Low-Gain Overdrive ohne Klangfärbung?


netzbandit
netzbandit
Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß13.199
Angeregt durch den Test des Blueberry von @Willie bin ich mal wieder auf der Suche...

Ich habe zwar ein paar Zerr-Pedale vom Overdrive bis zum Fuzz, die mir alle sehr gut gefallen (beide GUMAs, Nano Bass Muff, Bass Soul Food, Black Sheep, Scrambler), aber es gibt noch einen Bereich, der nicht abgedeckt ist: das leichte „immer an“ Brizzeln. Dafür würde ich mir einen Overdrive wünschen, der ein ganz wenig aber dafür sehr angenehmes Zerren (eigentlich genau wie der Blueberry) liefert, aber dabei den Sound ansonsten nicht bis kaum verändert. Das ganze am Besten noch nicht dynamisch, sodass bei jedem Anschlag eine ähnliche Verzerrung zu hören ist.

Welche Pedale sollte ich da eurer Meinung nach mal ausprobieren?
 
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Bassix
ß50.964
So einen Drivesound bekomme ich gut mit dem SA Aftershock gut hin. Fahre zweikanalig. Ein Kanal clean und einer mit TS9000 Driveengine. Beides zusammen wieder Mono et voila!
Und zusätzlich hast du mit dem Gerät noch hunderte andere Drives zur Verfügung
 
R
RummelRudi
Member
Bassix
ß1.237
Ich werfe mal den EBS Valve Drive in die Runde. Mit dem kannst du das Signal ganz gut leicht anbritzeln und er verträgt sich auch gut mit weiteren Drives in der Signalkette.
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Welche Pedale sollte ich da eurer Meinung nach mal ausprobieren?
ich habe das tatsächlich mit dem @Flobert Plaque Mask OD-1 gelöst.
Mit dem Ding kannst Du Gain, Vol, Bass, Treble und Mix regeln.
Es war nicht ganz einfach den Sound einzustellen, da alles sich gegenseitig beeinflusst, aber mit etwas fummeln habe ich da einen perfekten Always On fürs "Brizzeln" hinbekommen.
100%Wet klingt es übrigens relativ harsch und unharmonisch, aber wenn ich es relativ weit rausdrehe, so ca 30-40% Wetsignal klingt es perfekt! mit dem Bassregler drehe ich dann noch etwas mehr Druck für diesen Sound rein und mit dem Trebleregler regel ich dann die Höhen je nach Alter der Saiten bzw benutzen Bass...oder auch einfach Bock.

Als typischer Overdrive finde ich den gar nicht mal so für mich brauchbar, aber so dezent eingesetzt ist das echt mittlerweile meine Geheimwaffe! Immeran für die meisten Sachen...quatsch, in der aktuellen Band ist der einfach immer an.
Verträgt sich auch top mit allen anderen Effekten, auch mit den Zerren für den plakativen Zerrsound (EBS Multidrive Digitech Bad Monkey mit Bassmod)
 
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Bassix
ß88.718
Wenn es um wenig dynamische Reaktion auf den Anschlag geht, fällt mir spontan Die VTDI von Tech21 ein.
So sehr ich das Teil mag - aber Sensibilität auf den Anschlag ist nicht wirklich dessen Stärke.
(ganz im Gegensatz zum SFT z.B.)
Und ohne große Verfärbung kann die VTDI auch gut.

Das gleiche gilt meiner Meinung nach auch für die Sansamp-Abteilung im abass Fly Rig und müsste eigentlich auch beim VT-Pedal so sein, denke ich.
 
alex_de_luxe
alex_de_luxe
www.groovedruids.ch
Bassix
ß38.193
Ein erstaunliches Gerät hab ich den TC Spark Booster empfunden. Dummerweise hab ich den gleich weitergetauscht, weil ein Cleanboost oder eben ein ganz leichter Overdrive irgendwie nicht in mein Konzept passen wollte.
Es ist zwar ein Schielen auf die andere Seite, doch ist bei solch tiefem Anteil an Overdrive wirklich keineswegs ein Bassverlust zu bemerken. Zumal ein EQ vorhanden ist.

