Welche Instrumentenkabel benutzt ihr?

bandchef

Max 'Hyronimus' Meier
Bassix
ß20.764
Hi Leute,

welche Kabel benutzt ihr? Wenn man in den gängigen großen/größeren Onlinestores für professionelles Musikequipment stöbert, kommt man teilweise über Instrumentenkabel (bezogen auf Klinke-Klinke), die 60€ aufwärts kosten. Spitzenreiter war der Hersteller Vovox, der ein 3,5m langes Klinke-Klinke-Kabel für sage und schreibe 125€ verkauft.

Benutzt jemand solche Kabel und wenn ja, hört man da zu einem bspw. selbstgelöteten Kabel mit Neutrik-Stecker einen Unterschied?

Bin drauf und dran mir so ein Kabel zu bestellen... Wie steht ihr da so dazu?
 

Sonic69

R.I.P. Nymi + Mikki
Bassix
ß51.962
Halte das ab einem gewissen Punkt für Voodoo.
Sicher sollte man nicht die billigsten Kabel verwenden, ansonsten bleibt halt die Qualität auf der Strecke.
Aber man muss es auch nicht übertreiben.
Ich habe bei den Mikrokabeln welche von Cordial, die Instrumentenkabel sind von Klotz.
 

Slapman

Pareto
Bassix
ß40.933
Ohje, wieder einer dieser Glaubensfragen. Eigentlich möchte ich da gar nicht Stellung zu nehmen, da die Lager einfach so sind wie sie sind. Die einen interessiert es, die anderen nicht. Die einen hören es, die anderen nicht. Ich kann Dir nur, da es eine ernst gemeinte Frage scheint, folgendes empfehlen:

PROBIERE ES SELBST AUS. Und zwar unter wirklichen Bedingungen. Live und nach Möglichkeit zuhause mit gutem Equipment (Kopfhörer etc). Ich habe viele viele Jahre keinen Wert darauf gelegt weil ich es wirklich für bekloppt hielt das Thema. Irgendwann habe ich mir einfach mal ein Monster Kabel gekauft als mein Planet Waves einen defekt hatte. Ehrlich: Ich habe da keinen großen AB-Vergleich gemacht. Dachte nur: Brauchst ein neues Kabel, kaufst Du mal ein teures damit es nicht so schnell kaputt geht. Darüber hinaus ging es nicht. Unser Gitarrist benutzte auch Planet Waves. Dann kam DER Abend! Musical-Auftritt, mit vielen Zuhörern und wir benutzen da halt gute Kopfhörer. Auf einmal hatte ich ein Wackler im Kabel. Es musste schnell gehen weil mitten während der Show. Unser Gitarrist schmiss mir sein Ersatzkabel. Planet Waves. Und ich dachte ich höre nicht richtig!!!!! Wahnsinn!!!! Da war mir klar, dass ich das mal hätte vorher testen sollen..... Wahnsinn was das für ein Unterschied war. Ich hatte die restliche Zeit des Abends einen deutlich schlechteren Sound.

Ich habe dann mal zuhause einen Test für mir gemacht. Planet Waves, Monster, Sommer Kabel und Vovox. Die Unterschiede sind (für mich) da. Es hat z. B. was mit Kapazitäten zu tun. ABER: Es ist auch Geschmackssache und eine Frage dessen wie weit Du bereit bist ggf Geld auszugeben. Geblieben sind sie alle, da ich auch die Kombination mit unterschiedlichen Bässen getestet habe. Mir haben also bestimmte Konstellationen gut gefallen. Ok, ich gebe aber zu: Planet Waves benutze ich nicht mehr. Soll kein Bashing sein, ich mag sie halt nicht mehr.

Als Anregung falls es Dich interessiert:
https://www.gitarrebass.de/equipment/instrumentenkabel-im-vergleich/

Aber wie gesagt, dass sind meine Erfahrungen und ich habe für mich ein Urteil gebildet. Bilde Du Dir am besten Dein eigenes Urteil.... Technisch können die Hersteller Dir das alles erklären. Das klingt auch erst mal logisch, aber wie gesagt, Du musst das auch hören um es wirklich bewusst entscheiden zu können. Es gehören dann auch so Faktoren wie Preis, Festigkeit, Stecker (mit Knop, Silent-Plug etc.) etc. auch noch mit in die Entscheidungsfindung. Monster ist da z. B. ziemlich eng gerippt. Da gibts keine Sondergeschichten. Von Sommer & Co. kannst Du Dir bauen lassen was Du willst. Ich habe auch Custom-Kabel von Sommer für besondere Zwecke. Also nicht aufgrund der Qualität, sondern weil ich ein Mini-Multicore wollte. 1x Klinke und 1x XLR in einem Kabel. InEar und Bass. Alles kein Thema und preislich kaum teurer als Standardware.
 
