G&L, ATK oder doch ein anderer?

Frini

Frini

New Member
Bassix
ß240
Hallo zusammen!

Ich bin auch ganz neu bei Euch im Forum, wenngleich ich zuvor ab und zu schon mal etwas gestöbert hatte. Ich bin nach fast 10 "basslosen Jahren" auf der Suche nach einem schönen Bass und würde mich freuen, wenn Ihr mir bei der Suche helfen könntet.

Früher hatte ich einen Ibanez ATK aus einer der ersten Serien sowie einen Warwick Fortress One (passiv) von 1993. Zu Studienzeiten habe ich die Beiden aus Geldnot samt Equipment leider verkaufen müssen. [:-(]Als ich kürzlich auf meiner Westerngitarre anfing zu slappen, war mir eigentlich klar, dass es nun mal endlich wieder Zeit für einen Bass wird. Vom Spielgefühl fand ich den ATK ziemlich gut, war halt nur recht schwer. Die dünnen Soundgear-Hälse waren nie so mein Ding. Den Warwick-Hals fand ich schon filigran.

Da ich den Markt in den letzten Jahren aus den Augen verloren hatte, ging ich in Läden in der Nähe und schaute mal, was es so gibt....

Angetestet habe ich nur ein kleines Sortiment:

G&L L2000 Tribute in "Natur"
Peavey Cirrus
Yamaha RBX4 A2
Yamaha RBX374

Der Bass soll viel zum Slappen eingesetzt werden, wird aber, wie es aussieht, vorwiegend ein "Wohnzimmerinstrument" sein. Ein Einsatz in einer Band ist zum derzeitigen Stand nicht in Aussicht. Der eine oder anderer Gig kommt aber sicherlich mal in Frage. Daher habe ich mich mit der Frage beschäftigt, wieviel es sich zu investieren lohnt und habe da den inneren Frieden noch nicht gefunden. [ooo] Der G&L kommt in Sachen Spielbarkeit nah an den ATK heran. Gegenüber dem gleich teuren Yamaha RBX A2 würde ich ihn wahrscheinlich vorziehen. Der Peavey Cirrus war auch okay, gut spielbar und soundmäßig auch variabel. Die Tiger-Eye-Optik fand ich etwas gewöhnungsbedürftig. Der Peavey Grind war in den besuchten Läden nicht zu finden. Viele Bässe in den Läden waren überraschend günstig, aber leider auch z.T. richtig schlecht verarbeitet.

Ein ATK darf es auch wieder werden. Ich habe aber gehört, dass die neuen ATK-Serien schlechter sein sollen als die alten der 90er-Jahre. Ist da was dran? Zudem würde ich mich über Infos freuen, welche Bässe - gerne auch unter 500,00 EUR (auch gebraucht) - von Spielbarkeit und Variabilität in Richtung ATK bzw. L2000 gehen.

Viele Grüße
 
Chuck

Chuck

MusicMan
Erstmal ein herzl. Willkommen hier auf bassic, Frini[:-)]

Aber ich fürchte, ich werde dir nicht gross weiterhelfen können. In deinem Preisbereich kenn ich mich auch nicht recht aus und von deiner Liste hab ich nur mal einen Tribby probiert, allerdings die guten U.S. made G&L L 2000 besessen.
 
Frini

Frini

New Member
Bassix
ß240
Ich habe noch etwas im Forum zum RBX A2 von Yamaha gestöbert. Kann es sein, dass er vor gar nicht so langer Zeit mal auf dem Markt für etwas über 300,00 EUR verscherbelt wurde?

Ich frage mich, warum dann gerade der weiße A2, der mir von allen Yamaha-Bässen, die ich bisher angespielt habe, super gefallen hat (auch vom Sound war ich sehr positiv überrascht), für deutlich über 500,00 EUR angeboten wird??? Für einen guten Kurs könnte er auch mein neuer Bass werden (meine Frau würde sich zudem wahrscheinlich über die Optik freuen als neues "Wohnzimmer-Möbelstück"). Aber bei weit über 500,00 EUR bekommt er starke Konkurrenz...
 
