Fragen über Fragen


Mollbert
Mollbert
Member
Bassix
ß521
Hallo.
Ich bin neu hier im Forum, 36 Jahre alt und habe mich vor ca 8 Monaten dazu entschlossen das meiner Meinung nach beste Instrument erlernen zu wollen. Seit ca 4 Monaten nehme ich auch Unterricht und hangele mich nebenbei an den TABs meiner Lieblingslieder entlang. Der Bassunterricht ist zur Zeit sehr von Theorie durchsäht. Aktuell Dur/ Moll Tonleiter und entsprechende Pentatonik diesbezüglich. Nun habe ich einige Fragen.
1. Mein Basslehrer scheint von mir zu erwarten das ich das Griffbrett bereits auswendig kann da er Häufig in den Raum wirft: Spiel mal ein C,D,G,E etc. Wie habt ihr euch das Griffbrett eingeprägt? Stumpfes auswendig lernen oder durch eine Art Eselsbrücke o ä?
2. Meine Technik der Greifhand wird im Unterricht häufig angesprochen. Wechselschlag ist wohl gut. Anscheinend nutze ich den sogenannten Kontrabass Fingersatz anstatt alle 4 Finger. Ein befreundeter Bassist der nun schon seit knapp 15 Jahren spielt sagte einmal zu mir das dies nicht schlimm sei und sein damaliger Basslehrer zu ihm sagte er solle so spielen wie es sich für ihn richtig anfühlt. Ist da was dran?.... Ganz schön viel Text für meinen erste Post. Schönen Abend noch.
 
bassmansemi
bassmansemi
Well-Known Member
Bassix
ß60.483
Moin und willkommen :-)

Ich hatte nie Bassunterricht, deswegen kann ich zu den Unterrichts-spezifischen Sachen nix sagen...aber zu 1. ich hatte vor dem Bass schon als Kid Gitarre gespielt und das Griffbrett wohl am Meisten verstanden durch Tonleitern und vor Allem durch eine gewisse Theorie, also sprich wie ist ein Akkord aufgebaut, welche Töne kommen in Tonleitern vor, etc...machst du sowas auch mit deinem Lehrer?
 
bassdscho
bassdscho
Well-Known Member
Bassix
ß75.288
1. Mein Basslehrer scheint von mir zu erwarten das ich das Griffbrett bereits auswendig kann da er Häufig in den Raum wirft: Spiel mal ein C,D,G,E etc. Wie habt ihr euch das Griffbrett eingeprägt? Stumpfes auswendig lernen oder durch eine Art Eselsbrücke o ä?
Systematisch vorgehen beim Auswendiglernen des Griffbretts:

Am Anfang erstmal vielleicht nur 1. - 3. Bund für alle 4 Saiten lernen.

Dann aber recht schnell bis Bund 5, was es auch wieder logischer macht, weil im 5. Bund der Ton wieder der selbe ist wie eine Saite höher.
 
ElectricMorus
ElectricMorus
GeardeGier & Orange-Driven
Ja, willkommen! Denk dran, wer zahlt, schafft an. Lass Dir von Deinem Basslehrer erstmal eine Art Überblick geben, was er Dir in welcher Reihenfolge beibringen will. Dann weißt Du hoffentlich auch das jeweilige nächste Lernziel und ob Du es erreicht hast. Sorry, aber die Erfahrung lehrt leider, dass nicht jede/r, der/die gut Bass spielt auch gut unterrichten kann.
 
Zuletzt bearbeitet:
K
Klangfarbe
New Member
Bassix
ß234
Ich habe mehrere Jahre "klassischen" Bassunterricht gehabt. Da wurde natürlich auch viel Theorie gemacht. Töne auf dem Griffbrett war eins der ersten Dinger, die ich gelernt habe.
Habe ich tatsächlich fast "stumpf auswendig" gelernt. Ein kleiner Trick war dann aber doch dabei: Ich habe die Töne nicht während des eigentlichen Übens gelernt, sondern immer wenn ich nix zu tun hatte (in der Bahn z. B.), das Griffbrett und die entsprechenden Fingersätze visualisiert. Hat so etwa 4 Wochen gedauert, dann war das ok.
 
Slidemaster Dee
Slidemaster Dee
Member? Ich geb dir gleich Member!
Griffbrett muss. Ich finde, man muss erstmal verstehen, wie die Töne sich über die Seiten hinweg wiederholen: Im 5. Bund liegt die darüber liegende Leersaite, ab dort wiederholt sich alles.

