hz rigoros wegdrehen. Kostet nur Headroom und produziert heisse Luft.
 
 

Oben Unten