Hassliebe oder Lieblingsbass wider Willen

Mr.Mingus

Mr.Mingus

Well-Known Member
Bassix
ß27.510
ich muss gestehen diese Hassliebe habe ich bei meinem MusicMan Classic. Sound is richtig geil... Aber bei längerem spielen werd ich nicht so warm damit.
 
Basspekoe

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Habt auch Ihr Bässe, die Ihr so schön findet, dass Ihr quasi nie darauf spielt, weil Ihr – wie ich - Sorge habt, dass Ihr sie rein zufällig zerstören könntet?
Deshalb habe ich von meinen 6ern jeweils 2 Stück. 2 Marleaux Consat Custom 6String und 2 Yamaha TRB-6JP. Beides keine günstigen Instrumente, aber mit denen hab ich einfach den Ton, den ich suche...

Einer von beiden wird geschont und wird zum proben und "anständige" Gigs mitgenommen. Der andere geht mehr auf "Verschleiß" und kommt überall zum Einsatz. Auch Outdoor-Gigs und Rockerkneipe, usw...
Beim "Verschleiß-Bass" mache ich mir recht wenig in die Hose, das was passieren könnte. Und ehrlich gesagt, passiert auch nix... ;-) Ich glaube, das ist alles etwas übertrieben, wenn man sich so anstellt. In 30Jahren ist an meinen Bässen nie was passiert...
 
Mishima

Mishima

浪人
Bassix
ß559
Bei mir isses ein Squier vintage modified Prezi, Vollahorn (Body, Hals/Griffbrett einteilig) den ich nur wegen der Farbe gekauft hab und der mir eigentlich fast zuviel Attack hat. Aber andererseits gibts eigentlich zuviel Attack? Den kann ich einfach nicht weggeben.
 
ollo

ollo

Comicer
Habt auch Ihr Bässe, die Ihr so schön findet, dass Ihr quasi nie darauf spielt, weil Ihr – wie ich - Sorge habt, dass Ihr sie rein zufällig zerstören könntet?
Nö. Zu Hause und in der Probe geht alles. Manches nehme ich nicht auf die Bühne, vor allem wenn ich weiß dass es eng wird oder eben nicht weiß was mich erwartet. Aber spielen sollte immer gehen. Ich habe aber auch keine Bässe habe die 5000 € oder mehr kosten.

Eine Hassliebe habe ich zum Glück auch nicht. Wobei der Akustikbass zwar gut klingt, aber leider etwas unbequem ist.
 
jogurt

jogurt

Active Member
Bassix
ß4.298
Das ist eindeutig mein Stingray. Der Klang ist mir zu metallisch und kalt, aber in Bands funktioniert der Bass fast immer. Ich hätte ihn wegen des zu breiten Halses schon längst verkauft, aber weil ich ihm das Lackkleid gleich nach dem Kauf wegnahm, war der Wiederverkaufswert sofort ruiniert. Eine Zeit lang spielte ich den Bass mit Flats, da konnte ich ihn eine Weile ertragen. Und nun habe ich in diesem Thread gelesen, das Jost Halenta die Hälse schmaler macht und nun lasse ich diese "Dummheit" auch machen. Bin schon gespannt auf das Resultat, es wird aber noch eine Weile dauern.
 
hui

hui

diving for pearls
Bassix
ß69.008
Das ist eindeutig mein Stingray. Der Klang ist mir zu metallisch und kalt, aber in Bands funktioniert der Bass fast immer. Ich hätte ihn wegen des zu breiten Halses schon längst verkauft, aber weil ich ihm das Lackkleid gleich nach dem Kauf wegnahm, war der Wiederverkaufswert sofort ruiniert. Eine Zeit lang spielte ich den Bass mit Flats, da konnte ich ihn eine Weile ertragen. Und nun habe ich in diesem Thread gelesen, das Jost Halenta die Hälse schmaler macht und nun lasse ich diese "Dummheit" auch machen. Bin schon gespannt auf das Resultat, es wird aber noch eine Weile dauern.
und ich hab gemeint, du spielst fast nur noch deinen semi-acoustic. du hast gesagt, der geht sogar für funk.
mit dem stingray (ami-SUB ) geht es mir ähnlich wie dir. eigentlich ein toller bass, aber bei mir fristet er ein schattendasein.
der sollte vermutlich mal weiterziehen....vernünftig wäre das, aber in sachen instrumente bin ich halt immer wieder seeeehhr unvernünftig.
 
jogurt

jogurt

Active Member
Bassix
ß4.298
@ hui
Mein Semi-Hollow ist mein meistgespielter Bass.
Aber im funkrockigen Kontext ist der Stingray unumschränkter Herrscher. Ausserdem habe ich nach einer 20-jährigen Slapp-Pause wieder damit angefangen, auch da ist der Stingray der King.
In diesem Thread geht es um Hassliebe, bei meinem Semi-hollow Schwarz Cardinal Bass ist es pure, reine Liebe.
Mal schauen, wie sich mein Verhältnis zum Stingray entwickelt, wenn er mit schmalerem Hals zurück ist ...
 
Jost Halenta

Jost Halenta

Well-Known Member
Das ist eindeutig mein Stingray. Der Klang ist mir zu metallisch und kalt, aber in Bands funktioniert der Bass fast immer. Ich hätte ihn wegen des zu breiten Halses schon längst verkauft, aber weil ich ihm das Lackkleid gleich nach dem Kauf wegnahm, war der Wiederverkaufswert sofort ruiniert. Eine Zeit lang spielte ich den Bass mit Flats, da konnte ich ihn eine Weile ertragen. Und nun habe ich in diesem Thread gelesen, das Jost Halenta die Hälse schmaler macht und nun lasse ich diese "Dummheit" auch machen. Bin schon gespannt auf das Resultat, es wird aber noch eine Weile dauern.
Ich mache die Hälse aber nur dünner, die Breite lasse ich, weil mich das nicht stört.
 
olbass

olbass

A Nordish Bass Nature!
Bassix
ß78.394
Meine Hassliebe ist seit 20 Jahren mein Fender Hot Rod Precision (Bj 99/00).
Damals im Preci-Wahn (bassic.ch getrieben) gekauft und irgendwie nicht mit warm geworden. Trotz des fantastischen Halses fehlte irgendwas am Klang.
Nach mehren Versuchen mit Steel-Roundwounds habe ich ihn dann mit den alten Fender Flat viele Jahre in die Ecke gestellt.
Irgendwann habe ich es mit Thomastik Flats versucht und dann passte es mit einem Mal.

Leider hatte ich mittlerweile wegen eines Schlüsselbeinbruchs Probleme mit den 4,5 kg Gewicht und er sollte eigentlich weg.
Dank @p-basscharly61 bin ich dann erst auf und dann an leichte Sandberg-Mechaniken gekommen und nun ist der Bass nur noch knapp 4,2 kg schwer und hängt perfekt am Gurt.
Nun habe ich neulich das erste Mal Nickel-Roundwounds aufgezogen und er darf endgültig bleiben.

Und so schaut er aus:
1616535417799.jpeg
 
Zuletzt bearbeitet:
 

Oben Unten