6- (und mehr-) Saiter Home und Dauerthread

Dieses Thema im Forum "Welches Instrument? Erfahrungen?" wurde erstellt von Basseman3, 4. August 2014.

  1. Basseman3

    Basseman3 Was nicht basst wird bassend gemacht.....

    Bassix:
    ß11.045
    Hallo Leute,

    Nachdem ich gerade freiwillig ein Pause beim "Beackern" meines 6-Saiters eingelegt habe (aber mich darauf freue, im Herbst wieder zu starten), habe ich mir gedacht: hey, es gibt ja auf Bassic noch gar keinen Dauer-Fred für Basser, die gerne noch ein bisschen mehr Tonumfang haben (oder haben möchten) als die klassischen 4er und 5er....
    Hier soll es also primär um 6er mit tiefer H-Saite und hoher C-Saite (Baritongitarren à la "7ender VI" und oktavierende Geräte wie 8-Saiter (eigentlich 2*4-Saiter) zähle ich hier nicht mit rein) oder andere "extended range Bässe" (=ERB's) gehen.

    Los geht's hier also.....

    6-und mehr-Saiter sind ja schon allein daher ein besonderes Feld, da sich die grossen Serienhersteller ja ungemein schwer damit tun, auf Dauer ein logisches und "umfassendes (soweit das für einen begrenzten Markt sinnvoll ist)" Angebot aufrecht zu erhalten.
    Schon allein die drei ehemaligen Firmen des grossen E-Bass-Erfinders haben ja-bis auf die löbliche Ausnahme des Bongo- gar nichts zu bieten!!!

    Ibanez zum Beispiel hat zwar relativ viele 6er und immer mal wieder interessante Versuche im Programm (wie z.B. der limitierte BTB 7-Saiter), aber einen 6er Fretless sucht man ebenso vergebens (sogar der SR 605 fretless scheint wieder aus dem Programm raus zu sein!) wie einen 6er Lefty (zumindest für den europäischen Markt, in den USA gibt's "immerhin" den -doch sehr sehr einfachen- GSR 206 als Lefty)!
    In den USA hätten viele Bass-Blogger gerne den neuen SR 705 Portamento auch als 6er, aber man kann sich fragen, ob der jemals kommen wird....mir persönlich käme z.B. eine Fretless-Version des Gerald Veasly-Basses interessant vor.

    Ein anderer Riese, Cort, hatte vor kurzer Zeit einen günstigen 6er in der "Action"-Serie, hat ihn aber wohl wieder abgesetzt. Der war eigentlich gar nicht übel für seinen Preis (den konnte ich mal antesten). Bleibt nur der höherklassige A6 übrig, den es nur in einer Farbvariante und nur bundiert als "righty" gibt.

    Schliesslich hat sich bei Yamaha bei den 6er-Modellen auch schon lange nicht mehr viel getan, einen Fretless wird man hier auch nicht finden, nachdem es in den 90ern wenigstens mal einen TRB 5er Fretless gegeben hat. Der RBX 6er, lange bekannt durch John Myung, ist aus dem Programm verschwunden..unterdessen kann man in den Bass-Foren lesen, das so mancher Basser gerne einen TRBX als 6er hätte...

    Man kann sich also fragen: warum so vlel "Herumge-eiere" seitens der grossen Hersteller? Liegt's nur am "mässigen" Marktvolumen? Oder ist Volumen da, aber die 6er Fans gehen tendenziell eher zu den Kleinserienherstellern als die 4er Fans? Oder sonst was?

    So, das hier war was zum Aufwärmen, zum Vorglühen....und edza aufi gehdz!
     
    Zuletzt bearbeitet: 4. August 2014
  2. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß69.947
    Heya, ein Fred für alle, denen fünf Saiten nicht genug sind :-)

    Ich denke, daran wird es liegen. Geh einfach mal in einen größeren Store und zähl die Sechssaiter durch. Mit etwas Glück findest du ein, zwei Ibanez, einen Yamaha, zwei, drei Warwicks und eventuell einen ESP LTD (das ist zumindest gefühlt das Sechser-Sortiment im Musicstore in Köln). Du wirst zumindest mit großen Augen angeschaut, wenn du in einem Laden nach Sechssaitern fragst ... ist aber bei den Klampfern nicht anders. Auch wenn es seit den 90ern schon Siebensaiter gibt (danke Steve Vai und Ibanez ;-)), so ist das Achtsaiter-Segment heute doch recht überschaubar (mal von Schecter abgesehen, die bringen dieses Jahr sogar eine Neunsaiter aus Serienproduktion auf den Markt!).

