Bassfabrik / Weberamp / FMC Meeting


FMC
FMC
Bassboxenmanufaktör
Beiträge
4.317
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß149.197
Bassfabrik/Weber-Amp/FMC Meeting

Hallo,

am Samstag den 12 Mai haben sich der Bässebauer Johannes Pöhlmann von der www.bassfabrik.de und der Max Weber von www.weber-amps.de bei mir zum gemeinsamen Testen unserer Produkte eingefunden, nachdem wir uns in dem Thread „Mywatt400“ kennen gelernt hatten. Wobei Max und Johannes sich schon länger kennen. Sie hatten auch noch einen dritten Mann einen wirklich sehr guten Basser dabei den Bruno Brunnacker der ist Basslehrer und geht demnächst mit Abi Ofarim auf Tour. Mein Webmaster Max Riecks, selber auch Basser war auch mit dabei und hat auch einige Bilder gemacht. Johannes hat Audiomitschnitte gemacht, wenn die was geworden sind wird er diese wohl bald online stellen.

Ich werde mich bemühen nicht in Schwärmerein auszuarten, wobei dies trotzdem ein subjektiver Bericht ist.

Als Testgeräte standen zur Verfügung:

Amps:

Mywatt 100
Mywatt 200
Mywatt 400 ( Prototyp )
Yamaha bbt 500
Gallien Krüger 1001 RB

Die Mywatt Amps von Max Weber sind sauber Aufgebaut und Verarbeitet für Röhrenamps auch angenehm leicht und mit den zwei Griffen oben auch gut zu transportieren. Der Positive Testbericht in „Gitarre und Bass“ spricht wohl für sich selbst. Die beiden anderen Amps sind wohl hinlänglich bekannt.

Bässe:

Vincent Trinity 4
Fender Jazzbass
Ibanez SR 505 5-Saiter

Der Vincent Trinity 4 Bass von Johannes Pöhlmann ist ein wunderbar verarbeiteter Edelbass mit einer extremen Soundvielfalt, auch hier gibt’s einen äußerst positiven Tesbericht in der Fachzeitschrift Gitarre und Bass.
Der Fender Jazzbass ist wohl auch hinlänglich bekannt wie auch die Ibanez Bässe.

Boxen:

FMC 210 + Horn Proline
FMC 115 Proline
FMC 212 + Horn
FMC 212 + 8 + Horn Performer
FMC 410 Roadline Prototyp

Über meine Boxen gibt’s viele Berichte hier im Forum man sollte die Suchfunktion bemühen wenn man sich hierüber informieren will. Ein Test in einer Fachzeitschrift ist in Planung muss aber wegen
Auslastung noch etwas warten.


Der Test:

Als erstes war der Mywatt 200 mit der Roadline 410 dran, angespielt mit dem Ibanez 5 Saiter.
Sofort fällt der transparente Klang des Mywatt auf, die Box klingt sehr wuchtig und 4x10er typisch transparent. Diese Kombination ist sehr laut und neigt mit einem höhenreichen Bass zu einem knalligen und durchsetzungsfähigen Sound mit dem man sich auch in lauten Bands wohl problemlos hörbar machen kann. Die H Saite kommt genauso laut und druckvoll wie die restlichen Saiten, Dynamik und Druck brechen auch bei hohen Lautstärken nicht zusammen.
In Kombination mit dem Yamaha Amp klingt das ganze etwas braver und lange nicht so lebendig. Der Gallien Krüger macht sich da schon besser und klingt etwas lebendiger als der Yamaha. Der Mywatt ist einfach in punkto Soundwärme und schönem aber nicht aufdringlichen Charakter den beiden Transistoramps weit überlegen es klingt einfach Voluminöser.

