Schalter am Bass, um die Elektronik abzuschalten.

Bassphalanx

Well-Known Member
Bassix
ß6.756
Frage an die Elektronik-freaks:

Was mir echt auf die Nerven geht!
Nach jedem Üben oder langen Pausen zieh ich den Stecker aus dem Bass, damit die Batterie nicht leer geht.
Es sollte doch möglich sein, einen kleinen Schalter einzubauen, der das überflüssig macht.
Ich hab nicht viel Ahnung von Elektronik und die Angst, wenn ich einfach mit dem Schalter das Plus kappe, das beim Anschalten ein Impuls rausgeht oder ich die Elektronik fritiere.
Wie könnte man so etwas realisieren?
Glockenklang 3-Band und Noll Tcm 3 oder so am Start.
 

Cadfael

Waschbär
Vielleicht gibt es eine Lösung? Ich kenne sie nicht...

Wenn Du die Batterie wieder zuschaltest, gibt es einen irre lauten Knall.
Dagegen ist das Einstecken des Klinkenkabels bei eingeschaltetem Amp nichts.
Daher trennt man (normalerweise?) die Batterie nicht.
 

stoneface

There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß30.161
Mit einem Relais (am besten mit latch) und etwas Elektronik geht das schon.
Die Batterie wird per Schalter abgeschaltet. Ein fetter Kondensator über der Speisung hält aber noch einen kurzen Moment die Spannung und lässt die Elektronik das Relais abschalten, das das Signal schaltet.
Beim Einschalten wird erst die Batterie und damit die Elektronik aktiviert, welche dann zeitverzögert das Relais einschaltet.
 

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß22.991
Gut gemeinter Rat: lass es oder lass es machen. Und hör auf @Papa
Ich könnte jetzt sagen, schneid den schwatten Draht von der Batterie von der Klinkenbuchse, pack ihn an nen 1fach aus und das andere Ende des Schalters auf Masse. Aber zum einen will ich dann nix hören, wenn der Bass tot ist, zum anderen ist das mit der Buchse eigentlich der idiotensichere Teil. Der Schalter wird garantiert vergessen, deshalb haben sich ja schlaue Leute das mit der Buchse ausgedacht. Du könntest natürlich den Schalter und die Buchse verwenden, dann halt den schwatten Draht einfach trennen und beide Enden an den Schalter. Aber dann bitte keine Beschwerden, wenn Du auf dem Gig aus Versehen den Schalter betätigst.
@stoneface und @cadfael, Relais und trallala, klar sauber super, aber echt overdressed. Die Klinkenbuchse ist ein einfacher Schalter, bei der der Stecker den Minus der Batterie an Masse legt, da ist auch nix gepuffert, getrennt oder sonst. Das macht genau das, die Batterie trennen.
 

Bassphalanx

Well-Known Member
Bassix
ß6.756
Könnte man nicht das, was an der Klinkenbuchse geschaltet wird, einfach auf einen Schalter "auslagern"?
Ich möchte halt wegen meiner Bequemlichkeit nicht unnötig Batterien verbrauchen 🙄
Edit: zu spät
 

Papa

Well-Known Member
Bassix
ß7.390
Ich hatte auch mal den Gedanken, wenigsten im passiv-Betrieb keine Energie zu Verbrauchen und habe das mit über einen passiv/aktiv Schalter verdrahtet. Das knackst dann wie die Hölle, wenn mans mal aktiv braucht. Keine gute Lösung. Ich habe bei der Noll 2Band seit über einem Jahr die Batterie nicht wechseln müssen und ich denke, dass da Glockenklang nicht anders ist. Set it and forget it, bis sie alle ist. Die €9.- im Jahr für einen Block sollte man sich bei dem ganzen Saitenverschleiß leisten können, oder ?
 

Talisker

No religion! Except for Bad Religion!
Bassix
ß87.396
K.I.S.S.
Einfach halten beugt Defekten und Fehlbedienung vor. Schalter am Micro ist auch so ein Beispiel: Schöne Idee, aber er geht gerne kaputt und außerdem steht der immer auf Aus, wenn der Gesangspart kommt...