Jedenfalls ein Antesten wert wie ich finde.
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Bassix
ß70.390
Als recht lineare Zerren fallen mir spontan der Klon Centaur und der OCD ein.


Der EHX soulfood/bass soulfood ist eine Nachahmung des Centaurs, falls man nicht gewillt ist mehrere tausend Euro auszugeben:stars:

Bezüglich der Dynamik: Kompressor davor oder halt den Anschlag entsprechend anpassen.
 
netzbandit
netzbandit
Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß13.199
Als recht lineare Zerren fallen mir spontan der Klon Centaur und der OCD ein.
Der EHX soulfood/bass soulfood ist eine Nachahmung des Centaurs, falls man nicht gewillt ist mehrere tausend Euro auszugeben:stars:

Den Bass Soul Food habe ich ja bereits und der ist definitiv nicht linear. Der betont schon recht stark die Mitten. Wobei ich nochmal probieren werde, wie stark das bei geringem Gain ist....

Bezüglich der Dynamik: Kompressor davor oder halt den Anschlag entsprechend anpassen.
Kompressor davor oder immer gleich anschlagen - Problem gelöst :gruebel:

OK, das mit der Dynamik ist auch nicht soo wichtig. Muss ich halt mehr an meinem Anschlag arbeiten :I. Nen Pumpernickel habe ich eh am Anfang der Effektkette.

Wenn es um wenig dynamische Reaktion auf den Anschlag geht, fällt mir spontan Die VTDI von Tech21 ein.
So sehr ich das Teil mag - aber Sensibilität auf den Anschlag ist nicht wirklich dessen Stärke.
(ganz im Gegensatz zum SFT z.B.)
Und ohne große Verfärbung kann die VTDI auch gut.

Macht der nicht so einen "Ampeg-Sound"?

ich habe das tatsächlich mit dem @Flobert Plaque Mask OD-1 gelöst.

Auch wenn der ja recht dynamisch ist... wo finde ich denn weitere Infos zu dem Teil und wo könnte man den testen oder kaufen?


Also ich sehe, ich habe das einiges zu testen. Das Leben ist schön :bier:
 

fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
Well-Known Member
Bassix
ß88.718
Macht der nicht so einen "Ampeg-Sound"?

VTDI und Bass Fly Rig machen in der Mittelstellung der Klangregler tatsächlich einen sehr linearen Sound.
Was daran genau "Ampeg" sein soll, frage (nicht nur) ich mich auch - ich glaube, die meinen damit das Mittenloch, das entsteht, wenn man den Character-Regler nach links dreht.

Ich selbst nutze beim VTDI den Blend-Regler, mit dem ich ein leicht angeknuspertes Signal samt Speaker-Sim zum trockenen Sound dazu mische.
Quasi meine Interpretation der Methode "DI und abgenommenen Amp mischen"
 
Ratterbass
Ratterbass
Digitalisiert
Bassix
ß70.390
Den Bass Soul Food habe ich ja bereits und der ist definitiv nicht linear. Der betont schon recht stark die Mitten. Wobei ich nochmal probieren werde, wie stark das bei geringem Gain ist....

Die Sache ist, Verzerrung bedeutet ja unter anderem auch, dass dem Signal Obertöne hinzugefügt werden und insbesondere in den Mitten nehmen wir Menschen diese Oberwellen besonders stark wahr und dadurch entsteht der Eindruck, es sei mittig :idee:


Sonst schau dich doch mal nach ner Trete mit EQ um oder setzt nen graphischen EQ hinter die Zerre, das könnte dich evtl weiter bringen.

