Dem WAL - Sound auf der Spur

maquilo

maquilo

Basspirant
Bassix
ß6.559
Weiss jemand, wo man aktuell den ACG EQ-01 herbekommen kann? Bei John East ist er offenbar nicht mehr gelistet, hab aber auch nicht nachgefragt.
 
mynodeus

mynodeus

Member
Bassix
ß3.625
Hatte vor ein paar Jahren auch mal bei John East wegen des EQ-01 angefragt.
Er war sehr nett und hilfsbereit und hat mir sofort angeboten, den Kontakt zu ACG herzustellen, damit ich von dort aus der nächsten Charge einen der Preamps bekommen kann.
Das hat sich dann erübrigt, weil ich auf dem Gebrauchtmarkt einen EQ-01 gefunden habe.
Die passenden Stacked-Poti-Knöpfe habe ich aber doch bei John East bestellt.
Standard Stacked Poti-Knöpfe z.B. von Thomann passen nicht (bzw. haben Spiel).
Schon das spricht m.E. dafür, es zuerst über John East zu versuchen, denn die Knöpfe wird man wohl eh dort ordern und dann kann man gleich versuchen, über ihn alles zu bekommen.
Beim EQ-01 bin ich aber skeptisch, ob man den überhaupt noch erhält, weil ja auch ACG ihn schon lange nicht mehr verwendet. Vielleicht mit viel Glück einen der neueren ACG Preamps.
 
Zuletzt bearbeitet:
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß43.785
Ich glaube, den DFM bekommt man nur mit seinen Bässen zusammen. Ebenso wie die Multicoil Pickups
 
Zuletzt bearbeitet:
Eisen

Eisen

Wal-Fänger
Bassix
ß6.954
Ich glaube, den DMF bekommt man nur mit seinen Bässen zusammen. Ebenso wie die Multicoil Pickups
Stimmt! Und das ist gut so... Schließlich baut er in der Über Serie mit dem DFM und den MCPUs einen eigenständigen Bass, der dem anderen Filter Bass aus dem UK in allen Eckpunkten überlegen ist! Wäre doch blöd, die Teile in jedem Selbstbau oder Bass von der Stange zu finden oder? Beim W.. gibt`s auch keine Komponenten :bier:
Peace!
p1100130-jpg.412405
 
4enima

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß13.442
Ich war 2019 bei Alan/ACG zu besuch und meine man konnte direkt den EQ01 kaufen, er hatte aber gerade keine vorrätig oder Lieferschwierigkeiten, bin unsicher wie es genau war. Die Multicoil rückt er definitiv nicht raus, da macht er auch ein großes Geheimnis drum :D
Sehr interessante Pickups, die wirklich jede Nuance wiedergeben. Bin allerdings nicht mit warm geworden bzw. hatte für mich jetzt auch nicht (rein Aufgrund der Pickups) "den" Wal-Sound. Denke da macht die Elektronik mehr aus. Bzw. hatte ich mit dieser in Verbindung mit anderen Pickup Kombinationen mehr Spaß. Ich würde mich vermutlich für seine MM und/oder P-Style Pickups entscheiden, bei dem was ich Vorort so durchspielen durfte. Aber Geschmackssache und je nach Stil natürlich unterschiedliche Ansprüche.
 
mynodeus

mynodeus

Member
Bassix
ß3.625
Multicoils bekommt man ja auch von anderen Anbietern, das ist nicht so kritisch wie bei den Preamps.
Die W-Bucker bei Hotwire haben in der Multicoil-Ausführung leider eine sehr lange Warteliste. Da bin ich schon vor Monaten für 2021 drauf gelandet - keine Ahnung wie sehr man sich ab jetzt gedulden müsste!
Dann gibt es noch Rautia - aber hat mit den Rautia Multicoils überhaupt jemand hier im Forum Erfahrungen?
Es erscheint mir etwas riskant, für diesen Preis die Rautias "auf gut Glück" zu bestellen.
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß43.785
Kenne einen, der Rautia hatte. War anfangs begeistert, hat die dann aber irgendwann wieder rausgeschmissen. Warum, weiß ich gar nicht mehr genau.



