Ampeg as Ampeg can be...


Mik75
Mik75
Well-Known Member
Beiträge
663
Ort
Frankfurt a.M.
Bassix
ß29.428
Sogar als bekennender Genzler und GenzBenz - Fanboi...

Ohne Ampeg geht es einfach nicht! Dabei stehe ich immer noch sehr auf den SVP Pro mit der RedRock M 4.5, entweder auf der Tecamp L 810 oder L 215", oder dem V4b Ri, entweder auf meinen FMC EX 14" HP oder der geschlossenen 410" mit Celestion 10G50 geladen. Die Ampeg - Anlagen werden entweder mit demn Vychodil P 5, dem 1964er Preci, oder ebenso gerne mit dem MusicMan SR 5 Classic gespielt. Hin und wieder, in letzter Zeit immer öfter, wird auch der Fenix Jazz Frettless über die Ampegs gespielt, meisst über den V4b Ri.

Zu diesen Amps, auf denen legit "Ampeg" steht, gibts da immer noch den "poor mans Ampeg", den Peavey TMax, der an den beiden Peavey TVX 410" (mit beinahe ganz zugedrehten Hochtonhörnern) dem Original in nichts nachsteht. Man kann ihn wohl am besten mit einem SVT III Pro vergleichen.

Und ich gebe Mic Recht. Es ist nicht das oft hervorgezogene "Ampeg macht, dass alle Bässe gleich klingen", sondern der Mittenbereich, die absolut richtig im Mix sitzt, die mich die Ampegs lieben lassen. Und sie können von ultra clean bis richtig dreckig alles abdecken, was man als Basser so braucht.

Ich denke nur an Stanley Clarke, der seine Alembic Bässe mit einem SVT 4 Pro, und seine Kontrabässe mit einem SVT II Pro verstärkt.

Amen! ;-)
Ein guter Amp ist wie ein Instrument. Und zum E-Bass gehört die Verstärkung nun mal auch zwingend dazu.
 
J
jensenmann
Well-Known Member
Beiträge
370
Ort
DE
Bassix
ß12.543
Was ist das für ne Box? Was ist da drin?

Das Teil ist die Originalbox. Die gesamte Konstruktion ist ja ein Fliptop, d.h das Top ist auf den Boxendeckel geschraubt und kann mit vier Schnallen gelöst und umgedreht in der Box versenkt werden. Ich habe den Originalspeaker drin. Das ist meines Wissens ein CTS mit rechteckigem Magneten, ähnlich den CTS in der 8x10" SVT Box der zweiten Serie, nur eben 15".

Ich kenne mehrere Leute, die aus ihren B15 die Originalspeaker ausgebaut haben, um sie zu schützen. Stattdessen haben die entweder JBL K140 oder EV 15L eingebaut. Beides klingt zusammen mit dem Amp und Gehäuse prima.
 
Mik75
Mik75
Well-Known Member
Beiträge
663
Ort
Frankfurt a.M.
Bassix
ß29.428
Frage an @Mik75 :
Wie sieht Dein Lieblings EQ Setting für den Preamp aus? In dem Video war es nur ungefähr zu erkennen mit Volume 2 Uhr, Bass 1 Uhr, Mids 12 Uhr und Treble 11 Uhr?
Ja, so was in der Art: Bässe leicht geboostet, Höhen bei ca. 10-11 Uhr und Mitten in der Mitte. ;-) Oder leicht geboostet. So finde ich es beim Aufnehmen echt am genehmsten. Ultra Lo und Hi beide aus.
Mache demnächst noch ein Video mit ein paar Soundbeispielen im Mix...
 
stephan
stephan
Well-Known Member
Beiträge
1.596
Lösungen
1
Ort
Berlin
Bassix
ß55.248
Classic Preamp vs SCR DI:

Kann man sagen, dass der Grundsound des Preamps gleich gut, aber der Ultra Lo beim SCR DI besser abgestimmt ist oder sind beide tatsächlich genau gleich?
 
TomW
TomW
London Calling
Beiträge
7.150
Lösungen
1
Ort
München
Bassix
ß221.557
Laut Ampeg-Manual gibt es einen winzigen Unterschied, was auch immer der in der Praxis tatsächlich bewirkt :nix:

SCR-DI: "ULTRA LO: This switch, when engaged, enhances the amount of low-end output by 1 dB at 40 Hz and –10 dB cut at 500 Hz."