Insgesamt zeigt sich, egal mit welcher Box, dass die angeschlossenen Instrumente sehr gut ihren Charakter erkennen lassen, ein schlechtes Instrument würde hier sofort enttarnt. Mein Ibanez ist sicher nicht schlecht doch wurde der Trinity 4 in diesem Testverlauf neben dem Jazzbass als passives Gegenstück doch am meisten verwendet. Der Trinity 4 Bass von Johannes Pöhlmann liegt perfekt in der Hand man fühlt sich sofort wohl mit dem Instrument. Das niedrige Gewicht des Basses die Soundvielfalt und die leichte Bespielbarkeit überzeugen auf der ganzen Linie und da nutze ich die Gelegenheit gerne und lege den Ibanez mal beiseite. Dieser wurde hauptsächlich wegen der tiefen H Saite benutzt um festzustellen wie Amps und Boxen auf diese Belastung reagieren.

Danach haben wir die FMC 212 + 8 + Horn Performerline und dann die FMC 212 + Horn Proline auch in Verbindung mit dem Mywatt200 angeschlossen. Testbässe hier sind der Vincent Trinity 4 und der Fender Jazzbass. Die Kombination mit den 2x12“ Boxen und dem Mywatt klingt ausgewogener und runder als die 4x10er Kombination, während man bei der 410er die Höhen etwas zurücknehmen muss um einen runderen Klang zu bekommen, was aber durch das regelbare Horn und eine leichte Höhenabsenkung am Amp kein Problem ist.

Mit den 212ern lassen sich wunderbar warme Blues und Rocksounds genauso wie knallige Slappsounds realisieren. Wir hatten auch mal beide 212 gleichzeitig angeschlossen um einen 4x12 Sound zu realisieren, Die erreichbare Lautstärke und der Druck sind schon sehr extrem, das reicht auch locker für richtig laute Rockbands aus.

Die Kombination mit 2x10 und 1x15 Proline ist auch sehr ausgewogen und reicht einfach etwas weiter nach unten und nach oben als bei einer 2x12 Box und ist auch etwas lauter. Diese Kombination geht nächste Woche auch zu einem Mywatt200 Besitzer raus und ich gehe davon aus dass der Besitzer mit seiner neuen Anlage begeistert sein wird.
Der 15er allein angespielt stellt einen runden schönen Ton dar. Hier merkt man den etwas eingeschränkten Frequenzgang ohne Horn, was aber mit einem leichten Dreh am Höhenregler des Mywatt200 locker auszugleichen ist. Somit ist auch hier von Rock bis Funk alles möglich.

Insgesamt waren wir uns doch einig dass die 12er und 15er Boxen sowie Kombinationen daraus dem Mywatt und den verschiedenen Testbässen sehr gut zu Gesicht stehen. Die 410er mit ihrer Typbedingten reichhaltigen Obertonwiedergabe ist dann eher was für Basser mit sehr transparenten Soundvorstellungen, der von mir angebotene Charakterswitch würde sich hier gut eignen um die Box etwas zu zähmen. Muffig oder wummrig ist der Sound mit diesen Amps und diesen Boxen auf keinen Fall. Die Kombination aus 2x10 und 1x15 ist insgesamt lauter und breitbandiger als die 2x12 Boxen und damit auch sehr empfehlenswert.

Gegen Ende des Tests haben wir dann den Mywatt 100 und den bereits mit Spannung erwarteten Mywatt400 angeschlossen. Der Mywatt100 ist für Gitarristen mit Sicherheit ein absoluter Top Verstärker und für Basser die es nicht ganz so laut brauchen ( obwohl der Unterschied hier zum 200er gar nicht mal so groß ist ) auch völlig ausreichend, hier würde ich eine 4x10er oder 4x12er mit entsprechend Wirkungsgrad einsetzen um den Amp voll ausnutzen zu können. Der Mywatt400 ist dann noch mal die Steigerung des 200er man merkt eindeutig das hier einfach noch mehr Headroom und Power zur Verfügung gestellt wird wobei der Mywatt200 für die meisten Anwendungen sicher ausreichend sein wird.

Laut Max Weber ist es auch kein Problem an die Amps schräge Impedanzen anzuschließen wie z.B. 6x10er die meistens mit 5,3 ( oder 6 ) Ohm angegeben sind. Hier ist es am besten die Verstärkerimpedanz so nah wie möglich an die Boxenimpedanz anzupassen bei 5,3 Ohm wären dann 4 Ohm am Verstärker passend.