Zuletzt bearbeitet:
RockinCharly

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
Der G&L Tribute ist auf jeden Fall der klanglich flexibelste der von dir genannten Bässe. Aber mit der modernen Optik des RBX-A2 kann er natürlich nicht mithalten; da wirkt er deutlich traditioneller.
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.098
Zitat:Original erstellt von: RockinCharly

Der G&L Tribute ist auf jeden Fall der klanglich flexibelste der von dir genannten Bässe. Aber mit der modernen Optik des RBX-A2 kann er natürlich nicht mithalten; da wirkt er deutlich traditioneller.
Willkommen im Forum. Wenn du auf ATKs stehst, steht dem doch nichts mehr im Weg! Wobei die ATK300er durch die AKT200er ersetzt werden, d.h. du musst dir recht bald einen neuen kaufen oder dich dann auf dem Gebrauchtmarkt umgucken. Letzteres schließt du ja eh nicht aus, von daher auch kein Problem.

Der Hals des ATK ist zwar fett, aber sehr sahnig, da kann man Spaß mit haben! An der Stelle verweise ich mal wieder auf das Soundfile in meinem Profil, dass ist ein ATK. Allerdings mit Flatwoundssaiten bespannt, zum slappen wirst du ja dann sichlich Roundwounds aufziehen.

Falls du Fragen zum ATK haben solltest, her damit.

Grüße,
Masl
 
RockinCharly

RockinCharly

Active Member
Bassix
ß561
@Masl: Ist es gewollt, dass du MICH zitierst? Sollte da nicht eher Eintrag von Frini erscheinen?

Davon unabhängig bin ich der Meinung, dass der RBX A2 ganz besonders in der Farbe weiß die beste Figur an der Wohnzimmerwand macht. Gleich danach kommt ein naturfarbener G&L, und der ATK hat -wie gesagt MEINER Meinung nach- das grobschlächtigste Aussehen, obwohl er mit Sicherheit ein prima Bass ist, der Frinis Anforderung erfüllt.
 
griznak

griznak

Active Member
Bassix
ß589
Hi Frini und auch von mir ein herzliches Willkommen in diesem Forum! [:-)]
Ich habe selber früher einen ATK300 von 1998 gehabt und ihn dann dummerweise verkauft. Und nun habe ich wieder einen ATK, allerdings von 2008 und mit Palisandergriffbrett (also ATK310). Die Verarbeitung hat mit der Verlegung der Produktion nach Indonesien (bei dieser Serie jedenfalls) nicht wirklich gelitten. Die Neuerung sind eigentlich sogar vorteilhaft: seperates Batteriefach zum schnelleren Wechsel der Batterie dank Klappverschluss, Halsspannstab vom Korpus her zugänglich ohne vorher eine Platte abzumontieren und dank Einstellschraube auch ohne Inbus einstellbar und dann gibt es noch neue Farben! [;-)]
Wenn du den ATK noch gut im Gedächtnis hast dann probier ihn ruhig mal wieder aus. Gebraucht solltest du aber auch einen alten um die 300 EUR bekommen.
Der G&L Tribute den ich bis jetzt getestet habe klang eher nach einem ein wenig gepimpten Jazzbass und deshalb war das nicht ganz so mein Ding. Hinzu kam dass ich mich durch den ATK an einen großen Korpus gewöhnt habe und das erfüllt der G&L nicht.
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.098
@ RockinCharly: Sorry, wollte dich natürlich nicht zitieren. Das 'Herzlich Willkommen' ging an den neuen Member ;-)

Meine erste Handlung nach dem Aufstehen und Duschen war Bassic, da mag man mir das verzeihen...

Und der Doppelpost lag an meinem Handy... Lösche den oberen Mal.
 
Zuletzt bearbeitet:
Frini

Frini

New Member
Bassix
ß240
Vielen Dank für Eure Antworten!