Classic-Preamp: "ULTRA LO: This switch, when engaged, enhances the amount of low-end output by 2 dB at 40 Hz and –10 dB cut at 500 Hz. "
 
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Beiträge
2.233
Ort
DE
Bassix
ß60.518
Interessant! Der Cut scheint also identisch zu sein. Danke sehr!

Ist er meiner Meinung nach nicht. von den Werten her schon, aber das Ohr urteilt anders. Der SCRDI erhält beim ultraLO etwas mehr Mittenanteile. Ich habe beide Teile und heute Nachmittag zufällig genau deswegen den classic Preamp gegen SCRDI ausgetauscht.

Bei Bühnenlautsärke sollte das noch deutlicher werden. zudem rauscht der Classic Preamp etwas mehr (immer noch im Rahmen aber im Kopfhörr schon stark hörbar)
 

Bassascha
Bassascha
OrBASSmus
Beiträge
906
Lösungen
1
Ort
Paradise City
Bassix
ß23.960
Die SCR-DI hab ich auch. Ist mein Schweizer Taschenmesser, vor allem seit wir mit Kopfhörer Proben. Da macht sich der AUX-IN richtig bezahlt.
Klingt sehr geil!
Rauschen? Bei mir Null!
 
Mik75
Mik75
Well-Known Member
Beiträge
663
Ort
Frankfurt a.M.
Bassix
ß29.428
Sehr interessant, dass der Ultra Lo Bassboost beim Classic Analog Bass Preamp etwas stärker ist als beim SCRDI. Auch im Vergleich zum echten SVT fand ich das Ultra Lo Preset ja etwas zu scooped, allerdings nichts, was man mit dem sehr musikalischen EQ nicht ausgleichen kann. Ich benutze Ultra Lo aber weder beim Pedal, noch beim Amp, somit ist das für mich definitiv vernachlässigbar. Das Rauschen des Classic Analog Bass Preamp Pedals ist bei "normalen" Einstellungen (vor allem Volume und Treble) für mich kein störender Faktor, auch beim IEM Betrieb.
 
Mik75
Mik75
Well-Known Member
Beiträge
663
Ort
Frankfurt a.M.
Bassix
ß29.428
Das ist wohl wahr. ;-)
Ich bin jedenfalls äusserst zufrieden mit dem CABP Pedal. Und ich werde demnächst einen Scrambler dazupaaren, und sehen, wie sich diese Kombination gegen einen "angerotzten" SVT schlägt. ;-)
 
stephan
stephan
Well-Known Member
Beiträge
1.596
Lösungen
1
Ort
Berlin
Bassix
ß55.248
Interesting, er möge berichten!

Auf Talkbass beschreibt der absolute Ampeg-Jünger JimmyM den Unterschied zwischen den beiden Geräten wie folgt:

"They're more similar than different but the SCR-DI cuts highs similar to what their tweeterless cabs do while the Classic is more full range."
 
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Beiträge
2.233
Ort
DE
Bassix
ß60.518
Die Beachreibung trifft es ganz gut. 1db weniger Bassanhebung und stärkerer Roll-off bei den Höhen beeinflusst ja auch die Wahrnehmung der Mitten.
Auf jeden Fall beides tolle Geräte, die sich bei mir in der Praxis bewährt haben.
Ich habe auch den Scrambler als Einzelpedal, also sozusagen die volle Pallette an Ampeg Pedalen. Sind ja echt günstig und ihr Geld allemal wert. Alleine gespielt ist der Scrambler nicht so der Wahnsinnshit. Aber im Verbund mit dem Preamp oder im SCRDI passt er super für den angerauhten „SVT-Sound“ im Bandgefüge.

Ich fahre live folgende Zerrstufen: (SCRDI ist immer an)

SCRDI/Scrambler aus: normaler Cleansound
SCRDI/Scrambler an: angerauhter Rock-Grundsound
SCRDI/Scrambler an + Aftershock für weitere zusätzliche Zerrsounds

Der Aftershock harmoniert super mit den Ampeg-Teilen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Beiträge
2.233
Ort
DE
Bassix
ß60.518
Heißt das, dass ich den Scrambler jetzt auch noch brauche?! :O!:embarrassed::rofl:

Kostet ja nicht viel. ;-) Der oben zitierte Jimmy nochwas aus TalkBass ist z.B. vom Scrambler absolut begeistert.
Ich finde den Aftershock besser, aber der kann ja auch unendlich verschiedene Drivesounds. Aber für einen angerauhten Always on Rocksound ist er gut geeignet.
 

Oben Unten