Zuletzt bearbeitet:

schepper

psychedelic man
Bassix
ß18.299
moin,
ich benutze schon seit jahrzehnten klotz kabel.:opa:
dick und mit neutrik klinkenstecker:
stabil, klingt gut, sieht dezent aus, preis passt auch: watt willste mehr.:great:

andere nehmen was anderes, auch gut- wie immer geschmacksache.:coffee:
 

Andreas_SH

Gallischer Krieger
Bassix
ß20.057
Klotz & Neutrik.
In meinem Kabelbestand sind 3 Klotz-Kabel, die ich seit über 20 Jahren im Einsatz habe, die sind immer noch top.
In der Zeit ist so manches andere Kabel dem Pfad des Vergänglichen gefolgt...
 

f_luxus

Hauptsache es basst im Handgepäck...
Bassix
ß2.724
Das Vovox das ich probiert habe klang etwa gleich gut wie mein selbstgelötetes Sommer XXL mit Hicon Flunder Winkel Klinke und Neutrik Klinke.
 

claudio

Well-Known Member
Bassix
ß10.216
Ich konfektioniere seit langem selbst. 100m Rollen Swissflex NK2 (zwei Innenleiter, das kann man also auch für Mikrofon- oder Stereokabel nutzen) und eine Kiste voll mit Neutriksteckern.
 

Kong

R.I.P., Mikki
Lange Zeit Sommer Meterware, von meinem Händler abgeschnitten und mit Neutrik - Klinken versehen.

Jetzt ein Klotz mit Neutrik, laut meinem Händler "das best klingendste Kabel, das ich habe". Ich höre jedoch bei meinem angezerrten Sound keinen Unterschied im Klang.

Beinahe wichtiger als die Tonübertragung des Kabels (das man tatsächlich nur bemerkt, wenn man auch seinen eigenen Bart wachsen hören kann), ist mir die Trittfestigkeit der Kabel.

Im Moment bin ich dabei, wieder eine gute Funkstrecke für die großen Bühnen zu besorgen. Mir hat lange Zeit ein Nady Dual Diversity sehr gute Dienste geleistet, aber die Dinger sind jetzt durch die Frequenzvergabe leider illegal. Funktionieren tut das Ding seit etwa 30 Jahren ohne Klage und so gut wie am ersten Tag. OK, es braucht in 3 Std einen 9V - Block, aber egal.

Ich benutze das Ding immer noch bei Open Airs, da draußen ist es mir scheißegal, wenn ich Handys und Notebooks / Tablets störe, die haben eh nichts auf einem Konzert verloren. Alles was passieren kann, ist ein massives Rauschen im Empfänger, wenn ich den Sender ausschalte. Also vorher immer auf den Mute - Knopf drücken.
 

Tomtom

dumdidum
Klotz T.M. Stevens ist ein wirklich ein gutes Kabel. Höhenreich und vertwistet kaum.
Für selbstkonfigurierte Kabel benutze ich persönlich Sommer Spirit mit Neutrik Steckern.
Gut finde ich auch die Monster Basskabel. Allerdings verdrehen die sich gerne.
Genau wie Vovox Sonorus direct. Klingt sehr rund und ist mit dem Textilmantel sehr hübsch.

Generell klingen imho Instrumentenkabel bei Verwendung von passiven Instrumenten hörbar unterschiedlich.
Sehr groß sind die Unterschiede bei o.g. Kabeln zwar nicht, ich höre allerding die Flöhe husten.:-)
Und weil jetzt gleich wieder einer um die Ecke kommt, nein ich würde die Kabel im Blindtest höchstwahrscheinlich nicht sicher zuordnen können.
Ist mir persönlich aber Wurscht.:-)
 

pitsieben

Bass 'n' Drums
Hier auch noch mal TM Stevens. Eins davon ist mittlerweile 15 Jahre alt, wird ständig benutzt, hat schon keine Farbe mehr an den Klinken und fängt jetzt so langsam erst an zu knistern.

Top Ware.

Ganz objektiv haben die Dinger einfach die am bässten funktionierende Zugentlastung unter allen Kabeln, die ich hatte. Unter Livebedingungen ein enormer Vorteil.
 

5Bässer

Well-Known Member
Bassix
ß73.692
Zuerst billig, dann Sommer Spirit XXL, dann Klotz, dann Monster Bass, dann Vovox.

Um die Unterschiede gut zu hören, braucht man auch sehr gutes Equipment.

Der Sprung in der Klang Qualität war beim Umstieg auf Monster eklatant.

Der Umstieg auf Vovox war gut hörbar mit Dingwall Lee Sklar und GloKla. Fürs Studio sehr empfehlenswert. Auf der Bühne reicht das Monster, das extrem knackig klingt.
 
 

Oben Unten