Im Gespräch nach dem Test haben wir noch ein paar Ideen für die Zukunft ausgetauscht und eine engere Zusammenarbeit beschlossen. Vielen Dank an Max Weber, Johannes Pöhlmann, Max Rieks und Bruno Brunnacker für den interessanten und aufschlussreichen Nachmittag.

Grüße,

Hans
 
cellkirk74
cellkirk74
Kalif anstelle des Kalifen
Beiträge
17.213
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß168.875
Hört sich gut an. Eigentlich wollte ich ja auf den GK Fusion warten, aber der Mywatt würde mich doch sehr reizen

(Wenn einer seinen nicht mehr will, sag bescheid[:D])
 
energy
energy
One Trick Pony
Beiträge
6.769
Ort
DE
Bassix
ß196.176
Hans,

vielen Dank für den ausführlichen Bericht! Ich freu mich schon auf die Bilder und die Soundfiles.

Interessant, dass auch Ihr festgestellt habt, dass der Mywatt tendenziell mit größeren Speakern (12", 15") besser harmoniert als mit 10"ern. Der Mywatt klingt nun mal sehr klar und präsent, das kann mit einer 4/10er Box leicht zu viel des Guten sein. Da kommt es aber sicher auch drauf an, welche 10er das sind. Ich habe den Mywatt bei einem Meeting mal an einem SAD Fullstack (4/10H + Sub301) hängen gehabt, das klang sehr gut und ausgewogen, aber das Horn hatten wir auch ausgeschaltet.
Ich bin mit meinen 2x15" sehr glücklich, könnte mir aber gut vorstellen, dass die "Blaue Elise" eine ideale Box für den Mywatt200 ist.

Bei dem oben erwähnten Meeting haben wir auch einstimmig beschlossen, dass der Mywatt200 aufgrund seiner phänomenalen Transparenz in den Bässen und Höhen, sowie des charakterstarken Mittenbereichs, der ideale Verstärker für Bass-Tests ist. Er hatte, verglichen mit den anwesenden Transistoramps namhafter Hersteller, einfach von allem etwas mehr.
 
FMC
FMC
Bassboxenmanufaktör
Beiträge
4.317
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß149.197
Hallo,

Bei 10ern würde ich eben den Charakterswitch dazuschalten der die oberen Mitten und Höhen etwas zähmt oder wie bei Euch nen Subwoofer darunterstellen dann kommen auch 10er uneingeschränkt in Frage. Ansonsten ist das Ergebinis mit 12" und 15" wirklich super.

viele Grüße,

Hans
 
jazzmattezz
jazzmattezz
Well-Known Member
Beiträge
5.791
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß109.308
super! danke für den testbericht. ich als Mywatt 200 user freue mich, wenn du eine, auf den Mywatt abgestimmte box (sound und outfit) ins programm nehmen kannst. ich habe mir zwar gerade sehr günstig ne gallien krueger (212 Neo) geschossen, aber vielleicht lässt die sich ja auch gut wieder verticken [;-)] jedenfalls bin ich erstmal sehr froh, dass ich 12er speaker gewählt habe.
ich persönlich fände ja eine klassische 4x12er im MY/HYWATT outfit sehr sehr geil! [:-P]
 
G
Gast97532468
Well-Known Member
Beiträge
13.225
Lösungen
1
Bassix
ß95.368
...ich möchte in diesem Zusammenhang ganz bescheiden und etwas off Topic auf die Glanzleistung des Trinity 4 von Johannes und seiner Bassfabrik hinweisen...

Basshole
 
FMC
FMC
Bassboxenmanufaktör
Beiträge
4.317
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß149.197
Hallo,

das ich passend zum Mywatt Bassboxen und auch Gitarrenboxen baue ist selbstverständlich hierbei kann ich die Maße und das Outfit
anpassen. Bei den Logos müßen sich Max und ich noch was überlegen das ist extrem verschieden. Macht mal Vorschläge !

Ich weiß das der Trinity Bass im Bericht etwas untergeht. Ich kann aber von dem Teil selber nur schwärmen, was für ein Super Gerät. Wer kann soll das Teil unbedingt probieren. Die Soundvielfalt ist unglaublich.
Er ist leicht, hat eine Top Bespielbarkeit und ist top verarbeitet.