    Ach ja, ich hoffe, meiner geht in der Kategorie
    ;-)
    Spiele seit knapp einem Jahr einen dreizehn Invader custom mit folgendem Tuning: F-C-F-A#-D#-G#
     
  3. orgeloli

    orgeloli bastelbassicer

    Bassix:
    ß65.267
    Die Frage ist sehr einfach zu beantworten.
    Für die Großen Hersteller lohnt sich das nicht, weil die, selbst bei kleinen Auflagen größere Stückzahlen herstellen müssen.
    Die Leute in den Foren, die sagen:"Wäre geil, wenn....." haben ja meist schon einen.
    Von den 10 die sich da was wünschen bleibt vielleicht einer übrig, der sich sowas zulegt.
    Dazu kommt, daß 6 Saiter Spieler meist keine Anfänger mehr sind, der Absatz also eher in den höheren Preisklassen zu finden ist.
    Es gibt aber auch Ausnahmen, LTD und Wolf bieten 6'er im dreistelligen Bereich an.
    Außerdem ist die Bucht zu empfehlen.
    Immer wieder mal versucht sich einer an vielen Saiten und merkt, daß ist nichts für ihn,
    da der Markt klein ist, ist der Preis oft gering....
    Noch krasser ist das bei 6 fretless,
    Fretless allgemein ist ja schon eine Randerscheinung,
    wie viele kaufen sich irgend eine billige fretless Gurke, die nicht wirklich funktioniert
    und geben sich hinterher die Schuld daran, für solche Leute ist fretless erst mal gestorben,
    bis sie evtl. mal das Glück haben den richtigen in die Finger zu bekommen.

    Ich habe bewußt den Richtigen geschrieben und nicht einen richtigen, denn es hat nicht unbedingt was mit Preis und Marke zu tun.
    Ein FL muß einfach zum Spieler passen, ich habe da wirklich schon große Unterschiede gehört,
    Spieler bleibt, Bass wird gewechselt....

    OLI
     
    4low gefällt das.
  4. awerolawal

    awerolawal Guest

    Bassix:
    ß
    Ich habe ein paar Jahre lang einen 6er Fretless gespielt, einen Human Base Jonas. Das Teil klang super und war traumhaft zu bespielen. Nachdem mein Duo sich aufgelöst hatte, gab es für den Bass keine Verwendung mehr und das teure Teil hin an der Wand.
    Ich denke, ein wichtiger Punkt ist der Wiederverkaufswert. Sechssaiter sind oft teuer, auch als Bundbässe. Beim Verkauf hat man dann hohe Verlust zu verzeichnen. Ein weiterer Punkt ist die C-Saite. Die klingen bei Long Scale Bässen schon ziemlich quäkig, bei XL Mensuren ist das nur noch grauenhaft. Einzig das Fanned Fret System wie von zB Dingwall oder Le Fay angeboten, könnte helfen, die C-Saite warm und voll klingen zu lassen. Konnte ich aber bisher nicht antesten. Hat da jemand Erfahrungen sammeln können?
     
  5. Slapman

    Slapman Pareto

    Bassix:
    ß29.015
    Toller Beitrag....

    Ich besitze zufällig den John-Myung und habe damit viele Jahre Musikverein/Big-Bands und für mein Musical-Projekt gespielt. Auch früher auf der Rock-Bühne (damals war ich noch Dreamtheater-Fan). Allerdings war er mit irgendwann einfach zu schwer, selbst auf dem Bein abgestellt, hat er immer gedrückt. Zudem ist er am Unterarm durch die nicht ganz so ergonomische Form etwas unpassend, sofern man ihn lange Zeit im sitzen spielt. Naja, so bin ich etwas davon abgekommen. Ich wollte aber vergangenes Jahr wieder einen komfortablen 6er spielen und habe einen Marleaux bei ebay geschossen. Ich muss sagen, der spielt sich traumhaft. Nicht zuletzt durch den Nullbund und weil Gerald Marleaux sowieso eine sehr niedrige Saitenführung bevorzugt, ist es eine wahre Pracht darauf zu spielen. Auf der Bühne nutze ich ihn allerdings trotzdem relativ selten, da ich die C-Saite zu selten benötige.

    Muss ich aber Notenmaterial spielen und möchte ohne große Lagenwechsel schnell und zuverlässig meinen Job machen, gibts für mich keine Alternative zu einem 6er. Und das die Händler diese nicht in Massenware im Laden stehen haben, versteht sich marktwirtschaftlich fast von selbst. Das sind eben keine gängigen Modelle. Viele sind ja schon mit einem 5er in der Anfangszeit überfordert......
     
