Schutz vor Speaker-Mord

Noble

EQ Legastheniker
Moin,

nachdem sich letzte Woche eine (alte und gebrauchte) Box verabschiedet hat, mache ich mir so meine Gedanken. Die Box ist noch beim Elektriker und die Fehlerdiagnose dauert noch. Ich schätze, dass es nicht die Speaker sind. Trotzdem habe ich einige Fragen zu diesem Thema.

- Was sind besonders hohe Belastungen für Speaker?

- Hat der Kompressor einen Einfluss auf die Belastung der Speaker?

- Ist ein Anschluss über Speakon sicherer, was die eventuelle Schädigung von Speakern betrifft?

Ich frage, weil ich meine neue Box etwas länger behalten möchte:rolleyes:.

LG
 

Red Cross

Well-Known Member
Bassix
ß47.139
Tja... generell:

-lieber einen dicken Amp wenig aufdrehen als einen kleinen nah am Limit

-Vorsicht mit dem Bassregler und Bass-Boost-Schaltern

-Ohren offen halten!

-Kompressor ist wenn dann schützend für die Box, grundlegendes Phänomen ist ja bei Instrumenten wie dem Bass die hohe Bandbreite an Dynamik, und damit ist man auch wieder bei Punkt eins

Die SWR Box wird einfach altersschwach und marode gewesen sein. Wenn vorher die Rumble 410 sich gut gemacht hat wird die neue sich noch besser machen.
 

Noble

EQ Legastheniker
Ein sfx micro-thumpinator kann einen wirksamen Schutz darstellen. Hier auf der Produktpage wird anschaulich im YT-Video gezeigt, wie der Thumpinator wirkt.
Interessant, danke! Leider kann man das Ding nicht "mal eben" bestellen, sonst würde ich das glatt tun.

Die SWR Box wird einfach altersschwach und marode gewesen sein. Wenn vorher die Rumble 410 sich gut gemacht hat wird die neue sich noch besser machen.
Mit der (3 Jahre) alten Rumble gabs 0 Probleme. Die neue wurde grade im Proberaum verkabelt. Den 700 RB hab ich eigentlich nie weiter als 11 Uhr aufgedreht. Boost 13 Uhr, manchmal 14 Uhr. Bassregler nie über 12 Uhr, wenn dann nur ganz wenig drüber.

Beim Slappen entstehen ja bekanntlich auch Pegelspitzen, aber das sollte eine Box doch aushalten, oder? Ich habe ja eher einen mittigen Sound und das Gefühl, dass dann beim slappen die Belastung höher ist, als z.B. bei scooped sounds.
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß43.288
Schwer zu sagen, was hier das Problem war Noble. Aber vielleicht hilft ja prophylaktisch für die Zukunft ein Thumbinator...

http://www.sfxsound.co.uk/microthumpinator/

Ich benutze ihn eher um den Sound aufzuräumen. Also was man im Prinzip auch im Studio machen würde, einen Lowcut Filter zum aufräumen des Subbassbereichs. Aber er schont natürlich auch die Boxen. Manche werden ihn wohl dafür nicht mögen, ich finde den Thumbinator da ganz nützlich. Habe ihn auf einem kleinen Board. Alex meinte mal, dass er im FX-Weg des Amps mehr bringt. Das muss ich mal ausprobieren. Da ich aber hin und wieder auf Fremdequipment spielen muss, wollte ich die unkomplizierte Board-Variante...einstöpseln und fertig. Sitzt also am Ende des Boards.

Edit:

Ein sfx micro-thumpinator kann einen wirksamen Schutz darstellen. Hier auf der Produktpage wird anschaulich im YT-Video gezeigt, wie der Thumpinator wirkt.
Bin mal wieder zu langsam. Ein Spitzen-Forum eben. :-)
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß95.791
Du kannst auch einen Limiter einsetzen (oder Kompressor als Limiter mißbrauchen), der zu starke Pegelspitzen kappt. Auch die Tiefstbässe neutral einzustellen oder ggf sogar etwas absenken macht Sinn. (Beugt auch Soundmatsch vor)

Es kommt auch immer mit darauf an, welches Instrument wie bearbeitet wird. Ein Preci in Halsposition angeschlagen ist schon deutlich "gefährlicher" für die Box, als ein Jazzbass über'm Steg-PU gezupft.

