Mark #1

Sub Four

E-EE-F...H-HH-C...A-AAF...E-EE-E
Bassix
ß7.202
Das Projekt lagert schon ein wenig länger in der Planungsphase inkl. alles an Bässen ausprobieren was gut klingt und Charakter hat, interessantes Holz sammeln und verschiedene Pickups und Elektroniken entwickeln und ausprobieren. Zum Glück ist mein Kumpel begnadeter Holzprofi und da haben wir spontan meinen ersten Selbstbau letzte Woche gestartet. Ich stelle einfach mal ein paar Bilder ein, wie sich das ganze entwickelt.

IMG_1794.jpg


IMG_1795.jpg


IMG_1801.jpg
 

Sub Four

E-EE-F...H-HH-C...A-AAF...E-EE-E
Bassix
ß7.202
doch für ein paar zweckdienliche hinweise zur vorgehensweise und zur grundidee wäre ich als geneigter mitleser durchaus dankbar.
Grundidee, die Motivation zu diesem Bass kommt einerseits davon das ich über die Zeit schon eine relativ konkrete Vorstellung hatte, was meinen Wunschbass ausmacht und wie der aussehen könnte. Andererseits hatte ich Pickups und Preamps bisher nur für bestehende Bässe entwickelt und wollte die Chance mal nutzen einen Bass um meine Wunschelektronik/Wunschsound "drumrum" zu bauen, so daß beides ideal zueinander passt. Aus der Planung hatte sich vor einiger Zeit auf dem Papier der Mark One als Konzept entwickelt, den mein Kumpel und ich jetzt relativ spontan angefangen haben tatsächlich mal zu bauen.

Wer jetzt was super modernes mit fünf Saiten und Fanned Frets erwartet, wird hier nicht glücklich. Der Mark One ist eher eine Summe von Best Practices im Bassbau, kombiniert mit meinen konkreten Klang- und Ergonomievorstellungen und einem Äusseren, das formales mit Exotik verbindet (mal sehen ob das klappt). Ich kann schon mal verraten daß es ein bundierter Viersaiter mit Mahagoniekern wird :D

Vorgehensweise, bis auf den Halsrohling und die Metallteile (Brücke, Tuner, Endpins) soll alles selbst angefertigt werden. Vor dem Hals habe ich ordentlich Respekt wegen dem Rig für die Fräsungen, das hebe ich mir für zukünftige Bässe auf. Als erstes wurde die Holzauswahl gemacht und dann aus alten Bohlen der Mahagoniekern und die Ahornfurniere gesägt und gehobelt. Momentan arbeiten wir an dem Sandwich Aufbau und machen die Kabeldurchführungs und Elektronikfach Fräsungen für die inneren Schichten, bevor die beiden Seitenteile verleimt werden. Danach kommt das Anpassen und fräsen der Profile und das verkleben mit dem Halsrohling.
Auf der Elektronikseite sitze ich an dem neuen Preamp, und Chris @Bassculture wickelt mir dazu ein paar neue Pickups nach meinen Angaben dazu. Die Pickup Gehäuse sind speziell auf den Bass abgestimmt und haben kein Standardmaß/Befestigung.

Macht auf jeden Fall extrem viel Spass, wurde Zeit daß ich damit endlich mal anfange :bier:
 
Zuletzt bearbeitet:

hui

diving for pearls
Bassix
ß22.520
danke für die ausführungen.
bin gespannt auf weitere beiträge.
dass du sorgfältig und detailbewusst bist wissen wir ja spätestens seit deiner spektakulären MC-restauration.:bier:
 

Sub Four

E-EE-F...H-HH-C...A-AAF...E-EE-E
Bassix
ß7.202
Das Bedienfeld: Lautstärke/Tonblende/PU Wahlschalter/Modus. Beschriftung unten zur Erklärung, der Bass bekommt ganz puristisch nur die vier Knöpfe.

Passiv und Aktiv ohne Resonanz ist die Tonblende ein klassischer Tiefpassfilter. Aktiv mit Resonanz wird aus der Tonblende ein Resonanzfilter mit regelbarer Frequenz.
Die drei aktiven Modi in der Kombination mit dem PU Wahlschalter ergeben 18 Basisklänge, die dann mit der Tonblende noch variiert werden können.

mk1bedienfeld.png
 
Oben