Darf ich an dieser Stelle eigentlich anmerken, dass meine Filterelektronik serienreif ist? :D Kann morgen mal Bilder machen.

Edit: Chris Dolf baut übrigens auch Multicoils. Habe die allerdings noch nicht in Aktion gehört.
 
Schlurch

Schlurch

Hutrocker
Bassix
ß63.051
Christoph von Bassculture baut alles was man haben möchte, das ist zumindest meine Erfahrung. Hinter den hot wire Pickups steckt er auch, allerdings ist er aktuell gut gebucht, deswegen gibt es Wartezeiten
 
anbra

anbra

Well-Known Member
Bassix
ß39.797
Darf ich an dieser Stelle eigentlich anmerken, dass meine Filterelektronik serienreif ist? :D Kann morgen mal Bilder machen.
Darfst Du. Und Ton. :-)

Da hatte ich mich fast zu einer DFM oder EQ-03P-5 durchgerungen (wenn schon aktiv, dann volles Filterprogramm ;-)), und dann bekommt man die nur mit Bass drumherum? Das ist (zwar verständlich in gewisser Weise) aber nicht nett. :-(

Das Instrument hat ein 5-Knopf-Layout, mit einer logischen 2er-Gruppe (aktuell Vol und Bal) und einer logischen 3er-Gruppe (aktuell eine Filter-Elektronik, die mir nicht gut gefällt).
Ich "hätte gern": aktiv / passiv möglich; passive Tonblende; und im aktiven Modus die Filter.
Ich bin offen für "stacked knobs".
 
lila_vila

lila_vila

Well-Known Member
Bassix
ß50.277
Ein kleines Update zu meinem Testbass (ESH JB / ACG EQ-01, , mit welchem ich diesen Thread vor Jahren gestartet habe.
Vor ein paar Jahren hatte ich das Glück dem Bassicer @Eisen eine gebrauchte ACG EQ-03 4K Elektronik abzukaufen.
In Zeiten von Corona hatte ich ausreichend Zeit dem ursprünglichen Testbass ein neues Pickguard/PU Kappen zu verpassen und die EQ-03 einzubauen.
Der Sound der EQ-03 ist ähnlich dem EQ-01 Preamp > Grundrauschen ist beim EQ-03 deutlich besser.
Auch das Feature an beiden Filterpotis getrennt Low Mids/Mids vom Pegel her an der Eletronik einstellbar boosten zu können (Pull/Push) ist ein tolles Feature.
Mit aktivierten Low Mid Boost ist man schon gefährlich nah am WAL Sound dran.
Leider sperrt sich ACG die EQ-03 losgelöst zu verkaufen :-(
Die EQ-03 betreibe ich mit 18VDC, klingt noch mal deutlich tighter als mit 9VDC.
In meinem Original WAL PRO welchen ich vor einiger Zeit hier im Thread mit der EQ-01 präsentiert habe, läuft der EQ-01 auch mit 18VDC.

Hier zwei Bilder vom aktuellen WAL Sound Klone.

img_0607-jpg.412528
img_0606-jpg.412529
 
Zuletzt bearbeitet:
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß43.785
:juhuu::rock::hail:
Was letzte Preis?
200 für zwei Filter+Volume/Balance. Ich wollte den ursprünglich günstiger machen, aber leider führt kein Weg um MEC Potis herum, wie Wal sie z.B. auch nutzen. Die Dinger kosten leider 'n Schweinegeld...


Mal zur Übersicht:

Potis am Bass selber:

Vol, Bal, Frequenz (so oft, wie man lustig ist, im Normalfall halt zwei)
Push-Pull der Freq. Potis: Resonanz ein/aus

Intern per Schalter bzw Trimmer:

Volume Pro Pickup/Filter
Resonanz (natürlich nur Wirksam, wenn das Push- pull Poti aktiv ist.)
DIP Schalter pro Filter: Hochpass, Bandpass, Tiefpass. (Immer nur eins gleichzeitig)


Ich hatte ursprünglich auch ein globales Hochpass vorgesehen, wie beim EQ-01, die Praxis hat allerdings gezeigt, dass das gar nicht notwendig ist. Auch die Potis für die Resonanz am DFM finde ich schon zu viel. Man spielt da viel zu viel dran herum. Einmal einstellen und dann wie beim Wal zuschaltbar, fertig. Dafür kann man bei Bedarf eben die Filter selber umstellen.