Im lowgain gefällt mir sonst noch der LeBass sehr gut und der Markbass compressore, Ratio auf 1:1, Gain voll rein und kommt schön rotzig.
 
netzbandit
netzbandit
Freizeitbasser mit G.A.S.
Bassix
ß13.199
Ich selbst nutze beim VTDI den Blend-Regler, mit dem ich ein leicht angeknuspertes Signal samt Speaker-Sim zum trockenen Sound dazu mische.
Quasi meine Interpretation der Methode "DI und abgenommenen Amp mischen"

OK. Werde ich wohl einfach mal austesten. :great:

Die Sache ist, Verzerrung bedeutet ja unter anderem auch, dass dem Signal Obertöne hinzugefügt werden und insbesondere in den Mitten nehmen wir Menschen diese Oberwellen besonders stark wahr und dadurch entsteht der Eindruck, es sei mittig :idee:

Ich werde einfach nochmal den BSF mit Low-Gain und entsprechendem Blend probieren. Dass eine Verzerrung den Klang ändert, ist mir ja klar - ich fand das beim BSF aber bisher immer zu viel.

@netzbandit: kennst du den EBS Valve Drive? Der erfüllt deine Anforderungen recht gut.

Steht auf meiner Liste, der zu testenden Pedale! :bier:
 
Mudskipper
Mudskipper
.
Auch wenn der ja recht dynamisch ist... wo finde ich denn weitere Infos zu dem Teil und wo könnte man den testen oder kaufen?
Müsste hier einen älteren Thread zu geben. Ansprechpartner wäre halt @Flobert , wobei ich im Juli sicher ne Woche weg bin, für die Zeit kann ich dir das Ding gerne zum testen schicken.
 
Bassbernd99
Bassbernd99
Well-Known Member
Bassix
ß50.964
Den Bass Soul Food habe ich ja bereits und der ist definitiv nicht linear. Der betont schon recht stark die Mitten. Wobei ich nochmal probieren werde, wie stark das bei geringem Gain ist....

Den habe ich auch und nutze den meist daheim bzw im kleinen Setup. Am neutralsten und gut für leichten Dreck klingt er, wenn man Blend sehr weit zu dreht (je nach Output vom Bass 8-9 Uhr), dafür den drive aber sehr weit auf (hatte den teilweise sogar voll auf). Durch den geringen Wet-Anteil bleiben die Mitten auch relativ zurückhaltend und es gibt einen (für meinen Geschmack) schönen always on Drive der relativ neutral kommt. Probier’s mal aus bevor du Geld für ein neues Teil ausgibst.

Mit dem Aftershock bekomme ich das aber noch besser hin, deshalb habe ich den im normalen Live Setup.
 
christheg
christheg
I'm Good
Bassix
ß12.567
Im lowgain gefällt mir sonst noch der LeBass sehr gut und der Markbass compressore, Ratio auf 1:1, Gain voll rein und kommt schön rotzig.

Fahre den Compressore fast genau so, wobei der ab 15 Uhr finde ich nicht mehr wirklich Lowgain ist. Ich meine man merkt die Röhre im Signalweg :D.
Finde es allerdings noch besser, wenn man so 4:1 Ratio mit bisschen höherem Attack einstellt.

Sonst würde ich das eher mit kräftigem Blend angehen, beim Aftershock wars bei mir auch ein Clean Kanal und ein Tubedrive mit Blend auf mindestens 50%
 
Tscharlie
Tscharlie
Entspannungsbasser
Bassix
ß3.575
Zum "immer anbrizzeln" nehme ich den EBS Billy Sheehan Signature Drive Deluxe.
Für die heftiger Sachen darf dann der Aftershock ran.....die beiden machen aber auch zusammen Spaß :-).
Den Valvedrive hab ich auch....der taugt mir aber zum anknuspern irgendwie nicht so recht..das kann der EBS einfach besser.
 

Similar threads

netzbandit
Antworten
78
Aufrufe
10K
Metalfist
Metalfist
disssa
Antworten
2
Aufrufe
4K
fiss-a-wiss
fiss-a-wiss
DeepWave
Antworten
37
Aufrufe
7K
SonicDomination
SonicDomination
 

Oben Unten