  6. Logabass

    Logabass Passives Member

    Bassix:
    ß15.075
    Ich wollte mal 6saiter ausprobieren und hatte mir einen Harley Benton für 129 EUR gekauft. Ich muss sagen , der Bass lässt sich gut spielen und ist sauber verarbeitet. Das man die Elektronik allerdings in die Tonne kloppen kann ist auch klar. Aber er hat seinen Zweck erfüllt, gibt vielleicht mal ein Bastelbass.

    Letztes Jahr habe ich einen Human Base JBX Custom 6Saiter als "Jahreswagen" für den halben Neupreis gekauft und bin sehr, sehr glücklich. Ich nutze Standard Tuning . Da ich normalerweise ausschließlich 5Saiter spiele, ist die zusätzliche 6. Saite unproblematisch. Es hat manchmal schon Vorteile ohne Lagenwechsel nochmals höher zu kommen.
     
    Jazzmen gefällt das.
  7. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß69.947
    Schonmal über eine F# Saite nachgedacht? ;-)
     
    Atlas gefällt das.
  8. Metalfist

    Metalfist schnell und böse

    Bassix:
    ß76.098
    6Saiten brauch ich nur auf der Gitarre.

    Ja ich weiss, ich bin langweilig... ;-)
     
  9. Basseman3

    Basseman3 Was nicht basst wird bassend gemacht.....

    Bassix:
    ß11.045
    Stimmt, Ltd by ESP haben auch einige Sechser in der mittleren Preiskategorie. Hatte ich vergessen zu erwähnen.

    Vielleicht ist es ja da, wo die Schlange sich irgendwie in den Schw.. beisst. Du hast völlig recht, wenn man sich denkt, "ach, ich geh' jetzt mal ein paar Sechssaiter testen und dann schau'n mer mal", findet man selbst in grossen Shops in Metropolen oft nur eine begrenzte Zahl (von Auswahl will ich mal nicht sprechen) von Instrumenten, was so manchen Interessierten vielleicht dann davon abhalten kann, sich einen 6er zu kaufen.

    Meinen Schecter Stilletto Studio 6 konnte ich jedenfalls nicht vorher antesten, da der erst mal bestellt werden musste. Und da PPC Music (wohl DER Schecter-Spezialist in D) zu weit von mir weg ist, konnte ich auch keine "Schwestermodelle" genauer unter die Lupe nehmen. Ich hatte nur einen 4er der China-Serie angetestet. Der war allerdings ganz gut. Dann bin ich halt das "Restrisiko" eingegangen...und mir gefällt das Teil. Bei Schecter gefällt mir auch, das der Stiletto Studio 6 (durchgehender Hals) bundiert in 2 Farbvarianten erhältlich ist. Ausserdem gibt es ihn auch als Fretless (dann in nur einer Farbvariante) und auch jeweils als Lefty. Und dann gibt es sogar noch den ähnlichen Stiletto Custom als 6er, der dann mit einem Schraubhals (und leicht verschiedener Hardware und Elektronik) daherkommt. Da steht aslo dann ein verschiedener Grundsound zur Verfügung. Selbst wenn man sie sicher nie alle gleichzeitig im Shop sehen kann, finde ich das doch ein recht gut durchdachtes Programm...da könnte ich doch fast zum Sammler werden... :lechz:
    6er vom kleinen Bassbauer wäre mein Traum, aber das Budget für sowas ist halt nicht "freigegeben" derzeit.
     
  10. Basseman3

    Basseman3 Was nicht basst wird bassend gemacht.....

    Bassix:
    ß11.045

    Haha!! Eben nee! Der Basser muss aufrüsten, kommen die Gitarreros doch immer öfter mit 7- und 8-saitigen Klampfen angetanzt, auf denen verdächtig dicke Drähte aufgezogen sind....
     
    schubi gefällt das.
  11. Lindex

    Lindex El Cheapo

    Bassix:
    ß42.731
    Huch!
    Gerade eben drüber gestolpert, Thomann hat mal wieder etwas neues:

    [​IMG]

    Den umbesaiten auf C-G-D-A-E-B-F# :?:

    :zyklop:
     
    schubi und Basseman3 gefällt das.
  12. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß69.947
    Mit dicker F#? Bin ich total bei dir:lechz:
     