@stoneface und @cadfael, Relais und trallala, klar sauber super, aber echt overdressed. Die Klinkenbuchse ist ein einfacher Schalter, bei der der Stecker den Minus der Batterie an Masse legt, da ist auch nix gepuffert, getrennt oder sonst. Das macht genau das, die Batterie trennen.
Ein Relais braucht VIEL ZUVIEL Strom! Das Schöne an der Schaltbuchse ist, dass der Einschaltknax schon stattfindet, bevor der Kontakt zum Signal hergestellt ist. Eigentlich genial...
Und wenn man sich angewöhnt, nach der Probe immer sein Kabel aufzuwickeln, damit da keiner drauf rum trampelt, dann hält auch die Batterie ewig!
 

stoneface

There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß30.161
Ein Relais braucht VIEL ZUVIEL Strom!
ich schrub "mit latch", da wird nach 20ms kein Strom mehr gezogen
außerdem könnte man auch einen elektronischen Schalter nehmen oder in die vorhandene Elektronik eingreifen
Relais und trallala, klar sauber super, aber echt overdressed
@Bassphalanx fragte nach einer knacksfreien Lösung mit Schalter
das ist eine Lösung
es wird für viel unnützes Zeug Aufwand betrieben, warum nicht für das?
wenn du mich fragst, ist schon die aktive Elektronik selbst unnütz (ich hab 2 aktive Bässe, spiele sie aber nur passiv)
 

Hozzy

BEWAHRER DES MOJO™
Wenn einem erstmal ein Bass mit Stecker drin um- oder runterfällt und der Stecker schön die Buchse rausreisst oder Macken im Korpus hinterlassen hat, dann stellt man sich die Frage ob man nicht lieber doch den Stecker zieht ;-)

Alle gesunde Faulheit in Ehren, aber Stecker ziehen und Einstöpseln ist weniger Aufwand als eine Batterie wechseln...
 

stoneface

There's someone in my head, but it's not me
Bassix
ß30.161
@Bassphalanx , sieh mal hier nach, ob ein Elektronikbeflissener in deiner Nähe ist:

Je nach vorhandener Elektronik kann es sogar mit einfachen Mitteln funktionieren, den Knackser zu vermeiden, indem man die 9V "sanft" schaltet. Also z.B. mit einem fetten Kondensator puffern oder einen hochohmigen Widerstand einschleifen statt komplett zu unterbrechen. Oder die Kombination davon. Aber das muss man mit verschiedenen Werten ausprobieren. Aber wie gesagt: kann.

So vor 100 jahren hatte ich einen MusicMan (aktiv, klar), dem hab ich einfach eine Phantomspeisung verpasst. Da muss man halt am Bass ein bisschen was machen und am Amp (oder Bodentreter) die 9V bereitstellen. Ist auch Arbeit.
 

whitewater

Well-Known Member
Bassix
ß22.991
ich schrub "mit latch", da wird nach 20ms kein Strom mehr gezogen
außerdem könnte man auch einen elektronischen Schalter nehmen oder in die vorhandene Elektronik eingreifen

@Bassphalanx fragte nach einer knacksfreien Lösung mit Schalter
das ist eine Lösung
es wird für viel unnützes Zeug Aufwand betrieben, warum nicht für das?
wenn du mich fragst, ist schon die aktive Elektronik selbst unnütz (ich hab 2 aktive Bässe, spiele sie aber nur passiv)
Was den Aufwand für unnützes Zeugs angeht hast Du natürlich recht, obwohl ich bei zwei von drei Bässen aktiv bin und das auch gern nutze.
 

seppblind

Well-Known Member
Nach jedem Üben oder langen Pausen zieh ich den Stecker aus dem Bass, damit die Batterie nicht leer geht.
Es sollte doch möglich sein, einen kleinen Schalter einzubauen, der das überflüssig macht.
Genau !
Dieses aus und einstecken nervt gewaltig !

Also hab ich mir ein Vol-push-pull poti eingebaut,
mit dem schalte ich die batterie ab.

Beim Amp drück ich den mute-schalter u
dann ziehe ich den potiknopf.
Und dann in verkehrter reihenfolge :-)

Und zuhause beim üben ähnlich -
potiknopf drücken, dann erst amp einschalten.

Nie mehr aus und einstecken -
außer beim aus und einpacken halt :bier:
 

ringo667

Active Member
Bassix
ß5.297
Also hab ich mir ein Vol-push-pull poti eingebaut,
mit dem schalte ich die batterie ab.

Beim Amp drück ich den mute-schalter u
dann ziehe ich den potiknopf.
Und dann in verkehrter reihenfolge :-)

Und zuhause beim üben ähnlich -
potiknopf drücken, dann erst amp einschalten.
Das ist jetzt leichter, als das Kabel abzuziehen, wenn du fertig mit spielen bist? :prost:
 

Bassphalanx

Well-Known Member
Bassix
ß6.756
Und wie lange hält die Batterie, wenn der Stecker immer drin bleibt?
Oft geh ich ins Zimmerchen und spiel n viertel Stündchen oder so.
Lange wenige Übungsphase hab ich selten. Eher mehr und kurze.
Und wenn der Stecker drinbleibt, ist nach spätestens 3 Wochen Feierabend.. mein ich zumindest.
Daher mein Anliegen :rolleyes:

Die Glockenklang Elektronik möchte ich jetzt nicht grad verbasteln.
Die hat zwar push/pull - aktiv/passiv, zieht aber im Passiv trotzdem Strom
 

Oben Unten