Welcher Höfner?

mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.600
Vermutlich kennen hier doch einige "Inas Nacht" [:I]

Habs gestern abend weider mal geguckt und war wieder recht angetan von dem kleenen Höfner Beatles-Bass der "Hausband"

Weiss denn jemand, welches Modell der spielt?
HCT500/1 oder doch eher VINTAGE 500/1 64? ...oder hat wer ne Kontaktadresse?
 
ollo

ollo

Aus dem Schorleland
Bassix
ß80.687
Google mal nach Dirk Ritz, vielleicht findest du über das eine oder andere Projekt eine Adresse, z.B. Zinoba.
 
Rockjaw

Rockjaw

New Member
Bassix
ß262
Da ich mich selbst als stolzen Besitzer eines alten 500/1 bezeichnen darf,
möchte ich Dir von dem 2000,- Euro-Teil abraten. Höfner reitet nur die Vintage-Schiene. Und lässt sich das gut bezahlen. - So nett wie der Bass ist, dass ist er nicht wert.
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.600
ich hatte noch keinen der 4stelligen in den Pfoten - aber der Unterschied vom Ignition zum HCT ist deutlich find ich
...was ich bisher aber auf den Sustainblock geschoben habe (?)
 
ollo

ollo

Aus dem Schorleland
Bassix
ß80.687
Zitat:Original erstellt von: Rockjaw

Da ich mich selbst als stolzen Besitzer eines alten 500/1 bezeichnen darf, möchte ich Dir von dem 2000,- Euro-Teil abraten. Höfner reitet nur die Vintage-Schiene. Und lässt sich das gut bezahlen. - So nett wie der Bass ist, dass ist er nicht wert.
Das sehe ich anders. Ich habe sechs verschiedene Höfners angespielt und fand die Unterschiede deutlich. Sowohl in der Bespielbarkeit als auch im Klang. Am besten war der 5000er Fretless [;-)], gefolgt von dem Modell mit den zwei Single Coils. Beide aus der "teuren" Serie. Der Unterschied zum HCT war ganz eindeutig, übrigens auch vom Gewicht. Kommt halt darauf an, ob es das einem Wert ist, mir war es das.
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.600
Zitat:Original erstellt von: ollo

Zitat:Original erstellt von: Rockjaw

Da ich mich selbst als stolzen Besitzer eines alten 500/1 bezeichnen darf, möchte ich Dir von dem 2000,- Euro-Teil abraten. Höfner reitet nur die Vintage-Schiene. Und lässt sich das gut bezahlen. - So nett wie der Bass ist, dass ist er nicht wert.
Das sehe ich anders. Ich habe sechs verschiedene Höfners angespielt und fand die Unterschiede deutlich. Sowohl in der Bespielbarkeit als auch im Klang. Am besten war der 5000er Fretless [;-)], gefolgt von dem Modell mit den zwei Single Coils. Beide aus der "teuren" Serie. Der Unterschied zum HCT war ganz eindeutig, übrigens auch vom Gewicht. Kommt halt darauf an, ob es das einem Wert ist, mir war es das.
würdest du dem Sustainblock also keine grössere Bedeutung beimessen?- hat ja nur der HCT, oder?
 
ollo

ollo

Aus dem Schorleland
Bassix
ß80.687
Schwer zu sagen. Vom Gewicht sicher schon. Hat der Ignition nicht auch einen Sustainblock? Das dürfte leichter zu bauen sein und die Qualität der Hölzer muss auch nicht so hochwertig sein. In Bezug auf Rückkopplungen kann ich es mir nicht vorstellen, da bräuchte man sicher brachiale Lautstärken, und die spiele ich nicht.
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.600
Naja - Gewicht & Geigenbass ist nicht wirklich ein Thema - selbst der mit Block wiegt doch fast nix. ...Sustainblöcke gibts anscheinend NUR bei den CT-Modellen !
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
der klingt aber sowas von überhaupt nicht wie das original..[**/]
meiner ist von 96, also aus der "englischen" zeit, aber eben halbakustik, klingt wirklich völlig anders.
 
