Hilfe - mein neuer Amp killt meine Box


Zetzu
Zetzu
New Member
Beiträge
16
Ort
DE
Bassix
ß195
Hallo ihr lieben,
ich habe mir vergangene Woche von Darkglass den Mircotube 900 (Transistorverstärker) besorgt. Während ich den Amp mit großer Freude ausgiebig im Proberaum getestet habe stellte ich irgendwann fest, dass die Teller meiner Box versuchen durch das Gitter zu preschen. Vor allem dann, wenn ich die sogenannten Microtubes dazu schalte (Was im Endeffekt einfach nur das B3K oder VMT Overdrive ist) Sowass hab ich bisher noch nicht gesehen...dabei habe ich keinen einzigen Regler auf 12Uhr oder höher. Danach habe ich nochmal meinen alten Amp (Ashdown ABM 500 EVO III) wieder angestöpselt und zum Test mal komplett aufgedreht. Nichts. Die Teller blieben wieder ruhig.

Die Box selbst ist eine Ashdown 410T (8Ohm und 600 Watt). Ja da sind 900 Watt sicherlich etwas zu viel. Allerdings möchte ich mir später noch eine zweite 4x10 Box holen. Es war also eine zukunftsorientierte Investition.

Jedenfalls hat der Amp auf der Rückseite einen Schalter, mit dem man zwischen 4Ohm und 2Ohm wechseln kann. Laut Bedienungsanleitung soll man auf 2Ohm umschalten, wenn die Box nicht mehr als 500Watt verträgt. (Was laut meinem Verständnis auch Sinn macht) Damit erhält man dann 350Watt an einer Box mit 8Ohm.

Jedoch kommt es zu keinerlei Veränderung, egal ob ich den Amp auf 2Ohm oder 4Ohm einstelle. Müsste es nicht zumindest einen spürbaren Unterschied in der Lautstärke geben?

Hat vielleicht jemand Tipps und Anregungen um das Problem zu lösen? Ich würde mich sehr darüber freuen:-)
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
22.919
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß531.774
Wenn die "Teller" Deiner Boxen anfangen, ein Eigenleben führen zu wollen, sind zu viele Tiefstbässe im Signal. Um die zu zähmen, benötigst Du einen Hochpass. Entweder für die "Rumpelfrequenzen" unter 30 Hz, oder aber sogar für f3=70 Hz.
 
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Beiträge
25.942
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß28.405
Hat vielleicht jemand Tipps und Anregungen um das Problem zu lösen?

ja. geh zum ohrenarzt.

ich kenn den wirkungsgrad deiner box nicht, aber ich erwarte bei dem preis jetzt nicht irgendwelche wunder. ashdown ist ja insgesamt nicht so die nobelmarke. der kram klingt für meine ohren gut, ist aber nicht allzu laut.
darkglas spielt da schon in einer anderen liga.

zur herangehensweise: es wird empfohlen, starke amps an weniger starke boxen zu hängen, weil man sterbende boxen leichter hört als sterbende amps im zerrbetrieb. also vertrau deinen sinnen (nachdem du beim ohrenarzt warst, denn irgendwie hört sich deine definition von spaß nicht gesund an) und regel den amp so, daß deine box damit klar kommt.
was speaker sichtbar in wallung bringt, sind tiefe frequenzen. also vorsicht mit bassreglern und deep-schaltern.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Beiträge
25.254
Lösungen
5
Ort
DE
Bassix
ß397.447
Danach habe ich nochmal meinen alten Amp (Ashdown ABM 500 EVO III) wieder angestöpselt und zum Test mal komplett aufgedreht. Nichts. Die Teller blieben wieder ruhig.
Ashdown Amp und Box werden von Haus aus gut aufeinander abgestimmt sein.
Fakt eins ist das nicht jedes Top zur jeder Box passt.
Dazu ist die 410T wirklich keine sonderlich hochwertige Box. Für mich wäre sie sogar der Horror: Billig UND Backported.

Du hast Dir mit dem Microtubes einfach einen Boliden geholt. Wenn Du in die Zukunft investieren willst drehe so lange die Bässe am Amp raus und spare auf eine gute Box.
 
mike_bass
mike_bass
Active Member
Beiträge
229
Ort
AT
Bassix
ß5.165
Die Box selbst ist eine Ashdown 410T (8Ohm und 600 Watt). Ja da sind 900 Watt sicherlich etwas zu viel. Allerdings möchte ich mir später noch eine zweite 4x10 Box holen. Es war also eine zukunftsorientierte Investition.