    Lindex gefällt das.
  13. schubi

    schubi tiefer ist geiler

    Bassix:
    ß69.947
    Wo hier grad das "Umbesaiten" angesprochen wurde ... ich find es ja ne Sauerei, dass die Sopranos Saitentechnisch eine viel Bessere Auswahl haben als wir:teufel:
    Es gibt sogar schon für Achtsaiter ne ordentliche Auswahl an Saiten und für Sechssaiter gibt es so viele Stärken, dass man damit auch fast jedes Tuning ohne Probleme hinbekommt. Für Basser gibts kaum Saiten, die für Tunings zwischen D-Standard und B-Standard für Viersaiter geeignet sind (wenn man mal dünne Fünfer-Sätze außen vor lässt) ... also ... zumindest gefühlt :o)
    Und bei ganz dicken Kloppern gibts eigentlich nur WW, Rotosound und Pyramid (zumindest hier in D ... circleKstrings lass ich mal außen vor) und bei zwei von den dreien hängt man an einer 135er, die im Vergleich zur 175er viel zu dick ist (für eine ähnliche Spannung zur 175er F# müsste die B-Saite eher ne 125er sein ...).
     
  14. Lindex

    Lindex El Cheapo

    Bassix:
    ß42.731
    Genau, quasi ein 6er mit zusätzlicher, tiefer Fis. :stolz:
     
    schubi gefällt das.
  15. Jazzmen

    Jazzmen Well-Known Member

    Bassix:
    ß18.550
    Hmmm,- die Idee mit dem tiefen Fis find ich interessant,- ich kann mir aber nicht wirklich vorstellen, dass die tiefe Fis - Saite noch gut klingt.... ist ja meistens schon mit dem tiefen H etwas problematisch,- dass die Saite wirklich gut tönt,- vorallem vom ca. 10.ten Bund an aufwärts.
    Ich habe auf 5 Saiter Bässen bei denen die tiefe H- Saite nicht so berauschend ist,- auf E/A/D/G/C umgerüstet.
    Da mir so aber,- doch ab und zu das tiefe H gefehlt hat,- habe ich mir nach sehr langer 6Saiter Pause wieder einen 6Saiter zugelegt.......:-)
     
  16. Logabass

    Logabass Passives Member

    Bassix:
    ß15.075
    Mit Verlaub ich habe 3 gute 5saiter und entsprechende Boxen und bei allen klingt die H Saite super, in FlatTuning ebenfalls also daran liegt es sicher nicht.
     
  17. bassbeat

    bassbeat 5-String

    Bassix:
    ß6.461
    Habe hier noch einen Magnus 7-Saiter rumliegen.
    Ein tierischer Klang über alle Saiten.

    Mache später mal Bildchen und ev. Soundfile.
     
    Torillo-basses, Lindex und schubi gefällt das.
  18. Basseman3

    Basseman3 Was nicht basst wird bassend gemacht.....

    Bassix:
    ß11.045
    Hallo,

    Nun ja, meine Nächste Frage könnte (sollte?) auch im Zubehör-Fred stehen, aber das es um 6er geht, stelle ich sie doch mal hier: zwecks Rückenschonung suche ich noch eine leichtere Alternative zu meinem RB Continental Gig Bag, das den Schecter bombensicher schützt.
    Da es für "unkritischere Transport-/Reisesituationen" vorgesehen wird, darf es weniger massiv sein, sagen wir mal "mittlerer Schutzgrad"....und damit auch leichter.
    Aber der 35"er muss schon reinpassen...
    Habt Ihr Tipps für mich?

    Thanx schon mal!
     
  19. Basseman3

    Basseman3 Was nicht basst wird bassend gemacht.....

    Bassix:
    ß11.045
    Also mit anderen als der Standardstimmung habe ich mich noch nicht auseinandergesetzt auf dem 6er....später mal vielleicht. Aber dann ist das Saitenproblem da...bin froh, wenn ich meine Thomastik JF346 bekomme, mehr will ich im Moment nicht.
     
  20. Jazzmen

    Jazzmen Well-Known Member

    Bassix:
    ß18.550
    An was liegt es sicher nicht?? :rolleyes:
    Das die tiefe H Saite vom 9/10 Bund bis zum 24ten Bund meistens nicht mehr klar, definiert und ausgwogen klingt, ist wirklich nix neues mehr aber das betrifft meistens Bässe mit einer 34" Mensur.
    Mein 6Saiter hat eine 35" Mensur und die tiefe H Saite klingt bis zum 24ten Bund absolut definiert, klar, ausgewogen und fett.
    Läkland hat das Problem mit der H Saite sehr gut gelöst. Bei einer 34" Mensur hat die H Saite trotzdem eine länge von 35", darum haben die Läkis so eine wohlklingende und ausgewogene H Saite und das bis zum letzten Bund!
    Wenn bei einem Bass die tiefe H Saite aber schon von der Grundstellung bis zum 8/9ten Bund nicht wirklich toll klingt, dann sollte man diesen Bass lieber bleiben lassen.......oder auf E-C umstellen. :-)