Fender Road Worn Serie

tiefesB

même-bas
Bassix
ß16.255
Hallo.
Immer noch auf der Suche nach "meinem" neuen Fender und dem guten Willen einen Classic 50ths Preci zu erstehen, notfalls auch einen der neuen American Standard 08, hatte ich das Vergnügen einen roadworn Preci zu kosten. Das sind NICHT die Classic 50th's , aufgemotzt um ein relic Behandlung und 400 Euro Aufpreis, es sind ganz andere Instrumente. Aber der Reihe nach:

Mir persönlich haben die bisher geprobten Classic 50th's nicht gefallen. Schwer bespielbar für mich, sehen nicht gut aus. Die American Standards finde ich prima.

Die "roadworn" - ok sehen aus wie gerelict, schonmal sch...., eine Modeerscheinung, bekloppt dafür soviel Geld ausgeben, in wenigen Jahren wird die relic-Masche wieder Mega-out sein. Sie sind maschinell gerelict, einer sieht aus wie der andere, liest man.

Nehme einen roadworn in die Hand. Fühlt sich erstmal klebrig an, als hätten heute und gestern auf'm Festival schon mehrere damit gespielt, gar nicht so mein Ding.
Aber ein paar Töne trocken gespielt - das Instrument hat Klasse. Ganz andere Bespielbarkeit, die Resonanz, der Hals, der trocken gespielte Klang... Die Hardware (Tuner, Pickups, Bridge) ist anders als bei den Classic 50th's. Das komplett matte, offenporig wirkende Finisch des Bodys ist ... extrem anregend.
Ich bin echt dabei meine Vernunft und Vorurteilte über Bord zu werfen und erwäge, den roadworn Preci einem MIA Standard vorzuziehen. Und ich halte mich eigentlich nicht für so bescheuert, allein für einen relic Job fast das doppelte für ein Instrument zu bezahlen. Ich habe eher den Verdacht, dass hier unabhängig vom "relic", Instrumente gebaut wurden, die ihren Platz in der Fender-Preishierarchie zu Recht einnehmen. Oder sollte ich "den einen guten von zehn" Mexikaner in der Hand gehabt haben und nur schlechte Classic 50th's? Gibt's schon andere Erfahrungsberichte von den roadworns? Wie klingen sie am Amp?

Verzeiht mir die smilie-freie Bleiwüste, Gruß,
 

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß13.344
Ich hatte leider noch keinen in der Hand, bin aber auch schon sehr gespannt. Ich bin eigentlich auch kein Freund von Relic - obwohl das Finish der Palladino Preci von Member Juergen schon wirklich fein gemacht ist. Im Internet sind ja schon einige Fotos von Roadworns, ich hab nicht den Eindruck das das Aging bei allen ident wäre. Wie auch immer, wenn man das Finish mal außen vor lässt, bleibt aber noch eine Sache: der American Vintage Jazz (übrigens neuerdings wieder mit Stack Knobs) kommt "ungeaged" um 1.600,- Euro inklusive hochwertigen Case, PU-Abdeckungen und Zubehör. Der Roadworn in einem Fender Plastiksackerl... alleine das macht mal locker 200,- Euro Differenz... selbst wenn sie den American Vintages das Wasser reichen können - die Roadworns dürften imho nicht mehr als 1.000,- kosten, damit sie stimmig ins Preisgefüge passen... trotzdem bin ich schon gespannt so ein Teil mal anzutesten...
 

jazzmattezz

Well-Known Member
Bassix
ß41.598
Zitat:...kommt "ungeaged" um 1.600,- Euro inklusive hochwertigen Case, PU-Abdeckungen und Zubehör. Der Roadworn in einem Fender Plastiksackerl... alleine das macht mal locker 200,- Euro Differenz...
yo.. das ist echt ein argument! da würde ich dann auch eher zum vintage 62 greifen. da hat man nitrolack und das ageing geht in relativ kurzer zeit fast wie von selbst. [;-)]

nur habe ich leider noch keinen richtig guten 62er preci gefunden.. mit dem 62er jazzbass bin ich allerdings hoch zufrieden.

aber die road worn teile werde ich die tage auch mal antesten.. bin schon gespannt. finde aber den preis wirklich etwas zu nah an den 62ern.