Die 900W sind mit Sicherheit nicht zu viel, denn die leistet der Verstärker ja nicht permanent. Eine 4x10" Box die theoretisch 600W abkann, ist meiner Meinung nach mit so ziemlich jedem Amp spielbar und auch wenn sie nicht den besten Wirkungsgrad hat, ist es sie im Grenzbereich zu spielen sicherlich auch mehr als nur "laut".

Klingen die beiden Amps denn arg unterschiedlich? ...also an der Box gespielt, denn wie schon von den Kollegen erwähnt: Subfrequenzen erzeugen starke Hubbewegung der Membranen, kann also sein, dass der neue Amp tiefer hinunter reicht als der alte und die Box nicht wirklich darauf ausgelegt ist.

akt eins ist das nicht jedes Top zur jeder Box passt

Abhilfe bringt da vielleicht den EQ zu bedienen und/oder extreme Preset-Shapings auszulassen...
 
Rhino-
Rhino-
Purist
Beiträge
8.145
Lösungen
1
Ort
Südniedersachsen
Bassix
ß410.646
Wenn die "Teller" Deiner Boxen anfangen, ein Eigenleben führen zu wollen, sind zu viele Tiefstbässe im Signal. Um die zu zähmen, benötigst Du einen Hochpass. Entweder für die "Rumpelfrequenzen" unter 30 Hz, oder aber sogar für f3=70 Hz.

Sehe ich genau so. Ähnliches Problem hatte ich mal mit einem Preamp und nachgeschalteter TAmp Endstufe.
 
Ochsenblut
Ochsenblut
Well-Known Member
Beiträge
3.754
Lösungen
1
Ort
Rhein-Main
Bassix
ß164.894
Die Marktlücke, die schlecht designte Amps da reißen, hat sfx schon länger erkannt.
Schau mal hier: http://sfxsound.com/thumpinator/

Da kannst du den Hochpass erwerben, denn dein Amp vermissen lässt. Den kannst du zwischen Effektsend und Effektreturn verwenden, sofern der Effektweg seriell ist. Ansonsten vor dem Input, wobei ich aber glaube, dass das Gerumpel in der Vorstufe des DG entsteht.
 
Zetzu
Zetzu
New Member
Beiträge
16
Ort
DE
Bassix
ß195
Dazu ist die 410T wirklich keine sonderlich hochwertige Box. Für mich wäre sie sogar der Horror: Billig UND Backported.

Hm also ich hab damals (vor 6 Jahren) für die Box etwas mehr als 500€ bezahlt. Sicherlich ist sie damit nicht im hohen Preissegment einzuordnen, als billig würd ich die Box damit aber auch nicht abstempeln.

Klingen die beiden Amps denn arg unterschiedlich? ...also an der Box gespielt, denn wie schon von den Kollegen erwähnt: Subfrequenzen erzeugen starke Hubbewegung der Membranen, kann also sein, dass der neue Amp tiefer hinunter reicht als der alte und die Box nicht wirklich darauf ausgelegt ist.


Für meinen Geschmack hat der Microtube auf 12Uhr Einstellung wesentlich weniger Tiefen. Um mehr Körperbässe zu haben, muss ich den Bassregler(80Hz) mindestens auf 14Uhr stellen (Das Problem mit den Lautsprechern ist aber auch da wenn ich den Bassregler auf 11/12Uhr Schalte) Mein alter AMp war von Grund auf wesentlich Wärmer und auch Basslastiger, weshalb ich den Bassregler(45Hz) immer eine ganze Ecke rausgenommen habe.


Puh..also muss für den Amp wohl doch noch eine neue Box her. Daran hätt ich nie gedacht, da ich bisher nie Probleme mit der Box hatte. Mit dem Amp von Ashdown harmoniert sie jedenfalls super.
 
Zuletzt bearbeitet:
Zetzu
Zetzu
New Member
Beiträge
16
Ort
DE
Bassix
ß195
Die Marktlücke, die schlecht designte Amps da reißen, hat sfx schon länger erkannt.
Schau mal hier: http://sfxsound.com/thumpinator/

Da kannst du den Hochpass erwerben, denn dein Amp vermissen lässt. Den kannst du zwischen Effektsend und Effektreturn verwenden, sofern der Effektweg seriell ist. Ansonsten vor dem Input, wobei ich aber glaube, dass das Gerumpel in der Vorstufe des DG entsteht.

