Suche Bass ähnlich Ibanez SR300

Daddel B.

Daddel B.

New Member
Bassix
ß240
Moin zusammen,

erstmal Tach an Alle hier im großen Forum. Ist mein erster Beitrag hier. Kurz zu mir. Ich bin 30 Jahre alt und komme eigentlich aus der Tastenecke. Synthesizer & Co. sind meine eigentlichen Werkzeuge in meiner Hobbyband. Da ich jedoch mal etwas anderes ausprobieren möchte und mich der Bass ebenfalls schon immer fasziniert hat, will ich mich dem Thema nun mal ernsthaft widmen und Nägel mit Köpfen machen.
Erstmal ist Unterricht angesagt und später ist der Bandeinsatz als Bassist geplant.
Es muss nun also erstmal ein Bass her. Heute war ich im lokalen Musikfachhandel. Dort habe ich einige Bässe antesten dürfen (spielen wäre bei meinem Kenntnisstand übertrieben gewesen:-))))).

Eigentlich stehe ich optisch total auf den klassischen Jazzbass, allerdings war mir der Hals bei allen Exemplaren zu breit. Ich habe zwar große Hände, aber irgendwie war das nicht meins.

Dann hatte ich den SR300 im Arm und....."jo das passt". Der Sound ist brav aber i.O., und der Hals ein Streichholz.

Kennt Ihr einen Bass in der klassischen Form mit möglichst ähnlich dünnem Hals, geringem Gewicht und ein wenig mehr Drive im Sound?

Wäre super wenn da jemand Rat weiss.
 
BassHead

BassHead

Well-Known Member
Bassix
ß4.344
Wenn das Budget nicht ganz knapp bemessen ist und der Ibanez SR sich prinzipiell gut anfühlt (was ich auf jeden Fall nachvollziehen kann), solltest du noch einen Blick auf die höheren SR-Modelle werfen. Im SR300 ist eine ziemlich murksige Elektronik eingebaut, die dir auf Dauer den Spass verderben könnte, und der Body ist aus Agathis, was nicht zu den besten Korpushölzern zählt. Ich würde daher zu SR500 oder aufwärts raten.

Den SR mit mehr Bumms gibts auch von Ibanez, die Serie nennt sich dann SRX. Ich hab zwar mal ganz kurz einen angespielt, kann aber nicht viel dazu sagen. Da kennt sich aber z.B. Forum-Member Noblebass84 gut aus.

Achso: Willkommen im Forum! [;-)]
 
Zuletzt bearbeitet:
Masl

Masl

Well-Known Member
Bassix
ß12.161
Moin und willkommen im Forum [:-)] Vorbildlich vorgestellt btw. Warum kann das nicht jeder machen?

Ein klassischer Jazz Bass mit einer Menge Wumms und noch dünnerem Hals als ein normaler Fender ist das Geddy-Lee-Signaturemodell. Ist natürlich was komplett anderes, als ein aktiver Ibanez und auch deutlich teurer.

Ansonsten ist BassHeads Tipp schon ganz gut...
 
Daddel B.

Daddel B.

New Member
Bassix
ß240
Hi.
Meiner Frau habe ich Anfangs etwas von 200.- erzählt :-)))
Nun wäre ich bei knapp über 300.- mit dem SR300. Mehr geht leider vorerst beim besten Willen nicht. [**/]

~300.- mehr kann ich leider momentan nicht. [:I]
 
BassHead

BassHead

Well-Known Member
Bassix
ß4.344
Mh, das ist jetzt nicht wirklich viel Geld. Hast du denn schon einen Verstärker? Dafür müsstest du ja auch noch was einplanen. Auf jeden Fall wäre es dann wohl sinnvoll, auch den Gebrauchtmarkt im Auge zu behalten.
 
Daddel B.

Daddel B.

