Electra P vs. Fender Mex. '50s P

Reddy

Reddy

Love changes everything
Des find ich auch.
Ich muss aber dazu sagen das mir Sandberg
einfach zu abgeleckt klingt.
Die Optik un Verarbeitung sin top.
Der Sound is mE Charakterlos bzw beliebig.
Hab den Elektra au schon versucht.
Meins isses nicht
 
W.A.S.P.chen

W.A.S.P.chen

°
Bassix
ß57.344
Den Fender kriegste im Zweifel besser verkauft - weil Fender drauf steht. Ich würde Dir den auch nicht klauen, weil's mit bei dem Pickguard kalt den Rücken runter läuft - einmal mit dem Fingernagel drüber - uargh.
Ansonsten hilft immer - nochmal spielen.
Rein von den Videos würde ich auch sagen Fender: klingt besser, Kopf sieht besser aus und Aktivität braucht ein Preci nicht.
 
Chuck

Chuck

MusicMan
Hm - ich geh eigentlich nicht mit dem Fingernagel über Pickguards. Aber mir geht das Gelaber von dem Kerl da auf die Nüsse.
 
MurkyBooster

MurkyBooster

Member
Bassix
ß1.296
Ich kann mit den ganzen Videos nix anfangen, weil die ein gutes Mikro vor eine High Tech Anlage (dieser Tec Amp im Hintergrund zB ist erste Sahne) stellen, das dann sauber abregeln und ........ahh, einen sehr guten Klang mit JEDEM Bass präsentieren. Ein Bass muss im Raum gehört werden, habe meine Bässe immer mit meinem Drummer zusammen ausprobiert und da kann ich jetzt schon sagen: der für meinen Geschmack wirklich leckere, weiche Klang des Mexikaners oben wäre in der Bassdrum meines Drummers weg gewesen, und ich spiel kein Metal..... Der Sandberg wird sich besser durchsetzen, manchmal muss es aktiv sein, aber das ist eh Geschmackssache....habe einen passiven Preci mit richtig Druck, aber den muss man eben finden!Habe so viel Scheiße auch in den Händen gehabt! Und die Unterscheidung liegt SICHER NICHT im üblichen USA, Mexiko,Japan - Gelaber!! Deswegen habe ich unter anderem einen Sandberg (TM4) und einen Fender (RoadWorn Jazz, Mexiko ;-)....)........und beide machen in ihrem musikalischen Kontext richtig was her, allerdings muss ich eben sagen, dass ich nicht die Precis spiele, sondern, wie beschrieben, Jazzbässe.....aber ich bin sicher, dass sich das mit Precision Bässen kaum anders verhält. Vor allem, wenn man die Dinger mal RICHTIG spielt.....dieser Typ von Session geht gaaaaaaaaaar nicht.......der kann weder spielen noch sprechen, aber da gibt es bei Session eh so Labertaschen..... sorry, musste mal gesagt werden...... :D
 
Gilgamesch

Gilgamesch

Active Member
Bassix
ß2.647
Ich kann mit den ganzen Videos nix anfangen, weil die ein gutes Mikro vor eine High Tech Anlage (dieser Tec Amp im Hintergrund zB ist erste Sahne) stellen, das dann sauber abregeln und ........ahh, einen sehr guten Klang mit JEDEM Bass präsentieren. Ein Bass muss im Raum gehört werden, habe meine Bässe immer mit meinem Drummer zusammen ausprobiert und da kann ich jetzt schon sagen: der für meinen Geschmack wirklich leckere, weiche Klang des Mexikaners oben wäre in der Bassdrum meines Drummers weg gewesen, und ich spiel kein Metal..... Der Sandberg wird sich besser durchsetzen, manchmal muss es aktiv sein, aber das ist eh Geschmackssache....habe einen passiven Preci mit richtig Druck, aber den muss man eben finden!Habe so viel Scheiße auch in den Händen gehabt! Und die Unterscheidung liegt SICHER NICHT im üblichen USA, Mexiko,Japan - Gelaber!! Deswegen habe ich unter anderem einen Sandberg (TM4) und einen Fender (RoadWorn Jazz, Mexiko ;-)....)........und beide machen in ihrem musikalischen Kontext richtig was her, allerdings muss ich eben sagen, dass ich nicht die Precis spiele, sondern, wie beschrieben, Jazzbässe.....aber ich bin sicher, dass sich das mit Precision Bässen kaum anders verhält. Vor allem, wenn man die Dinger mal RICHTIG spielt.....dieser Typ von Session geht gaaaaaaaaaar nicht.......der kann weder spielen noch sprechen, aber da gibt es bei Session eh so Labertaschen..... sorry, musste mal gesagt werden...... :D
Seh ich ähnlich.
Der Fender wäre für meine Zwecke wahrscheinlich zu weich und mollig im Klang, der Sandberg klingt - zumindest nach den Videos - härter und direkter. In den Händen eines anderen könnte das aber schon wieder anders aussehen....der Typ im Video (den ich übrigens auch als schlimme Laberbacke empfinde, der nicht wirklich spielen bzw. Instrumente präsentieren kann :rolleyes:) fasst die Bässe ja ziemlich unterschiedlich an.
Ob aktiv oder passiv wär mir persönlich dabei ziemlich wurscht....der Grundklang muss mir gefallen, ebenso die Ergonomie (vor allem in Sachen Halsform + Kopflastigkeit).
 