Grüße,

Hans
 
Bassfabrik
Bassfabrik
New Member
Beiträge
97
Ort
DE
Bassix
ß210
Hallo,

habe die Soundfiles online gestellt unter http://www.bassfabrik.de/news.html. Danke, Hans, für den sehr treffenden Bericht vom Samstag. Ich war auch sehr angetan von dem gesamten Setup, teile aber auch die hier schon öfter geäußerte Meinung, dass der Mywatt am besten mit 12ern oder 15ern harmoniert.

Gruß,
Johannes
 
Hoss
Hoss
Active Member
Beiträge
1.139
Lösungen
1
Ort
AT
Bassix
ß382
Echt geil punchige Sounds! Welches Mikro habt ihr verwendet?

Wär interessant gewesen neben den fetten, klaren Hi-Fi Sounds auch etwas rockigere Grooves, von zB einem passiven Prezi-PU zu hören. Hätte den Rockern unter uns sicher gefallen einen etwas growligeren sound zu hören. (Der Anfang vom 3.Soundfile kommt schon sehr hin) Möglicherweise wo der Mywatt vielleicht auch schon etwas an der Grenze anklopft... :-)

Super Test!

Beim Link war der letzte Punkt zuviel. [8D]

www.bassfabrik.de/news.html

EDIT: Die erste Minute vom "FMC 212 + Horn" klingt genial und bringt so einen richtig oldschool fetten "Motown-SLAM" rüber. Die Aufnahme mit der 410 klingt etwas boomy und mir pers. zu Midscooped... Vielleicht ist es aber auch nur meine Anlage.

 
Zuletzt bearbeitet:
Bassfabrik
Bassfabrik
New Member
Beiträge
97
Ort
DE
Bassix
ß210
wie ich es schon auf der Website andeutete, war das Aufnahmesetup nicht optimal. Verwendet hatte ich ein AKG C-1000 an einem Edirol R-1. Ich hatte das Mikro in der Hand vor die Box gehalten. Die Aufnahmeposition war somit nicht immer identisch. Für einen richtigen Vergleich der Boxen sind die Sounds nicht wirklich aussagekräftig. Es sollte nur mal ein Einduck vermittelt werden von der Sound-Klarheit des Mywatt 200 in Verbindung mit den FMC Boxen. Ich, der dabei war und dei Tracks mitgeschnitten hat, würde sagen, dass die Sounds maximal 30% von dem wiedergeben, was da wirklich zu hören war. Man müsste da mehr Aufwand treiben für einen aussagkräftigen Test. Alles in allem war das Treffen aber seh aufschlussreich und wir hatten für die Zukunft interessante Ideen ausgetauscht.


Gruß,
Johannes
 
Max Weber
Max Weber
Active Member
Beiträge
140
Ort
DE
Bassix
ß619
@ Hoss

na das kann ich ja nicht auf mir sitzen lassen[;-)]
Der MYWATT200 kam nie an seine Grenzen.
Alles was Du vermisst hast, kann der 200er ohne Probleme.

Gruss
Max Weber
 

jazzmattezz
jazzmattezz
Well-Known Member
Beiträge
5.791
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß109.308
nagut.. ich muss Hoss ein wenig recht geben.. seit ein paar monaten spiele ich wieder in einer 60ths punkband. hätte ich zwar nicht gedacht, weil ich eigentlich eher richtung funk und pop tendiere, aber es kommt halt manchmal anders, als man denkt.. ich nutze den Mywatt daher im moment sehr gerne ein wenig angezerrt. das macht der amp auch sehr sehr gut mit. man höre im vergleich den leicht angezerrten sound von John Entwistle. ich finde, dass das eine der absoluten stärken des amps ist. es macht unglaublich spass, mit so einem sound schnelle druckvolle sachen zu spielen. das kommt leider bei dem test nicht so richtig rüber. wobei der amp - und natürlich auch die boxen - auch clean sehr gut klingen.. vielleicht kann Max ja nochmal ein leicht angezerrtes soundfile auf seine site stellen... ich könnte auch mal eins erstellen, aber ich habe im moment kein gutes mikro am start..
 