Tomfisch

Tomfisch

Basst!
Bassix
ß23.070
Oh - da muss ich Oli Wan bestätgen. Die Soundbeispiele auf der Tmann Website haben in der Tat mit meinem Höfner 500/1B von 1981 nur sehr wenig gemein. Ich höre da weniger Wumms in den Bässen und Tiefmitten. Der Ton meines 500/1B klingt runder und wärmer.
 
Chuck

Chuck

MusicMan
Zitat:Original erstellt von: Rockjaw
Höfner reitet nur die Vintage-Schiene. Und lässt sich das gut bezahlen. - So nett wie der Bass ist, dass ist er nicht wert.
Was macht denn Fender mit den ganze ReIssues? Reiten die nicht die Vintage-Schiene? Mal davon abgesehen, dass mir schleierhaft ist, wie man eine Schiene reiten kann...[:D]
Wenn ich mir vorstelle, dass so ein Hohlkorpus eines gewissen Aufwands bedarf, dann bin ich eher bei Instrumenten skeptisch, die € 585.- kosten.
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.600
Zitat:Original erstellt von: Chuck

Wenn ich mir vorstelle, dass so ein Hohlkorpus eines gewissen Aufwands bedarf, dann bin ich eher bei Instrumenten skeptisch, die € 585.- kosten.
das geht schon ...China/Vietnam/...

ich hatt den ja schonmal hier - von der Anmutung edel gemacht! ...die klapperige Schalt/Regeltafel soll sogar dem Original sehr nahe kommen [;-)]

Paule schrieb mal irgendwo - seine Entscheidung dauerte Minuten ...Kriterien waren wohl lefty->leicht->short
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.600
Zitat:Original erstellt von: Black Jack

Original erstellt von: mainzel99...Sustainblöcke gibts anscheinend NUR bei den CT-Modellen !
so ein Block macht die Sache schwingungstechnisch erheblich einfacher, als beim 'klassischen' Saiteninstrument, wo die Decke schwingt.

Da könnt man natürlich argumentieren, dass einfacher nicht schlechter ist sondern halt für das Preissegment ergebnisoptimiert (?)
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
..und hier könnten wir wieder darüber diskutieren, warum man über die gier-banker und die schlimmen umwelt-verschmutzungen, das regime in china etc. sowie die sklavenarbeit in diesen ländern jammert, aber dann doch wieder um ein paar euro zu sparen auf sowas zurückgreift..
es gelingt mir nicht überall, aber ein chinabass kommt mir nicht ins haus.
 
mainzel99

mainzel99

Well-Known Member
Bassix
ß68.600
...meinst, die Muchachos dies und jenseits von Uncle Sams Drahtzaun verdienen so viel besser?

Ausserdem - es gibt halt aber auch nix zwischen 500,- und 2000,- bei dem Ding
 
ollo

ollo

Aus dem Schorleland
Bassix
ß80.687
Die Contemporary-Serie wird doch aus China-Teilen in Deutschland gefertigt, oder irre ich? Und man kann immer noch gebraucht kaufen, wenn die aktuellen deutschen Bässe das Budget sprengen.
 
Oli Wan

Oli Wan

Verrickt
abgesehen davon, dass es ja noch andere möglichkeiten gibt (höfner baut ja auch in deutschland) denke ich schon, dass die muchachos immer noch wesentlich besser verdienen als die chinesischen arbeiter. zudem vermutlich auch keine 18 stunden, ohne sicherheitsvorkehrungen etc.
abgesehen davon sehe ich die billig-dinger wirklich nicht als alternative für "the real thing" , dafür klingen sie einfach nicht wie eben dieses.
manchmal braucht man eben geduld, eine gute gelegenheit abzuwarten, zb. gebraucht.
 
 

Oben Unten