Betrieb E-Schlagzeug an Peavey Bass-Amp?

der Franzos

der Franzos

too well known member
Hallo Leute,

um auch in Covid Zeiten Musik machen zu können, überlege ich, mit meinen Kollegen bei mir zuhause zu proben. Ich würde ein gebrauchtes E-Schlagzeug anschaffen und will es über meinen Peavey Tour TKO 115 Combo betreiben. Der Sound muss jetzt nicht Studioqualität haben. Glaubt ihr dass das funktioniert? Oder schiesse ich mir den Speaker raus?
 
der Franzos

der Franzos

too well known member
Man kann alles kaputt kriegen. Aber kannst du wirklich zuhause so aufdrehen?
Also ich habe da nicht vor Vollgas zu gehen, eher leise, es geht darum, zusammen zu dudeln. Ein Reihenmittelhaus verlangt bei der Lautstärke nach Rücksicht. Mir gehts eher um die Impulse des Bass Kicks, ob's da Probleme geben könnte.
 
claudio

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß29.061
Ciao @der Franzos

sollte eigentlich kein Problem sein, einfach nicht zu doll Gas geben. Man könnte noch den eingebauten Kompressor aktivieren, bei
glaube ich aber, dass das nicht zwingend notwendig ist. Der TKO hat doch eh Speaker Protection (wahrscheinlich eh ein Limiter), den kann man eigentlich nicht überfahren, oder etwa nicht? Eher müsstest Du bei Hat und Becken mit dem Tweeter aufpassen, die vertragen idR. nicht viel, kosten aber auch nix.

Gruss
claudio
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Also ich habe da nicht vor Vollgas zu gehen, eher leise, es geht darum, zusammen zu dudeln. Ein Reihenmittelhaus verlangt bei der Lautstärke nach Rücksicht. Mir gehts eher um die Impulse des Bass Kicks, ob's da Probleme geben könnte.
Geht, mit nem TNT 150 auch schon gemacht.
Anfang mitte 90er waren TKO, TNT und Bandit eh die Proberaum-Fussabtreter und haben Jahrelang Punk, Bier und Durchgeknallte ausgehalten, die ersten Korn Fans Low A Tunings, Metallgitarren über den Bassamp, als PA, als Monitor für Alles....wenn die Welt unter geht gibt es noch Schaben, Skorpione und Peaveys TKO/TNT Amps.
Klang: keine Offenbarung aber kann man machen.
 
fmm

fmm

Well-Known Member
Peavey.. der Chuck Norris unter den Amps.. nicht gerade dezent und clean, aber unkaputtbar :-)
:8ball:

Meine Rede schon seit Jahren. Die workhorses unter den Bassamps und imho völlig unter bewertet.
Erfahrungen mit Mark III und IV, CS 400/800, Alphabass, T.B. Raxx. Haben mich nie im Stich gelassen.
Den Alpha Bass habe ich vor ca. 20 Jahren verkauft. Die Käuferin spielt Ihn heute noch, hat mittlerweile schon zweimal die Röhren erneuert.
Seit kurzem habe ich wieder zwei Peaveys. Mini Max Top auf FMC 115 M UL für Kneipengigs und Max 112 Combo für zu Hause und als Zusatzmonitor.
Im Vergleich mit einem TE 15" Combo und einem Eich 12er" Combo mit verschiedensten Bässen konnte der Max 112 nicht ganz mit dem TE vom Pfund her mithalten, hat aber den Eich klar auf den dritten Platz verwiesen. Der Peavey klang einfach insgesamt runder, bei einem Preis weniger als ein viertel des Eich. Noch Fragen Kienzle?
 
 

Oben Unten