Max Weber
Max Weber
Active Member
Beiträge
140
Ort
DE
Bassix
ß619
Hallo Roland,
man kann den MYWATT 100 auch so sehr gut für den Bass Verwenden
(die geeigneten Boxen vorausgesetzt).
2 X KT88 kann man schon verwenden. Dafür ist der Amp aber nicht ausgelegt. Man würde sich auf jeden Fall eine Fehlanpassung einhandeln.

Gruss
Max Weber
 
Hoss
Hoss
Active Member
Beiträge
1.139
Lösungen
1
Ort
AT
Bassix
ß382
Hallo Max!

Ich meinte nicht, dass der Mywatt hier bei der Aufnahme an seine Grenzen kam. Ich wollte eigentlich nur mal hören wie das klingt, wenn Dein Amp beginnt anzuzerren bei dynamischem Spiel.
Klar, dass der Amp da schon ordentlich laut ist.

So wie Jazzmatezz schon geschrieben hat. Manche lieben den klassischen Röhrenoverdrive. Wenn mein SVT bei der der hart angeschlagenen tiefen C Saite anfängt zu grunzen, dann ists saulaut - aber der Klang... [:D][:D][:D]

Ich tät halt gern mal Deinen Amp im "Anklopfmodus" hören.

Anderseits kann man bei Deinem Amp ja auch die Vorstufe übersteuern - sollte also auch bei niedriger Lautstärke möglich sein?

Zeig einfach, dass Dein Amp auch richtig fies rotzen kann! [:D]
Hervorragende dynamische Mikros zum aufnehmen, die auch ordentlich Pegel abkönnen: Sennheiser MD421, EV RE-20, AKG D-12 (nicht 112!!!) - Wobei ich finde, dass die Aufnahme bei FMC mit dem Kondensator AKG eh schon sehr ordentlich klingt, findest Du nicht?

Was soll denn der 400er ungefähr kosten?

 
Max Weber
Max Weber
Active Member
Beiträge
140
Ort
DE
Bassix
ß619
Hi Hoss,

klar kannst Du den 200er mit der Vorstufe zum zerren bringen.
Da wird`s aber schon höllisch laut.
Sowas muss man aber selber probieren wenn man den Amp spielt.
Der 400er kostet € 1600.-.

Gruss
Max
 
jazzmattezz
jazzmattezz
Well-Known Member
Beiträge
5.791
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß109.308
Zitat:Da wird`s aber schon höllisch laut.

stimmt, aber es gibt ne menge bands die so laut spielen, dass man den amp zum zerren bekommt [:D] ich werde mal versuchen, nen angezerrtes soundfile zu erstellen.. allerdings kann das nochn bisserl dauern..
 
Bassfabrik
Bassfabrik
New Member
Beiträge
97
Ort
DE
Bassix
ß210
Hallo an alle,

ich sehe schon, das Thema Mywatt-Test muss nochmal auf etwas professionellere Füße gestellt werden. Wir hatten beim Testen dem Trinity auch mal so einen richtig rotzigen Preci-Sound entlockt. Ist blöderweise nicht auf der Aufnahme gelandet. Ich kann es nur mit Worten wiedergeben: kam über den Mywatt 200 vor allem in Verbindung mit der FMC 212 PRO aber auch der FMC 115 PRO oberamtlich rüber.
Ein systematisierter Test mit jeweils identischem Mikrofonabstand (diesmal mit Stativ), wiederkehrenden Spielfiguren unterschiedlicher Stilistiken mittels eines MD421 oder eines C4000 über meinen TC Gold Channel direkt in's ProTools System wäre da schon eine lohnenswerte Sache. Das ganze dann noch clean, angezerrt und mit verschiedenen Pickupeinstellungen. Das klingt nach Arbeit sollte aber irgendwann dran sein.

Gruß,
Johannes
 
Hoss
Hoss
Active Member
Beiträge
1.139
Lösungen
1
Ort
AT
Bassix
ß382
Jazzmattez, Bassfabrik, Max, Hans - danke, super! [:D]
Gute Soundfiles sind immer noch das beste Argument für Instrument, Amp und Box.
 

Oben Unten