Wenn du Angst und deine Box hast, dann bau dir doch eine Lautsprecher-Sicherung ein. Mit der richtigen Halterung ist die ggf auch in Sekunden gewechselt.
Sowas hatten meine alten SWR Basic Black Combos drin (hatte ich aber nie "gebraucht").
2015-02-17 14.51.09.png
 

Flobert

Sunn-Child
Also, wenn wir auf das Subbassproblem eingehen:
Da nützt dir der Compressor nichts.
Da hilft nur wegfiltern. Entweder am Bassamp, oder schon vorher. Am besten möglichst steilflankig, sodass der Sound unberührt bleibt.
 

Noble

EQ Legastheniker
Also, wenn wir auf das Subbassproblem eingehen:
Da nützt dir der Compressor nichts.
Da hilft nur wegfiltern. Entweder am Bassamp, oder schon vorher. Am besten möglichst steilflankig, sodass der Sound unberührt bleibt.
Oder einfach noch die passende 15er kaufen:lechz: Hab ich eh vor |)

Nee im ernst das hier

bestelle ich mir mal. Ich müsste es nur konstruieren lassen.
 

Basspekoe

...schon ein bißchen bassverrückt ;)
Bassix
ß95.791
Blöde Frage...wie stelle ich den meinen Komp so ein, dass er schützt? Nutze einen MXR Bass Comp.
Im Fall MXR das Kompressionsverhältnis 1:20 und das Ansprechen so einstellen, dass er nur bei sehr starken/lauten Signalen eingreift.
Ein richtiger Limiter hat allerdings ein Verhältnis von 1:unendlich. Heißt also, wenn er anspricht, dann wird's nicht mehr lauter.

Wenn du "Tiefbassgeil" bist, wäre ein zusätzlicher 15"er auch ein guter Ansatz.... :D:D:D
 

Red Cross

Well-Known Member
Bassix
ß47.139
Also Noble du spielst schon mit einem Transistoramp und 4-Saitern, oder?

Da würde ich sagen, kommt man auch ohne Thumpinator aus.

Bei Röhrenamps würde ich sagen, macht das generell schon mal mehr Sinn, oder wenn man halt 5-Saiter oder Droptunings tiefer als D spielt.
 

subsonic777

Well-Known Member
Bassix
ß43.288
Also Noble du spielst schon mit einem Transistoramp und 4-Saitern, oder?

Da würde ich sagen, kommt man auch ohne Thumpinator aus.
Auch wenn die E-Saite nur bis 41hz runtergeht, produziere ich trotzdem Müll unterhalb von 41hz...mal mehr mal weniger. Kritischer kann es auch schnell mit bestimmten Effekten werden. Drum setzt man im Studio eigentlich immer steilflankige Lowcut/Highpass Filter zum entfernen von Störgeräuschen im Subbassbereich oder zumindest außerhalb des Frequenzfeldes der jeweiligen Instrumente ein. Ein H (B ) geht auch bloß bis 30 Hz runter....da wo erst der Thumbinator ansetzt.
 

Red Cross

Well-Known Member
Bassix
ß47.139
Warum würde das bei Röhrenamps denn mehr Sinn machen?
Bei einem Röhrenamp der 300W Klasse hüpfen bei modernen BR-Boxen die Speaker immer so lustig... da würde ein Filter sicher helfen.

Kann man auch technisch/physikalisch begründen (Dämpfungsfaktor, Klirrfaktor usw.) aber da bitte die Fachmänner fragen. Ich bin nur Musiker und beobachte.
 

Red Cross

Well-Known Member
Bassix
ß47.139
Ich denke die Speaker können das ab.

Davon abgesehen machen meine Speaker das auch in der billo 410 von mir (Rumble 410 V2) mit dem Rumble 350 und nem Prezi auf Bandlautstärke nicht.

Wer aber Angst um seine Pappen oder sowieso zu viel Subbass hat soll sich doch auch so ein Ding holen. Furchtbar teuer ist es ja nicht.
 
 

Oben Unten