Das Ganze ist Modular aufgebaut. Es gibt einzelne Filtermodule und das Volume/Balancemodul. Die Potis sind an den Modulen schon montiert und das Ganze wird mit Schraubterminals verbunden. No Löten required.

Mir ist leider heute das Zinn ausgegangen, daher hier nur ein Bild eines einzelnen eingebauten Filtermoduls, das in meinem ewigen Bastelbass (dem Warwick) steckt als aktive Tonblende. Die kleine Platine, die daran klebt ist nochmal was anderes und einfach zu ignorieren. Ebenso das Kabelwirrwarr :D
1599213077090-png.412547
 
4enima

4enima

Well-Known Member
Bassix
ß13.442
Die kleine Platine, die daran klebt ist nochmal was anderes und einfach zu ignorieren.
Für was ist eigentlich die kleine Platine? :ugly:


Spaß bei Seite, sehr cool. Jetzt hab ich aktuell bloß kein Bass frei, in den ich sowas verbauen würde. Vllt. mein Spear, aber da würde es mir fast weh tun, nach all den Arbeiten wieder die Elektrik raus zu reisen, hmmm. Ja Soundfiles wären noch cool. Wieweit die Elektronik den Charakter des Basses verändert bzw. ihm das Wal-Soundlabel aufdrückt, würde mich interessieren. Wie sind da deine Erfahrungen oder bisher nur am Warwick (Corvette?) getestet. Sound & Funktionsmäßig dann vermutlich ziemlich identisch zu ACG? (Ich kenn mich nicht im Detail aus, weiß nur vom anspielen bei ACG, dass 3 Filter (je Pickup + einmal globale Höhen, sowie Push/Pull=Peak)
Ich fand den globalen Highpass sehr nützlich beim Anspielen. Vergleichbar einer flexibleren Toneblende. Damit ließ sich super dämpfen oder gezielt Anschläge/Frettbuzz betonen und/oder Aggressivität erzeugen. Du handhabst das dann so, dass rein über den Filter pro Pickup beeinflusst? Einer höhenlastig/Aggressiv und der andere fürs Lowend? Oder über die Trimmpotis & Push/Pull?


PS: Für was ist eigentlich die kleine Platine?
 
Ratterbass

Ratterbass

Well-Known Member
Bassix
ß43.785
Wie sind da deine Erfahrungen oder bisher nur am Warwick (Corvette?) getestet. Sound & Funktionsmäßig dann vermutlich ziemlich identisch zu ACG?
Ja, in der Handhabung und dem Ergebnis sind die sich imho sehr ähnlich. Beim DFM ist der zusätzliche Hochmittenregler ganz praktisch, weil die Filter ne relativ kleine Reichweite haben nach oben hin. Wenn man da nicht gerade die Resonanz voll aufdreht, fehlt's da unter Umständen obenrum bisschen.

Bei meiner Elektronik setzen die Filter weiter oben an. @tofi1 hat meinen alten Baphomet. Da steckt ein Prototyp des Preamps drin, wo alles auf einer Platine ist. Die Schaltung ist an sich aber identisch. Vielleicht kann der dazu ja auch ein paar Worte verlieren :-)

Du handhabst das dann so, dass rein über den Filter pro Pickup beeinflusst? Einer höhenlastig/Aggressiv und der andere fürs Lowend? Oder über die Trimmpotis & Push/Pull?
Je nachdem, was die Pickups so hergeben, reicht der Resonanzschalter schon, um ordentlich Attack zu bekommen. Das "Problem" bei Höhenreglern bzw Hochpässen ist, dass es dann ganz oben rum gerne anfängt unangenehm zu Klirren, gerade bei Zerrern. Der Betrieb mit zwei Tiefpässen, bei dem einer von beiden relativ weit oben ansetzt und aktive Resonanz hat, reicht meiner Erfahrung nach absolut aus, um sich auch bei drop Z Djent durchsetzen zu können.