Also dürfte ein erneuter Griff zum ATK nicht enttäuschen. Das freut mich, da mein Herz irgendwie noch immer ein bisschen am ATK hängt, ich aber auch gerne mal über den Tellerrand auf andere Bässe blicken möchte. Womöglich ist ja mein Bass dabei(?). An der Wohnzimmerwand macht sich der ATK natürlich nicht so gut wie ein RBX A2; das stimmt wohl. Aber mein alter ATK hing auch an der Wand. Die Frau hatte es erlaubt. [;-)] Ich erinnere mich noch an den Satz eines Tontechnikers in einem Tonstudio als ich mit meiner damaligen Band eine Platte aufgenommen hatte und die ATKs noch nicht so lange auf dem Markt waren: "Ich bin noch immer überrascht wie gut diese sch..ß ATKs klingen" (wie auch immer das böse s-Wort gemeint war).

Ist der schicke ATK1300 auch noch zu haben oder ist er noch immer so übertrieben teuer [?] Man findet fast nichts zu ihm im Netz.

Der G&L reizte mich mit seiner Vielseitigkeit und Spielbarkeit. Das Spielgefühl erinnerte mich an den alten ATK. Die Vielseitigkeit ist schon beachtlich, wenngleich man ja irgendwann seinen Sound gefunden hat und nur bei Bedarf davon abrückt. Ansonsten hat er seltsamerweise Interesse bei mir erst Tage später geweckt, nachdem ich im Netz viel Positives über die Tribute-Serie gelesen habe.

Das Design vom A2 fand ich im Allgemeinen ansprechend. Ein Blickfang. Ist mal was anderes und die beleuchteten Potis sehen schon cool aus. Erinnerte mich spontan etwas an Mark King (Ups, ...duck und weg). Aber auch den Sound fand ich richtig gut. Lediglich der grau lackierte Hals war für mich etwas enttäuschend. Für meinen Geschmack sieht man vergleichsweise wenig Holz an dem Bass. Trotzdem finde ich ihn interessant. Nach wie vor wundert mich der Preis, der über die Monate seeeehr zu schwanken scheint. Als Schnäppchen würde ich ihn mir schon holen. Kennt da vielleicht jemand einen Anbieter [?]
 
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.098
Zitat:Original erstellt von: Frini

Vielen Dank für Eure Antworten!

Also dürfte ein erneuter Griff zum ATK nicht enttäuschen. Das freut mich, da mein Herz irgendwie noch immer ein bisschen am ATK hängt, ich aber auch gerne mal über den Tellerrand auf andere Bässe blicken möchte. Womöglich ist ja mein Bass dabei(?). An der Wohnzimmerwand macht sich der ATK natürlich nicht so gut wie ein RBX A2; das stimmt wohl. Aber mein alter ATK hing auch an der Wand. Die Frau hatte es erlaubt. [;-)] Ich erinnere mich noch an den Satz eines Tontechnikers in einem Tonstudio als ich mit meiner damaligen Band eine Platte aufgenommen hatte und die ATKs noch nicht so lange auf dem Markt waren: "Ich bin noch immer überrascht wie gut diese sch..ß ATKs klingen" (wie auch immer das böse s-Wort gemeint war).

Ist der schicke ATK1300 auch noch zu haben oder ist er noch immer so übertrieben teuer [?] Man findet fast nichts zu ihm im Netz.

Der G&L reizte mich mit seiner Vielseitigkeit und Spielbarkeit. Das Spielgefühl erinnerte mich an den alten ATK. Die Vielseitigkeit ist schon beachtlich, wenngleich man ja irgendwann seinen Sound gefunden hat und nur bei Bedarf davon abrückt. Ansonsten hat er seltsamerweise Interesse bei mir erst Tage später geweckt, nachdem ich im Netz viel Positives über die Tribute-Serie gelesen habe.

