610er an Mywatt 200 zerrt wie....

Tornadone

Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß60.392
Hallo Freunde der gepflegten Musik,

auf die Gefahr hin gesagt zu bekommen: "Wie kannste so`n Setup zusammenstellen,....selber schuld...." würde ich trotzdem gerne eure Meinung zu meinem ernüchternden Proberaumbesuch gerade lesen.

Aaaalso:
Ich wollte was Neues und v.a. keine 2 Boxen mehr schleppen.... und überhaupt was Neues....
Also habe ich hier zugeschlagen und mir eine 610er Pro von FMC geholt (keine Angst, ich will hier niemandem ans Bein pissen). War'n toller Deal. Bei moderater Lautstärke mit Sadovsky und Sunn angetestet. Guter Preis. Supernetter Kontakt. Schöner Nachmittag mit Freundin in ner schönen Stadt.....
Am selben Abend das Ding erstmal kurz im Proberaum geparkt und ab heim auf die Couch.

Heute fiel Bandprobe aus und ich musste aber trotzdem in Richtung Proberaum und wollte deswegen mal das neue Setup testen, einstellen, etc. Spielen halt.
Gesagt - getan. Box angeschlossen, nochmal geschaut, ob die Impedanz auch auf 4 Ohm steht (Hatte deswegen extra nochmal bei Max nachgefragt, weil die Box 5,3 Ohm hat) und erstmal vorgeheizt. Nach ein paar Minuten mal ein bisserl was gezupft. Höhen raus. Bisserl nachgeregelt usw.
Dann dachte ich: Hau mal auf die Kacke!!!! Weil: Genug Boxenheadroom haste mit 1200 Watt ja jetzt. Also den Master auf gut 12 Uhr, uuuuund: Es zerrt, gruselig, als ob die Speaker überlastet wären.
Hab dann noch mehrmals verschiedene Gain-Master-Kombinationen ausprobiert. Aber immer wenn die beide Regler im Durchschnitt auf 12 Uhr stehen, dann hab ich Angst, dass mir die Membranen um die Ohren fliegen.

Was kann da los sein??? Ist die 610er aus irgendeinem Grund völlig daneben für den Mywatt? O.K. ich zupf schon recht kräftig mit den Fingerkuppen. Aber das muss die Anlage doch packen, oder? Ich mach ja keinen Heavy, sondern lange einfach auch mal dynamischer zu. Bei 12-12-Einstellung konnte ich E- und A-Saite nicht ohne diese Zerrerei spielen. Ist mir auch bewusst, dass die 610er sicherlich nicht das Optimum für den Amp darstellt. Aber sowas....???

Bevor ich jetzt noch 1000 Sachen dazu schreibe gebe ich lieber noch ein paar Fakten und ergänze bei Bedarf, oder Verdacht.

Setup: MW200, FMC 610 Pro, Sandberg Cali TT
Einstellung:
-Am MW Bässe 12, Mitten 12, Höhen und Presence raus, Low und High Eingang probiert
-Am Bass: Höhen raus, Mitten leicht geboostet, Bässe flat, Effekt war auch mit zurückgenommenen Bässen und Bridge PU deutlich
-Leere Batterie kann ich zu 99 % ausschließen, da ca. 1,5 Spielstunden seit Wechsel (hält normal'n halbes Jahr) und auch kein Kabel stecken lassen, habe zugegebenermaßen aber vergessen passiv zu testen
-Röhren im MW haben ca. 150 Std drauf

Ich komm nicht weiter... bin für jeglichen Tip dankbar bevor ich massive Defekte vermuten muss....
 

tiefesB

même-bas
Bassix
ß20.700
Was passiert wenn du den Gain zurück drehst, vielleicht kommt der Amp bei Bässe in Mittelstellung (das ist zuviel!) und Gain auf 12 Uhr schon in seine hässliche Endstufenzerre. Versuche mal Gain und Bässe auf 9 Uhr.
 

d0cFunkenStein

Well-Known Member
Bassix
ß10.647
Hat dein Bass sehr hohen Output?
Vielleicht ist ja nur die Vorstufe übersteuert, wenn Gain auf 12h steht.
Zwar unwahrscheinlich, aber zumindest einen Versuch wert.

5,3 an 4 Ohm ist kein Problem.
Spiele auch eine FMC 6x10 (Eminence) mit 5,3 Ohm am 4 Ohm Anschluss (SVT NonPro).

