Von Metal zu Bluesrock....

Kosta

Well-Known Member
Bassix
ß13.345
Mahlzeit,

wie es aussieht bin ich auf den Geschmack gekommen.
Ich finde irgendwie Bluesrock sehr cool. Heavy Metal ( und weitere Metal -Ausleger )
bleibt natürlich meine Nr.1 .
Ich suchte nach einer Abwechslung und bin, keine Ahnung warum, auf Bluesrock gelandet.

Da ich keine Ahnung von Bluesrock habe, bitte ich um eure Unterstützung :bier:
Bin sehr schnell mit der Linken Hand und noch schneller mit der Anschlagshand ( was manchmal nicht unbedingt von Vorteil ist :embarrassed: )

Habe mir ZZ TOP reingezogen und kann schon vieles davon spielen. War auch sehr einfach.
Als Bassist, zumindest bei ZZ TOP, finde ich es langweilig um ehrlich zu sein.

Könnt ihr mir bitte ein paar Tipps geben welche Songs schneller und ein wenig Anspruchsvoller sind ?
Auch sehr gerne Noten :D

Wie stelle ich den Bass ein ( Höhen, Mitten, Tiefen ) ? Gibt es da bestimmte Regeln oder ist es egal ?
In der Regel sind bei mir die Höhen auf 12 Uhr, Tiefen voll aufgedreht und Mitten auch voll aufgedreht.

Merci !
 

Rhino-

Purist
najaaa.

sowas sind für mich zum Beispiel Blues -lines:

Einstellung an Deinem Amp??

welcher Bass, welcher Amp welches dies das jenes...das kann man wohl schlecht pauschalisieren.

Gruß

Frank
 

Kosta

Well-Known Member
Bassix
ß13.345
najaaa.

sowas sind für mich zum Beispiel Blues -lines:

Einstellung an Deinem Amp??

welcher Bass, welcher Amp welches dies das jenes...das kann man wohl schlecht pauschalisieren.

Gruß

Frank
Blues - lines war jetzt nicht gemeint. Theorie ist bekannt. Ein paar interessante Songs hatte ich gemeint. Aber danke.
Bass: Stingray 5 und in der Regel auch den Fender American Elite Precision.
Amps: Orange ad200b mk3 und den Orange ob1-500. Boxen auch Orange 2 x obc212
 

Rhino-

Purist
Ich würde mich pauschal mal bei den Blues Brothers umschauen. Geht zwar auch in Richtung Soul, aber was Donald "Duck" Dunn so spielt, ist alles Andere als langweilig.
 

Gast72603

Gesperrter User
Bassix
ß8.224
Südstaaten-Sludge (Buzzzoven, Weedeater, Bongzilla) ist teils sehr Bluesig, wobei Sludge und Doonm für mich eigentlich eh nichts großartiges anderes wie Blues ist.

Bsb. Monkey Junction von Weedeater, war einer der ersten Songs die ich auf den Bass gelernt hatte, macht schon Laune da mitzuspielen

Ansonsten finde ich noch das Album: A Pocket Ass of Whiskey von R.L Burnside sehr schön, nur leider ist da kein Bass dabei :II
 
Zuletzt bearbeitet:

Kosta

Well-Known Member
Bassix
ß13.345
Danke für die vielen Anregungen. :hat: Werde mich näher damit beschäftigen :bier:

Das hier ist zwar klassischer Rock,aber finde ich klasse :rock: ( feiner Bass Stack ) :

 
Zuletzt bearbeitet:

Holzwurm

Well-Known Member
Bassix
ß16.847
Da ist es eher der Trick die Dinger in der Band "ans rollen" zu bringen. Zu Hause auf dem Sofa "gähn" aber in der Band wird es erst spannend.
Genau so denke ich auch. Ein einfacher Song (also unkomplizierte Griffmuster, überschaubare Bpm, simpler Rythmus...) ist zuhause zum Playback vllt. langweilig. Aber im Proberaum wird es spannend, weil man mit dem Bass gezielt die Dynamik steuern und die richtige Portion Drive in das Lied bringen kann.

:bier:;-)
 

Kosta

Well-Known Member
Bassix
ß13.345
Ich dachte immer, es läuft umgekehrt - bei mir hat sich alles aus dem Blues heraus entwickelt. Zuerst die Blues Band, dann Soul/Funk, dann DnB, dann SingerSongwriter, dann ProgMetal...
Tja, was soll ich sagen. Ich entwickle mich zurück |)
Nein, jetzt mal Ironie bei Seite. Ich möchte mal was anderes außer nur Rock/Metal.
Wer weiß, vielleicht finde ich gefallen daran.
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß73.482
Tja, was soll ich sagen. Ich entwickle mich zurück |)
Nein, jetzt mal Ironie bei Seite. Ich möchte mal was anderes außer nur Rock/Metal.
Wer weiß, vielleicht finde ich gefallen daran.
Nee, Du entwickelst Dich nicht zurück: Blues is the Root of All.

Btw: neben meinen beiden Hauptformationen (von denen ich eine jetzt aufgebe) gibt es immer noch meine alte Psychedelic Blues Band, die allerdings nur als sporadische Sessionband weiterexistiert. Dazu haben wir kürzlich z. B. einen Jazztrompeter eingeladen, was dem ganzen eine sehr bereichernde neue Note gab...
 
 

Oben Unten