Fretless Fingersatz


CBass
CBass
Well-Known Member
Beiträge
238
Bassix
ß11.706
Hallo zusammen,

als "immer noch fretless Neuling" habe ich eine Frage an erfahrene Kollegen: Wie würde ihr diese Figur greifen? Insbesondere die gelb markierten Töne sind für mich (sauberes Spiel bei höherem Tempo) eine Herausforderung...

1667984406895.png


Vom F mit dem Zeigefinger kommend, ist es für mich viel leichter, das G# und C# mit dem kleinen Finger barree zu greifen - die Spreizung zwischen F und dem G# (Ringfinger), und dann trotzdem das C# sauber intoniert darunter mit dem kleinen Finger, bekomme ich nicht richtig hin... Aber das hohe G# hinter dem kleinen Finger barree geht auch nicht richtig (Finger nicht beweglich genug?). Also zwischendrinnen umgreifen? 🤔

Oder gar die G# und C# auf die D und G Saite legen, mit dem kleinen Finger auf dem hohen G# landen und dann am Ende auf's G# sliden?

Wie würdet ihr das spielen?
 
Slidemaster Dee
Slidemaster Dee
Des Rutschmeisters Reise.
Beiträge
6.575
Bassix
ß182.410
Ich würde den ohnehin irgendwann notwendigen Lagenwechsel schon zur Mitte des ersten Takts machen und dann die ersten vier gelben Töne alle mit dem Mittelfinger spielen.

Edith ergänzt: Also Fingersatz
2 - 1 - 4 - 1 - 2 -2 - 2 - 2 | 1 - 2 - 1 - 4
 
toko42
toko42
Well-Known Member
Beiträge
808
Ort
DE
Bassix
ß23.876
Doch, in dem Beispiel oben aber erst am Ende und insgesamt seltener.
Mir kommt es in der Bigband oft sehr gelegen, 2.5 Oktaven in einer Lage erreichen zu können.
 
CBass
CBass
Well-Known Member
Beiträge
238
Bassix
ß11.706
Ich würde den ohnehin irgendwann notwendigen Lagenwechsel schon zur Mitte des ersten Takts machen und dann die ersten vier gelben Töne alle mit dem Mittelfinger spielen.

Edith ergänzt: Also Fingersatz
2 - 1 - 4 - 1 - 2 -2 - 2 - 2 | 1 - 2 - 1 - 4
👍 Hinter dem Mittelfinger-barree rauszukommen ist leichter als beim kleinen Finger. Braucht dann halt die "Treffsicherheit" beim Lagenwechsel in den barree hinein, aber ganz ohne Herausforderung bleibt das wohl nie...

Ja, genau so.
Bei der Notierung kriegt man ja Augenkrebs.
Schneller lesbar wären Des und As!
Des wäre hier näherliegend gewesen - ich gestehe, ich bin ein Tab Kind

Doch, in dem Beispiel oben aber erst am Ende und insgesamt seltener.
Mir kommt es in der Bigband oft sehr gelegen, 2.5 Oktaven in einer Lage erreichen zu können.
Mit ging's in erster Linie darum, ob andere die Kontrolle über Ring + kleinen Finger haben um sowas sauber zu greifen (wie nennt man eigentlich das Gegenteil von barree? 🤔), bzw mit welchem Finger sonst barree gegriffen wird. Aber schön dass sie dich in der Bigband so weit rauf lassen :-)
 
toko42
toko42
Well-Known Member
Beiträge
808
Ort
DE
Bassix
ß23.876
Stark abhängig vom Endtempo, aber ausdauerndes Üben in verschiedenen Tempi über einen längeren Zeitraum hilft.
 
ViPe
ViPe
Well-Known Member
Beiträge
460
Bassix
ß13.915
Ich schau mir zuerst das Tonmaterial an. Es ist ein (Db) Dur Tonleiter mit den entsprechenden Umkehrungen. Also eigentlich ein Drei-Noten Pattern (wenn's das überhaupt gibt).
Grundton-Terz-Quinte; Terz-Quinte-Grundton....usw.
das sind meine Favourites
Umkehrungen.jpg
Umkehrungen 2.jpg









 

Oben Unten