Wieviel Power braucht man wirklich?

Archie4strings

Archie4strings

Member
Bassix
ß1.104
Hey Leute,
ich hab momentan n Hartke 3500 Kombo, also mit ner 4x1oer VXL oder wie die Box heißt. Mir ist der Hartke aber n bissl zu neutral, da muss mehr rotz und knurren rein, spiele Punk, RocknROll, Rotz und Speedrock und sowas. Hatte mich soweit jetzt auf Ashdown, (ABM 500 oder 300), Marshall mb450H oder G&K (700RB oder 1001RB) oder evtl auch Orange Terror Bass eingeschossen. Haben ja alle super bewertungen bekommen, Testclips auf Youtube sind auch vielversprechend.
Beim rumsuchen und testberichte lesen fällt immer auch mal wieder, das die Modelle um 300 Watt(gk700, abm300...) für "kleine" Gigs gut sind. Was bedeutet denn wohl n "kleiner Gig"? Ich meine quasi bei jedem Gig den ich gespielt habe wo der Raum/Saal größer als sagen wa mal 100m² war wurde sowieso abgenommen, und alles kleinere konnte ich locker mit den 350 Watt vom Hartke füllen, zumal man ja sowieso nur so laut wie das Schlagzeug sein kann bei nicht abgenommenen Gigs, aber das schafft eigentlich jeder 300Watt Amp oder?

Jetzt zurück den oben vorgestellten Amps:
Der GK700 ist doch exakt gleich dem 1001, nur halt weniger Watt, gleiches bei dem Ashdown ABM 330 und 500 oder?

Ergo müsste es doch locker reichen sich den jeweils kleineren der Amps zu kaufen und trotzdem auf Lebenszeit den Ton(und die für jede Bühne entsprechene Lautstärke) zu bekommen die man brauch oder? Sagt mir mal bitte eure Erfahrungen dazu. Da wo ich wohne ist kein größeres Musikgeschäft außer Musik Produktiv (Osnabrück) und PPC-Musik(Hannover) in der nähe, und wenn ich doch mal hingefahren bin hatten die nie die entsprechenden Amps zum antesten im direkten Vergleich(Gk1001rb mit 700rb, ABM500 mit 300) da.
Danke schonmal für die Antworten und die Mühen!
Cheers!
 
Ernte23

Ernte23

Member
Bassix
ß293
Wenn du einen rotzigen Sound willst, ist zumindest zu bedenken, dass man das mit Verstärkern, die an der Leistungsgrenze betrieben werden, besser hinbekommt. Wenn du einen sehr leistungsfähigen Amp hast, wird die Endstufe bei solchen "kleinen Gigs" nie an die Grenze kommen, außer Ihr dreht halt alle Amps in der Band auf 10. Gilt für fast alle Röhrenamps, aber auch für einige Transistoramps wie den GK 1001.
Ashdown hat nach meiner Meinung einen sehr rockigen Grundsound, der könnte Dir gefallen. Ansonsten kannste natürlich auch versuchen, den Rotz durch Bodentreter oder passende (Röhren-)Vorstufen zu erzielen.
Im Übrigen könntest du auch mal ein paar Röhrenamps (und sei es mit 100-200 Watt) antesten. Wenn man die aufdreht erzielt man oft gute Ergebnisse in den Sparten Rotz und Knurr. Vorschläge: Bassman 100/135, Ampeg VB4 ( beide alt und gebraucht), Yorkville Traynor, Peavey Tour VB2. Das Forum wird dir noch Mywatt empfehlen :-) Ganz unterschiedliche Stile, aber einfach mal ausprobieren.
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.836
im prinzip stimmt das. und ich komme auch mit meinem little mark 250 und der 2*10 gut klar. allerdings muss ich, je nach raum und platzierung im raum, den amp schon fast bis auf anschlag bringen. somit hast du mit einem größeren amp einfach mehr reserven für schwierige locations und mehr headroom (das heißt, der amp muss sich nicht anstrengen).

beim letzten gig hatte ich das vergnügen einen 500 watt markbass an 6*10" zu spielen. das basssignal ging über die p.a., aber kam nicht über die monitore (da steht ja ne riesige bassanlage). blöderweise hat die bühne den sound der anlage komplett verschluckt, so dass ich das ding fast ganz aufdrehen musste, um mich zumindest ein bisschen zu hören.