Wow...ich hab mir grad ein Video zu dem Teil angeschaut und dort wird damit das Problem mit den Lautsprechern ja wirklich komplett iliminiert.
Das wäre wohl wirklich eine Überlegung wert.
 
alice d.
alice d.
Queen of the Bottom, Bitch!
Beiträge
25.942
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß28.405
Hm also ich hab damals (vor 6 Jahren) für die Box etwas mehr als 500€ bezahlt. Sicherlich ist sie damit nicht im hohen Preissegment einzuordnen, als billig würd ich die Box damit aber auch nicht abstempeln.

aktueller neupreis 250.
das ist "sehr konsumfreundlich bepreist".

wenn die box backported ist: experimentier mal mit dem abstand zur wand. ich find das konzept ja ziemlich kacke, weil die hälfte vom sound einfach hinten raus geht. vielleicht liegt da der hase im pfeffer.
 
beate
beate
Bassteltante
Beiträge
22.919
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß531.774
Auf dem Bassic-Treffen waren ein paar User hier mal total erschreckt, als sie sahen, was mein G-2000 mit seinen 200 W Musikleistung so mit meiner 400W 115er Box anstellten, besonders mit meinem SG-Bass, der extrem stark in den Tiefstbässen ist.

Zum Glück hat der Amp ein 70-Hz-Filter (inzwischen ist auch eines im Bass selbst...)

Es hat also nicht allzuviel Sinn, generell zu spekulieren, ob eine Box jetzt besonders hochwertig ist oder nicht. Es ist doch ganz einfach so, dass es in der gegebenen Situation notwendig ist, die tiefsten Frequenzen zu zähmen. Der Thumpinator ist da sicherlich schon mal ein erster Schritt; es kann aber sein, dass das nicht ausreicht.
 

beate
beate
Bassteltante
Beiträge
22.919
Lösungen
3
Ort
DE
Bassix
ß531.774
Mein alter AMp war von Grund auf wesentlich Wärmer und auch Basslastiger,
Das bezieht sich aber auf die akustisch wichtigeren höheren Bässe, also so ab 80 Hz. Was Dein alter Verstärker bei tieferen Frequenzen macht, weißt Du nicht.

Dir ist hoffentlich bewusst, dass die meisten "traditionellen" Bassboxen eh nur bis 55-65 Hz herunterreichen. Und wenn sie tiefer angeregt werden, geht gerade bei Bassreflexboxen die Membranauslenkung hoch und es besteht die Gefahr, die Lautsprecher zu beschädigen.
 
Zetzu
Zetzu
New Member
Beiträge
16
Ort
DE
Bassix
ß195
aktueller neupreis 250.
das ist "sehr konsumfreundlich bepreist".

wenn die box backported ist: experimentier mal mit dem abstand zur wand. ich find das konzept ja ziemlich kacke, weil die hälfte vom sound einfach hinten raus geht. vielleicht liegt da der hase im pfeffer.
Ja das hab ich auch gesehen. Allerdings werden diese "Billigvarianten" wohl nur über thomann vertrieben. Gut möglich das die tatsächlich eher kacke sind.
Das mit dem Wandabstand probier ich nochmal aus. Momentan steht sie doch recht nah an der Wand.
 
Zetzu
Zetzu
New Member
Beiträge
16
Ort
DE
Bassix
ß195
Das bezieht sich aber auf die akustisch wichtigeren höheren Bässe, also so ab 80 Hz. Was Dein alter Verstärker bei tieferen Frequenzen macht, weißt Du nicht.

Dir ist hoffentlich bewusst, dass die meisten "traditionellen" Bassboxen eh nur bis 55-65 Hz herunterreichen. Und wenn sie tiefer angeregt werden, geht gerade bei Bassreflexboxen die Membranauslenkung hoch und es besteht die Gefahr, die Lautsprecher zu beschädigen.

Vielen Dank für die kleine Akustik-Lehrstunde:-) Das mit den tiefen Frquenzen war mir so alles noch nicht bewusst.