Wie hoch ist denn die Lautstärke, wenn es anfängt zu zerren?
Am Besten einfach mal die Box an einen anderen Amp hängen. Dann hast du Gewissheit, ob mit der Box alles in Ordnung ist.
 

alice d.

Queen of the Bottom, Bitch!
Bassix
ß16.211
seltsam.
du hattest vorher eine andere box und hast die gleichen einstellungen problemlos fahren können? dann ist die box wohl nicht mehr gut im futter. denn eigentlich sollte die so etwas abkönnen. ich hab meine 412 vom hans mit ihren 1000 watt belastbarkeit auch schon mal vorsichtig mit allen reglern am mywatt auf rechtsanschlag durchgepustet. ich hab gehört, das soll mäusen vorbeugen...
wenn du diese lautstärken mit dem amp bisher nicht gefahren hast und vielleicht auch noch 5-saiter da dran hängst, könnte es sein, daß es am amp liegt. der ist bei 12 uhr gain nicht mehr wirklich sauber, wenn man ihm pegelstarke 5er füttert. da hat sich doch mal ein mensch bei mir drüber beschwert, weil er die regler nicht anfassen wollte beim gig...

aber eigentlich bin ich ratlos. amp, bass und box haben eigentlich einen tadellosen ruf und leisten sich solche zicken normalerweise nicht.
 

Tornadone

Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß60.392
Also anfänglich hatte ich sogar Gain auf 3 Uhr und Master auf ca. 9 Uhr. Das ging ganz gut. Das war auch meine letzte Probiereinstellung mit den alten Boxen (410 und 115). Ob der Amp in der Endstufe so zerren kann weiß ich nicht. Ist aber eigentlich nicht dafür bekannt. Mit Gain auf 3 Uhr ist er im vorherigen Setup leicht in die Kompression und a bisserl ins Knuspern gekommen.
Der Bass ist zwar nen Halbton runter gestimmt, aber kein 5er. Und ich hab das Problem ja auch auf der A-Saite.
Bei extremem Anschlag hab ich`s auch bei niedrigeren Lautstärken.

Mir wird wohl nur Gegentesten mit bekannt laufendem Equipment bleiben.... Muss mal gucken, ob da in den Nebenräumen jemand was hat. Meine Boxen sind jetzt zu Huase und sollen eigentlich weg. Will sie auch nicht unbedingt wieder in den 3. Stock schleppen....
 

tiefesB

même-bas
Bassix
ß20.700
Vielleicht zerrt ja auch der Sandberg und du hast es vorher mangels Höhen nie gehört ;-). Tschuldigung. Wahrscheinlicher ist das Hochton-Horn an der Box kaputt und vorher hast du es nicht gemerkt, weil die früheren Amps kaum Höhen ausgaben?
 

Tornadone

Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß60.392
Ich hab den Mywatt seit 3 Jahren und an beiden alten Boxen war ein Horn. Hmmmm. Beim nächsten Mal Horn aus ist auf jeden Fall einen Versuch Wert. Ich hab dummerweise im Proberaum nicht lang überlegt. War mit der Freundin da. Und noch dazu war ich nach 20 Min echt gefrustet und hatte erstmal keinen Bock mehr.

Hab den Sandberg übrigens grad zu Hause am WW Combo getestet. -> Batterie nicht leer. Und vom Output her ähnlich wie mein Fender. Noch dazu hat der Cali ja auch zwischen aktiv und passiv quasi null Pegelunterschied. Aaaaber: Das ging ja vorher alles ohne Zerre.
Ich glaube eh nicht, dass es am Amp liegt. Röhrenzerre ist schön. Das war hässlich.
 

Cochise

Nur der OFC
Bassix
ß38.331
Ich fahre mein Mywatt 200 in meiner zweiten Band ebenfalls mit Gain auf 3, Master auf 9 und Bass auf 10 Uhr und das mit einem 5 Saiter Bogart und ne Fmc 4/12 und das ist schon sehr laut. Aber der Zerrsound ist vom Feinsten. Ich habe noch nie in der Einstellung dann noch den Master auf 12 gedreht, weil dann unser Schlagzeug wandern würde.Der Mywatt mag ja große Speaker, aber ne 6/10 sollte schon genug sein. Ich würde mit Hans und Max noch mal über dein Problem reden. Wenns die nicht wissen wer sonst.
 

