Mark One, mein erster Selbstbau

combiserv
combiserv
New Member
Bassix
ß2.103
Hat mir alles sehr gut gefallen. Würdest Du die Gerber-Files für den Preamp und die Daten für die Gesamt-Elektronik freigeben. Ich würde das gerne für einen Eigenbau verwenden, bin aber elektronisch nicht so bewandert. Löten geht, aber planen eher nicht.
 
Sub Four
Sub Four
E-EE-F...H-HH-C...A-AAF...E-EE-E
Kann ich machen, ich hätte auch noch ein paar unbestückte PCBs aus der ersten Fertigung über die ich weitergeben kann. Problem könnte sein daß einige der Bauteile (MELF Widerstände, Burr Brown OP Amps) nur von spezialisierten Händlern wie Farnell, Digikey oder Mouser zu bekommen sind.
Die OP Amps haben einen Pinabstand von 0,65mm( VSSOP), das kann man per Hand löten, ist aber keine Einsteigerkost :bier:
 
Sub Four
Sub Four
E-EE-F...H-HH-C...A-AAF...E-EE-E
Unter dem Stereomikroskop geht bis 0,3-0,4 Pitch mit dem Lötkolben. Reflow über Heissluft ist bei sowas aber einfacher.
 
Sub Four
Sub Four
E-EE-F...H-HH-C...A-AAF...E-EE-E
Hier etwas Dokumentation zu der Verkabelung und dem Aufbau...

Die erste Schaltung der "Fat Lady", zwei Potis und zwei Stufenschalter:

Wiring_12.png


Die zweite Schaltung von der finalen Version vom Mark I. Statt dem Mode Schalter "Aktiv/Passiv/Resonanz" gibt es hier einen Balance Poti für die beiden Pickups.
Der Preamp ist fest auf aktiver Modus und 6dB Resonanz eingestellt, wie bei Alembic:

Wiring_13.png


Die neue Belegung der Pots/Drehschalter (im Modus Wide HB* ist das Balance Poti aktiv um zwischen den beiden Pickups zu regeln):
knobs_13.png



Ich hab mich noch nicht entschieden, ob ich das erste "aktiv/passiv Wiring" oder das zweite "always aktiv Wiring mit dem Balance Poti" drinlasse. Das mache ich von den Soundtests abhängig wenn das letzte Pickup Set fertig und eingebaut ist :bier:
 
B
Bass-Fred
Member
Bassix
ß1.464
Das hat mir an meinen alten japanischen Bässen (Ibanez Music Master, Aria Pro II SB 1000) immer gut gefallen, das man ohne hinzusehen zu den ersten Bünden runter sliden konnte und das sofort an der Schräge gemerkt hat wo man ist.
Erste Bünde? Ich meinte eigentlich den "Halsfuß", der bei neck-through ja überflüssig ist.

1625038621684.png
 
Sub Four
Sub Four
E-EE-F...H-HH-C...A-AAF...E-EE-E
Falsch verstanden, Sorry. Den Ansatz hinten haben wir so gebaut für maximales Material am Halsübergang. Geht soweit rein wie man noch Platz hat den letzten Bund zu greifen.
 
B
Bass-Fred
Member
Bassix
ß1.464
Falsch verstanden, Sorry. Den Ansatz hinten haben wir so gebaut für maximales Material am Halsübergang. Geht soweit rein wie man noch Platz hat den letzten Bund zu greifen.
Ich denke, wegen der Stabilität bräuchtest Du Dir in dem Bereich keine Sorgen zu machen. Der Hals ist ja etwas dicker und wesentlich breiter als am Übergang zur Kopfplatte. Ist vermutlich auch eine Frage der Sehgewohnheit, weil man üblicherweise nur geglättete Übergänge im Markt findet.

1625045158709.png
 
Sub Four
Sub Four
E-EE-F...H-HH-C...A-AAF...E-EE-E
Die Spulen hat mir wieder Chris gewickelt. '62er Precision Heavy Formvar, genau wie sie auch im Mark II verbaut sind, aber hier mit kleinerem Spulenkörper. Die Pickups sind bis auf die Oberseite mit Kupferfolie abgeschirmt. Dieser Satz ist ein Doppel Preci, angelehnt an die Pickup Konfiguration im Jaydee Supernatural und im Steinberger L2.

IMG_9292.jpg



Die Pickupfgehäuse aus Riegelahorn, rechts nach den fräsen der Aussenform, und auf der linken Seite nach dem Feinschliff und den Kantenabrundunge.

IMG_9293.jpg



Fertig verbaut, verkabelt, und gewachst. Noch ist der Ahorn durch den frischen Schliff sehr hell, wird aber relativ schnell passend zu den Halstreifen nachdunkeln.

IMG_9298.jpg
 
Sub Four
Sub Four
E-EE-F...H-HH-C...A-AAF...E-EE-E
So, das Projekt ist fertig, das war eine super Reise. Der Bass mir über die Bauphase richtig ans Herz gewachsen, es passt jetzt alles so gut das ich eigentlich auch keinen anderen Bass mehr brauche. Für mich stimmt jetzt einfach alles, toll! :love:

IMG_9317.jpg


Ich werd noch beschreiben was alles gut und schlecht lief, wie die vermutlich ideale Rangehensweise an so ein Projekt ist, und dann gibt es noch Hörproben von den verschiedenen PU Konfigurationen. Vielen Dank fürs mitlesen bis hier! :bier:
 
 

Oben Unten