Was mir immer noch, abseits von der Sache mit den tiefen Frequenzen, im Kopf schwirrt ist die Sache mit der Impedanz.
Wenn ich den Amp von 4Ohm auf 2Ohm schalte, müsste man das von der Lautstärke her dann nicht deutlich hören?
Ich hab halt das Gefühl, dass der Schalter vielleicht auch einfach nicht funktioniert und ich ein Montagsprodukt erwischt habe.
 
zeppo3000
zeppo3000
Well-Known Member
Beiträge
2.736
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß5.031
Das Problem dürfte sein, dass die Lautsprechermembranen sehr weich aufgehängt sind und dadurch sehr stark auslenken, wenn sie Tiefbass abkriegen. Bei meiner SWR Goliath mini war das ähnlich.
Vermutlich ist der Ashdown im Tiefbassbereich (sinnvollerweise) eh schon beschnitten, und das Problem taucht nicht auf, der Darkglass dagegen überträgt auch noch sehr tiefe Frequenzen.
Thumpinator oder Vong sollten hier helfen.
Es kann auch helfen, ein oder beide Bassreflexrohre zu verschließen. Dann geht etwas Tiefbass verloren, aber das Volumen der Box dämpft die Auslenkung der Lautsprecher stärker.
 
lordbasstard
lordbasstard
Well-Known Member
Beiträge
4.155
Lösungen
1
Ort
DE
Bassix
ß115.378
statt den teuren thumbinator (der sicherlich gut ist) gäbe es auch was günstiges. allerdings zum selberbauen: den VONG. ich hab den grad aus der testreihe hier und der funktioniert super (und kann noch ein paar sachen mehr).
 
bassdscho
bassdscho
Well-Known Member
Da kannst du den Hochpass erwerben, denn dein Amp vermissen lässt. Den kannst du zwischen Effektsend und Effektreturn verwenden, sofern der Effektweg seriell ist. Ansonsten vor dem Input, wobei ich aber glaube, dass das Gerumpel in der Vorstufe des DG entsteht.

Sorry, dass versteh ich jetzt nicht ganz:

Mein Subway DI Preamp hat ja auch den HPF eingebaut.
Das klingt schon alles viel aufgeräumter bilde ich mir zumindest ein.
Für alle anderen Anwendungen bin auch am Überlegen nen Vong zu basteln.

Aber ist es wirklich so dass der Amp in der Vorstufe wieder die Subbässe hinzufügt?
Da macht es doch keinen Sinn, sie vorher herauszufiltern.
Confusion :facepalm1:
 
Cpt. Fixit
Cpt. Fixit
Active Member
Beiträge
168
Bassix
ß11.721
Ich würde ebenfalls zeppos Vorschlag zuerst ausprobieren. Mach die ports zu. Und zwar gleich beide. Damit hast Du Deinen Hochpass erstmal mechanisch umgesetzt. Und der Box eine deutlich sauberere Aussprache verpasst. Wenn das soweit klar geht, kannst Du über einen elektronischen Hochpass nachdenken, um thermische Effekte zu minimieren.
Wie verhalten die Pappen sich denn, wenn Du die Saiten nur drückst/mit den Fingern bewegst? Folgen sie den Bewegungen? Dann wäre ein HP schon empfehlenswert...
Was soll denn dieser Thumpinator kosten? Und warum ist seine Einsatzfrequenz nicht einstellbar?
 
zeppo3000
zeppo3000
Well-Known Member
Beiträge
2.736
Lösungen
2
Ort
DE
Bassix
ß5.031
Vielen Dank für die kleine Akustik-Lehrstunde:-) Das mit den tiefen Frquenzen war mir so alles noch nicht bewusst.

Was mir immer noch, abseits von der Sache mit den tiefen Frequenzen, im Kopf schwirrt ist die Sache mit der Impedanz.
Wenn ich den Amp von 4Ohm auf 2Ohm schalte, müsste man das von der Lautstärke her dann nicht deutlich hören?
Ich hab halt das Gefühl, dass der Schalter vielleicht auch einfach nicht funktioniert und ich ein Montagsprodukt erwischt habe.
Bei 2 Ohm muss der Amp für die gleiche Leistung am Lautsprecher mehr Strom, aber weniger Spannung abgeben (Faktor 1,4 bzw. doe Wuzel aus 2).
Der 2 Ohm Schalter dürfe die Spannung des Netzteils herunterschalten; die Verstärkung wird davon nicht beeinflusst.
 
 

Oben Unten