New Member
Bassix
ß240
Da stimme ich Dir vollkommen zu. Es wäre jedoch ärgerlich 600.- binnen einer kurzen Zeit in den Wind geschmissen zu haben.
Ich kann immer noch und das werde ich sicher tun, wenn ich am Ball bleibe, einen "richtigen" Bass kaufen. Aufgrund des hohen Verlustes, würde ich den ersten Bass nicht verkaufen wollen.
Einen Bassverstärker würde ich erstmal nicht benutzen, da ich mittels DI Box an meine Syrincs M3-220 gehe. Sollte erstmal funzen. Dabei stöpsel ich meine AKGs sowieso erstmal ins Mischpult, da wir noch recht jungen Nachwuchs haben [8D]
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: Saitenquäler01

Ich würde auch erstmal nach einem gebrauchten Bass schauen. Es gibt für teilweise lächerlich geringes Geld sehr akzeptable Geräte, um sich erstmal drüber klar zu werden, welche Art es sein soll.
[:O!]

Sorry, aber ich bin gerade etwas verwundert... [ooo]

 
Daddel B.

Daddel B.

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: Saitenquäler01

Zitat:Original erstellt von: Nymi
Sorry, aber ich bin gerade etwas verwundert... [ooo]
*Insider*

Brauchst Du nicht, denn hier geht es nicht um gebrauchte Bässe "in der Preisklasse eines TRB 5", sondern um einen ordentlichen Ausprobierbass für 50.- [;-)] Diese Teile sind oft nur wenig bespielt und keine Gigsammler.

*/Insider*
Ich erwarte auch keinen Burner für das Geld. Aber eigentlich ist das auch nicht das Thema hier, oder?
 
Nymi

Nymi

Friesischer GK-Missionar
Zitat:Original erstellt von: Saitenquäler01

Brauchst Du nicht, denn hier geht es nicht um gebrauchte Bässe "in der Preisklasse eines TRB 5", sondern um einen ordentlichen Ausprobierbass für 50.- [;-)] Diese Teile sind oft nur wenig bespielt und keine Gigsammler.
Ah, ok.

Back to topic: ich kann leider nicht helfen, weil der einzige Bass, den ich kenne, der einen noch dünneren Hals als die Ibanezze hat, der Warwick Streamer Stage I mit Wenge-Hals ist. Aber den wirst Du nicht für 300 Euro bekommen...

 
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß18.426
Wenn du auf die Jazzbass Optik stehst hol dir doch einfach einen... So viel breiter als bei einem SR ist das Griffbrett am sattel auch nicht. Außerdem gibts dann mehr auswahl auch für günstigere Modelle. Wenn du jetzt am Anfang beginnst mit so ultraschmalen Griffbrettern zu Spielen wirst du auch unter Umständen später das Gefühl haben auch breiteren Hälsen nicht zurecht zu kommen. Das schränkt natürlich die Auswahl stark ein.
Ich fand die SR´s auch mal super weil ich dachte, dass die schmalen Hälse wesentlich besser bespielbar sind. Mittlerweile hab ich eher das Gefühl, dass die zu einer "lässigen" Handhaltung verführen.
 
Daddel B.

Daddel B.

New Member
Bassix
ß240
Zitat:Original erstellt von: Dr.Gore

Wenn du auf die Jazzbass Optik stehst hol dir doch einfach einen... So viel breiter als bei einem SR ist das Griffbrett am sattel auch nicht. Außerdem gibts dann mehr auswahl auch für günstigere Modelle. Wenn du jetzt am Anfang beginnst mit so ultraschmalen Griffbrettern zu Spielen wirst du auch unter Umständen später das Gefühl haben auch breiteren Hälsen nicht zurecht zu kommen. Das schränkt natürlich die Auswahl stark ein.
Ich fand die SR´s auch mal super weil ich dachte, dass die schmalen Hälse wesentlich besser bespielbar sind. Mittlerweile hab ich eher das Gefühl, dass die zu einer "lässigen" Handhaltung verführen.
Das ist echt ein Argument. Ich dachte nur es wäre vorteilhaft DEN bass für sich gefunden zu haben, damit man am Ball bleibt und nicht sofort aufgibt. Freitag gehe ich nochmal ins Studio, da teste ich den RBX374, ist zwar keine Klassische Form, aber trotzdem, schaden kann es nicht. Dann werde ich mir den Squier Classic 70s Irgendwas nochmal antesten. Den hatte ich heute schonmal in der Hand. Ich halte Euch auf dem Laufenden. Danke an Euch.
 
schubi_neu_38615

schubi_neu_38615

tiefer ist geiler
Bassix
ß74.809
Also, wenn dir schon der Jazz-Hals zu dick ist, würd ich beim SR bleiben. Die SRX haben einen deutlich fetteren Hals, also eher nichts für dich ... Verkauft hier nicht wer einen SR500?
 