 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.869
reichen tut so manches. aber es gibt auch das beruhigende gefühl, genug power im rücken zu haben und sich definitiv keine sorgen machen zu müssen.

für rotz würde ich den mywatt nicht empfehlen. der hat andere tugenden. aber man kann den rotz natürlich über einen bodentreter beisteuern. mach ich auch, klappt hervorragend.
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.836
rotz vom röhrenamp ist sowieso so eine sache: was machste denn, wenn du den amp in ner location mal nicht ausfahren kannst? darum generell ein pro-bodentreter (preamps bringens auch).

 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Rotz und Knurr: Kommt generell eher mit 12ern rüber, ne 410/210 hat beim Thema Knurr immer ein Defizit, da fängt's schon mal an...
Das Phänomen mit dem verschluckten Sound auf der Bühne rührt imo ebenfalls vom Fehlen der Tiefmitten bei den 10ern her.
Rotzig muß nicht immer Röhre sein, die Peaveys können das auch als Transen in jeder Lautstärke von haus aus. Mit klinischen 'clean' Sounds hapert's da allerdings für manchen Geschmack.
 
Zuletzt bearbeitet:
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.869
deshalb mein patentrezept: mywatt und edeltretmine. der mywatt bleibt clean bis einem die ohren abfallen und ich kann in jeder lautstärke von sanft angerauht bis zu derbster destruction reintreten, was ich brauche.
ein defizit hat der mywatt jedoch: bei zimmerlautstärke ist der spaß irgendwie nicht so groß. das kann eine transe sicher besser. aber wer will schon mit 200 röhrenwatt im wohnzimmer rumflüstern?
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Kauf Dir doch erstmal nen gebrauchten sansamp BDDI. Damit hast Du den Sound für die Anlage und wirst im Zweifel auch deinen hartke viel besser finden als vorher.
Ich benutze das Teil jetzt seit ein par Jahren live und das kommt gut.
 
Scriptura

Scriptura

Bassicer
Bassix
ß1.119
Hi Archie!

Du hast ja schon einen Bodentreterpreamp falls dein Profil stimmt. Da müßte doch dein Klang realisierbar sein, den Du Dir vorstellst.
Vielleicht nochmals mit Ihm beschäftigen.

 
Archie4strings

Archie4strings

Member
Bassix
ß1.104
@Scriptura
Jo das stimmt, Hartke VXL Bass Attack, ist auch n gutes Ding und ich spiel auch nicht mehr ohne :-)
Hatte aber z.B. bei Aufnahmen im Studio mal n Ashdown 500EVO II oder III gespielt, und auch das Pedal davor geschaltet, und der Ton war nochmal wesentlich knurriger! Was natürlich auch an der Box gelegen haben könnte, aber ich weiß nicht mehr was für eine das war, (4x10 auf jeden Fall) und da ich meinen Hartke 3500 als Kombo habe, kann ich leider nicht einfach nur die Box tauschen, also muss wenn dann alles neu :-)

Der Hartke ist schon recht gut, aber den hab ich mir damals gekauft als ich erst 2 Jahre Bass gespielt habe(gabs grad sehr günstig), und ich denke für das was ich brauch gibts Tops die meinem Wunschsound noch mehr entsprechen denke ich.
 
energy

energy

Altholz & Glühkolben!
Bassix
ß98.286
Welcher Bass soll denn verstärkt werden?
Die Frage ist nicht unwichtig, denn es gibt nunmal Bässe, die knurren und andere, die das nicht tun. Da nützt dann auch ein anderer Amp nur wenig bis nichts.
 