FMC

Bassboxenmanufaktör
Hallo Tornadone,

das kann ich mir vorstellen dass Du da erst mal gefrustet bist! Normalerweise sollte die Box alles was vom Mywatt kommt problemlos packen. Es gibt folgende Möglichkeiten: Horn kaputt. Abhilfe: Einfach mal auschalten und dann testen. Kann auch sein dass der Mywatt einfach zerrt in der 12 12 Einstellung und ( gerade mit aufgeregeltem Horn ) dann zerrt und diese Zerre nicht wirklich gut klingt.
Oder es ist einer oder mehrere Speaker in der Box kaputt und Du hast es beim Kaufen nicht gemerkt weil zu leise getestet wurde. Da würde ich den Verkäufer nochmal drauf ansprechen.
Teste doch auch mal mit einer anderen Box mit der 12 12 Einstellung zu gleichen Bedingungen und dann bist Du auch schlauer. Falls Die Box wirklich einen Defekt hat weil sie irgendwann mal übelastet wurde dann melde Dich einfach bei mir und wir machen eine komplette Ferndiagnose und wenn wir den Fehler haben dann Reparierst Du die Box mit meiner Anleitung selber. Falls Du nicht weit weg von mit wohnst kannst Du natürlich zum kostenlosen Gesamtcheck bei mir auflaufen.

LG,

Hans
 

Tornadone

Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß60.392
Also erstmal ein dickes Dankeschön an alle Beteiligten. Ich habe jetzt zumindest mal ein Paket "Versuchsanordnungen" mit denen ich wohl ne Zeit lang beschäftigt bin. Ich werde für den Test auf jeden Fall mal die 15er wieder mitnehmen. Die ist nicht schwer. ;-) Horntest dann sowieso. Mit nem Alternativverstärker wird`s schwierig. Da muss ich mal gucken.
Irgendwie wäre ich da wohl auch alleine auf alles gekommen.... aber der extreme Knick in der Freudekurve hat mich da etwas "blockiert". Und als reflektierter Erdenbürger sucht man die Ursache natürlich erstmal bei sich selber. ;-)
Besonderen Dank an dich Hans. U.U. werde ich, in welcher Form auch immer, auf dich zurückkommen. Sooo weit wär`s von Augsburg ja auch nicht.

Grüße in die Runde.

rooman
 

FMC

Bassboxenmanufaktör
Gern geschehen. Augsburg ist nicht wirklich weit, das ist schon mal gut.
Alternativamp ist wenn der MW an einer anderen Box einfach funktioniert eher nicht nötig.
ich werde die Einstellung auch bei mir morgen mal testen mit 12 12 und hier schreiben.
 

TheBass

Well-Known Member
Bassix
ß59.825
Wenn ich meinen unmassgeblichen Senf dazugeben darf:

10er sind - zumindest für meinen Geschmack - nicht gerade die beste Besetzung für den Mywatt. Der Mywatt bringt glasharte, kristallklare Höhen. 12er, noch besser 15er klingen am Mywatt m.E. deutlich besser. Und evtl. Hörner schaltest Du am besten gleich ganz ab. Vor allem wenn Du mit dem Mywatt in die Verzerrung gehen willst. Da klingen Hörner dann sehr unangenehm.

Andererseits hat der Mywatt seine Stärken ebenfalls nicht im Overdrive sondern eher im Crunch oder Cleanbereich. Ich hatte den Mywatt 200 einige Jahre an zwei FMC212 Neos laufen. Am besten klang der Mywatt mit angesättigter Vorstufe, d.h. eher im Clean- bis Crunchbereich. Bässe satt aufgedreht bei ca. 2-3 uhr, Mitten auf 12Uhr, Höhen etwas zurück auf 10Uhr, Presence auf Linksanschlag. Den Master dann soweit wie es ohne Endstufenverzerrung geht. Bei dieser Einstellung war der Mywatt an 2x FMC212 dann brüllend laut, deutlich mehr als für die allermeisten Gigs an Bühnenlautstärke aktzeptabel ist. Den Master hatte ich fast immer deutlich zurück gedreht, bzw. dann immer nur mit einer FMC 212 gespielt.