Basseman3

Basseman3

Was nicht basst wird bassend gemacht.....
Bassix
ß11.523
Hallo,

Dann schau mal noch bei G&L rein...die haben den LB-100 wieder aufgelegt. Wenn ich einen Prez bräuchte (tu ich aber nciht), wäre der G&L wohl erst mal mein Hauptkandidat (lange noch vor der Originalfirma).....also falls der Dir ins Budget passt.....
 
lordbasstard

lordbasstard

Well-Known Member
Bassix
ß66.334
also sooo schlimm find ich das jetzt nicht, das gelaber, aber egal...was ich aber nicht glaube ist das der preci irgendwo untergeht und weich und mollig? auch nicht mein erster gedanke. tonblende 2/3 auf und mit plek oder ganz auf und mit fingern, immer schön dicht an der brücke und der rempelt (so mein eindruck) sich problemlos durch das wüsteste gitarren/schlagzeuggestrüpp

den sandberg fand ich aber auch ganz gut, etwas weniger holz im ton, aber geleckt oder charakterlos find ich den jetzt auch nicht...
 
Unbekannter

Unbekannter

Active Member
Bassix
ß5.912
Shit jetzt bin ich immernoch nicht weiter. Wobei ich bei dem Mex. P-Bass leider zudem noch da Problem der Nickel-Mechaniken habe. Weiß jemand ob man die "easy" tauschen kann?
 
MurkyBooster

MurkyBooster

Member
Bassix
ß1.296
Ja, tu das. Das ist das einizige, was hilft. Und problemlose Austauschmechaniken für Fender gibt es jede Menge. Übrigens: für Sandberg nicht.....das sind die Bohrungen leicht anders. Aber andere Mechaniken bekommt man immer drauf, so oder so....Ja, viel Erfolg und berichte uns!
 
S

Skleland Lar

Ich bin dann mal weg...
Bassix
ß585
Sorry, muss aber mal gerade eine Lanze für den Marco brechen. Ich bin weder im mit ihm verwandt noch verschwägert, kein Session-Stammkunde und kriege bei denen auch keine Prozente. Wenn ich aber mal was mit Marco zu tun hatte, hat der immer freundlich und sehr EHRLICH beraten - auch wenn klar war, dass an mir gerade nichts zu verdienen war...
Das habe ich in ganz vielen Läden ganz anders erlebt. Natürlich kann man sich darüber streiten, ob die Session Videos (die ich im Übrigens aussagekräftiger als die Thomann Soundfiles finde) jetzt Meilensteine in der Welt der Bassvermarktung sind;-), aber genau um Letzteres geht es ja: Die Jungs vom Session werden dafür bezahlt, dass sie Bässe verkaufen, und ich denke die machen das, so gut sie können. So ein Video kann ja immer nur ein erster Eindruck sein und sollte nie das Testen ersetzen.

Und im Übrigen: Ich spiele selbst Sandberg und Fender und würde hier KLAR zum klassisch-passiven Fender Preci greifen...
 
Mudskipper

Mudskipper

.
Fender Preci - der kann übrigens auch wunderbar "Kante", wenn man die ihm schlicht mit Amp und Spielweise gibt. Der Elektra ist da imo eher etwas glatt und seelenlos.
 
dereinevogelda

dereinevogelda

Fellfresse
Classic 50s im Schlagzeug untergehen? MWAHAHA! Ich muss mir regelmässig sagen lassen, ich habe die Bassdrum beim proben platt gemacht, und das mit Standard-Stimmung, den Fender 62er Pickups, die sogar noch weniger Output als die Standard-50s PUs haben und den Amp hab ich gerade mal auf 9 Uhr. Unser Drummer ist ungefähr so sanft wie Beast bei den Muppets. und sanft und mollig krieg ich den höchstens mit ausgenudelten Flats und streicheln der Saiten.

Nee, sorry, ich habe noch NIE eine Band erlebt, in der ein Fender/ Squier-Preci auch nur annähernd untergegangen wäre.
Und was die Videos angeht, muss ich woodroof zustimmen. Es soll dir eine Idee vermitteln, wie der Bass klingt, nicht die absolute Wahrheit.
Und logisch ist da ein guter Amp dran, damit man auch nicht Orange, Ampeg oder Markbass hört, sondern den Bass.

Fakt ist auch, dass Marco so viel den Erklärbär macht, weil session damit auch auf die Kunden reagiert, die genau sowas fordern. Es geht nicht darum, den langjährigen Bassisten einen Bass zu erklären. Und würde er das ganz steril machen wie das bei einigen anderen Videos dieser Art ist, würde es sich auch kein Mensch angucken.
 
jazzmattezz

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß70.944
ich finde, dass die session videos einfach zu ausgedehnt sind.
sie könnten sich eine menge zeit sparen, wenn man nur kurz die specs aufführt und sonst die sounds durchgeht.
ich habe eben mal das video zum elektra auf gemacht und wollte eine stelle finden, wo er den bass spielt.
ich bin bestimmt in zehn steps durch das video gegangen und es war keine stelle dabei, wo er nicht gelabert hat.
es mag sein, dass die verkäufer nett sind und kompetent sind, aber ich denke dass man die videos wirklich verbessern könnte.

hier mal ein ganz anderes konzept. vielleicht etwas zu wenig info, aber eine mischung aus beiden styles fände ich besser:

ps: das ein preci im sound untergeht habe ich bis jetzt auch noch nicht gehört.. interessante theorie..;-)
 
Reddy

Reddy

Love changes everything
Der Marco, nein ich kenn ihn nicht, macht des schon gut.Wie oben erwähnt geht es ja darum
Anfängern was zu erklären nicht "alten Hasen".
Und zudem geht es auch darum ein Instrument
anzupreisen. .......der macht des schon gut
 
 

Oben Unten