 

tiefesB

même-bas
Bassix
ß16.255
Na ja, eine Alternative wäre eher der AV57RI. Der Preisunterschied zum "roadworn" beträgt 780 Euro. Einen weiteren Instrumentenkoffer braucht nicht jeder...
 

chrisie

Well-Known Member
Bassix
ß13.344
Du hast recht - beim Preci ist der Unterschied tatsächlich etwas größer, weil der Roadworn billiger und der American Vintage teurer ist als der jeweilige Jazz (der 57 American Vintage scheint etwas angezogen zu haben). Bei Musik Schmidt z.B. komm ich auf eine Differenz von 680,- Euro zum American Vintage in Sunburst. Ob man Koffer, PU-Abdeckungen, Gurt und Kabel nun braucht oder nicht - relevant für den Preis find ich's schon, da du es entweder rausverhandeln oder es in der Bucht verklopfen kannst. Beides wird die Preisdifferenz reduzieren. Ich weiß nicht ob die Fenders in den üblichen Gigbags kommen, aber die sind imho mit Sicherheit ein Fall für den Altplastikcontainer und eines solchen Instrumentes unwürdig...

Am besten fährt man aber wahrscheinlichzwischen 1100 und 1200 Euro über den Tisch gehen... ein bissl gratis aging ingebriffen [;-)]

Trotzdem bin ich gespannt die Roadworns anzutesten, wenn sie an die American Vintages rankommen geht der Preis auch in Ordnung...
 
Ich hatte am Weekend auch das Vergnügen, die Roadworns gegen ausgewachsene Nashes antreten zu lassen. Die Fenders haben sich echt gut geschlagen. Guter Lack, gute Hardware und PUs, gute Action, guter growlender Sound - alles Tip Top. Neben den Nash gingen sie aber irgendwie unter. Die Nash sind vollkommen individuell geaged, haben ein noch besseres Feel und die Ansprache war schneller - wie es wirklich bei den alten Knüppeln so ist.

Grüsse
 

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß14.479
oh, my... die sind nur auf der schweizer musik produktiv seite drauf und sehen sehr geil aus. ich kenne zwar nicht die umrechnung von franken in euro , schätze aber dass das ne ganze stange geld ist. sag auf jeden fall mal bescheid, wenn du mal einen p-bass über einen amp getestet hast.
 
Also ich habe im MP den von Alex erwähnten Prezi angespielt - über einen TecAmp Puma 350 mit dazugehöriger 2x12er-Box (der Amp ist spitze!). Ist wirklich ein tolles Instrument - Baseballschlägerhals, einmalig gutes Feel mit dem leicht wachsig-klebrigen Touch, Esche-Body, super Aging (keine einzige glänzende Stelle am Korpus [:D]), schnelle Ansprache, nicht zu schwer. Kurz gesagt ist es der beste Prezi, den ich je in den Händen hielt. Auch der schwarze pseudo 75er JB ist toll - auch Esche-Ahorn (diese Kombination gefällt mir immer Besser) und mit einem schön aufgerauhten, etwas fetterem Hals. Wegen letzterem bin ich noch immer am zweifeln, ob ich nicht am Samstag nochmals nach Niederlenz fahren soll um mir meinen dritten JB abzuholen. CHF 2250.- ist in meinen Augen ein vertretbarer Preis, nur 15 % höher als der eines Am-Std-Fender. Leider gibt es nur ein sehr billiges Gigbag dazu. Man müsste also beim Kauf noch 100.- bis 150.- für ein ordentliches Bag oder Koffer dazurechnen (dann währen es dann zwar schon über 20 % Preisunterschied).

Grüsse
 

Dschernges

Bahn frei, Abbelbrei!!!
Bassix
ß14.479
ja, mir gehts gut, bin dummerweise in der tiefgarage gegen einen betonpfeiler gedonnert. bin schön blöd.... jetzt hab ich die rechte seite zerdeppert
 

griznak

Active Member
Bassix
ß565
Zitat:Original erstellt von: Dschernges

ja, mir gehts gut, bin dummerweise in der tiefgarage gegen einen betonpfeiler gedonnert. bin schön blöd.... jetzt hab ich die rechte seite zerdeppert
Kopf hoch, sowas kommt vor..hab da auch schon die ein oder andere Dummheit angestellt. [ooo]
Einfach nicht drüber den Kopf zerbrechen! [:-)]
 
Oben Unten