Das Design vom A2 fand ich im Allgemeinen ansprechend. Ein Blickfang. Ist mal was anderes und die beleuchteten Potis sehen schon cool aus. Erinnerte mich spontan etwas an Mark King (Ups, ...duck und weg). Aber auch den Sound fand ich richtig gut. Lediglich der grau lackierte Hals war für mich etwas enttäuschend. Für meinen Geschmack sieht man vergleichsweise wenig Holz an dem Bass. Trotzdem finde ich ihn interessant. Nach wie vor wundert mich der Preis, der über die Monate seeeehr zu schwanken scheint. Als Schnäppchen würde ich ihn mir schon holen. Kennt da vielleicht jemand einen Anbieter [?]
Wenn dir der ATK früher schon so gefallen hat, dann teste doch einfach mal einen. Wenn dir dein Herz dann sagt 'der ist es', dann schlag zu! Am Anfang fand ich den Bass auch echt hässlich, aber mittlerweile ist er richtig schön. Zumindest in meinen Augen. Diese schönen Rundungen und wie er mit seinen Vorfahren spielt. Du schaust drauf und mal sieht man Anleihen vom Stingray, mal von einem Rick. Frag mich nicht, warum ich oft diese Parallele zum Rick herstelle, aber in meinem inneren Auge ist sie definitiv da. Und falls du mal im Lotto gewinnen solltest oder einfach so Geld über hast und einen Bass für die Wand brauchst: ein 75er Jazz Bass in Natur! Oder die Budgetversion: ein Squier mit Pickup Covern [;-)]
 
griznak

griznak

Active Member
Bassix
ß589
Zitat:Original erstellt von: Frini


Ist der schicke ATK1300 auch noch zu haben oder ist er noch immer so übertrieben teuer [?] Man findet fast nichts zu ihm im Netz.

Der G&L reizte mich mit seiner Vielseitigkeit und Spielbarkeit. Das Spielgefühl erinnerte mich an den alten ATK. Die Vielseitigkeit ist schon beachtlich, wenngleich man ja irgendwann seinen Sound gefunden hat und nur bei Bedarf davon abrückt. Ansonsten hat er seltsamerweise Interesse bei mir erst Tage später geweckt, nachdem ich im Netz viel Positives über die Tribute-Serie gelesen habe.
Den ATK1300 gibt es wohl nur noch gebraucht, denke ich. Man sieht sie jedenfalls sonst nirgends.

Und das mit dem großen Interesse am G&L Tribute nach dem eigentlich Test, sondern beim Lesen von guten Reviews, nennt sich GAS..wilkommen im Club! [;-)]

(GAS - zu deutsch: Basszeug-Beschaffungs-Syndrom, in etwa)

Ist aber eigentlich kein gutes Zeichen wenn man erst im nachhinein von aufgrund der Meinung anderer vom Bass begeistert ist. Immerhin sollte er dich doch beim spielen richtig "kicken", dir also den Kopf verdrehen, oder? [:-)]
 
cellkirk74

cellkirk74

Kalif anstelle des Kalifen
Ich darf mal Sterling by Music Man ins Rennen werfen. Geile Teile die den vergleich mit den Originalen nicht scheuen müssen. Preislich far, wenn man sie sich aus Englabnd bestellt. Hier aufgrund des Vertriebssystems bedauerlicherweise wie alles von Music Man zu teuer.
 
Fred Less

Fred Less

New Member
Bassix
ß288
Zitat:Original erstellt von: Altmetall

Ein ATK ist kein Stingray, auch wenn der Tonabnehmer an der selben Stelle sitzt.
Deswegen heißt der eine auch ATK und der andere Stingray..... auch die Hersteller sind unterschiedlich!!![;-)]

Nee, im Ernst, ein ATK klingt nicht wie ein Stingray, aber wenn man einen druckvollen, Atackreichen Sound mag, kommt man unter Umständen auch mit nem Stingray klar....
Als ich meinen Ray 35 gekauft hatte hing da noch ein ATK rum, den ich, wenn es ein 5Saiter gewesen wäre stattdessen mitgenommen hätte..... einfach, weil das Preis/Leistungsverhältnis überragend war!
Grüsse!
Nils

Edith, da besser lesen vor posten!!!
 