PatQ

PatQ

SKYRIVER & Thunderbird-Rocker
Bassix
ß12.159
Ich weiß jetzt nicht ob die Thunderbirds von Epiphone auch so einen dünnen Hals haben wie mein Gibson, aber der ist fast lächerlich schmal - ein Wunder dass das hält :-) Vielleicht auch den mal anschauen - ist optisch aber sicher Geschmackssache.
 
Daddel B.

Daddel B.

New Member
Bassix
ß240
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß18.426
@ Daddel B.
DEN Bass beim ersten Basskauf zu finden ist ein heeres Ziel aber meiner Meinung nach unmöglich. [:D]

Zitat:Original erstellt von: Saitenquäler01

Nur so als Tipp, wie bei vielen Geräten entscheidet es sich beim Bass nicht unbedingt beim ersten Anfassen, wie man sich in der Zukunft entscheidet.

Der Einsteiger neigt dazu, rein konstruktive, arbeitserleichternde Merkmale als "Muss" zu sehen. Oft auch wegen des anfänglichen Herumrutschens auf den Saiten, einen möglichst cleanen, satten Klang mit wenig drahtigen Anteilen. Je nachdem, auf welchen Musikstil man sich aber mit der Zeit einschießt, kann das sich auch ziemlich gravierend ändern.

Weil die Finger noch nicht so flexibel sind, tendiert man erstmal zu einem schmalen Hals, weil man sich da ja nicht so strecken und dehnen muss. Das kann sich aber auch mit der Zeit umdrehen.

Nicht nur der schlicht schmale Hals ist das entscheidende Kriterium beim Anfassgefühl. Auch die Halsform macht viel aus. Ist er mehr oder weniger gerundet und voluminös, wie ist (dadurch) die Bespielbarkeit in den höheren Lagen usw.
+1! Ich mache grade gute Erfahrungen mit einem Ibanez ATK der im Vergleich zu allen anderen 4 Saitern die ich besessen habe einen sehr massigen Hals hat.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Kann ich auch bestätigen.

Meinen Vigier hatte ich mir zugelegt, weil der Hals so 'toll' schmal und flach ist.

Mit zunehmender Spielerfahrung und dem Bemühen um eine 'korrekte' Haltung der linken Hand musste ich feststellen, dass solche Halsdimensionen zu Verkrampfungen führen. Heute liebe ich das 'Fleisch' meines Stingray 5 - Halses. Ich kann damit wesentlich lockerer spielen.
 
Winhole

Winhole

Member
Bassix
ß9
@PatQ:
wenn Du Gibson-(Thunderbird-)Hälse für schmal/dünn hältst, hast Du lächerlich wenige Bässe in der Hand gehabt. Im Vergleich zum Ibanez-SR-Hals ist das ein Baumstamm.

@alle:
Einige sollten sich abgewöhnen, von sich auf alle zu schließen. Es gibt auch genügend langjährige Bassisten, die auf dünnen Hälsen besser und unverkrampfter spielen.
 
Ray Mahogany

Ray Mahogany

rude finger
Zitat:Original erstellt von: Winhole


@alle:
Einige sollten sich abgewöhnen, von sich auf alle zu schließen. Es gibt auch genügend langjährige Bassisten, die auf dünnen Hälsen besser und unverkrampfter spielen.
Hab ihm da nichts vorgeschrieben, sondern von meiner Erfahrung berichtet, weil ich am Anfang genau so an das Thema rangegangen bin.

Alles 'kann', kein 'Muss'! Dafür ist das hier ein Forum und keine Verkündigungsplattform!
 
Zuletzt bearbeitet:
Dr.Gore

Dr.Gore

G-strings are for strippers
Bassix
ß18.426
Zitat:Original erstellt von: Winhole

@PatQ:
@alle:
Einige sollten sich abgewöhnen, von sich auf alle zu schließen. Es gibt auch genügend langjährige Bassisten, die auf dünnen Hälsen besser und unverkrampfter spielen.
Wer machtn sowas?
 
 

Oben Unten