Den Mywatt in die Verzerrung zu bringen, ist sowieso nicht ganz einfach. Die Vorstufe bleibt lange clean und braucht schon ein ordentlichen Eingangspegel, um in die Verzerrung zu gehen. Dreht man dann den Master immer weiter hoch, kommt die Verzerrung dann irgendwann aus der Endstufe. Die KT88 sind jedoch steilflankige Pentoden und gehen fast wie Halbleiter, ohne großen Übergangsbereich in eine ziemlich harte Verzerrung, was für meinen Geschmack nicht gut klingt. Andererseits haben die KT88 sehr hohe Cleanreserven und klingen im Bass einfach fett und geil. Deshalb habe ich immer versucht den Mywatt nicht in die Endstufenverzerrung gehen zu lassen. Dann hat er einen enormen Punch.

Inwieweit man das auf einen FMC610 übertragen kann, kann ich nicht beurteilen. Da die FMC610 jedoch ebenfalls einen sehr hohen Wirkungsgrad hat, solltest Du eigentlich keinen Probleme haben, eine sehr hohe Cleanlautstärke zu erzeugen. Evtl. mußt Du leichte Abstriche im Tiefbassbereich machen, aber das ist nur einen Vermutung.
 

Tornadone

Mein Hochtöner heißt 15L
Bassix
ß60.392
Also sonstiges Rappeln im Proberaum ist zwar vorhanden, das kann ich aber jeweils eindeutig lokalisieren. Mein Problem kommt def. aus den Speakern.
Strippe ist auch ne Möglichkeit. Werde ich auf jeden Fall mit probieren. Danke.

Und das die 610er nicht unbedingt die Idealbesetzung für den Mywatt ist das ist mir schon klar. Auch, dass ich auf einen Teil Tiefbass verzichten muss. Aber genau deswegen hatte ich ja auch weniger Bass reingedreht als vorher. Mit dem alten Setup hab ich gerne mal ein wenig Bass am Bass oder Amp zugegeben. Aber gestern eben nicht.
Genau um diese vielgelobten Cleanreserven geht es mir ja im Grunde. Cleaner hochauflösender Amp an hochauflösender Box mit viel Headroom. Das war der Plan. Aber ehrlich gesagt stellt eine 12-12-Einstellung jetzt nicht gerade das Nonplusultra an Cleanheadroom für mich dar. Ich hab auch nicht wirklich was dagegen, wenn der Amp bei sehr festem Anschlag leicht ins Clipping gerät, aber das war leider nicht mehr kontrollierbar....
Mist ist nur, dass wahrscheinlich bis nächsten Mittwoch dauert bis ich wieder im Ü-Raum bin und weiter probieren kann. Evtl. schau ich Samstagnachmittag nochmal vorbei.

Nochmal Danke an alle und VG.

rooman
 

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Oder es war einfach saulaut?

Ich habe gestern abend auf der Probebei meiner FMC 4x12' Neo mit 8 Ohm am Ampeg svt 3 gerade die zusätzliche 2x8', die ich benutzt habe um mit meinen anderen Amps auf 4 Ohm zu kommen abgestöpselt und der Sound gefiel mir dann besser und war nicht leiser. Das war mit meinem alten Amp, dem peavey pro 500 genau andersrum.

Ich habe meine Neo mal als backline live an nen Kollegen mit nem svt classic verliehen. Der hat die Neos auch zum Furtzen gebracht. Das war einfach zu viel Druck für so ne Box mit hohem Wirkungsgrad. Ich würde allerdings auch nie in die Verlegenheit kommen, so laut zu spielen.

Kann es ggf an der Weiche liegen?
 

der_knorker

Precifizierter
Bassix
ß14.825
Also wenns richtig schön brizzelig zerrt beim Spielen würde ich auch stark auf den Hochtöner tippen. Bei meiner 4x12" hat sich der vor ein paar Monaten verabschiedet; bzw. nicht der Hochtöner an sich, sondern das Poti für die Hochtonregelung ist durchgeschmort. Da hat das Horn dann auch richtig böse gebräzt und gebrizzelt, wenn es voll zugedreht war.
Auch wenn's komisch klingt, das nächste mal ein bisschen an der Box rumschnüffeln, vielleicht ist ja das Poti bei dir auch hinüber (bei meiner Box hat man das an den Reflexrohren dann auch wirklich recht deutlich gerochen). Ansonsten einfach mal den Hochtöner abklemmen und nochmal probieren.

Andere mögliche Ursache könnten die Vorstufenröhren vom MyWatt sein...evtl. hat da eine 'nen Hau weg und wird schön langsam mikrofonisch...
 
 

Oben Unten