Zuletzt bearbeitet:
Chuck

Chuck

MusicMan
Zitat:Original erstellt von: Frini
Der G&L reizte mich mit seiner Vielseitigkeit...
Es gibt schon tolle Möglichkeiten den L 2000 zu verschalten, aber letztlich habe ich für mich nur zwei Betriebsarten gefunden, die mir zugesagt haben und das sowohl beim Swamp Ash body als auch beim Erle.
 
griznak

griznak

Active Member
Bassix
ß589
Bei all dem Klang sollte man nicht die Bespielbarkeit eines Instrumentes vernachlässigen. Ich bin gerade wegen des Spielgefühls des ATK zu diesem Bass zurück gekehrt. Vorher war ich auf der Suche nach einem richtig geilen Precisionklang, aber der ATK liegt mir einfach mehr von Handling her, da der Hals vom ATK leichter zu bespielen ist und der Korpus größer ist, was eine bequemere Postition für die Anschlaghand gewährleistet.
OT:
@DerAlucard: Dein Link in der Signatur ist super! Mit eine der geilsten Stellen in einem göttlichen Film!!! [:D]
 
Matbas

Matbas

New Member
Bassix
ß286
Ich habe im vergangenen Sommer die Freude gehabt, einen ATK spielen zu duerfen. Ein Bass-Kollege hatte seinen ATK zu einem Workshop mitgebracht und ich weiss noch, dass mir der Unterkiefer schon runtergefallen ist, als ich ihn ueber den 25 Watt Uebungskombo in unserem Workshopraum gehoert hatte. Wow, das ist ein Apparat.
Als eingefleischtem Jazz Bass Spieler war mir der Hals zu dick und die das Kopfplattendesign ist auch nicht das, wovon ich nachts traeume....sonst waere ich wohl ernsthaft in Versuchung geraten....

Aber der Klang ist ne absolute Wucht. Der hat seinen Namen verdient. Herzlich willkommen im Forum, Frini, und Gratulation zur Rueckkehr zum Bass!
Kauf dir erstmal so nen ATK und spaeter die ganze Palette, von der du traeumst.....
 
Frini

Frini

New Member
Bassix
ß240
Ich war heute mal bei Beyer's und habe mir dort die Bässe angesehen. Gebrauchte gab 's so gut wie keine, dafür zahllose Soundgears und Warwicks. Den Yamaha RBX 4A2 gab 's für 579,00 EUR! Daher vielen Dank für den "Link zum Schnäppchen"! [:-)] 319,00 EUR ist ja mal 'ne Ansage. Da werde ich schon ganz unruhig [:D]. Der A2 war für mich butterweich zu spielen und der Sound reizt mich nach wie vor. Interessanterweise wurde er mir in keinem Geschäft vorgestellt oder empfohlen. Beim Erstkontakt hatte ich ihn einfach mal geschnappt und war direkt überrascht.

Ansonsten hab' ich mal 'nen ATK310 angestetet. Der kam mir noch ziemlich vertraut vor; auch wenn der Hals tatsächlich noch fetter ist, als ich ihn in Erinnerung hatte. Ein ATK200, der daneben hing, wirkte schon fast zierlich...

Der G&L wird 's wohl nicht. Auch wenn es sicherlich 'n guter Bass ist, ein Kauf wäre für mich keine "Herzensangelegenheit". Ich hab' ihn heute sogar mehrmals übersehen und erst beim vierten Vorbeilaufen bemerkt. [:-)]

Tja, bleiben dem Grunde nach nur noch der ATK der A2. Die Kreise werden immer enger. Vielen Dank für all Eure Tipps und Hinweise! Werde dann mal in mich gehen.
 
 

Oben Unten