Zuletzt bearbeitet:
schepper

schepper

psychedelic man
Bassix
ß21.370
moin,

na, ´n 7ender preci spielt er- steht doch in seinem profil.
der sollte ja knurren.

zu den amps: wie immer ausprobieren.

ich selber spiele mittlerweile den marshall mb 450 und finde den röhrenkanal richtig klasse. (top rocksound!)
der transenkanal ist meiner meinung nach nicht sooo toll, aber man kann damit durchaus arbeiten.
leistung reicht volle pulle.
außerdem kann man ziemlich alle boxenkombinationen dranhängen dank
voller leistungsabgabe an 2 ohm.

viel spaß beim anchecken...
 
alex_de_luxe

alex_de_luxe

www.groovedruids.ch
Bassix
ß36.044
Das mit der Leistung ist immer relativ, aber auch sehr stark abhängig von der gespielten Box. Mehr Membranfläche bringt viel mehr als ein wenig mehr Leistung. Sieht auch noch besser aus [:D]
 
Subsonic Coco

Subsonic Coco

Member
Bassix
ß377
Ich spiele sowohl den Ashdown EVO 500 als auch den Ampeg VB4 und beide knurren sehr schön. Wobei der Ampeg mit seinen 100 Röhrenwatt genauso laut ist wie der Ashdown mit seinen 575 Transenwatt. Was aber auch daran liegen kann, dass ich den Ashdown mit 1X15 und den Ampeg mit 2X15 spiele. Ich glaube auch, dass es eher an deiner 2X10 Box liegt warum Du mit deinem Sound nicht zufrieden bist.
 
alice d.

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß29.869
jo, die rechnung trifft auch mein gefühl. unter 1000 transenwatt würde ich heute nicht mehr antreten. größenwahnsinn, ganz klar. aber eben auch verwöhnt. ich will derartige boliden ja nicht ausfahren, das ist auch blödsinn. ich will einfach den headroom, die sicherheit nach oben. wenn ich mit 300 transenwatt auflaufe, sind die im normalen bandbetrieb schon am rande ihrer leistungsbereitschaft. und das hört man dann auch. und ich finde, das hört sich dann nicht mehr schön an.
wobei watt nicht immer gleich watt ist. es gibt geräte, die einem 200 watt mit einem wirkungsgrad verkaufen, daß du gegen jeden nordseesturm ankommst. und es gibt so plastepofel, da steht 500 drauf und da kommt nur ein lauwarmer pups raus. siehe die diskussion um den roland bass cube 100. der macht im klub alles andere mit doppelt so viel angegebener leistung platt. aber das sind halt auch dinge, die man ein wenig am preis ablesen kann...
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Zitat:Original erstellt von: alice303

jo, die rechnung trifft auch mein gefühl. unter 1000 transenwatt würde ich heute nicht mehr antreten.
Hast Du überhaupt schon mal einen guten lauten Transenamp auf der Bühne gespielt? Einen guten alten Peavey Mk IV, einen alten Trace AH500, nen aktuellen Mesa oder größeren Markbass an guten Boxen aufgedreht?
Nicht?
Dann nicht labern sondern mit dem entsprechendem Erfahrungsbackground schreiben[ooo]...
 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.836
So...du hast mich so weit! Dafür gibts nen Pott. Es ist einfach unglaublich, wieviel ich schon von dir gelernt habe.

Jetzt interessiert mich aber noch eins: wieviel kompression hast du denn eingsetzt, um mehr aus der 150 watt endstufe zu holen?

 
Mudskipper

Mudskipper

.
Das mit der Kompression kann ich nur unterstreichen.
Ein guter alter Peavey TNT 150 oder Peavey Mark III kann mit 150Watt irre laut werden; der Sound wird dann komprimiert heiser, oder auch wie man gerne sagt "heiß".

 
El Rabino

El Rabino

Unnerum
Bassix
ß3.836
gut. danke. damit kann ich was anfangen. da werd ich dann mal mit experimentieren, wenn ich wieder an meinen comp komme.

 
 

Oben Unten