Dann würd ich mir die Töne der C-Dur-Tonleiter draufschaffen - also die ohne # und b:
0 - 1 - 3; 0 - 2 - 3; 0 - 2 - 3; 0 - 2 - 4.
Was auf den Tönen dazwischen liegt, wird dann sehr schnell intuitiv klar.

Daraus ergeben sich dann auch die Oktaven auf der 2, 7, 12

Und dann bist du schon ne ganze Ecke weiter.


Kontrabass-Fingersatz hab ich auch erst gelernt. Dann bei Kirchentonleitern mit 4 Fingern. Am Ende geht beides, völlig egal. Du spielst irgendwann eh so, wie es für dich ergonomisch ist.
 
LaFaro
LaFaro
Back to Bass
Bassix
ß52.766
Anscheinend nutze ich den sogenannten Kontrabass Fingersatz anstatt alle 4 Finger.
Moin und willkommen in der Anstalt ;-)
Kontrabass-Fingersatz ist doch nicht schlecht... dann fällt der spätere Umstieg auf den "richtigen Bass" leichter....8Dvorausgesetzt, man übt gleich das richtige Shiften....;-)
abgesehen davon gibt es die Fingersatz-Diskussion über 3 und 4 Finger, shiften oder drehen usw. ja auch beim Kontrabass... von wegen Simandl und Rabbath usw....:-)
 

Reddy
Reddy
Well-Known Member
Bassix
ß8.812
mal dir das Griffbrett aufn Blatt Papier.......stecks ein.....habs einfach immer griffbereit.
Und dann fragste dich selbst immer mal wieder ab.........stehst beim Bäcker am warten.......frag dich.......3. Bund D Saite/1.Bund A Saite/4.Bund E Saite usw (Prinzip haste denk verstanden).....danach Blatt raus und überprüfen.
Mach des 3 Wochen.....dann weißt es
 
Mollbert
Mollbert
Member
Bassix
ß521
Danke für die ganzen Antworten und Tipps. @Klangfarbe Das mit dem Visualisieren im Álltag find ich eine gute Idee. Werde ich auch mal probieren. @Reddy wird so gemach..;-)
 
EADG
EADG
schöne schiefe tiefe Töne
Bassix
ß66.084
Willkommen auch von mir. 🙂 Ich finde es wichtig und gut, dass dein Lehrer sagt "spiel mal ein g" anstatt "spiel mal die dickste Saite im dritten Bund". Irgendwann wird es intuitiv. Zu den oben genannten Methoden, das Griffbrett zu lernen, noch ein Tipp von mir: Zum Einschlafen anstatt Schäfchen zählen: Die ersten drei Bünde zunächst mal die wichtigen Töne c f g e a h d. Wie oft finde ich die und wo? danach die ersten 5 Bünde mit allen Tönen u.s.w. Mache ich heute noch, auch mit Tonleitern und Akkorden. Wichtig dabei ist, sich möglichst genau vorzustellen, wie man das spielt und wie sich das anfühlt, wenn man greift . Keine Tabulatur vor Augen zu haben, sondern eine Vorstellung vom Bewegungsablauf "Ich spiele ein c". Irgendwann kannst du dann in "Echtzeit" auf Zuruf mitspielen.
:bier:
 
Zuletzt bearbeitet:
Mac_News
Mac_News
Administrator
Teammitglied
Wie habt ihr euch das Griffbrett eingeprägt?

Servus ...

a) ich finde es extrem wichtig zu den Noten auf dem Griffbrett auch einen Ton im Kopf zu haben. Daher auf keinen Fall nur in der Theorie ran gehen. Wenn du jede Note auf dem Griffbrett kennst aber kein Gefühl dafür hast wie es klingt ... fehlt dir was.

b) Lerne die Noten entlang der E und A Saite ... Zwei Saiten und 2 Bünde weiter oben wirst du sie wieder finden. Was du dadurch verstehen lernst, ist auch die Art wie du dich auf dem Griffbrett bewegst.

c) Spiele mit dir selbst ... "Ein E möglichst nah am Bund 12" ... 3,2,1, Fail ... (lasse den Tuner mitlaufen, dann hast du schnell eine Kontrolle)

d) Suche dir ein typischen Pentatonik Lauf über 4 Noten ... spiele den an möglichst vielen Stellen auf dem Griffbrett - oder auch mal nur entlang einer Saite.

Viel Erfolg ...

Gruß
Martin
 
 

Oben Unten