Wenn man das auf die Spitze treiben will, ist meine Empfehlung, einen der beiden Filter auf Bandpass zu setzen. Das ist dann ein bisschen wie ein semiparametrisches Mittenband. Das kann man dann dazu nutzen, Attack bis zum Abwinken reinzudrehen.


Wal-Soundlabel aufdrückt
Imho lohnen sich Filterelektroniken vor allem bei Tonabnehmern, die viel Informationen in den Hochmitten und Höhen liefern. Da "lohnt" es sich dann mehr, was wegzuschneiden. Je nachdem, wie die Filter eingestellt sind, lässt sich der Charakter des Basses komplett entstellen. Das ist aber ja inherent bei jeder Filterelektronik und der Reiz an der Geschichte.


PS: Für was ist eigentlich die kleine Platine?
Das ist der Presence Boost, der auch in dem Baphomet 5 steckt, der hier in den Kleinanzeigen steht. Hab den über nen Drehschalter in der Intensität und Frequenz variabel gemacht. Wie 'n C-Switch, nur in die andere Richtung des Spektrums :ugly: Ist halt mein Bastelbass, an dem ich Sachen ausprobiere.
 
lila_vila

lila_vila

Well-Known Member
Bassix
ß50.277
Generell zu den Elektroniken von ACG > keine Frage, was die Flexibilität in der Klangformung betrifft > Daumen hoch.
Wenn man es von der praktischen User Seite sieht > da gibt es aus meiner Sicht einige Kritikpunkte.
* Etagenpoti mit Push/Pull Funktion > unübersichtlich im Live Betrieb
* Etagenpoti > hoffentlich stösst man mit dem Bass nicht versehentlich irgendwo dagegen
* Alle ACG Elektroniken sind super intelligenterweise auf der Lötseite mit einer dicken Kunstharzschicht überzogen
* Wegwerfelektronik > nicht reparabel
* wie sieht es mit dem Customer Service von ACG aus > weiss ich nicht ?
* Elektronik muss bei defekt der betroffenen Baugruppe teilweise oder komplett getauscht werden > Kosten falls verfügbar ???
* usw.. usw..

WAL hat das mit seiner technischen Ausführung vor fast 40 Jahren perfekt umgesetzt !!!
Klar, wegen der speziellen Bauteile (Poti, OPAMP´s) sind DIY Reparaturen ein bisschen schwierig aber wer suchet der findet 8D

Den Weg den "Kollege" @Ratterbass eingeschlagen hat > dem kann ich nur zustimmen :great:

Nach vielen Jahren als Anwender (auch von komplexeren) in den Bässen eingebauten Basspreamps würde ich persönlich eine Ausführung wie die original WAL Elektronik bevorzugen (nicht baugleich !! eher Modular) > plus ein paar schaltbaren Einstellmöglichkeiten (auf der Elektronik mittel DIP-Switches erreichbar) mehr.

* Modulare Bauweise (Filterplatine mit Filterpoti, Summierverstärker mit Balance/MV)
* 2x fixe Boosts (6/12dB ) je Filter > anwählbar über Minitoggle-Switch
* Wenn schon aktiver globaler HPF dann auch als zusätzliches Modul mit 2x fixe Boosts (6/12dB )
* oder Passive Tonblende mit 2 anwählbaren Kondensatorwerten z.B. 22/47nF

Push/Pull Poti´s würde ich persönlich aussen vor lassen.
 
lila_vila

lila_vila

Well-Known Member
Bassix
ß50.277
Bin schon an dem Punkt angelangt wo ich mir Gedanken mache, mit welchen Elektroniken ich meine beiden Bässe ausstatte falls es zu Totalausfällen kommt.
Alternativen sind gerne willkommen, überhaupt wenn diese so ausgelegt sind, dass die Instandsetzung wenig Probleme macht.
 
 

Oben Unten